Weidezaun ohne Strom : Illusion oder machbar ? Knotengitter vs. Diagonalgeflecht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weidezaun ohne Strom : Illusion oder machbar ? Knotengitter vs. Diagonalgeflecht

      Guten Morgen zusammen

      Ich lese nun schon länger mit hier im Forum, vielen Dank für die vielen vielen Anregungen und Infos. Mein Anliegen ist in einigen Posts thematisch gestreift worden, dennoch konnte ich mir keine eindeutige Anwort rauslesen. Ich erlaube mit deshalb nochmals meine brennenste Frage ganz konkret zu stellen :

      Wir übernehmen in 4 Wochen 4 Ziegen (zwischen 1 und 2 Jahre alt, behornt) und werden sie mit ganzjährigem Auslauf halten. Der Stall (Bauwagen), der befestigte aber ungedeckte Vorplatz und die Weidefläche sind soweit bestimmt. Die Ziegen dienen bei uns primär für die Kundschaft, die unseren Hof besuchen. Wir haben einen Futterautomat, wo die Leute eine kleine Portion(Spezial-)Futter beziehen können und es dann den Ziegen verfüttern können (mengenmässsig limitiert).

      Ich möchte deshalb wenn's irgendwie geht auf Stromlitzen verzichten, der Zaun muss aber nicht nur ausbruchsicher sein, sondern auch dafür sorgen, dass die vielen Hunde der Spazierenden nicht in die Ziegenweide gelangen können. Die Tiere werden das ganze Jahr über nebst dem Spezialfutter aus dem Automat (ist ein extra produziertes Lockfutter mit sehr tiefem NEL-Gehalt) auch Heu ad libitum erhalten (weil wir davon auf dem Hof eh genug haben) und auch Äste und Laub stehen saisonal zur Verfügung. Die Weide bzw. dessen Aufwuchs steht also nicht primär als Futterangebot da, sondern eher ergänzend zum Rest und primär als strukturierte Spielwiese.

      Wir stellen uns nun als Umzäunung einen 160 cm hohes Knotengitter vor, ohne jegliche zusätzliche stromführende Litzen. Wie "sicher" (wenn's denn sowas in der Tierhaltung überhaupt gibt) ist diese Umzäunung ? Wird das Knotengitter (verzinkt) nicht mit den Hörner beschädigt ? Wäre ein Diagonalgeflecht denn besser geeignet ?

      Habt schon mal vielen Dank für eure Hilfe

      Liebe Grüsse

      Dieter
    • So ein Zaun wird nicht lange halten und vor allem nicht lange schön ausssehen. Ziegen reiben ihren Körper gerne seitlich an Zäunen vorbei, und der Zaun ist dann schnell verbeult. Wenn sie nach Futter betteln, werden sie am Zaun hochspringen und ihn runter drücken.
      Ich glaube dauerhaft ohne Strom funktionieren nur Doppelstabmatten, Bauzaun, eine Mauer oder ein Wassergraben.
      **********

      ACHTUNG!
      WEIHNACHTEN DAS FEST DER LIEBE FORDERT JEDES JAHR ALLEIN IN DEUTSCHLAND 51 871 255 TODESOPFER.
      kOCH MIT LIEBE, KOCH VEGAN.


      Warum vegan? - - -Carne vale
    • Sie werden ihn kaputt machen. V.a., wenn sie auch noch, wie Alex auch schreibt, extra an den Zaun gelockt werden. Damit werden sie regelrecht dazu animiert, den Zaun zu zerstören. Ohne Strom funktioniert zuverlässig nur ein Festzaun auf Dauer.
      Mit dieser Besucher-Fütterungsmarotte würde ich nicht anfangen. Wird eh alles an die Ranghöchste verfüttert werden, die dann die Menge für alle vier frisst. Ausserdem werden die Besucher falsch "erzogen" und bekommen ein klassisch falsches Bild von der Ziegenfütterung.
      Habt ihr Euch überlegt, wie Ihr im Winter den Bauwagen als Stall (Stichwort Strohmatte) nutzen wollt....?
      LG
    • Das wird problematisch. Die Tiere werden sich mit den Hörnern oder überhaupt sich im Zaun verfangen.
      Mit den Füttern von Besuchern bin ich bei meinen Tieren strickt dagegen.
      Die füttern alles nicht nur was erlaubt ist.
      Die Tiere werden sich je nach Besuchern sich stets überfressen.
      Wir haben es verboten und wen ich erwische den werde ich richtig anmeckern.
      Kinder können zu den bestimmten Zeiten zu den Ziegen reinkommen,
      aber das füttern verbiete ich, außer Grashalme das ist kein Problem.
      Ich habe in der Vergangenheit stetig erlebt das Eltern oder Großeltern mit den Kinder füttern, wenn keiner da ist. Da kamen auch weiche Brötchen u.s.w. in Frage.
      Im Moment habe ich Ruhe, weil ich auch keine Futterbeutel annehme.
      Darin fanden wir auch alles was man nicht füttert.

      Viel Spaß mit den Tieren wünscht Dir Ilona :)
    • Hallo Dieter,
      erstmal herzlich willkommen und gut das du dich vorab erkundigst.

      Also Knotengitter geht wirklich überhaut gar nicht,
      wie oben schon beschrieben werden die Ziegen in kürzester Zeit zerstören,
      indem der runtergetrampelt wird runder mit den Hörnern malträtiert wird.

      Je nach Rassen der Ziegen kannst du einen Holzzaun mir quer verlaufenden Brettern machen,
      hier kannst du dann Litze dran befestigen und tagsüber den Strom auslassen.
      ( Komplett ohne würde ich mich nicht trauen, denn die versuchen es immer wieder ;) )

      Du kannst aber auch Baustahlmatten verwenden, die du dir auf passende Höhe schneiden kannst.
      Hier aber bitte oben ein Holzbrett dran wg. der Verletzungs.- und Hägenbleibsgefahr.

      Oder du nimmst die schon erwähnten doppelstab Gittermatten, die sind zwar recht teuer,
      aber halten ewig .

      hoffe ich konnte dir deine Entscheidung etwas leichter machen ;)

      HG
      HWB
      Rechtschreibung ist nicht das wichtigste im Leben!!
      Ich weis das ich da defizite habe.
    • Bei uns klappt das wunderbar.

      Ich habe auf einer Weide ein Knotengitter von 1.2 m und auf der anderen ein Diagonalgeflecht, ebenfalls 1.2m. Ohne Strom.
      Aus beiden ist nie eine Ziege entwichen.
      Wir hatten jedoch hornlose Ziegen, bei gehörnten müsste man wohl ein sehr engmaschiges Knotengitter verwenden.
      Wobei jetzt gehörnte Schafe drinstehen, verfangen hat sich noch nie eines.

      Aber...wir haben diesen Zaun natürlich nicht selber erstellt. Der Weidezaun mit dem Knotengitter ist mit Akazienpfählen, professionell mit Rammmaschine eingerammt und gespannt.
      Das Diagonalgeflecht ist mit Metallpfosten (einbetoniert).
      Da kann nichts runtergedrückt oder ausgebeult werden, der Spass hat aber zusammen über 10`000 Euro gekostet.
      Da es unser Land ist und ich eine langfristige Lösung ohne Strom wollte, war es uns das wert.
    • Vielen Dank euch allen für die Antworten. Ich werde mir allenfalls eine Mischung aus Fixzaun (Armierungsnetze oder Doppelstabmatten) im "Kundenbereich" und 5 Stromlitzen im übrigen Bereich als Versuch vorstellen.

      EIne Zusatzfrage : Wie hoch soll der Zaun eurer Meinung nach sein ?

      Lg Dieter
    • Hans-Willi schrieb:


      Du kannst aber auch Baustahlmatten verwenden, die du dir auf passende Höhe schneiden kannst.
      Hier aber bitte oben ein Holzbrett dran wg. der Verletzungs.- und Hägenbleibsgefahr.
      Hallo zuallererst!

      Wir stellen uns gerade die selbe Frage, nämlich, ob wir ohne Elektrozaun für unsere drei - zukünftigen - Ziegen auskommen können. Wir planen diese auf einer Wiese mit angeschlossenem schönen steilen Hang zu halten. Da der aus sehr unwegsamen Gelände besteht, befürchten wir, dass es fast ein Ding der Unmöglichkeit sein wird, die stromführenden Drähte, Litzen oder Bänder von Bewachs frei zu halten. Wir haben in unserem Garten bereits für unsere beiden Hunde den gesamten Maschendrahtzaun mit Baustahlgittern (ist dasselbe wie Baustahlmatten?!) ausbruchsicher gemacht. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass die rostigen Dinger für Ziegen nicht sehr gesund sein könnten, da sie ja Blättern dazwischen essen würden, was ja meine Hunde eher nicht machen. Gibt es da Erfahrungswerte? Klettern mir die Ziegen dann auf die 1,5 Meter hohen Zäune? Ist der Abstand von 15 x 15 cm nicht zu groß für die Ziegenköpfe? Da wir noch im Planungsstadium sind, wäre es schön, wenn wir hierzu eure Meinung haben könnten. Die Züchterin, von der wir wahrscheinlich unsere Mädls bekommen werden, hat überall Elektrozäune, auch weil sie diese oft versetzen muss. Das wäre bei uns nicht der Fall.
      LG Marion
    • Ausmähen sollte man schon, bzw gibt es angeblich Geräte die Bewuchsvernichten. Bis zu einem gewissen Grad ist es für die Litze eig nicht problematisch, Iwann bekommt man halt das Grünzeug ohne zug nicht mehr raus, da leidet es schon etwas. Wir haben hier an Haus die Litze jetzt seit fast fünf Jahren und müssten jetzt mal erneuern, da hat aber auch der Nachbar mal reingesenst, ein Baum ist reingefallen etc... Ausmähen tun wir auch nicht oft... Zu selten
      Viele Grüße
      Haarriss