Welche Rasse oder Mischling ist das?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber womöglich ist es die falsche Herangehensweise sich die Ziegen nach "Putzigkeit" auszusuchen. Bilder mit süß guckenden Tierbabys verleiten schnell mal dazu sich ein ebensolches anzuschaffen,ohne groß zu überlegen,was für Bedürfnisse dieses Tier hat.Die Anschaffung von Ziegen (von jeglicher Art Tier) sollte sehr genau überlegt sein.

      Ich denke,dass es sich um Zwergziege mit (ihren?) Lämmern handelt.


      Jassi
    • Auch das größte Zwergzicklein auf dem Foto ist noch ein Jungtier und längst nicht ausgewachsen, würde ich sagen.
      Das Foto zeigt einfach nur Zwergziegenlämmchen verschiedenen Alters und Entwicklungsstandes.
      Das wäre schön, wenn erwachsene Zwerge noch so putzig wären!
    • Klein schon, aber die Proportionen sind bei erwachsenen Zwergziegen doch etwas anders als bei dem größten Tier auf dem Bild.
      Bin mir ziemlich sicher, dass die Tiere auf dem Foto sogenannte junge "Mini-Zwergziegen" sind.
      Also Zwergziegen, die durch karge Fütterung, Mineralstoffmangelerscheinungen oder Parasitenbefall im Wachstum kleiner bleiben
      als normale reinrassige Zwergziegen.
    • Astrid W. ist das so ???

      Müssen zwingend alle kleinen Zwergziegen auf diese Art klein gezüchtet werden?
      Glaubst du nicht, dass durch Selektierung ( nicht Inzucht) es auch möglich ist, kleine Zwergziegen zu züchten?

      Dazu würde ich gerne mal Zwergziegenzüchter hören, die kleine Zwerge züchten und das schon jahrelang.......

      Letzendlich stellt sich die Frage was ist klein?

      Bei meiner Suche nach Zwergziegen wurde Tiere angeboten, die eine Schulterhöhe von 50 cm und mehr haben.
      Das sind in meinen Augen keine Zwerge.

      Mittlerweile habe ich mehrer Züchter (Herdbuch) gefunden, die um die 34 bis 39 cm Schulterhöhe beschreiben.
      Das sind für mich dann echte Zwerge.
    • So wie der Hula hoop Reifen 1958/1959
      fr.wikipedia.org/wiki/Hula_hoop
      es zu großer Verbreitung schaffte oder der Twist unter den Tänzen, um dann an Bedeutung zu verlieren, so gelingt es Vermehrern in einer Welt zunehmender Deformation des emotionalen Lebens und der künstlichen Schaffung eines narzisstischen Darstellungsbedürfnisses der intimsten privaten Dinge in sogenannten sozialen Medien
      (was geht es mich an, daß eine ARTE-Journalistin in der Menopause ist, wie sie neulich bekannte, oder daß bei einer der Kardashian-Sisters die eine Gesäßhälfte dicker ist als die andere?), so gelingt es also Vermehrerinnen (denn es sind meistens Frauen) bei anderen Frauen das Bedürfnis zu schaffen: "Will ich auch haben". "Klein, putzig, süß" - und was dann nicht alles kommt.
      Lebendiges Spielzeug.
      In anderen Ländern sind "Zwergziegen" nicht mal als Rasse anerkannt, aber es gibt die Steigerungen der Deformation: "chèvre naine", chèvre extra naine", "chèvre toy", "chèvre mini-toy".

      Da mag so jeder für sich entscheiden, was "dann echte Zwerge" sind. Wo das Emotionale überwiegt, hindert das bei Kenntnislosen nicht daran, die Tiere an Hyperverwurmung oder Verfettung verrecken zu lassen.
      Falls das Halten solcher Geschöpfe jemand davon abhält, ein Neugeborenes aus einer Säuglingsstation zu entführen, ist dem Hege- und Pflegetrieb ja Genüge getan.
      Besonders schöne Exemplare könnte man ja klonen oder bald mit dem 3D-Drucker herstellen. Vorsicht! Ein Preisverfall droht.
      _______________
      Um die Gegenwart zu verstehen und zu verbessern, müssen wir aus der nahen und weiteren Vergangenheit lernen, bei einer kranken Ziege die bisherigen und jetzigen Haltungsbedingungen analysieren - profund und schonungslos wie Dr. House. Das Wohl des Tiers steht über der Selbstgerechtigkeit ahnungsloser Halter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Piroschka ()

    • Ich muss gestehen, dass ich selber längere Zeit auf der Suche nach Mini-Zwergziegen war. Unter anderem habe ich mir im März diesen
      Jahres eine "Mini-Mini-Zwergziege" von einem Züchter aus Norddeutschland gekauft. Laut seiner Aussage hat er die kleinsten Zwergziegen
      Deutschlands, die aber ursprünglich wohl aus Frankreich und Belgien stammen sollen.
      Der Züchter behauptete, die Mutter dieser Ziege hätte ein Stockmaß von 35 cm und der Vater wäre 32 cm groß.
      Er verkaufte sie nur, weil sie laut seinen Aussagen niemals die Größe der Elterntiere erreichen würde und er sie daher für die Zucht nicht
      gebrauchen könne. Es wäre zu gefährlich, solch eine kleine Ziege zu decken, das könne für sie tödlich enden, meinte er.
      Als ich die kleine Zwergziege im März erhielt, war sie gute 25 cm groß und schon 11 Monate alt.
      (Fragt bitte nicht, was mich der Spaß gekostet hat!)
      Ihre winzigen Hörnchen waren höchstens 2 cm lang, standen nach vorn und wackelten!
      Ihr Fell zeigte deutliche Anzeichen eines Zinkmangels.
      Was soll ich sagen, sie wohnt jetzt seit 8 Monaten bei uns, sie ist jetzt also etwa 20 Monate alt.
      Ihr Stockmaß beträgt derzeit schon 45 cm und sie ist noch nicht mal ausgewachsen!

      Von einem anderen namhaften Züchter bekam ich im Frühjahr diesen Jahres ein fünf Wochen altes Flaschenlamm, das ebenfalls winzig war,
      es war nur 20 cm groß. Züchter meinte, das Lämmchen wird nicht über 40 cm groß und tauge wohl nicht zur Zucht.
      Die Mutter hatte ein Stockmaß von 41 cm, Vater 47 cm. Dieses Ziegenmädchen ist nun 10 Monate alt und mittlerweile bereits 46 cm groß!

      Alle die sogenannten Mini-Zwergziegen werden bei mir zwischen 47 und 50 cm groß, je früher ich sie bekomme, desto größer werden sie!
      In der Endgröße unterscheiden sich Mini-Zwergziegen bei mir in keinster Weise von anderen reinrassigen Zwergziegen.
      (Reinrassige Zwergziegen dürfen ein Stockmaß von 50 cm nicht überschreiten. Es gibt in Deutschland etliche Züchter reinrassiger
      Zwergziegen.)


      Als Mini-Zwergziegen werden ja Zwergziegen bezeichnet, die besonders klein bleiben, also unter 40 cm groß werden.
      Es soll ja ab und an mal Zwergziegen geben, die genetisch winzig klein bleiben, aber so ein Tier habe ich bis jetzt noch nicht mit eigenen
      Augen gesehen. Und mit solchen Tieren zu züchten, birgt anscheinend auch ziemliche Risiken, wie ich gehört habe!

      Dazu fällt mir die Geschichte eines ZZ-Züchters ein, der seine Tiere auf Kleinheit züchtete und laut seinen eigenen Angaben am Schluss
      bei 32 cm Schulterhöhe war. Er hatte einen genetisch klein gebliebenen Bock, der einfach zu wachsen aufgehört hatte.
      Mit diesem Bock belegte er seine ZZ-Weibchen. Heraus kam eine Tragödie:
      Wegen Geburtsschwierigkeiten verlor er einen Großteil seiner weiblichen Tiere. Die Jungtiere, die lebend geboren wurden, verkaufte er.
      Allerdings starben diese alle mit etwa 100 Tagen.
      Dieser Züchter sagte mir, die ideale Größe für ZZ sei zwischen 40 und 45 cm.

      Ich persönlich glaube nicht mehr an den Mythos der Mini-Zwergziegen, ich bin geheilt!
      Mittlerweile glaube ich sogar, dass die Fütterung einen Größenunterschied im Wachstum von bis zu 10 cm ausmachen kann, wobei mit Sicherheit auch andere Faktoren eine Rolle spielen, wie Verwurmung, Kokzidienbefall bei Lämmern, wenig Milch der säugenden Mutterziegen, ungenügende Versorgung der Tiere mit Mineralstoffen und Vitaminen....

      Außerdem habe ich festgestellt, dass die Größenangaben bei den Züchtern oft nicht stimmen. Letztes Jahr kaufte ich eine ZZ,
      die laut Züchterangaben 38cm Schulterhöhe haben sollte. Als ich das Tier daheim nachmaß, war sie aber 45 cm groß!

      Die kleinsten ZZ die ich bis jetzt gesehen habe, hatten ein Stockmaß von 38 cm. Aber ich bin mir sicher, dass auch diese Tiere
      bei mir deutlich größer geworden wären.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Astrid W. ()

    • Neu

      Hallo!

      Ich denke auch dass es nicht auf Kosten der Tiere und deren Gesundheit gehen darf, dieses ganze rumgezüchte. Egal bei welchem Tier. Obwohl man sich da schon an die eigene Nase fassen muss, wenn man zur Fleischproduktion schaut. Aber das ist ein anderes Thema...
      Ich lese mich hier und da ja schon dumm und dusslig umso viele Informationen wie Möglich zu bekommen, eben damit später alles Gut ist. Wir gesunde und glückliche Tiere haben. Deshalb stelle ich auch einfach für Euch hier blöde Fragen. Aber ich sage mir : "Wer nicht fragt, bleibt dumm." Haben wir ja schon von der Sesamstraße gelernt .
      Mittlerweile denke ich sind Andere Ziegenrassen viel robuster, und für die Offenstallhaltung wahrscheinlich auch geeigneter. Allerdings geht der Bau von alem erst im Frühjahr los und bis dahin ist ja auch noch Zeit.
    • Neu

      Ich hatte auch gelesen, dass sie durch Mangel Ernährung in Afrika entstanden sind, die Zwergziegen. Aber ich dachte das ist mal so passiert und das ist lange her, ist jetzt es eine eingetragene Rasse und es gibt eben größere und kleinere Zwerge. Aber dass sie auch weiterhin, derart ernährt und gezüchtet werden, nur um sie klein zu halten wusste ich nicht, und geht gar nicht!
    • Neu

      Da habe ich gleich noch mal eine Frage... Wir wollten gerne hornlose Ziegen haben. Ich habe gelesen dass das immer mal wieder vorkommt, das hornlose Ziegen geboren werden. Ist das denn alles so in Ordnung? Oder steckt da auch schon wieder eine dahin Zucht dahinter?
    • Neu


      Warum holst Du Dir nicht Mini fainters? Die sehen doch putzig aus.
      msfgaregistry.org/

      Ihr Körperbau erlaubt aufgrund der kurzen Beine natürlich kein Himalaya-Trekking.
      Sie erinnern eher an Springspinnen in ihrer Fortbewegung, es fehlt das grazile Schreiten, das ihnen einen majestätischen Charakter verleiht.
      de.wikipedia.org/wiki/Springspinnen
      _______________
      Um die Gegenwart zu verstehen und zu verbessern, müssen wir aus der nahen und weiteren Vergangenheit lernen, bei einer kranken Ziege die bisherigen und jetzigen Haltungsbedingungen analysieren - profund und schonungslos wie Dr. House. Das Wohl des Tiers steht über der Selbstgerechtigkeit ahnungsloser Halter.
    • Neu

      Einen wunderschönen Abend an alle. Meine Frau und auch ich haben drei glückliche Kinder und wir sind seit längerem am überlegen wie wir sie an das Thema Verantwortung und sozialen Umgang allgemein heran führen können. Wir leben auf dem Land in einem kleinen verwunschenen Reetdachhaus mit viel Land drum herum und wollen uns gerne Ziegen zulegen also an alle die es er's meinen gerne gut tipps. Wir sind neu in diesem Bereich aber nicht dumm. Mein Vater ist Föster und ich liebe den Umgang mit Tieren. Also bitte ernst gemeint Tipps und euch allen eine gesegnete vor Weihnachtszeit.

      Beitrag von Borchi ()

      Dieser Beitrag wurde von Sven gelöscht ().
    • Neu

      Hallo Borchi!

      Hast du nicht mal in einem früheren Beitrag geschrieben, dass du in einem Wohngebiet wohnst, in dem deine Nachbarn das Geschrei der Ziegen
      stören könnte? Jetzt behauptest du plötzlich, du lebst auf dem Land in einem Försterhaus mit viel Platz drum herum.
      Sorry, da komm ich echt nicht mehr mit! Also was denn nun?
      Natürlich gibt es Ziegenrassen, die auf Hornlosigkeit gezüchtet wurden, z. B. die BDE und die WDE. Allerdings hat die Zucht auf Hornlosigkeit
      auch einen Nachteil: es werden vermehrt Zwitter geboren.
      Aber zu diesem Thema kann ich nicht viel sagen, denn ich halte nur Zwergziegen und die kommen reinrassig meines Wissens nur gehörnt
      vor. Es gibt aber Zwergziegenmixe, die genetisch hornlos sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Astrid W. ()

    • Neu

      Borchi schrieb:

      Wir leben auf dem Land in einem kleinen verwunschenen Reetdachhaus mit viel Land drum herum und wollen uns gerne Ziegen zulegen

      8. Oktober: "Allerdings wohnen wir in einem Wohngebiet und möchten nicht dass unsere Nachbarn zu sehr gestört werden." (Thema "Ziegen sterilisieren")
      Aber wenn das Haus doch verwunschen ist, geht alles.
      _______________
      Um die Gegenwart zu verstehen und zu verbessern, müssen wir aus der nahen und weiteren Vergangenheit lernen, bei einer kranken Ziege die bisherigen und jetzigen Haltungsbedingungen analysieren - profund und schonungslos wie Dr. House. Das Wohl des Tiers steht über der Selbstgerechtigkeit ahnungsloser Halter.
    • Neu

      Guten Morgen!
      Es stimmt beides! Ich spreche immer eher von einem Wohngebiet und mein Mann spricht immer von dem kleinen verwunschenem Häuschen auf dem Lande.
      Bilder
      • IMG-20171209-WA0004.jpg

        159,54 kB, 1.280×721, 5 mal angesehen
      • IMG-20171209-WA0005.jpg

        182,82 kB, 1.280×721, 4 mal angesehen
      • IMG-20171209-WA0003.jpg

        129,6 kB, 1.280×721, 4 mal angesehen
      • IMG-20171209-WA0002.jpg

        187,56 kB, 1.280×721, 5 mal angesehen
      • IMG-20171209-WA0001.jpg

        124,46 kB, 1.280×721, 4 mal angesehen
    • Neu

      Susanne M. schrieb:

      das ist ja sehr schön bei euch und ich denke, euren Ziegen wird es gut gehen.
      Dem will ich beipflichten,wenn der ungemähte Wiesenteil hinter dem akurat gekürztem,offensichtlichen Gartenteil dazu gehört. Andernfalls würde ich von einer Ziegenhaltung eher abraten. Der nicht vorhandene Zaun trügt Weite und Platz vor, aber es scheint wohl doch eher das typische Wohnhaus einer Siedlung zu sein,dass über einen ca 400qm Garten verfügt. Wo sollen dort Ziegen artgerecht gehalten werden?

      Eventuell besteht ja die Möglichkeit die Wiese dahinter dazu pachten?