Tips für Weidenachsaat

    • Tips für Weidenachsaat

      Hallo ich möchte dieses Jahr meine Weiden (auch Ziegenweide) nachsäen und möchte gerne wissen ob jemand einen Saat-Tip hat für die Ziegenweide.
      Für die Pferdekoppel werde ich wohl Pferdegreen Nr. 2118 nehmen als Nachsaat. Ich habe auch noch Saatgut von Grasland Pferdeweide über.
      hab mir auch schon überlegt als erstes normalen dichten Rasen anzusäen da das Hauptproblem ja die Trittschäden sind, ist zwar nicht schlimm aber naja jetzt siehts halt grauselig aus. Gras wächst da bestimmt wieder wie jedes Jahr nach aber ich möchte zukünftig wieder dichtes Gras haben.
      Ich hab auch noch sowas gefunden kann mir aber nicht viel unter Weidelandgras vorstellen.
      Grasland Saatmischung für Ackerfutterbau

      Lagernummer:012#
      Beschreibung / Eigenschaften:
      .

      Graslandweide Sommertrio der Firma Hega GmbH
      40% Einjähriges Weidelandgras Koga
      30% Einjähriges Weidelandgras Hellen
      30% Einjähriges Weidelandgras Ducado

      10 kg Sack


    • hallo

      ziegen sind keine grasmampfer....zumindest nicht freiwillig :D

      nachsaaten für ziegen beinhalten viele kräuter und unkräuter (für die auch pferde sehr dankbar wären)

      masterhorse.de/lshop,showdetai…rse.offenstall_weide,.htm (nur als beispiel)
      Herrchen unser, der du bist am Hofe; geheiligt werde deine weide; das astwerk komme, unser Wille geschehe, wie im stall so auch auf der Weide; Uns're täglichen Kräuter gib uns heute; Und vergib uns unsere Schuld, wenn wir hopsen auf nachbars Weide; führ uns also nicht in Versuchung, sondern Erlöse uns von dem Astwerkmangel....so is'es .
    • sorry :D habe den link eingefügt während zu geschrieben hast

      siehe oben ein beispiel

      ich mach es anders.....stelle mir eine liste fehlender kräuter/unkräuter zusammen - sammle in der blütezeit der jeweiligen planze an wald und wegränder und streu aus #jubel#

      was ich nicht an samen ranbringe macht die ziege mit ihren ausscheidungen selbst, wenn sie blühendes futter ausserhalb zu sich nimmt (zb brennesseln, himmbeer,....)


      siepmann.net/siepmann_shop.php…&showpage=1&category=8692
      Herrchen unser, der du bist am Hofe; geheiligt werde deine weide; das astwerk komme, unser Wille geschehe, wie im stall so auch auf der Weide; Uns're täglichen Kräuter gib uns heute; Und vergib uns unsere Schuld, wenn wir hopsen auf nachbars Weide; führ uns also nicht in Versuchung, sondern Erlöse uns von dem Astwerkmangel....so is'es .
    • also eine normale kräuterweidesaat. wachsen auf deiner wiese dann alle kräuter nach oder nicht wo wirklich? hab nämlich schon gelesen dass sich die kräuter das selber aussuchen wo und wie sie dann auch anfangen zu wachsen. wenn ich pech habe wächst bei uns gar nix. wieviel brauchst du von der saat auf den qm? bzw allgemein von den samen auf einen qm?

      ah hab grad gesehen du hast auch bei siepmann schon bestellt. da will ich die saat für die pferdekoppel kaufen, wie oben geschrieben ich weiß nicht ob dann das auch alles so keimt vom kräutermenü :( wir in bayern haben halt keine guten wiesen mehr mit viel kräutern und auch ringsrum eigentlich nix mit früchten usw. im gebirge schauts da schon anders aus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ziegenkindergarten ()

    • es ist eine frage der saatmenge, qualität und standortes bzw der darauffolgenden beweidung

      gras ist natürlich einfach...es wächst auch bei beweidung

      kräuter sind da empfindlicher, dafür aber bei weitem wertvoller

      beim sammeln kommt eine ordendliche menge zusammen, die chance dass es viele bis zur keimung schaffen ist daher sehr groß

      manchmal kann es auch sein, dass angesetzte saamen erst im jahr darauf wachsen :D - es ist also eine frage der ausdauer und der pflanzenkenntniss (welche vorraussetzungen werden zur keimung benötigt)

      alles in allem verdrängen bei mir mittlerweile die kräuter und unkräuter langsam aber sicher die gräser #jubel#
      wird allerdings auf standweiden bzw stark beweidenden flächen nicht oder nur ungenügend funzen, da kräuter langsamer und meistens nur zu bestimmten zeitpunkten wachsen

      teilweise muss ich keine kräuter ansetzen, da auf grasnarben sich flugsamen ansetzen ..... man muss sie nur wachsen lassen :D

      ich rechne nicht nach qm....sondern nach hecktar #freunde# ....aber mit einem müllsack voller gesammelten saamen (mit stengel und allem was so mitgeht...ich entsaame ja nicht, ich rupfe den saamenkopf ab) habe ich ein halbes hektar (5000m2) eingesäät
      bei gekauftem saatgut steht die menge per m2 auf der packung
      Herrchen unser, der du bist am Hofe; geheiligt werde deine weide; das astwerk komme, unser Wille geschehe, wie im stall so auch auf der Weide; Uns're täglichen Kräuter gib uns heute; Und vergib uns unsere Schuld, wenn wir hopsen auf nachbars Weide; führ uns also nicht in Versuchung, sondern Erlöse uns von dem Astwerkmangel....so is'es .
    • ja bei uns ist leider nix mit saatgut selber sammeln :(
      ich glaub ich werde das mal ausprobieren als mischung mit dem normalen pferdegreen. weil eine neue grasnarbe brauch ich schon auch stellenweise wieder. mal schaun ob dann was wächst an kräutern. hätte schon gerne eine richtig schöne wiese mit vielen kräutern drin so wie im gebirge :( aber gibts halt bei uns leider nicht mehr
    • :rolleyes: die gibts deshalb nicht (mehr) weil viele -besser gesagt fast alle - aufgrund der ausbeute nur noch gräser ansääen (siehe deine mischung im ersten beitrag)

      zu viele gräser verdrängen kräuter und unkräuter (und das ist meistens auch so gewünscht...leider)

      also würd ich auf keinen fall gräser nachsäen, sondern es bei kräuter belassen (1kg reicht meistens für 1000m2)
      gräser haben sich ja schon im boden festgekrallt bewurzelt

      den rest erreichst du mit fütterung von kräutern und unkräutern am ende der jeweiligen blütezeit #jubel#

      im kot befinden sich sehr viele saamen die im körper des tieres nicht beschädigt werden und durch den kot großflächig und mit vordüngung in die weide gepracht werden #freunde#
      Herrchen unser, der du bist am Hofe; geheiligt werde deine weide; das astwerk komme, unser Wille geschehe, wie im stall so auch auf der Weide; Uns're täglichen Kräuter gib uns heute; Und vergib uns unsere Schuld, wenn wir hopsen auf nachbars Weide; führ uns also nicht in Versuchung, sondern Erlöse uns von dem Astwerkmangel....so is'es .
    • hm dann mach ich das jetzt so dass ich die richtig derben braunen stellen schon nochmal mit gras ansäe da gehts nicht anders da ist kein gras mehr verwurzelt und im rest säe ich dann mal paar kräuter

      den rest erreichst du mit fütterung von kräutern und unkräutern am ende der jeweiligen blütezeit #jubel#



      im kot befinden sich sehr viele saamen die im körper des tieres nicht
      beschädigt werden und durch den kot großflächig und mit vordüngung in
      die weide gepracht werden #freunde#


      das ist ja gut ;) d.h. wenn ich den ziegen viel kräuter gebe dann säen die das selber wieder an mitm kot? welche unkräuter gibts denn für ziegen? ich weiß dass die die komischen pflanzen fressen so rötlich mit festem stengel die die pferde stehen lassen mit großen blättern. die Kaninchen fressen das auch gerne.
    • kräuter/unkräuter gibt es massenweise :D
      ...also beihnah alle - für ziegen sind nur wenige giftig.....für pferde schon etwas mehr

      tash-horseexperience.blogspot.…/pferde-krauterweide.html
      Herrchen unser, der du bist am Hofe; geheiligt werde deine weide; das astwerk komme, unser Wille geschehe, wie im stall so auch auf der Weide; Uns're täglichen Kräuter gib uns heute; Und vergib uns unsere Schuld, wenn wir hopsen auf nachbars Weide; führ uns also nicht in Versuchung, sondern Erlöse uns von dem Astwerkmangel....so is'es .
    • Saatgut "ganz umsonst" hast du sowieso, wenn du Heu/Grummet fütterst.
      Ich mußte nach einer Baustelle eine größere Fläche "Sandmagerrasen" ansäen, gekauft wäre das nicht gerade billig gewesen. Mein Heu stammt aus der Nachbarschaft, also habe ich den Winter über Heustaub gesammelt und im Jahr darauf ausgesät.
      VG Heidi
    • Hallo Ziegenkindergarten

      also um noch mal auf deinen ersten Beitrag zurückzukommen. Es gibt kein Einjähriges Weidelandgras sondern Einjähriges Weidelgras. Das ist leider für eine Weide völlig ungeeignet, damit kann man nach der Aussaat im ersten Jahr Heu oder Silage machen, dann stirbt es ab. Es ist nur für den Ackerfutterbau geeignet.

      Wenn du nachsähen willst, nimm eine Grasmischung, die die für die Weidenutzung gedacht ist. Die enthält in der Regel Deutsches Weidelgras und verschiedenen andere Grasarten. Die Mischungen sind je nach der Region in Deutschland verschieden zusammengesetzt, es gibt auch verschiedene Mischungen für trockene oder feuchte Standorte. Auf den Homepages der Landwirtschaftskammern oder in Süddeutschland anderer zuständiger Stellen oder bei Firmen die so was verkaufen, steht so was beschrieben. Sowohl Mischungen für Pferde wie für Rinder sind im Prinzip geeignet, aber eben weniger solche, die hauptsächlich für die Schnittnutzung zusammengestellt sind. Wenn du nicht düngen willst, ist es eine gute Idee, dass sie Mischung Weißklee enthält. Wenn du es auftreiben kannst, kannst du auch andere Pflanzen, Kräuter, Rotklee, Luzerne einmischen, muss man dann mal sehen, was sich davon durchsetzen kann. In Dänemark gibt es eine spezielle Ziegengrasmischung, die es leider hier nicht gibt. Sie enthält außer den üblichen Arten Deutsches Weidelgras, Weißklee, Wiesenschwingel und Lieschgras auch Luzerne und Strandschwingel. Gerade die letzte Grasart wäre sehr gut für Ziegen, ist es sehr hoch wachsend, eher grob, startet früh im Jahr mit dem Wachstum und wächst auch im Sommer noch gut. Leider hier schwer zu bekommen. Am besten nimmst du erst mal eine gute Standardmischung von dem nächsten Landhandel deines Vertrauens.

      Und, by the way, Ziegen fressen selbstverständlich Gras.

      Gruß

      Andreas
    • Hallo Zusammen,
      Ich hänge mich mal hier an das Thema an, da ich ein ganz ähnliches habe. Und zwar möchte ich gerne meine Weide nachsähen und dabei möglichst viele Kräuter mit rein bringen. Ich habe mich schon schlau gelesen und auch schon zwei, beziehungsweise drei, für mich interessante Produkte gefunden und wollte nun einmal fragen, was ihr von den Mischungen haltet.

      Mischung 1:
      Zusammensetzung:
      Gräser: Rotes Straußgraß, Flecht-Straußgras, Kammgras, Wiesen-Knaulgras, Rot-Schwingel, Wiesen-Lieschgras, Einjährige Rispe, Wiesen-Rispe
      Kräuter: Schafgarbe, Wiesen-Kerbel, Kümmel, Wilde Möhre, Kulturpflanze Fenchel, Wiesen-Labkraut, Pastinak, Kulturpflanze Petersilie, Spitz-Wegerich, Kleiner Wiesenknopf,
      Leider habe ich dazu keine Angaben in % der Verhältnisse.

      Mischung 2:
      Zusammensetzung:
      Kümmel 20 %, Petersilie 17 %, Kleiner Wiesenknopf 13 %, Wegwarte 10 %, Wilde Möhre 9 %, Spitzwegerich 8 %, Ringelblume 7 %, Fenchel 5 %, Schafgarbe 5 %, Kamille 3 %, Labkraut 2 %, Bibernelle 1 %.

      Mischung 3:
      Zusammensetzung:
      Rotes Straußgras, Ruchgras, Wiesenfuchsschwanz, Glatthafer, Weiche Trespe, Schafschwingel, Horstrotschwingel, Dt. Weidelgras, Wiesen-Rispengras, Goldhafer, Buchweizen, Saathafer, Leindotter, Gem. Schafgarbe, Wiesenkümmel, Wilde Möhre, Natternkopf, Wiesen- Margerite, Weißes Labkraut, Hornschotenklee, Kuckuckslichtnelke, Gelbklee, Esparsette, Spitzwegerich, Kleiner Wiesenknopf, Weiße Lichtnelke, Rote Lichtnelke, Wiesen-Bocksbart, Rotklee, Prupurklee

      Ich tendiere ja am ehesten zu Mischung 1 und 3.

      Vielen Dank schon mal im Voraus! :D

      Liebe Grüße Michael
    • Hallo Michael

      Schön das du dich mit dem Thema Grünlandnachsaat beschäftigst. Ich hätte um dir helfen zu können ein paar fragen:
      -Ist dein Bestand lückig oder warum willst du nachsäen?
      -Welche Gräser sind jetzt im Bestand vorhanden?
      -Handelt es sich um eine reine Weidenutzung?
      -Wie wird gedüngt kommt überhaupt was drauf?
      -Wie willst du säen bzw. welche Pflegemaßnahmen machst du auf deinem Grünland?

      Mal zu den oben vorgeschlagenen Mischungen also auf anhieb überzeugt mich keine der genannten, am ehesten noch die Nr.3.
      Es hört sich natürlich immer toll an wenn viele Mischungskomponenten genannt werden. Das problem ist aber das sich die meisten in einem stabilen Grünlandbestand nicht etablieren können. Das heißt man schmeißt ein bissl Geld zum Fenster raus zumal solche Nachsaatmischungen auch nicht gerade günstig sind. Ich tippe bei den oben genannten auf 8-10€ das Kilo bei 10-15kg Nachsaat pro Hektar. Wenn dein Bestand stark lückig ist kann es funktionieren wenn es genug regnet. Ansonsten ist die Jugendentwicklung der meisten Komponenten einfach zu langsam und die etablierten Gräser werden mit ihrer Kampfkraft die Lücken schließen.
    • Hey,
      Um die Fragen zu beantworten:
      Heute habe ich mir die Weide noch einmal genau angeschaut und bin zu dem Entschluss gekommen, etwa 2/3 (nicht ganz 3000qm²), verstärkt nachzusäen, da der untere Teil, der auch nahe des Bachs liegt, sehr Artenarm geworden ist. Hauptsächlich steht dort Gras, ich weiß leider nicht genau welches (kein typ. Rasen!), etwas Löwenzahn und etwas Gänsefingerkraut, Spitzwegerich und etwas Wiesen-Storchschnabel. Den restlichen Teil der 8000qm² großen Wiese werde ich nur an ein paar weiteren Stellen nachsäen. Denn auf dem höhergelegenen Teil der Weide ist mehr Vielfalt vorhanden, es wächst mehr Spitzwegerich, Wiesen-Storchschnabel, Klee, Zaunwicke, Kleiner Wiesenknopf, aber auch Gras. Also es ist nicht aufgrund von Lücken/Erdflächen, sondern aufgrund von Artenarmut, wie ich das sehe.

      Die Weide wird ab etwa Mai beweidet, das heißt meine Ziegen bekommen jeden Tag ein Stück dazu. Im Juni/Juli wird dann einmal Heu gemacht, von dem unbeweideten Teil und danach wieder komplett beweidet und nur bei Bedarf ein zweiter Schnitt gemäht. Die Ziegen fressen, bzw. müssen nie bis auf die Grasnarbe fressen.
      Gedüngt wurde bis auf dieses und letztes Jahr nicht, nur die letzten zwei Jahre etwas Kunstdünger auf Raten eines befreundeten Ladnwirtes.

      Säen möchte ich mit Hand, wobei ich darauf achten werde, dass es schön gleichmäßig und nicht zu viele Samen auf einer Stelle werden. In der Regel wird einmal im Jahr mit der Wiesenegge drüber gefahren.

      Wenn es regelmäßig regnet ist der untere Teil, da er am Bach liegt immer etwas feuchter als der obere Teil, was man auch an den Pflanzen merkt. Auf dem Hügel sind sie trockener und fester, während sie unten eher saftiger und zarter sind.

      Geplant ist, dass ich dieses Jahr im August/September noch einmal mähen lasse und dann nachsäe.

      Schon mal Danke für deine Antwort!

      Viele Grüße Michael

      Ps: Ich wünsche mir auch etwas mehr Farbenpracht, also etwas mehr blühende Pflanzen, da diese die letzten Jahren immer weniger wurden. (Es wurde aber immer nach Blütezeit gemäht.)
    • Ok das hört sich ja durchdacht an.
      Fraglich ist ob du im unteren Bereich mit einer dichten Grasnarbe kräuter etabliert bekommst. Das mit dem Nachsaattermin hört sich schonmal nicht schlecht an. Ich persönlich würde in deinem fall aufgrund mangelnder Mechanisierung nach dem mähen und einsäen eine kurze Beweidung vornehmen. Damit das Saatgut bodenschluss bekommt durch den tritt der Ziegen ("goldener Tritt") das ist eine verbreitete methode in der Weidehaltung. Denkbar wäre auch das auszehren durch düngerentzug in den Bereichen mit weniger Kräutern dadurch wird das Gras in seiner Kampfkraft geschwächt und macht platz für Kräuter. Eine Mineraldüngung wie in deinem fall würde ich sowiso kritisch sehen und eher nicht durchführen. Dann lieber alle paar jahre eine Gesundungskalkung.
    • So dicht ist die Grasnarbe auch im unteren Teil nicht, sie neigt eher dazu licht zu sein, also nicht so wie ein Rasen im normalen Garten, mal im Vergleich. So wie du schreibst ist es geplant, beziehungsweise auch angedacht, die Ziegen sollen dann alles eintreten. Und ja, dann werde ich nächstes Jahr eher nicht düngen. Danke für den Tipp!

      Viele Grüße Michael ^^
    • So, meine Weide wurde gestern gemäht und somit konnte ich dann gleich nachsäen, natürlich erst als das gemähte Gras weg war.
      Ich habe mich letztendlich für Mischung 1 und 3 entschieden und jeweils 1kg gewählt. Diese 2 Kilo habe ich dann mit Hand ausgebracht auf etwa 1/4 der Fläche, also aud den unteren Teil und "magerer" Stellen.
      Die Ziegen sind jetzt aktuell auf der ganzen Wiese und sollen auch die Samen etwas eintreten.
      Jetzt hoffe ich natürlich das alles klappt.

      Mit lieben Grüßen
      Michi