Heuverweigerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heuverweigerung

      Hallo,

      meine Ziegen wollen seit 2 Wochen nicht wirklich Heu fressen. Sie fressen hin u wieder davon aber nicht so wie üblich.
      Sie zupfen lieber Gras auf der Weide jedoch ist das gerade mal 1 cm hoch also lange nicht ausreichend um annähernd satt zu werden.
      Habe inzwischen verschiedenes Heu angeboten aber alles wird nur sehr mäßig angenommen.
      Täglich mehrmals Heu frisch aufgefüllt . Heu wird in einem sauberen großen Trog gereicht.
      Sie sind recht dünn geworden was mir nun langsam Sorge macht.
      Kann es tatsächlich sein, dass sie jetzt unbedingt nur Grass möchten und deshalb nur eingeschränkt Heu annehmen ?
      Oder könnte das auch andere Ursachen haben ? Krankheitsbedingt ?
      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ?
      Weiß langsam keinen Rat mehr da ich auch nirgends Gras herzaubern kann, Vegetation beginnt ja erst.

      Viele Grüße
      Sabrina
    • Hallo Livi, das halte ich für normal. Ziegen reißen ja keine großen Büschel wie z.B. Pferde ab und sind daher stets in Gang. Durch die Bewegung nehmen sie im Frühjahr oft ab, was sich aber legt, wenn das Gras so richtig in Gang kommt. Und je jünger die Halme, desto leckerer. Ich esse auch lieber ein saftiges Steak als getrockneten Salat. Aber allzu viel "Steak" wächst ja im Moment noch nicht, also nehmen sie auch etwas ab, weil sie dann lieber dem Gras beim wachsen zugucken, als wieder schnödes Heu zu essen ;) Durch das Wiederkäuen können sie außerdem auch die im Moment noch kleinen GrasMengen optimal verwerten und gehen wahrscheinlich bald wie ein Hefekloß auf, wenn das Gras noch mehr wächst.

      Sollte ich mich täuschen, dürft ihr mich gern korrigieren :)

      Sonnige Grüße von Simo
    • Meine Ziegen gehen zwar auch schon auf die Suche nach Grünfutter aber stürzen sich gerne und gierig auf ihr täglich kredenztes Heu (ad libitum- Fütterung). Vor allen Dingen ab spätnachmittags langen sie kräftig zu, da die Nächte hier noch recht frisch sind und sie ihre 'Pansenheizung' brauchen.

      Von daher meine Frage: Was bekommen die Ziegen noch außer Heu?

      Ich hatte mal eine Ziege, der ich die Heufütterung erst langsam 'beibringen' musste, sie wurde bis dato mit Mais abgefüllt und sah schrecklich aus- wie abgemagert ( auch, weil sie in dem Tierpark wohl nie entwurmt worden war.)

      Meine Meinung: Wenn in der Natur noch nicht viel zu bekommen ist, müssten die Ziegen eigentlich sehr froh über gutes Heu sein...

      LG Elli


      Not being vegan is a mistake. ^^

      Gut zu wissen...
    • Hallo,

      Danke erstmal für die Antworten.
      Heu u Stroh ist tägliches Grundfutter wobei sie Stroh fast gar nichtfressen auch nicht im Winter. Dazu biete ich noch Tannenzweige, Apfel- Birnen-Weide u Buchenäste. Nur das Astwerk also keine Äpfel od Birnen.
      Dass sie jetzt lieber bereits Gras fressen würden wollen kann ich schon verstehen nur dass sie das Heu so wenig fressen u lieber etwas hungern , das irritiert mich. Sie sind schon recht dünn geworden.

      Also deutet es nicht unbedingt auf Krankeit hin ?!?
      Entwurmt sind sie mit Cydectin ( doppelte Schafdosis)

      Danke und Grüße
      Sabrina
    • Bei mir ist es auch so das die Ziegen ständig nach dem frischen Gras suchen. Im Moment brauche ich nur die Hälfte an Heu und die Ziegen sehen dünner aus,sind aber ganz normal
      In wenigen Wochen wenn das Gras richtig wächst kommen die mit dem fressen nicht nach und irgendwann muss ich die Koppel ausmähen das frisches Gras nach wächst und es sauber aussieht. Dann sehen auch die Ziegen wieder völliger aus.
      Wir bieten ihnen noch Tannenzweige an die sie auch mehr oder weniger gut annehmen, irgendwann sind die auch gegessen und das holzige ist geschält
      Ich denke alles gut mach dir keine Gedanken aber natürlich ständig beobachten
    • Meine Ziegen fressen zur Zeit auch fast kein Heu und auch mein Pferd ist seit 2 Wochen im Heustreik.
      Die Wiesen haben wir Anfang März gekalkt, letzte Woche abgeschleppt und nächste Woche geht es dann hoffentlich auf die Sonnerwiese.
      **********

      ACHTUNG!
      WEIHNACHTEN DAS FEST DER LIEBE FORDERT JEDES JAHR ALLEIN IN DEUTSCHLAND 51 871 255 TODESOPFER.
      kOCH MIT LIEBE, KOCH VEGAN.


      Warum vegan? - - -Carne vale
    • ElliBesch schrieb:

      Ich hatte mal eine Ziege, der ich die Heufütterung erst langsam 'beibringen' musste, sie wurde bis dato mit Mais abgefüllt und sah schrecklich aus- wie abgemagert
      Solche Spezialisten hatte ich auch schon, schrecklich sahen sie aber erst in der Zeit aus als sie am Heu schnüffelten aber nichtmal davon gekostet haben - weil kannte man bisher ja nicht.
      Haben sich aber nach ungefähr einer Woche dann doch erbarmt und sahen eine weitere Woche später gleich aus wie

      Zu Livi:
      Wenn du die Tiere über Nacht im Stall lässt und Heu anbietest werden sie wohl mehr davon fressen - speziell wenn du sie jetzt nach der Zeitumstellung schon bei Lichtzeiten drinnen sind.
      Das selbe geht dann auch noch in der Früh - also zuerst füttern und erst nach einer Stunde ungefähr die Tore öffnen. Dann sind sie vermutlich hungrig und gehen doch noch ans Heu.

      Prinzipiell kann man als Tierhalter ja nicht mehr tun, als Futter anzubieten. Fressen müssen die Tiere dann schon von selbst. Ich bin aber auch kein Fan von solchen Hungerhaken, dann doch lieber ein paar Heuballen mehr übers Jahr verbrauchen und dafür sichtbar gesunde Tiere im Stall :)
      Being a vegan is a missed steak
    • Danke, an alle.
      Dann scheint es wohl doch ein Frühlingsproblem zu sein.
      So extrem wie dieses Jahr hatte ich es nicht mit Heuverweigerung und bis letztes Jahr hatten sie auch noch eine größere Wiese zur Verfügung mit mehr Grasangebot.
      Die Ziegen sind scheinbar in Protest-Sterik getreten. Nur leider kann ich keine größere Wiese herbeizaubern. Dann heißt es jetzt wohl für mich los gehen und alles an Grün und Tannen sammeln was ich finden kann.
      Neuer Tag, neue Aufgaben, wie schön :)

      Hätte allerdings bei der Gelegenheit gleich noch eine Frage :

      kann ich jetzt noch die Wiese kalken und wie lange dürfen sie dann nicht drauf damit die Ziegen keinen Schaden nehmen ( und auf was muss ich bei Kalk achten ) ? Bzw. was könnte ich machen ( evt Gras nachsähen ) damit möglichst schnell reichlich Gras wächst ? Und dürfen sie nach dem sähen gleich wieder auf die Wiese oder ist evt Gras- Saat schädlich falls sie es erwischen ?
      Fragen über Fragen. Bisher hatte ich 2 abgetrennte Wiesen zur Verfügung jetzt leider nur noch 1.

      Viele Grüße
      Sabrina
    • Nach der Aussaat kannst sie gleich draufschicken, dann treten sie dir sogar noch die Samen in die Erde.
      Nach dem Kalken solltest du normal einen Regen abwarten. So wie das Wetter bei uns momentan ist würde ich zumindest so lange warten bis die Taunässe den Kalk vollständig aufgelöst hat und dieser in der Erde angekommen ist - so ungefähr eine Woche würde ich meinen. Aber der Regen ist die sicherste Variante und wird ja hoffentlich bald kommen.
      Being a vegan is a missed steak
    • Hallo,

      habe nun doch nochmals eine Frage zur Heufütterung bzw 1. u. 2. Schnitt.
      Da ja nun meine Gras-Nachsaat etwas dauert bis sie wächst ist das Angebot an Gras auf der Wiese noch recht gering. Da nun meine lieben Ziegen inzwischen regelrecht lautstark protestieren ,sprich meckern, über den Tag und das überreichliche Angebot an Heu ignorieren habe ich heute Öhmd besorgt ( wird wohl auch Grummet genannt, wenn ich mich nicht täusche ). Dieses nehmen sie besser an und meckern somit nicht mehr den ganzen Tag. Kann ich dieses bedenkenlos anbieten solange das Gras so rar ist oder ist es zu energiereich ?
      Habe in der Suchfunktion zwar etwas darüber gefunden, dass man es zum faserreichen Heu dazu füttern kann um den Magen an Gras zu gewöhnen aber in dem Beitrag handelte es sich um Ponies.
      Wie ist es bei Ziegen ?
      Muss noch dazu sagen, dass dieses Öhmd/ Grummet nicht sehr fein ist sondern schon etwas rauhfaseriger.

      Viele Grüße
      Sabrina
    • Ja kannst du. Bzw. kann man das so nicht beurteilen. Beispielsweise ist zum Beispiel belüftetes früh gemähtes Heu vom 1. Schnitt sicher energiereicher als verregnetes Grummet vom eigentlich trockenen Hochsommer) und nach über einem halben Jahr ist es auch nichtmehr ganz so energiereich wie noch im Oktober oder November.
      Wichtig ist im Endeffekt dass die Ziegen genug Raufuter aufnehmen damit die Verdauung ausgelastet ist.
      Being a vegan is a missed steak
    • Danke für die Infos.
      Meine Theorie ist auch dass Gras energiereicher ist wie 1. Schnitt.
      Aber ich muss gestehen, dass ich mich nicht auskenne was genau der Unterschied ist zwischen 1. Schnitt und 2. Schnitt.
      Ich mische etwas 1. Schnitt mit 2. Schnitt.

      Grüße
      Sabrina