Zicklein hat sich verletzt und entwickelt sonderbares Verhalten

    • Zicklein hat sich verletzt und entwickelt sonderbares Verhalten

      Unser Zicklein hat sich am Horn verletzt und hat jetzt ein sonderbares Verhalten entwickelt. Es rennt immer wieder von der Mutter weg zurück in den Stall und steht dort mit dem Kopf in der dunkelsten Ecke. Es hat sich früher schon mal das andere Hörnchen abgebrochen (sehr lebhaftes Zicklein) aber das hat ihm scheinbar nichts ausgemacht. Was kann man da tun? hat jamand so etwas schon mal erlebt?
    • abhika schrieb:

      Was kann man da tun?
      Genauer beschreiben, Photo einstellen

      abhika schrieb:

      Unser Zicklein hat sich am Horn verletzt
      Wann, wie, wo - abgebrochen, angebrochen, welche Stelle, blutet es, sind Maden, Fliegeneier dran?

      abhika schrieb:

      hat jetzt ein sonderbares Verhalten entwickelt.
      Wie darf man das verstehen?

      abhika schrieb:

      immer wieder
      und Ihr tragt es dann wieder raus?

      abhika schrieb:

      mit dem Kopf in der dunkelsten Ecke.
      Kopfhaltung wie? Kopf Richtung Wand?

      abhika schrieb:

      früher schon mal das andere Hörnchen abgebrochen
      Wie, wann, wo, auf welcher Höhe.
      Stell Dir vor, Du kriegst zweiMarkfuffzig für einen gelungenen Aufsatz, in dem Du mit den genauen Details glänzt, die zum Verständnis für Leute wichtig sind, die Dir helfen sollen. Nichtsagende Wörter wie "seltsam" sind tabu.
      _______________
      "Wissen ist die einzige menschenwürdige Grundlage für ein Leben mit Tieren." Horst Stern

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Piroschka () aus folgendem Grund: and

    • Das Hörnchen ist angebrochen vor 4 Tagen, etwas nach oben geklappt und hat geblutet. Wir haben es desinfiziert, es ist trocken und man sieht keine Madeneier. Das Zicklein kommt täglich mit der Mutter raus, dann rennt es plötzlich wieder in den Stall. Die Mutter bringen wir dann hinterher und nach einer Weile beide wieder raus, da läuft es dann der Mutter wieder hinterher. Das Ganze mehrmals täglich. Soll es noch genauer sein?
    • Piroschka schrieb:

      Kopfhaltung wie? Kopf Richtung Wand?

      Piroschka schrieb:

      Wann, wie, wo - abgebrochen, angebrochen, welche Stelle,
      Ja bitte; es geht nämlich darum, zu erfahren, ob letztlich der Schädel offen ist hin zur Stirn- und Nasenhöhle; ob eine Infektion vorliegt oder droht. Dazu brauchen wir detailiierte Beschreibungen, auch Fieber messen. Alter des Tiers. Hat es vielleicht nur Angst vor Insekten? Wodurch soll das Horn gebrochen sein usw, usw. Wir sollen und wollen helfen. Also wo genau ist das Horn gebrochen und geklappt?
      _______________
      "Wissen ist die einzige menschenwürdige Grundlage für ein Leben mit Tieren." Horst Stern
    • Hallo Abhika,

      vielleicht könntest Du uns das noch etwa deutlicher erklären. Ein Foto wäre natürlich am besten, um sich ein deutlicheres Bild der Verletzung zu machen. Ich jedenfalls kann mir noch nicht recht vorstellen, wo das Horn gebrochen ist. Ist der Hornzapfen oder nur die Hornhülle betroffen? Wie sieht das Horn aus? Ist es noch dran oder ab? Steht es schief? Ist beweglich?

      Wann genau ist der Unfall passiert?

      Das Verhalten des Lammes könnte darauf hindeuten, dass es Schmerzen hat (ins dunklere gehen, Kopf in die Ecke). Hat es Schmerzmittel bekommen? Verhält es sich denn sonst normal (fressen)?

      Wisst ihr wo/wie es sich das Horn gebrochen hat?

      Eventuell solltet ihr die Mutter und das Lamm im Stall lassen, solange bis sich die Verletzung verwachsen hat (wenn das möglich ist - ich kenne die Ausmaße der Verletzung (noch) nicht).


      Jassi
    • also, wie gesagt, der Unfall ist vor jetzt 5 Tagen passiert, es ist hängengeblieben und da es noch jung ist(4 Monate alt) sind die Hörnchen noch nicht fest. Es ist am Hornansatz angebrochen, aber nicht ab, steht nun etwas nach oben. Als es passiert ist hat es etwas geblutet, wir haben es desinfiziert und es hat schnell aufgehört zu bluten, alles ist trocken. Weh scheint es nicht zu tun denn sonst würde es schreien, das hat es am Anfang als es passiert ist. Es frisst, trinkt auch noch bei der Mutter, Fieber habe ich nicht gemessen da es mich nicht an sich ran lässt. Es ist auch schwierig ein Foto zu machen, aber ich werde sehen was sich machen lässt. Vor ca. 6-8 Wochen hat es sich das andere Hörnchen schon abgerissen, allerdings weiss ich nicht wie das damals passiert ist denn das habe ich nicht gesehen. Das war auch angebrochen, ist dann aber abgefallen und das Zicklein hat sich ganz normal benommen. Das andere Hörnchen ist inzwischen nachgewachsen. Wir haben die Mutter mit dem Kleinen nun auch die meißte Zeit im Stall, aber die Mutter muß und will auch immer mal raus, das ist derzeit ein ganz schönes hin und her....
    • abhika schrieb:

      es ist hängengeblieben
      Schaut bitte nochmal überall genau umher, wo ein Lamm oder auch eine Mutterziege mit den Hörnern, der Ohrmarke, dem Bein ect. hängenbleiben kann. Um ein Horn abzubrechen/anzubrechen müssen schon starke Kräfte gewirkt haben.

      abhika schrieb:

      da es noch jung ist(4 Monate alt) sind die Hörnchen noch nicht fest
      Fest sollte das Horn schon sein. Direkt nach der Geburt kann man schon fühlen, wo die Hörner wachsen werden.Bei Böcken geht das Wachstum schneller voran, als bei weiblichen Ziegen. Auch sind die Hörner von Böcken vom Umfang dicker, als bei den Damen. Ein viermonatiges Lamm sollte auf jeden Fall schon feste und gleichmäßige Hörner haben.

      Das Horn wächst direkt aus der Schädelplatte, weshalb man ein anbrechen des Hornansatzes nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Es können tiefergehende Verletzungen entstanden sein.

      abhika schrieb:

      Weh scheint es nicht zu tun denn sonst würde es schreien
      Die Annahme, dass eine Ziege (hier das Lamm) Schmerzen nur äußert, wenn es schreit ist falsch. Der akute Schmerz geht meist einher mit einem fürchterlichen Schrei, das stimmt. Aber es gibt auch andere Schmerzymptome (chronische Schmerzen) und dazu würde ich das stehen in der Ecke mit dem Kopf zur Wand, und das aufsuchen von Dunkelheit durchaus zählen.

      abhika schrieb:

      Fieber habe ich nicht gemessen da es mich nicht an sich ran lässt
      Im Stall sollte es kein Problem sein das Lamm einzufangen und die Temperatur zu messen. Das wäre tatsächlich wichtig, um eine beginnende Infektion rechtzeitig zu bemerken (erhöhte Temperatur).

      abhika schrieb:

      aber ich werde sehen was sich machen lässt
      Das wäre schön, wenn Du das Horn fotografieren könntest. Kannst Du zum Beispiel mit dem einfangen zum Temperatur messen verknüpfen. Zwei Fliegen mit einer Klappe sozusagen ;)

      abhika schrieb:

      das ist derzeit ein ganz schönes hin und her....
      Klingt etwas stressig für Tier und Mensch...



      VG,Jassi
    • Ich habe das bei einer Züchterin gehen.
      Die hat das Horn in einen sehr festen Verband einegewickelt.
      Keine Mullbinde sondern eine feste Binde die klebt.
      Allerdings könnte es bestimmt auch mit Pflaster ohne Mull gehen.
      Hauptsache das Horn fest einbinden.
      Herzliche Grüße Ilona :) :)
    • Um ein am Ansatz abgebrochenes (ausgerissenes?) Horn zu fixieren musst du vermutlich den ganzen Kopf mit einpacken. Und auch das wäre noch keine Garantie dass dir das Teil auch dort bleibt wo es soll (Scheuern wenns juckt, kleinere Raufereien unter Kitzen etc.). Am besten wäre vermutlich gewesen den TA zu kontaktieren und eventuell unter Narkose das Horn zu entfernen um tieferliegende Verletzungen zu erkennen oder auszuschließen.

      Wenn ein Horn nur in der Mitte irgendwo abgebrochen ist geb ich dir, Ilona, Recht, dann kann man es mit Tape fixieren und das wächst dann auch wieder reltaiv nahtlos zusammen. Wobei bei Böcken eher der komplette Hornschlauch abfliegt, und der darunterliegende Knochen bricht. Das würd ich wiederum dem Tierarzt überlassen, wegen der großen Desinfektionsfläche.
      Being a vegan is a missed steak