Geglückter Fluchtversuch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geglückter Fluchtversuch

      Heute habe ich mit einer meiner Ziegen etwas erlebt das hätte ich abgestritten wenn das mir einer vorher gesagt hätte. Mir ist eine Ziege durch das Tor der Koppel entwischt .Was aber meine Schuld war. Genau diese Ziege folgt mir auf Schritt und Tritt.lässt sich mit Streicheleinheiten verwöhnen und ich dachte die mag mich. Denkste beim Versuch die wieder in die Koppel zu bringen habe ich meine Ziege nicht wieder erkannt. Sie genoss die neu gewonnene Freiheit und hat mich ganz schön laufen lassen . Irgendwann war ich der Sieger aber ich bin echt enttäuscht weil ich dachte sie würde kommen fast wie ein Hund. Kann ich mich von dem Gedanken verabschieden oder habt ihr Ziegen die ein bisschen "gute Stube" beherrschen
    • Jemanden zu mögen und seine Freiheit zu genießen schließt sich nicht aus.

      Gerade neugierige Ziegen freuen sich über Abwechslung. Denk nur an Lämmer, die zum ersten mal aus der Ablammbox kommen, die springen munter umher und sind gar nicht mehr ruhig zu bekommen, kleine Bocksprünge, ob der ungewohnten Freiheit. Haben sie sich verausgabt, dann kommen sie zurück zu Mama. Aber auch die Großen spielen für ihr Leben gern. Ich denke, dass es daran liegt, dass sie so neugierig sind. Um jede Ecke muss geguckt werden. Ist alles erkundet, dann kommen sie (meist) zurück.

      Lern doch Deinen Ziegen, dass sie mit Dir spazieren gehen. Da hättet ihr vielleicht beide Freude dran.
    • Hallo Ralf,
      ich denke auch, dass das nichts mit "mögen" oder "nicht mögen" zu tun hat - Deine Ziege hatte einfach Spaß. Auch Deine Einfangversuche - lustiges Spiel!
      Meine Ziege Adele ist mit mir häufig und stundenlang wie ein Hund spazieren gegangen und auch (immer Mal) bei Aufforderung frei ins Auto gesprungen. Andermal musste ich sie 20x ums Auto herum verfolgen, bis sie keine Lust mehr hatte, sich greifen ließ oder gnädig von selbst einstieg.
      Bei manchen Einfangaktionen oder Von-Nachbars-Vorgarten-Abhalte-Aktionen hat sie mich mit fröhlichen Rennspurts und hasenähnlichem Hakenschlagen ausgetrickst, so dass ich schon alleine vor Lachen nicht mehr mitkam.

      Generell würde ich sagen, Ziegen sind nie so "verlässlich" wie ein Hund. Wenn schon diese Art von Vergleich bemüht werden soll, gehören sie eher in die "Katzenfraktion"

      Wenn da nichts Giftiges oder Gefähliches (oder Gefährdetes) in der Nähe ist, hätte es in Deiner Situation vielleicht gereicht, Deine Ziege einfach ne halbe Stunde draussen zu lassen - sie bleibt sicher in der Nähe ihrer Kumpels. Oder sie ohne Jagerei bei ihrem Spaziergang zu begleiten und dann (halbe Stunde), folgt sie auch gerne wieder nach hause (zu den Kumpels).

      Gruß, AL

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Almdudler ()

    • Hallo Ralf, Ziegen sind ja Ausbrecher wenn Sie meinen das bessere Futter steht draußen.
      Ich habe meine immer mit meinem Futtereimer den sie kennen in das Gehege bekommen.
      Der Hörnerbock war ja voriges Jahr so nett den Maschendraht hoch zu biegen.
      Dann konnten alle einen kurzen Ausflug machen.
      Aber mit Futter gehen alle ganz brav wieder rein.
      Grüße von Ilona :)