Hilfe: Kleine Ziege, großer Bock

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also man sollte aber auch nicht vergessen, dass die Ziegen immer nach dem Grasen aufgebläht sind (also der Pansen) - das ist bei uns bei trockenem und bei nassem Wetter gleich ...

      Ausserdem wissen meine Ziegen nicht, dass sie Astwerk Gras vorzuziehen haben... War gestern extra mit ihnen am Waldrand, damit sie an Geäst kommen und sie liessen sich aber nicht vom Gras vorm Waldrand abbringen ... aber die armen wissen wohl nicht, dass sie zu 70 % Geäst fressen sollen ;) (kann aber auch sein, dass sie meinen genug zu haben, der Nachbar schneidet grad brav Apfelbäume und schmeisst mir die Äste übern Zaun).

      lg
    • das liegt wohl daran, dass wir menschen eine weide als offene fläche mit vielen gräsern und eventuell ein paar kräuter deklarieren....für schafe, pferde, kühe, usw. ideal
      - ne ziege hat mit dieser art weide eigentlich so gar nichts am hut. #engel#
      weil eben die meisten keine andere mäglichkeiten haben sind viele ziegen schon an gräser gewöhnt

      wer hat denn schon ECHTE ziegenweiden....mitten im wald bzw. am waldrand mit einigen kleinen lichtungen #freunde#
      Herrchen unser, der du bist am Hofe; geheiligt werde deine weide; das astwerk komme, unser Wille geschehe, wie im stall so auch auf der Weide; Uns're täglichen Kräuter gib uns heute; Und vergib uns unsere Schuld, wenn wir hopsen auf nachbars Weide; führ uns also nicht in Versuchung, sondern Erlöse uns von dem Astwerkmangel....so is'es .
    • Ich! Meine Böcke durften heuer 150 Meter Windschutzgüertel zamputzen. Ca. 5000 qm Sträucherwald wartet noch auf sie und uxh krieg noch mehr solche Flächen. Die Weiber müssen zqar hauptsächlich grasen, werden aber meist zweimal täglich zum Waldrand geführt wo sie fressen dürfen.