Zwegziegen Lamm geboren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zwegziegen Lamm geboren

      Hallo liebe Ziegengemeinde :saint:

      ich bin ganz neu hier und habe natürlich gleich mal eine Frage.
      Bislang war ich nur stille Mitleserin
      Ich habe vor fünf Wochen eine trächtige Zwergziege zu mir geholt, als Gesellschaft für meine andere Ziege mit Lamm bei Fuß
      Diese hat nun endlich gelammt am 2.1.18 war es so weit. Sie bekam Zwillinge, eines der beiden steckte leider Tod noch hinten heraus guckend , mit den Hinterteil bei der Mutter fest, als ich in den Stall kam und es sah , war es leider schon zu spät.
      Da ich viel gelesen habe und auch über Geburtshilfe, konnte ich die Mutter nach kurzer Zeit befreien. Nun ja, ein kleines Mädel ist Wohlauf #jubel#
      Gestern wollte die Mutter es kaum trinken lassen, ich schätze durch das Geburtstrauma
      Heute ist soweit alles normal und sie darf ran an die Brust. Ich habe sie gestern und heute schon gewogen. Gestern war ihr Startgewicht bei 1800g.
      Sie meckerte viel und machte öfters einen Buckel. Ich habe daher heute Milchaustauscher von Raiffeisen besorgt und sie hatte pro Mahlzeit um die 50ml getrunken. Die Zitzen der Mutter sind warm und ich melke sie zwischendurch an um zu gucken ob etwas heraus kommt. Ich habe das Gefühl das sie zu wenig Milch gibt, daher auf Nummer sicher gehen
      Mir ist aufgefallen , das sich die kleine des öfteren schüttelt. Habt ihr ne Idee was es sein könnte oder ist das normal? 8|
      Und mag mir jemand vielleicht noch Tips zum Milchaustauscher geben speziell für Zwergziegen? Ich habe das Pulver von Agravis für Schaf und alle Ziegenrassen Lämmer. 16 g Pulver auf 125ml Wasser umgerechnet. Fläschchen dient nur zur Zufütterung. Sie soll weiter bei Mama trinken. :thumbup: Langer Text geworden #wb#
    • Hallo Ziegensue!
      Es freut mich, dass das zweite Lamm lebend geboren wurde!
      1800 g Geburtsgewicht ist für eine ZZ zu viel, eventuell war der Deckbock wohl zu groß für die Mutter.
      Kein Wunder, dass das erste Kitz steckenblieb.
      Zwergziegen geben nur sehr wenig Milch, aber dafür sehr gehaltvolle!


      Hoffentlich hat das Kitz genug Kolostralmilch bei seiner Mutter getrunken.
      Wie du sicher gelesen hast, sind darin viele lebenswichtige Stoffe für das Lamm enthalten.

      Es ist normal, dass sich Lämmer schütteln, wenn sie vom Milch trinken satt sind.
      Gerade in den ersten Tagen trinken Lämmer das Euter noch nicht leer, also würde ich es einmal pro Tag ganz ausmelken.
      Mit Milchaustauschern kenne ich mich leider nicht aus. Ich habe mein ZZ-Flaschenlamm mit H-Ziegenmilch von Andechser aus dem
      Supermarkt großgezogen und das hat super funktioniert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Astrid W. ()

    • Hallo Astrid,
      vielen Dank für deine Antwort.
      Also die kleine hat auf jeden Fall die gute Biestmilch erhalten. Wir haben die Mutter den ersten Tag festgehalten, damit die kleine trinken durfte. Am nächsten Tag, also gestern, durfte sie alleine ran ohne das wir Mutti festhalten mussten. Ich bin mir halt sehr unsicher ob sie satt wird, da sie sehr viel meckert. Ich beobachte sie über eine Überwachungskamera und sie trinkt sehr oft bei Mutti. Gestern Abend um Zehn hab ich ihr nochmal ein Fläschchen angeboten und da stürzt sie sich total drauf. Genauso wie heute morgen. Sind die kleinen so gierig oder liege ich richtig, das sie nicht genug bei Mama bekommt? Ich will da auch nichts falsch machen. Ich wiege sie heute Abend nochmal.
      Was nehmen die kleinen denn ungefähr pro Tag zu, bzw was sollten sie mindestens jeden Tag an Gramm mehr drauf bekommen?
      Mein Plan war einfach vorsichtshalber 3 Fläschchen pro Tag zu füttern um auszuschließen das sie halt nicht genug abbekommt. :whistling:
      Das mit dem zu großen Bock, dachte ich mir auch schon. Es ist halt blöd wenn man schon eine trächtige Ziege zu sich holt, da weiß man nie, wie die Verhältnisse vorher waren usw
      Jetzt machen wir das Beste draus #freunde#
    • Hallo Ziegensue, sei vorsichtig mit dem Zufüttern.
      Die Kleinen trinken sehr oft bei der Mutter, aber sehr kleine Mengen.
      Im Schafsforum gibt es eine Tabelle mit den Milchmengen.
      Ich hatte ja schon einige Flaschenlämmer oder habe zugefüttert.
      Tagsüber bei Mama, am Morgen und am Abend Flasche.
      Aber immer je nach Alter der Lämmer mit sehr kleinen Mengen anfangen.
      Wenn ich Mütter mit viel Milch habe melke ich ab.
      Die Milch muß man dann mit 38 oder 39 Grad geben.
      Ich habe auch manchmal eine Ziege mit viel Milch zum Ansetzen genommen.
      Entweder halte ich die Ziege so lange fest,
      oder manchmal klappt es dann auch allein das die Lämmer trinken.
      Ich hoffe nur das ich keine Flaschenlämmer bekomme und alle bei Mama trinken.
      Ilona :thumbup:
    • Wie groß ist denn deine ZZ? Ich kenne etliche kleinwüchsige Zwergziegenmütter, die wirklich extrem wenig Milch geben und bei denen
      die Kitze dann auch nur sehr, sehr langsam wachsen. Wenn der Vater eine Großziege war, wäre das Kitz ein ZZ-Mix, was bei 1800 g
      Geburtsgewicht nahe liegt. Da könnte ich mir schon vorstellen, dass dem Lamm die Milch der Mutterziege eventuell nicht ausreicht, um satt zu werden, noch dazu, wenn es die ganze Zeit vor Hunger schreit.
      Aber das kannst du ja ganz einfach feststellen, indem du überprüfst, ob das Lamm tatsächlich das Euter schon vollkommen leer trinkt.
      Sollte das nicht der Fall sein, würde ich an deiner Stelle mit dem Zufüttern aufhören.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Astrid W. ()

    • Ziegensue schrieb:

      Zwillinge, eines der beiden steckte leider Tod noch hinten heraus guckend

      Astrid W. schrieb:

      Kein Wunder, dass das erste Kitz steckenblieb.
      Versteh ich nicht. Wie kam das zweite Lamm daran vorbei?

      Astrid W. schrieb:

      Ich kenne etliche kleinwüchsige Zwergziegenmütter,
      Vielleicht ist die Mutter nicht einmal eine "echte" Zwergziege, sondern ein Kreuzungswesen wie so viele.
      Man könnte nach Größe und Gewicht und vor allem nach dem hohen Verfettungsgrad fragen.
      _______________

      „Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“ David Dunning
    • hey also das erste Kitz war natürlich schon geboren und trocken gelegt und das zweite steckte fest und war Tod.
      Die Nachgeburt ist danach abgegangen darauf hab ich geachtet. Mein Nachbar (Kuh Bauer) kam her und guckte und sagte auch Galles soweit in Ordnung. Die Mama frisst und verhält sich soweit normal.
      Die Mutter ist 53 cm groß. Laut Angabe der Vorbesitzerin lief ein Zwergziegen Bock mit, allerdings die Ziegen die ich gesehen hatte, waren eher mixe und recht groß. Da war die Mutti die kleinste, die ich ausgesucht hatte. Der Bock war kurz vorher verkauft worden.
      Die Kleine misst jetzt am zweiten Lebenstag 27 cm.
      Also lieber doch nicht zu füttern????
      Sie erkennt mich schon an der Stimme und brüllt lauthals wenn sie mich hört wegen Fläschchenzeit.
      sie schreit wirklich viel und trinkt beim Zufüttern zwischen 50-90 ml mit ordentlicher Saugstärke. #verwirrt# :whistling: auch saugt sie ständig an meinem Finger dann. Mein Gefühl sagt mir sie hat einfach mehr Hunger?????
      Hilfe ?( ?( ?( ?(
    • Kannst du richtig melken? Euter mit warmen Händen leicht massieren und sehen, ob sich Milch in der Zitze gesammelt hat, die du
      ausmelken kannst. Wenn es leer ist, kommt gar nichts mehr raus und das ganze Euter fühlt sich leicht und schlaff an.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Astrid W. ()

    • Ich würde sie jeden Tag wiegen und wenn sie zunimmt brauchst du dir keine Sorgen machen.

      Der Mama kannst du Brennesseln geben, das fördert die Milchbildung.
      Wenn jetzt keine Brennesseln sind würde ich Brennesseltee aus der Apotheke holen, den fressen sie gern.

      Ausmelken würde ich sie nicht, durch das die Kleine säuft regelt sich die Milchmenge nach Bedarf.

      LG
      Sage niemals nie!
    • Ja also ich habe heute das Euter unter die Lupe genommen und meinen Nachbar nochmal zu Rate gezogen. Milch ist da aber prall ist das Euter nicht und wenn ich kurz mal melke , dauert es immer einen Moment bis etwas Milch kommt. Wir tippen drauf das sie nicht genug Milch hat. Ich wiege natürlich aber werde auch erst mal weiterhin etwas Milchaustauscher zu füttern. Sie süffelt auch ordentlich davon. Hört dann von selber auf und geht dann nochmal wieder bei Mutti trinken, dabei meckert sie aber während des saugens. Was gibt es noch außer Brenneseln was die MilchMenge anregt als homöopathische Mittel in Form von Globulis zum Beispiel
      Und kann es sein das sie Verstopfung hat? Ich habe sie bislang nur am ersten Tag köddeln sehen, aber seit dem nicht mehr. Der Popo ist blitzsauber #verwirrt#
      Habe schon mit einem feuchten Tuch etwas am Popo gewischt und auch mit dem Thermometer mit etwas Öl versucht anzuregen, aber kommt nix. Bauchschmerzen scheint sie aber nicht zu haben?
    • Ach, siehste!
      Woher soll denn die Verstopfung kommen?
      Willst Du einen Durchfall auslösen?
      Welcher Tee sollte das sein?
      Du siehst sicher, daß die Ziegenmutter, während das Lamm trinkt, dessen Schwanz in Bewegung*** bringt, indem sie in dem Bereich beim
      Lamm für Körperpflege sorgt.
      Beim Einlesen im Forum hast Du Dir gewiß gemerkt, daß dies von Dir auch geleistet werden muß, während Du eine Trinkflasche reichst, bei der Du darauf achtest,
      daß die Milch in den Labmagen gelangt (Schlundrinnenproblematik)*****.

      ***Ziel ist dabei, die Darmtätigkeit anzuregen und den Verdauungsvorgang bis hin in den Enddarm aufrechtzuerhalten.

      *****Sonst stirbt das Lamm.
      _______________

      „Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“ David Dunning
    • Nicht alle jungen Lämmer haben einen verschmierten Po! Nachdem das Darmpech abgegangen ist, folgt daraufhin hellgefärbter Stuhlgang, der
      in etwa eine halbweiche Konsistenz hat. Durch ihre Färbung und geringe Größe sind die Ausscheidungen von Kitzen in der Einstreu oft nicht einfach zu entdecken, bis sie an den Schuhsohlen kleben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Astrid W. ()