Darmentzündung beim Hund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Heute wurden die seit 2008 unveränderten Forenregeln / Nutzungsbestimmungen geändert. Dies wurde aufgrund von diversen rechtlichen Änderungen in den letzten Jahren zu meinem eigenen Schutz als Betreiber der Seite notwendig.

    Bei der ersten Anmeldung nach dieser Änderung müsst Ihr diese neuen Bedingungen akzeptieren. Werden diese abgelehnt, wird Euer Benutzer automatisch gesperrt. Dies ist rechtlich die einzig mögliche Konsequenz.

    Keine Angst, Ihr kauft auch weiterhin keine Waschmaschine, wenn Ihr die Nutzungsbedingungen akzeptiert ;) Auch bleiben alle Angebote der Seite weiterhin kostenfrei. Trotzdem solltet Ihr diese natürlich gewissenhaft durchlesen, denn sie regeln ja indirekt auch unser Miteinander hier. Ihr findet die Nutzungsbestimmungen auch in der Fußzeile des Forums jederzeit zum Nachlesen.
    • Darmentzündung beim Hund

      Hallo, hat Jemand hier Erfahrungen mit einer schweren Darmentzündung beim Hund? Meine TA ist anscheinend hilflos und mein Hund ist ernsthaft erkrankt. Weiß Jemand etwas über Ursachen und Behandlung?
      Gruß Marion
      Wenn dieZiege nicht spricht, so liegt es daran, dass sie nicht sprechen will.
      Afrikanisches Sprichwort
    • Re: Darmentzündung beim Hund

      Hay,

      Ursachen? Morbus Chron beim Hund? Bakterien, Vieren, Pilze? Eine Kotuntersuchen, Blutuntersuchung könnten da schon Ergebnisse bringen.
      Behandlung: Kortison? Antibiotika? Antimykotikum?
      Eigendlich sollte das ein Tierarzt schon wissen, wenn es Untersuchungsergebnisse gibt.
      Dazu eine Diät, evtl Reis mit Huhn, irgendwas leichtes.

      Hartnäckig bleiben und evtl den TA wechseln.
      Viel Glück
      anja
    • Re: Darmentzündung beim Hund

      Gute Besserung Deinem Hund, ist die Ursache bekannt?

      Der Hund meiner Schwester wurde diesen Sommer wegen einer schweren Darmentzündung eingeschläfert, (mit) Schuld war aber der Tierarzt, der den Grund nicht erkannt hat, erst meinte er der Hund ist verwurmt, dann war es das Herz, und dann meinte er, der Hund kann nicht genug eigenes Kortison bilden, weil es ihr nach Kortison immer besser ging. Erst nach Monaten ging meine Schwester in eine Tierklinik, der Tierarzt tippte sofort auf Helicobacter pylori, was der Test auch bestätigte. Sie bekam dann 2x eine Therapie dagegen, es hat aber nicht mehr angeschlagen, weil der Darm schon zu sehr geschädigt war. War richtig schlimm, die hat nichts mehr gefressen, immer nur Durchfall, wog nachher nur noch 3,5 Kilo, früher 7.
      **********
      Vegan, weil mein Körper kein Friedhof ist.
      Warum vegan? - - -Carne vale
      Zu vermitteln: Mein Pflegehund Samson
      ...und Moppelchen Viviana
    • Re: Darmentzündung beim Hund

      Hallo moin,
      danke für die Beiträge. Das zeigt mir, dass ich mit meiner Vermutung der Überforderung meiner TA richtig liege, denn vor etwa 6 Tagen ging mein Mann mit dem Hund zum TA. Er hat darauf hingewiesen, dass der Hund an diesem Tag DURCHFALL hatte. Nun konnte der Hund auch nicht mehr aufs Sofa (Cardigan Corgi) und hatte Schmerzen. Daraufhin hatte sie ihn auf Bandscheibenvorfall behandelt mit Schmerzstillung und Entkrampfung. Es ging dem Hund auch besser nur machte mich stutzig, dass er vorher nicht auf Rhus Toxicodendron angesprochen hatte. Als das Mittel von der TA verbraucht war ging es dem Hund sehr viel schlechter als vorher. Also wieder zur TA und erneut keinerlei Versuch die Ursache zu finden... Hat Fieber 40,5 festgestellt und dann Penicillin verordnet...mehr nicht! Keine Kot- oder Blutuntersuchung. Mein Mann sollte dann evtl zum Ultraschall am Donnerstag wiederkommen, denn Mittwochabend wär sie ja nicht da???? Diese beiden Termine haben mich nun schon für reinen Schwachsinn knapp 100 Euro gekostet. Falls es dem Hund heute nicht besser geht, fahr ich am Abend zu einer Kleintierklnik ca 20 km entfernt. Meinem Hund geht es richtig schlecht. Er hat vorgestern nacht die ganze Nacht gebrochen und hat immer noch Durchfall. Er ist apathisch und berührungsscheu. Er hat sichtlich Schmerzen und hechelt phasenweise sehr stark, gefolgt von kurzen Schlafphasen. Morgens scheint es ihm besser zugehen als abends. Heute Nacht hat sie (es ist eine Hündin) durchgeschlafen.
      Was mich wundert ist die Rasanz der Entwicklung von Null auf Hundert an einem Tag.
      Gruß Marion
      Wenn dieZiege nicht spricht, so liegt es daran, dass sie nicht sprechen will.
      Afrikanisches Sprichwort
    • Re: Darmentzündung beim Hund

      Ach du sch.... na solche Tierärzte kennen wir auch.
      Lass ein großes Blutbild mit Elektropharese machen, wichtig sind die Leber-Nieren-Entzündungswerte. Kotprobe auf Würmer und Giardien (Elisa-Test, nicht 100%tig zuverlässig aber in dem Fall aussagekräftig).
      So ne Darmentzündung kann 1000 Gründe haben, evtl wirklich ne Spiegelung mit Biopsie im schlimmsten Fall.

      Wenn er Durchfall hat dann bitte keinen (!) Reis füttern! Ich weiß nicht wer das mal in Umlauf brachte aber Reis entwässert und sollte bei Durchfall absolut nicht gefüttert werden. Reisschleim wäre ok, da ein wenig Karotte reinreiben, aufkochen, bisserl gedünstetes Hühnchen dazu, fertig. Ne Prise Salz kann auch nicht schaden, dann schmeckt´s wenigstens nach was *oops*
      Kontrollier die Schleimheute im Maul, sind sie blass oder rosa? Auch der Kreislauf kann anhand dessen geprüft werden indem du auf die Maulschleimhaut drückst. Färbt sie sich gleich wieder ein ist der Kreislauf stabil, bleibt sie lange weiß dann nix wie ab in die Klinik!

      Ich würde an deiner Stelle ehrlich gesagt nicht bis heute abend warten, wenn das schon so lange geht ist´s echt kritisch und muss schnell abgeklärt werden. :(

      Gute Besserung.
      Jeder Tag ist ein Geschenk.
    • Re: Darmentzündung beim Hund

      Hallo , der Hund ist zurück und die TA hat sich ebenso gewundert wie wir, dass weder ein Blutbild noch eine Kotuntersuchung gemacht worden sind und kann nun, weil Antibiotika-Gabwen erfolgten kein aussagekräftigen Untersuchungen mehr machen. Toll!! Nun haben wir aber doch eine differenziertere Beurteilung der Lage bekommen und müssen langsam im Ausschlussverfahren mit ihr zusammen herausfinden, was der Hund nun hat! Im Moment ist sie Schmerzfrei und schläft mit Medikamentengaben und nun muss beobachtet werden, ob nach dieser Gabe Ausfluss aus der Gebärmutter kommt. Wenn nicht, dann kann man das als Ursache fast ganz ausschießen. Dann bleibt aber immer noch der Magen-Darm- Verdacht. In der Kleintierklinik halten sie den Zustand noch nicht für lebensbedrohlich und so schöpf ich erst Mal Hoffnung. Ich hab Euch ein Bild von vor ca zwei Wochen angehängt.
      Gruß und Dank Marion
      Bilder
      • somber.jpg

        49,78 kB, 500×388, 223 mal angesehen
      Wenn dieZiege nicht spricht, so liegt es daran, dass sie nicht sprechen will.
      Afrikanisches Sprichwort
    • Re: Darmentzündung beim Hund

      Was mir jetzt vorhin mit meinen Hunden auf dem Feld noch im Kopf herumspukte.. was fütterst du bzw hast du beim Futter irgendetwas verändert?
      Das was du beschreibst hatten wir in abgeschwächter Form auch mal und nach langem Trara beim TA (inkl ganz viel Geld ausgeben) und TA-Wechsel stellten wir mit seiner Hilfe von TroFu auf Barf um. Die Entzündung der Magen- und Darmschleimhaut verging binnen Tagen und wir haben seither nie wieder Probleme gehabt.
      Ob´s vielleicht bei euch auch ne Futtermittelunverträglichkeit sein kann? #ka#
      Jeder Tag ist ein Geschenk.
    • Re: Darmentzündung beim Hund

      Hallo , ich barfe schon seit Jahren, weil der Hund immer schon Schwierigkeiten mit dem Fellwechsel hatte, gebe aber ab und an mal Trofu als Abwechslung (meist wenn ich vergesse mein Futter aufzutauen) Ich kann also diese Erfahrung nachvollziehen. Gruß Marion
      Wenn dieZiege nicht spricht, so liegt es daran, dass sie nicht sprechen will.
      Afrikanisches Sprichwort
    • Re: Darmentzündung beim Hund

      Hallo Marion,

      ich kann Dir zwar leider nicht in der Sache weiterhelfen, aber da wir selbst einen Hund haben (der nicht mehr der Jüngste ist), können wir uns vorstellen, wie es Euch dabei geht. Deshalb wünschen wir Euch und vor allem Eurem Hund, dass er bald wieder gesund wird.

      Viele liebe Grüße,
      Sven
      *****************************************************************************************************
      Du kennst oder suchst einen guten Tierarzt, der sich auch mit Ziegen auskennt?
      Dann klicke bitte hier!

      *****************************************************************************************************
    • Re: Darmentzündung beim Hund

      Hallo Marion,

      erstmal drücke ich dir die Daumen das es deinem Hund bald wiederbesser geht #daumen_hoch* #freunde#
      Den Wechsel zwischen Roh- und Trockenfutter würde ich allerdings lassen, weil solch ein Wechsel den Darm schon anstrengt
      bzw. belastet.

      Alles Gute !

      Gruss Michael
      "Zeige ihnen einen roten Kometenschweif, jage ihnen eine dumpfe Angst ein, und sie werden aus ihren Häusern laufen und sich die Beine brechen.Aber sage ihnen einen vernünftigen Satz und beweise ihn mit sieben Gründen und sie werden dich einfach auslachen."

      Bertolt Brecht
    • Re: Darmentzündung beim Hund

      Hallo , nett dass Ihr nachfragt. Heute morgen ging es ihr schon etwas besser! Sie nahm Sichtkontakt zu uns auf. Das war schon einige Tage nicht mehr so. Heute blutete sie aus der Scheide und wir können im Moment nicht ausschließen, dass entweder auch die Gebärmutter betroffen ist, was uns in der Tierklinik schon angedeutet wurde, oder noch die Hitze dazu kommt. Aber sie frisst Hühnchen in kleinen Portionen gut und gern, und schläft viel. Donnerstag ist wieder "Kliniktag" zum Beobachten der Situation. Doch wir glauben, dass es ihr leicht besser geht. Heute hat sie sich erhoben, als der Chef nach Hause kam. Das war in den letzten Tagen nicht so. Aber die TA warnt noch vor zu großen Erwartungen. Im Kot vom Hund haben wir Dinge gefunden, die da nicht hingehören und wir wissen auch nicht wie sie da hinein kommen zum Beispiel Kies vom Vorhof in einer bedenklichen Menge....????
      Ich melde mich wieder, wenn es etwas Neues gibt
      Wenn dieZiege nicht spricht, so liegt es daran, dass sie nicht sprechen will.
      Afrikanisches Sprichwort
    • Re: Darmentzündung beim Hund

      Hay Marion,
      ich drücke weiter die Daumen.
      Euer Hund hat, so denke ich, den Kies ja wahrscheinlich absichtlich gefressen. Somit glaube ich, dass dem Hund ein wichtiger Bestandteil an Mineralstoffen etc. fehlt. Dieser wahrscheinliche Mangel müsste aber im Blut nachweisbar sein.
      Gelesen habe ich auch, dass Hunde das machen wenn sie eine Entzündung im Maul habe, oder um sich zu beschäftigen, bzw um Aufmerksamkeit zu bekommen, weil Hund das ja nicht machen soll und Frauchen sich so um Hund kümmert.

      Ich hoffe es geht mit der hübschen Maus langsam aufwärts.

      Viele Grüsse Anja
    • Re: Darmentzündung beim Hund

      Habt ihr schon ein paar Blutwerte? Mich würden die Leukos und Thrombos interessieren. Irgendwie klingt mir das wie ein Mischmasch aus verschiedenen Krankheitsbildern, denn entweder ist sie läufig, oder aber die Gebärmutter ist entzündet. Würde natürlich auch zu den Bauchschmerzen und der Schwäche passen :(
      Wurde ein Röntgen unter Kontrastmittel gemacht?
      Jeder Tag ist ein Geschenk.
    • Re: Darmentzündung beim Hund

      Hallo , moin! Dem Hund geht es eindeutig besser! Blutuntersuchungen konnten wir aus dem zuvor schon genannten Grund nicht mehr machen! Heute Abend ist Kontrolltermin und wir sind sicher, dass die Medikamente nun wirken! Es gilt nun noch abzuklären, ob Hitze oder Gebärmuttererkrankung zur Darmsache hinzukommen. Ich hoffe ja, dass es NUR eine Hitze ist, da sie sonst immer im oktober heiß wird. Das wird die TA heute begutachten. Alles Andere muss warten bis die Medikation abgesetzt ist. Der Bauch jedenfalls ist weich und sie läuft auch schon wieder mit uns von Zimmer zu Zimmer. Füttern sollen wir auch vorsichtig (maßvoll) Hühnchen. Ich glaube, dass bis auf die Konsequenzen (Evtl OP) das Schlimmste überwunden ist! der Kot war wieder fester und ohne Schleim.
      Gruß Marion
      Wenn dieZiege nicht spricht, so liegt es daran, dass sie nicht sprechen will.
      Afrikanisches Sprichwort