Flaschenlamm verhält sich komisch

    • Flaschenlamm verhält sich komisch

      Hallo,
      ich bin neu hier und habe auch gleich eine Frage:
      Unser Nachbar ist mit einem Schlaganfall ins Krankenhaus gebracht worden. Er hat zwei Ziegen und einen Bock. Ziege Nr.1 hat vor ca. 5 Wochen Zwillinge zur Welt gebracht. Alles OK
      Ziege Nr. 2 hat vor 18 Tagen auch Zwillinge geworfen. Das Ziegenmädchen war kräftiger ist ist auch kurz nach der Geburt mit der Mutter mitgelaufen. Der kleine Bock ist viel kleiner gewesen und ist trotz Aufforderung der Mama nicht aufgestanden. Wir haben ihn den Tag über bei der Mama gelassen, die sich dann aber nicht mehr um ihn gekümmert hat. Abends war er so kraftlos und ausgekühlt, dass er die Nacht nicht überlebt hätte. So haben wir ihn nach Rücksprache mit dem TA mitgenommen und ihn mit der Flasche aufgepäppelt, was in den ersten Tagen recht schwierig war. Doch nun ist er ein munteres Kerlchen. Wir bringen ihn fast tägl. zu der Herde. Doch leider wollen die anderen Ziegen nichts von ihm wissen und auch er hat keine Ambitionen mit den Kleinen zu spielen. Leider durch die Fehlprägung auf uns. Doch man kann so ein kleines Bündel ja nicht einfach liegenlassen und sterben lassen!
      Seit 2 Tagen legt er ein komisches Verhalten an den Tag: wenn eine Jacke o.ä. über dem Stuhl hängt, versucht er die zu boxen, auf ihr rumzutrampeln und grunzt und quiekt und regt sich richtig auf. Was bedeutet das und wie sollen wir uns weiter verhalten?
      Ich brauch jetzt keine Ratschläge, dass eine Flaschenaufzucht nicht natürlich ist, dass wissen wir ja selbst. Doch wir müssen jetzt das Beste draus machen. Darum gehen wir ja auch tägl. zur Herde.
      Wer weiß Rat?
    • Grüß dich,
      Flaschenaufzucht ist nicht unnatürlich, es ist nur einfach nicht natürlich. Ich glaube dem kleinen Mann fehlen die Artgenossen und das Reiben an ihnen. Denn das was du beschreibst klingt mir nach spielerischen Kämpfen. Und da er keinen Artgenossen im Haus hat tobt er sich an einer Jacke aus, das kann später durch Fehlprägung recht ungesund werden. Also raus mit dem Zwerg in den Stall, mit 18 Tagen ist der alt genug daß er mit der Herde läuft. Flasche kommt gern weiter von euch, aber ohne Herde und dortiges Verhalten sehe ich für seine gesunde Entwicklung ein echtes Problem :rolleyes:

      Die Aussage daß er nichts von ihnen wissen will und auch die Herde ihn ignoriert, das muss sich ändern. Und das ändert sich nur indem er unter Aufsicht (evtl nen Lämmerschlupf bauen) in die Herde kommt und dort typisches Verhalten lernt. Sonst habt ihr da bald nen kleinen Terrorzwerg dem kein langes Leben vergönnt ist wenn er nicht in die Spur kommt *oops*
      Jeder Tag ist ein Geschenk.
    • Wir haben auch ein "Flaschenlamm" unsere Bella, da Mama nicht genügend Milch hat. Wir haben das Glück, dass die Altziege wenigstens ein paar Tropfen gibt, so dass wir Bella jetzt mit gut 4 Wochen nur noch 2xtäglich die Flasche geben müssen. Aber in der Herde ist immer besser für die kleinen Racker. Daher ist der kleine Bock mit 18 Tagen jetzt bereit für die große Welt. Die Flasche kann er auch im Stall bzw. auf der Weide bekommen und vor allem hat er ja dann auch Spielkameraden, wo er seinen jugendlichen Trotz und seine Lebenslust ausleben kann (finde ich persönlich ganz wichtig). Und er muss seinen Platz in der Herde finden (ebenfalls sehr wichtig). Und keine Angst, das wird schon, auch wenn er anfänglich von den Alten in seine Schranken gewiesen wird, so ein Zicklein ist wiederstandsfähiger als man meint.

      LG Conny
      Man kann dem Leben keine Tage geben, aber dem Tag mehr Leben
      Nutztierarche-Trampe.de
      facebook.com/nutztierarchetrampe