Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • fünf Wochen altes Lamm retten!

    ElliBesch - - Geburt & Aufzucht

    Beitrag

    Das hoffen wir doch alle, Henry, aber die Antwort von Willi sagt eigentlich leider nicht viel aus. Da bleibt dem Leser die Interpretation selbst überlassen. Wir hoffen das Beste fürs Tier .... wie immer. Lg Elli

  • Ziegenbrücken / Ziegentreppen

    ElliBesch - - Weide & Stall

    Beitrag

    Das sieht ja sehr hübsch aus. Ohne Geländer würden die Ziegen sicher auch gerne da oben liegen und wiederkäuen. Denn Ziegen brauchen kein Geländer Freue mich auf Fotos, wenn die Ziegen es in Besitz genommen haben. LG Elli

  • Nee danke, Piri, das mag sich jeder nach eigenem Gusto ausmalen... ...bin jetzt wieder draußen....ausmisten

  • Lieber Toshi, also das ist so: Der große Bock bespringt die kleine Ziege. Diese wird trächtig, wenn der Samen auf die Eizelle trifft. Das Zicklein wächst heran im Leibe. Es wächst und wenn es die "Groß-Werd-Gene" vom Vater in sich trägt, wird es ein strammes ( großes) Mix-Zicklein. Dieses möchte dann beizeiten den Mutterleib verlassen um irgendwann auf der Weide herumzuspringen. Die Mutter war klein und wird es immer bleiben. Nur ihre Leibesfülle nimmt während der Trächtigkeit zu. Beim Geburtsvo…

  • Da mein PC ( die Maus) derzeit etwas muckert, kann ich leider keine alten Beiträge, die ich gerade diesbezüglich suchte und dieses Thema (eventuelle Geburtsprobleme) beschreiben, einfügen. Dass es zu Problemen führen kann, liegt auf der Hand und mit Verlaub, Toshi, Deine Erklärung hinkt irgendwie....denn die Kinder müssen ja durch eine Engstelle des Körpers auch hinaus... Und je kleiner/enger die Mutter gebaut ist, deso schwieriger wird das wohl...

  • Oh je- Sachen passieren... Aber ich glaube, diese Variante ist wohl wesentlich gefahrloser, als wenn ein Riesenbock seine 'Riesengene' einer kleinen ZZ- Dame zukommen liesse, oder? ( Stichwort Geburtsprobleme...?) fragt die Elli

  • Sabine, vielen Dank für Deine detaillierte Erklärung, die mir und sicher vielen Ziegen-Neulingen tatsächlich weiterhilft. Den letzte Passus allerdings davon überlese ich... LG Elli

  • Zitat von Tiergarten Waldmohr: „ Ab wann und womit kann ich denn das Drillingslamm (und auch unseren Hauszwerg) gut zufüttern? “ Zitat von sanhestar: „da es sich um Zwergziegen handelt, nur geringe Mengen. Ab dem 3. Monat, wäre mein Ansatz, und dann dosiert etwas Quetschhafer. Vielleicht 1 Handvoll/Tag/Tier. Beobachten. Wenn sie z.B. schon alleine mit Frühjahrsgrünfutter gut wachsen, dann garnicht beifüttern. “ Ja, Sabine, prima. Dennoch erklärt sich mir nicht, wie man -wenn man 15 Tage alte Läm…

  • Zitat von sanhestar: „da es sich um Zwergziegen handelt, nur geringe Mengen. Ab dem 3. Monat, wäre mein Ansatz, und dann dosiert etwas Quetschhafer. Vielleicht 1 Handvoll/Tag/Tier. Beobachten. Wenn sie z.B. schon alleine mit Frühjahrsgrünfutter gut wachsen, dann garnicht beifüttern. “ Zitat von Toshihikokoga: „zu viele Beiträge, um einzeln zu zitieren: ElliBesch: Muttermilch in den ersten Lebenswochen: bitte nochmal meinen Beitrag lesen, es geht um MÄNGEL/Defizite, die in den ersten Lebenswochen…

  • Hallo Lena, wenn Du unter Wildtierzaun einen Drahtzaun mit Knotengitter meinst, der auch als Wildgatterzaun bezeichnet wird, wäre es wichtig zu wissen, ob Deine Ziegen Hörner haben. Früher hatte unser Opa auch solche Knotengeflechtzäune und da steckten die Ziegen gerne die Köpfe durch. Zum Glück hatten sie keine Hörner- sie wären dort elendig stecken geblieben ( Das Zurückziehen des Kopfes gelingt mit Hörnern dann nicht mehr wirklich...und dann stelle man sich einmal Strom dabei vor... ) Ich plä…

  • Zitat von sanhestar: „ Ziegen ohne Leistung: hängt ganz massiv, so nach langen Jahren mit Ziegen in Landschaftspflege und Packeinsatz erfahren, von der individuellen Ziege und deren Vorfahren ab. Sind das Ziegen gewesen, die über mehrere Generationen hinweg mehr auf Genügsamkeit und "Leben vom Land" selektiert wurden, ist das ok. Sind allerdings milchleistungsgeprägte Tiere unter den Vorfahren und so gut wie keine Fleischziegen-Gene zu finden, wird das schon kniffeliger. Mag die ersten, bis ca. …

  • Zitat von sanhestar: „unter Beifütterung im Sinne dieses (!) Threads verstehe ich das unterstützende zufüttern von Futtermitteln, die über die Grundnahrung = Weide, Zweige, Laub, Rinde, Kräuter, Salz, Mineralien, ggfs. Heu und Stroh hinausgehen und die den Zweck haben, dem Tier eine grössere Menge an entweder Eiweiß oder Energie zur Förderung von gehemmtem Wachstum aufgrund von Nährstoffmangel in den ersten Lebenswochen zur Verfügung zu stellen. Ich dachte immer, in den ersten Lebenswochen sei M…

  • Liebe Sabine, vielleicht sollten wir einmal das Wort Beifütterung genauer erklären. Was verstehst Du darunter? Quetschhafer, Heu oder Kraftfutter im Allgemeinen. Die Begriffe "Beifüttern" und "Beifutter" kommen hier ziemlich häufig vor. Das verwirrt ( zumindest mich) wahrscheinlich. Sicher, hier in diesem Fall handelt es sich um ein etwas zurückgebliebenes Zwergzieglein ( da wären vielleicht auch mal Fotos von der Themenstarterin sinnvoll) aber da das Ziegenleid meistens durch Überfütterung ents…

  • Da bin ich auch ganz bei Toshi und setze sogar noch einen drauf ( speziell für Kastraten-Halter und auch Schmuse-Großziegen-Halter, die hier mitlesen und lernen möchten) Auch Großziegen, die keinerlei Leistung erbringen müssen ( Ja! Die gibts auch! ) sollten Kraftfutter meiden. Das spart den Geldbeutel und tut der Ziegen-Gesundheit gut. Liebe Grüße! Elli

  • Hilfe! Tipps beim Zähmen

    ElliBesch - - Verhalten

    Beitrag

    Geht langsam ins Gehege, setzt Euch einfach ruhig hin ( Buch lesen hilft immer ) und lasst die Ziegen erstmal ihr neues Umfeld kennenlernen. Keine Annäherungsversuche von Euch außer sanften, lieben Stimmen ( leise). Keine hektisch schreienden Kinder, alles in Ruhe und Sanftmut. Legt frische Zweige von ungespritzten, geschnittenen Obstbäumen, Brombeerranken neben Euch und wartet einfach mal ab. Ziegen sind soooo neugierig und sooo verfressen und werden langsam aber sicher; so sie erkennen, dass k…

  • Zwergziegen

    ElliBesch - - Haltung & Pflege

    Beitrag

    Oh Gott- die arme Ziege. Ist das wieder ein trauriges Züchtungsopfer? Ich stelle mir gerade vor, wie sich die Ohren in einer Schlehenhecke verheddern... Sowas als BEAUTIFUL zu bezeichnen, schlägt dem Fass den Boden ins Gesicht oder wie sagt man.... I'm not amused. LG Elli, die übrigens Raps-& Olivenöl bevorzugt.

  • Zwergziegen

    ElliBesch - - Haltung & Pflege

    Beitrag

    Das ist eine richtig gute Idee, Alex! Ich hoffe , dass es viele gibt, die genug Platz neben ihren Weiden haben, um solche Sträucher anzubauen. Nicht nur für die Ziegen- auch als Vogelnähr-Vogelschutz-Gehölze, Bienenweiden, Schmetterlingspflanzen etc... Da hapert es leider noch in vielen Gärten. Stichwort: Artenvielfalt... @ Themenstarter: Vielleicht erzählst Du uns noch mehr von Euren Gegebenheiten? Du siehst ja- es hagelt Tipps. Kannst glatt ein Buch drüber schreiben LG Elli

  • Zwergziegen

    ElliBesch - - Haltung & Pflege

    Beitrag

    Sabine, ich widerspreche Dir sehr ungern, aber solange auf der schweizer Ziegen-Webseite noch dies hier steht: "Hier nun noch die Früchte, welche im Maß Ziegen/Zwergziegen als Belohnerli/Leckerli oder einfach so zwischendurch angeboten werden können: Äpfel, Birnen, Aprikose, Pfirsiche, Pflaumen, Zwetschgen, Kiwi, Banane, Melone, Tomate, Möhren mit Kraut, Haselnuss, Wahlnuss, Rosinen." ( Zit.aus ziegen-zwergziegen.ch) ( Hab es rauskopiert)... finde ich dies grob fahrlässig, denn wer weiß schon, w…

  • Zwergziegen

    ElliBesch - - Haltung & Pflege

    Beitrag

    Hallo Flo, dann sprich bitte zuerst mit der Gemeinde! (Und damit meine ich nicht das Forum hier sondern Deine Ortsgemeinde, Ordnungsamt...)...denn diese können Dir die Haltung vielleicht bewilligen, müssen es aber nicht, sofern Du in einem reinen Wohngebiet lebst. Da nützen anfangs willige Nachbarn definitiv nicht! Bevor das nicht geklärt ist, bitte keine Tiere anschaffen. Wenn es geklärt ist, sprich, das Amt weiß Bescheid, dann rate ich Euch zu einer Kastratengruppe. Die sind recht ruhig, stink…

  • Zwergziegen

    ElliBesch - - Haltung & Pflege

    Beitrag

    Zitat von Judith Schmidt: „... In einem meiner ersten Ziegenhaltungsbücher steht, dass das teuerste an der Ziegenhaltung ein stabiler Zaun ist - und dem kann ich nur zustimmen. Also nicht am falschen Ende sparen. “ ...und ich setze noch einen drauf und sage: Das Zweit-Teuerste ist die bittere Erfahrung, Ziegen durch Fehlfütterung wortwörtlich in die Knie zu zwingen, Tierärzte wegen Pansenazidose &Co. kommen zu lassen, die geliebten Tiere dann doch zu verlieren... Wie oft werden gerade Zwergziege…

  • Zwergziegen

    ElliBesch - - Haltung & Pflege

    Beitrag

    Hallo Apfelkern123, prima, dass Du Dich vorher informieren möchtest. Das Thema ist natürlich schon sehr oft behandelt worden, daher verlinke ich mal eine, wie ich finde, beispielhafte Diskussion über die Haltung von Zwergziegen. In der Suchfunktion findest Du sicher auch noch sehr viel darüber... Ich beantworte aus Zeitgründen in Kurzform. ( Rot) Zitat von Apfelkern123: „Hallo ich habe die Überlegung mir Zwergziegen anzuschaffen. Möchte mich voraus gerne informieren und habe daher ein paar Frage…

  • Zitat von sanhestar: „Zitat von ElliBesch: „Zitat von sanhestar: „Angst verstärken durch streicheln: ist ein Mythos, der sich hartnäckig hält. Angst kann nicht verstärkt werden, sie ist da oder nicht. “ Hallo Sabine,oh, das interessiert mich! Gibt es darüber Literatur( bitte in Deutsch) Wir haben eine Hündin, die in der Silvesternacht ziemlich panisch war. Sie orientiert sich ( typisch Hund etc.) immer an uns Menschen- wie wir gemütsmäßig 'drauf sind'. Das Streicheln und 'Bestärken' unterlassen …

  • Zitat von sanhestar: „Angst verstärken durch streicheln: ist ein Mythos, der sich hartnäckig hält. Angst kann nicht verstärkt werden, sie ist da oder nicht. “ Hallo Sabine, oh, das interessiert mich! Gibt es darüber Literatur( bitte in Deutsch) Wir haben eine Hündin, die in der Silvesternacht ziemlich panisch war. Sie orientiert sich ( typisch Hund etc.) immer an uns Menschen- wie wir gemütsmäßig 'drauf sind'. Das Streicheln und 'Bestärken' unterlassen wir nämlich in solchen Situationen immer, d…

  • Zitat von Simo: „ Nur im Stall ist es ihnen bei dem Wetter nicht geheuer da fühlen sie sich halt in der Falle im Gegensatz zur offenen Weide. “ Wäre Offenstallhaltung eine Option? Zitat von Simo: „was ich dazu noch sagen muss: ursprünglich kommen Martha und Amy aus einem Tierpark (StreichelZoo) und wurden verkauft, weil Amy aus Angst vor den grabschenden, schreienden, umher rennenden Kindern paralysiert in der Ecke stand und Martha aus BeschützerInstinkt alles und jeden weg geboxt hat. Inzwische…

  • Hallo Simo, wie verhalten sich die Tiere denn, wenn sie draußen sind? Und inwieweit bist Du der Chef? Wären es meine Tiere, würde ich mit ihnen gerade mal in solch fiesen Wetterlagen draußen sein. Anhand Deines Verhaltens (ruhig, entspannt) orientieren sie sich dann vielleicht doch an Dir und fühlen sich durch Dich beschützt. Wenn Du sie dann entspannt wieder in den Stall bringst, könnte es- vorausgesetzt, ihr übt dies mehrmals, der Angst entgegenwirken. So quasi eine Desensibilisierungsmaßnahme…

  • Insektensterben in Deutschland

    ElliBesch - - Allerlei Viecherei

    Beitrag

    Es geht um die Bienen! Je mehr unterschreiben, desto besser! Danke.

  • Zitat von Nikoma: „Wenn ich mal fragen darf, was haben die letzten Beiträge mit diesen Thema zu tun? Da fragt man sich als Anfänger ob man hier überhaupt mit seinen fragen ernstgenommen wird und lässt es dann vermutlich. So sehe ich es als neuer. LG Petra “ Da Du auch mich mit Deinem Einwurf meinst, sei dazu nur gesagt: Ach was waren das damals für wunderbare Forenzeiten, als Locura & Co noch unter uns weilten und wir hier jede Menge Spaß hatten. Es war humorvoll, lehrreich und kurzweilig. Und: …

  • Haha, der war auch gut!

  • Haha- der war gut!

  • Zitat von Klarebach: „Also, die Ziege auf meinem Profilbild ist eine andere. Aber auch daran sehe ich, dass das Hochsteigen toleriert wurde... Schon als Zicklein ist die Problemziege an uns hoch gesprungen, wurde aber immer wieder nach unten gedrückt. Schade, dass Tiere gleich zu Problemziegen, Problembären, Problemhunden...ernannt werden. Das 'Runterdrücken' hatte die Jungziege damals sicher als Spiel aufgefasst, als Kräftemessen und die menschliche=Deine/Eure Energie war zu gering. Es geht nic…