Welche Rassen sind wirklich Nachfahren/Verwandte der Markhor-Ziege?

    • Welche Rassen sind wirklich Nachfahren/Verwandte der Markhor-Ziege?

      In vielen Quellen heisst es ja, dass die Girgentana-Ziege von der Markhor-Ziege abstammen soll. Ebenso die Bilberry-Ziege und Chantangi Ziege (Kaschmirziege).


      http://www.thegoatspot.net/markhor-goats.html schrieb:

      Other goat breeds that can trace their lineage from the markhor are the Changthangi of Tibet, the Girgentana of Sicily and the Bilberry goat of Ireland.
      bilberrygoatheritagetrust.com/gallery.htm

      loupiote.com/sets/72157650342395301.shtml#16119355450

      Heute habe ich jetzt erfahren, dass es eine Studie geben soll, die belege, dass die Girgentana nicht mit der Markhor Ziege verwandt wäre.

      Kennt jemand diese erwähnte Studie? Konnte nix finden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Coleman ()

    • Leider geht das Video nicht.

      Coleman schrieb:

      In vielen Quellen heisst es ja, dass
      Es ist keine Wortklauberei, wenn ich schreibe, das sind keine voneinander unabhängigen Quellen, sondern die Personen schreiben immer wieder alle irgendwo ab, ohne daß wir erfahren, woher die Behauptung stammt.

      Ebenso ist auf der verlinkten Webseite von loupiote die Behauptung, es handele sich um eine Wildziegenherde, durch nichts belegt. Der in den USA lebende Photograph Tristan Savatier ist sicher ein seriöser free lance Photograph, der auch Industrieaufnahmen macht oder solche hier (Black Rock City in der Wüste von Nevada):
      yourshot.nationalgeographic.com/photos/658267/

      aber die Ziegen hat er halt nur auf einer seiner Reisen aufgenommen, ohne die Tierhaltung dort zu kennen. Um die nicht vorhandene Scheu der Ziegen zu erklären, meint er, sie seien so zutraulich, weil sie keine natürlichen Feinde hätten. Er weiß nichts über die Tierhaltung in jenen Gegenden (indisches Hochgebirge), die der europäischen Transhumance vergleichbar ist.
      Durch dieses häufige Abschreiben von ungesicherten Behauptungen verselbständigt sich das angebliche "Wissen" nachher bei Interessierten und wird zur Gewißheit.

      Um ein Beispiel zu geben:

      Auf vielen Seiten über Walliser Schwarzhalsziegen taucht immer wieder sterotyp auf: "wurden von afrikanischen Stämmen mitgebracht, die um 930 in die Schweiz einwanderten".
      Nun gab es weder um 930 eine Schweiz (das ist noch der kleinere Fehler), sondern es gab auch keine Wanderbewegung von "afrikanischen Stämmen" um diese Zeit Richtung Alpen, weder per Schiff, noch über Spanien usw. Und dann auf 10 Jahre genau.

      Dahinter steht der bei uns verbreitete Wunsch: möglichst alt, möglichst wertvoll, möglichst rar, möglichst rein, ursprünglich usw.
      Das geht einher mit dem seltsamen Rasse-Denken, insbesondere bei Leuten, die von Genetik keinen blassen Schimmer haben und sich nie diesbezüglich bilden, fortbilden werden.

      Um den Text mal etwas aufzulockern, gebe ich mal einen link preis, der zeigt, wie man von Deutschland aus leicht an Markhor-Böcke rankommt:

      westfalia-jagdreisen.de/angebo…esamt-Pakistan%202013.pdf

      Die Vorfahren der oben erwähnten Billberry Goats

      bilberrygoatheritagetrust.com/gallery.htm

      können ja durchaus von Hugenotten bei ihrer Fluchtbewegung mit nach Irland gekommen sein. Doch dann stammen sie, selbst wenn sie letztlich auf asiatische, kleinasiatische, nicht afrikanische Vorfahren zurückgehen, sicher erst einmal von jenen Ziegen in der Normandie und der Bretagne ab, die heute als "Chèvres des fossées et des talus", manchmal nur als "Chèvres des fossées" bezeichnet werden, also als solche die eingesetzt wurden, bei jedem Wetter Gräben und Wegrandhügel sauberzuhalten.
      Es gibt ja noch weitere irische Ziegen, es sei denn das sind die Bilberry Goats:

      oldirishgoatsociety.com/

      Ich weiß nicht, ob die genetischen Ursprünge der auf den Galapagos Inseln und auf Pitcairn Island

      colonialfilm.org.uk/node/4955

      ausgewilderten Ziegen untersucht worden sind, auf Sizilien gibt es wenigstens noch eine weitere Rasse in Form der Ätnaziegen.
      Ich plane für die nächsten Monate eine längere "Forschungsreise" nach Sizilien, die auch diese Fragen zum Inhalt haben wird. Leider mangelt es mir noch an einem (weiblichen) "Bodyguard".

      Die gesuchte Studie ist mir vielleicht untergekommen, aber nicht abgespeichert. Ich werde mich darum kümmern. In diesem Bereich der Tiergenetik werden wir uns noch so manches Mal wundern.
      _______________
      Um die Gegenwart zu verstehen und zu verbessern, müssen wir aus der nahen und weiteren Vergangenheit lernen, bei einer kranken Ziege die bisherigen und jetzigen Haltungsbedingungen analysieren - profund und schonungslos wie Dr. House. Das Wohl des Tiers steht über der Selbstgerechtigkeit ahnungsloser Halter.
    • Danke für die ausführliche Antwort!
      Das Video geht jetzt.

      Ich denke, der Fotograf meinte verwildert. Er bezeichnet sie ja als Pashminaziege, das ist keine Wildform. Das weiß er bestimmt auch dank Google. Die Changthangi werden ja auch von dem Nomandenvolk der Changra gehalten/gezüchtet.


      Tristan Savatier schrieb:

      They were definitely wild, but they are of the domestic goat species (Capra aegagrus hircus).­ I do not think that they are feral i.­e.­ domestic animals returned to the wild.­ I think those may be the Pashmina (also called Changthangi) breed of long haired Himalayan goats.­


      Was bei deutschen Texten ja oft unterschlagn wird ist, dass es diverse Markhor-Unterarten gibt:
      Ein paar (alte) Lesezeichen
      humme.de/markhor.html
      museodelacaza.org/markhor/?lang=en

      Hier sieht man einen Kashmir Markhor. Der sieht schon etwas anders aus, als die Ziegenherde, die Tristan Savatier fotografiert hat.
      shikarsafaris.com/dosyalar/res…arkhor_Pakistan%20(1).jpg
      Aber die Art der Hornwindungen bei den Pashmina (Changthangi) könnte durch Kreuzungen mit den Markhor entstanden sein.

      Das an dieser Stelle verlinkte Bild müsste leider durch den Admin entfernt werden. Direkte Verlinkungen von Bildern verursachen beim Betreiber der verlinkten Seite evtl. Traffic, der je nach Vertragssituation kostenpflichtig ist. Aus diesem Grund ist eine direkte Verlinkung einer Grafik per Einbinden in eine fremde Seite nicht erlaubt. Bitte stelle das Bild neu mit einem reinen Textlink zu der Seite ein, auf der sich das Bild befindet. Dann kann man bei Interesse darauf klicken und keinem entsteht ein Schaden. Danke, Sven.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Coleman ()

    • Bilder von den verschiedenen Markhor-Arten gibt es fast nur als Jagdtrophäe - leider!
      Ich finds krank - selbst ne Frau mit Jagdtrophäe hab ich gestern beim Googeln gesehen.
      Wenn es wenigstens gezüchtete Tiere wären - wie in der USA/Kanada praktiziert.
      Die Jäger verwerten das Fleisch der erlegten Tiere. So wie bei uns die Jäger auch.
      Ach hier war auch die Frau
      silvertineexotichunts.com/texas-dall-sheep.html
      Ich find die Texas Dall Sheeps einfach göttlich!
      Die anderen Arten die auf der Farm zum Abknallen gezüchtet werden, aber auch.
      Für mich viel zu schade, zum Abknallen. Aber geschlachtet werden, müssen die Böcke sowieso irgendwann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Coleman ()

    • In Deutschland darf man auch mit Jagdschein Hirsche und Rehe abknallen und dann verwerten, wenn man dafür zahlt. Zu uns ist auch jahrelang ein Jäger aus Berlin gekommen, der sich beim Forstamt ein Abschussrecht gekauft hat. Aber mir macht die Vorstellung Bauchschmerzen, dass da Stümper Tiere abknallen und die Tiere dann unnötig leiden.
    • Genau das ist das Problem mit Hobby-Jägern! In der Eifel leider zahlreich vertreten! Aus Düsseldorf, Neuss und Mönchengladbach kommen diese selbstgefälligen, nicht treffsicheren Halunken und zahlen für ihre Mordlust gutes Geld. Neulich hatte sich ein kaputtgeschossenes Reh mit letzter Kraft in den Garten einer Bekannten geschleppt um dort zu verenden.

      Der dorthin zitierte Jäger meinte nur lapidar, das sei ein 'Unfall' gewesen...

      Auch Treibjagden verursachen immense Tierqual.

      Kranke Welt. Aber Fotos dieser Trophäenjäger im Netz zu verbreiten, finde ich wirklich nicht schön und regen eventuell andere Menschen an, es auch mal zu versuchen. Schließlich ist man ist ja 'ein ganzer Kerl' oder eine 'taffe Frau', wenn man mit selbst geschossenen 'Stücken' posiert.

      Und ja- Alex, da hat Du absolut Recht- man kann viele Beispiele anführen, wo Tiere zum Abknallen gezüchtet werden.

      Muss alles nicht sein! :thumbdown:


      Not being vegan is a mistake. ^^

      Gut zu wissen...
    • Besonders schlimm finde ich, dass sich sogar Kinder mit Ihrer Throphäe abbilden lassen. Was sind denn das für Eltern, was für Werte vermitteln diese? Auf jeden Fall keinen Respekt vor Lebewesen. Denen wird die Knarre schon in die Wiege gelegt :thumbdown: .

      Auch hier kommt mit schöner Regelmässigkeit jedes Jahr ein Holländer zum Jagen. Da wird nicht einmal mehr auf den Hochstand gegangen und angesessen sondern aus dem Auto heraus abgeschossen :evil:

      LG Conny
      Man kann dem Leben keine Tage geben, aber dem Tag mehr Leben
      Nutztierarche-Trampe.de
      facebook.com/nutztierarchetrampe
    • die_Alex schrieb:

      Zippe schrieb:

      Farmen zum Züchten von Tieren zur Trophäensammlung ? Wie krank doch unsere Gesellschaft ist.

      Kopfschüttelnde Grüße von Conny
      So ähnlich läuft es bei uns doch auch ab:*Klick*
      Ich habe/wollte mit meinem Post das auch nicht nur auf ein bestimmtes Land beziehen ;)

      LG Conny
      Man kann dem Leben keine Tage geben, aber dem Tag mehr Leben
      Nutztierarche-Trampe.de
      facebook.com/nutztierarchetrampe
    • Zippe schrieb:

      Farmen zum Züchten von Tieren zur Trophäensammlung ? Wie krank doch unsere Gesellschaft ist.
      Andere züchten Tieren die Hörner weg damit sie ihre natürlichen Rangkämpfe auf zu wenig Platz nur beschränkt austragen können. Da finde ich es doch besser den Tieren ein längeres Leben zu ermöglichen, wenn auch nur aufgrund des steigenden Wertes ihres Kopfschmuckes.

      Coleman schrieb:

      Ich finds krank - selbst ne Frau mit Jagdtrophäe hab ich gestern beim Googeln gesehen.
      Wäre mir neu dass nur Männer jagen, schockiert mich jetzt auch nicht wirklich. #engel#
      Being a vegan is a missed steak
    • Schreiben Sie sich doch bzgl. Ihrer Frage in einem solchen Forum ein mit der Bitte um weitere Hilfe:

      defenceforumindia.com/forum/th…bsessed-with-goats.48189/
      _______________
      Um die Gegenwart zu verstehen und zu verbessern, müssen wir aus der nahen und weiteren Vergangenheit lernen, bei einer kranken Ziege die bisherigen und jetzigen Haltungsbedingungen analysieren - profund und schonungslos wie Dr. House. Das Wohl des Tiers steht über der Selbstgerechtigkeit ahnungsloser Halter.
    • An ein indisches Forum hab ich auch schon gedacht ... mal schauen, ob ich ein eher themspezisches finde.

      Der Walter Klemm scheint ein fachkundiger Ansprechpartner zu sein.
      Zumindest interessiert er sich für die Changthangi Ziegen
      swisscashmere.org/ladakh-and-the-changpa.html

      und das Direktorat für Schaf-und Ziegenhaltung in Kaschmir
      jksheephusbandrykashmir.nic.in/goat_production.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Coleman ()

    • Das an dieser Stelle verlinkte Bild müsste leider durch den Admin entfernt werden. Direkte Verlinkungen von Bildern verursachen beim Betreiber der verlinkten Seite evtl. Traffic, der je nach Vertragssituation kostenpflichtig ist. Aus diesem Grund ist eine direkte Verlinkung einer Grafik per Einbinden in eine fremde Seite nicht erlaubt. Bitte stelle das Bild neu mit einem reinen Textlink zu der Seite ein, auf der sich das Bild befindet. Dann kann man bei Interesse darauf klicken und keinem entsteht ein Schaden. Danke, Sven.

      Das muss ich mit Euch teilen.
    • Kennen Sie das Buch:
      Jaques Vettier. Markhors. La quête ultime. Paris, Montbel, 2016 (ISBN 9782356531155).

      Habe ich hier entnommen: fr.wikipedia.org/wiki/Markhor

      Auf dem Foto sieht man, wie die Ziege falsch mit Möhren gefüttert wird.
      _______________
      Um die Gegenwart zu verstehen und zu verbessern, müssen wir aus der nahen und weiteren Vergangenheit lernen, bei einer kranken Ziege die bisherigen und jetzigen Haltungsbedingungen analysieren - profund und schonungslos wie Dr. House. Das Wohl des Tiers steht über der Selbstgerechtigkeit ahnungsloser Halter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Piroschka ()