Brauche dringend Rat bei meinen ZZ

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brauche dringend Rat bei meinen ZZ

      Hallo ich bin neu hier und brauche dringend Rat.
      Also wir haben einen Zwergziegenbock ca 4 monate vor einer schlachtung gerettet. Da sie aber herdentiere sind haben wir 2 zwergziegenböcke -sind Zwillinge- leider nicht kastriert, dazugenommen. Sind ca 1Jahr alt. Die Vergesellschaftung ging in die Hose. Die beiden Böcke ließen den kleinen nicht in ruhe, bestiegen ihn, hatte nicht mal in ruhe fressen und trinken. Wir haben den kleinen jetzt getrennt untergebracht.
      Meine frage: sollen wir die beiden Böcke zurückgeben oder nur einen. Die beiden sind eben ein eingespieltes Team.
    • Ich würde die älteren Böcke kastrieren lassen. Später auch den Kleinen.
      Danach wird die 'Rangordnung' wieder neu gemischt. Kastratengruppen sollen äußerst harmonisch sein.

      Solange der Testosteronspiegel mitmischt, gibt es wahrscheinlich bei einer solch kleinen Gruppe immer wieder Reibereien...

      lG Elli :)

      Nachtrag: Zu früh aufgeben ist immer schlecht. Warte noch ein Weilchen, bevor Du an Zurückgeben denkst.
      Das Zurückgeben finde ich auch nicht gut, da es sich um Lebewesen handelt und nicht um nicht passende Spielgeräte.
    • Über die Kastration habe ich mich schon beim Tierarzt informiert. Der meinte das die älteren trotzdem auf den kleinen losgehen werden. Wegen dem zurückgeben wäre sowieso die letzte option, deshalb habe ich mich hier angemeldet um einen rat zu bekommen. Wir würden sie gerne alle drei behalten, den sie fühlen sich schon sehr wohl.
      Also den kleinen wieder zu den beiden großen . Ab wann ist zu früh aufgeben. Wann merke ich das es dem kleinen schlecht geht. Weil wie schon erwähnt sie lassen ihn nicht einmal fressen

      Danke Lg Iby
    • Hallo Iby,

      schade, wenn Dein TA solche Thesen aufstellt. Das muß nämlich keinesfalls passieren! Es gibt hier Ziegenhalter, die beste Erfahrungen mit reinen Kastratengruppen haben- ich habe leider nur noch einen Kastraten mit Mädels zusammen. Das klappt auch prima.

      Wie hat Dein TA das denn begründet und will er nun schnellstmöglich mal die beiden Herren kastrieren?

      Denn ich finde, hier ist Eile geboten, um baldmöglichst wieder eine Zusammenführung zu 'wagen'.

      Fakt ist auch, dass es ein interessantes Gelände sein sollte, denn solche Reibereien geschehen auch aus Langeweile und Frust ( ...besonders in Ermangelung der Ziegendamen)

      Zeitlich gesehen kann ich Dir keine Tipps geben. Was oftmals in unseren Augen sehr brutal aussieht, gehört auch mit zur Ziegennatur. Sie leben nun mal sehr hierarchisch. Bei uns wird meist die Schwester der Chefin gemobbt, that's life...

      Sorge dafür, dass sich der Kleine beim Fressen verstecken kann- kannst du die Heuraufe abtrennen, dass der Kleine separat stehen/ futtern kann?

      Er muss den Großen aus dem Weg gehen können- das wäre schonmal prima. Und wie gesagt: Schnelle Kastration bei den Großen, der Kleine ist dafür noch zu jung!

      1000m² sind auch nicht wirklich sehr viel- ich hoffe, dass Deine Ziegen mit der Fläche auf Dauer klarkommen. (Thematik: Verwurmung)

      LG Elli

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ElliBesch () aus folgendem Grund: kleinen Druckfehlerteufel vertrieben...

    • Frage in die Runde:
      Warum leben WIldziegen in Bockherden (unkastriert) wenn das nicht funtkioniert?

      Sonnenschein schrieb:

      Also wir haben einen Zwergziegenbock ca 4 monate vor einer schlachtung gerettet.
      Ich nehme an, ohne vorher Erfahrung mit Ziegen gemacht zu haben?

      Da sie aber Herdentiere sind haben wir 2 zwergziegenböcke -sind Zwillinge- leider nicht kastriert, dazugenommen. Sind ca 1Jahr alt. Die Vergesellschaftung ging in die Hose.
      Wann kamen die Böcke dazu?
      Natürlich werden sich Zwillinge eher zur Seite stehen als einem anderen, jüngeren, vermutlich schwächeren, fremden Tier gleicher sexueller Orientierung.


      Die beiden Böcke ließen den kleinen nicht in ruhe, bestiegen ihn, hatte nicht mal in ruhe fressen und trinken.
      Ist in Zeiten der Vergesellschaftung soweit nichts Abnormales und von dir einfach so zu akzeptieren bzw. durch räumliche Veränderungen die Lebensnotwendigen Bedürfnisse des Mobbingopfers zu sichern oder ermöglichen.

      Wir haben den kleinen jetzt getrennt untergebracht.
      Hilft wem, außer den Geschwistern dass sie jetzt mehr Platz haben? Der Bock ist wieder allein - ist die Frage ob das jetzt besser ist als in der Rangordnung unten zu stehen.


      Meine frage: sollen wir die beiden Böcke zurückgeben oder nur einen. Die beiden sind eben ein eingespieltes Team.
      Gegenfrage: würde es dem "geretteten" Bock besser gehen wenn du ihn nicht "gerettet" hättest?
      Lösungsvorschlag meinerseits:
      Entweder noch einen jungen Bock dazustellen (wird dann auch gemobbt, wird sich mit dem kleinen aber über kurz oder lang vorubergehend bis zur endgültigen Rangordnung zusammenraufen) oder sich mit dem beiden Stinkern begnügen und den Kleinen weggeben - wohin auch immer.
      Being a vegan is a missed steak
    • Ich finde die Möglichkeit einen weiteren kleinen zu holen auch nicht schlecht, aber einer ist halt trotzdem immer der schwächste! Man muss einfach sehen wie es sich entwickelt, in unserer Herde gibts Tiere die sich nicht leiden können, obwohl sie sich schon kannten, bevor sie zu uns kamen und Tiere die sich mögen. Aber selbst Mutter und Tochter, die bis vorm Lammen noch beieinander lagen boxen sich momentan öfter...
      Viele Grüße
      Haarriss
    • Wenn du die Möglichkeit hast einen zweiten kleinen dazu zu holen wäre das sicher nicht schlecht. Aber natürlich brauchst du ausreichend Platz.
      Evtl wäre auch ein Lämmerschlupf eine Möglichkeit. So könnte er sich zurück ziehen wann immer er will und in Ruhe futtern.
      Aber ob es schlussendlich den Durchbruch bringt bleibt ab zu warten.

      Wünsche dir viel Erfolg
    • Prima, Sonnenschein-

      dass Ihr Euch zu dieser Lösung entschieden habt. :thumbsup:

      Nun noch ein Hinweis in Sachen Kastratenernährung: Sämtliches Kraftfutter, Brot, Getreide, melassehaltige Mineralblöcke getrost weglassen!
      Erstens: erbringen Deine Ziegen keine Leistung, müssen nicht beigefüttert werden. Zweitens können solche 'Leckerchen' bei den Herren zur Harnsteinbildung führen. Und das kann tödlich enden. Bitte nur Heu ( Raufutter), Wasser, Zweige etc...

      Es würde mich freuen, wenn Du das schon wusstest. :) .
      LG Elli
    • Wir haben auch eine kl. Bockgruppe. Und wenn die kl. Böckchen abgesetzt werden, gehen sie in die Männer-WG.

      Natürlicherweise haben sie erstmal nichts zu lachen, egal ob Kastrat oder potenter Bock. Erstmal werden sie fast ununterbrochen bestiegen. Da müssen sie erstmal durch.

      Wichtig sind mehrere Futterplätze, damit er wenigstens an genug Futter kommt. Auch wenn es möglich ist Trennwände im Stall oder mehrere Podeste.

      Ich kann Euch auch empfehlen noch ein kl. Böckchen zu holen, dann hat jeder einen Partner.


      LG
      Sage niemals nie!