spielerisch erziehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • spielerisch erziehen

      Hallo,bin erst vor kurzem Ziegenmama geworden(siehe Beitrag Tetanus bei Jungziege),leider ist ein Zwilling nach 2 Wochen an tetanus verstorben;war kurz nach Geburt die ganze Zeit mit den Ziegen zusammen,trockengerubbelt,geknuddelt,mit Argusaugen aufgepasst.

      Die Mutter ist supertolerant,läßt mich alles machen.Hab mich stundenlang im Stall dazugesetzt,die Kleinen sind vertrauensvoll auf mir rumgeturnt,an den Haaren ziehen,auf Gummistiefel rumkauen und sonstigen KLeidungsstücken,kennt ihr ja sicher alle.Hab aber nie" dazwischen gepfuscht",wenn Mama gerufen hat.War einfach von Anfang an dabei.
      Der Bock ist sehr vertrauensvoll von Anfang an auf meinen Schoß geklettert und hat sich dort wie ein Kätzchen eingerollt und geschlafen,die Mutterziege lag auf meinen Füßen und war völlig entspannt(das war in der Nacht bevor die Zwillingsschwester "Tessa" verendet ist,konnte und wollte sie nicht allein lassen).Auch jetzt,wenn ich im Gehege in die Knie geh,kommt Rico,mein Böckchen angesprungen,stellt sich an meinem Rücken auf , würde gerne hochkrakseln ,was ich allerdings freundlich aber bestimmt unterbinde.
      Er ist zwar hornlos,wird aber bestimmt mal groß,Papa ist ein wallisischer Bock,hornlos,mit Haartolle,suuper lieb(keine Schwarzhalsrasse).Allerdings klettert er auf meinen Schoß und kauert sich dann gemütlich hin,also das Jungtier.

      Jetzt bin ich etwas verunsichert,hab mal so in den verschiedenen Themenbereichen gestöbert,manche Berichten von aufsässigenoder agressiven Böcken.Wie handhabt ihr denn das bei Neugeborenen?Ich habe selbst schon einen Hengst großgezogen,immer mit Pferden zu tun,weiß eigentlich,was ich mir gefallen lassen darf und was nicht,und wie wichtig es ist,von Anfang an die Erziehung konsequent beizubehalten.
      Auch mal sehr bestimmt!,Pferde gehen untereinander nicht zimperlich um;in unserem Offenstall können sich auch Hunde,KLeinkinder,Traktoren,Fußbälle gefahrlos aufhalten,die Pferde sind cool,eben,weil sie erzogen sind und Vertrauen haben,und auch nervenstark.
      Kann ich mit Ziegen ähnlich vorgehen?
      Soll ich auf keinen Fall erlauben,dass das böckchen jetzt an mir aufstellt?Kann ich ihm sonst,wenn er größer ist,nicht mehr klarmachen,was er nicht darf?
      Ich habe vor,ihn mit 4-5 mon. zu kastrieren,will auf keine Fall Inzucht mit der Mutter.Der Edelziegenonkel ist eh kastriert,gutmütig aber läßt sich zum Glück nicht alles gefallen,verweist den Kleinen auch mal in seine Schranken,spielt aber auch mit ihm.
      Gibt es irgendwelche "NoGos" im Umgang,und was darf ich erlauben oder was sollen die Ziegen können??

      Die beiden Großen sind brav,bei Fremden scheu,ABER!!!!Wenns Futter gibt,(manchmal etwas Pferdemüsli mit Spur Mineralfutter),dann sind sie sehr sehr aufdringlich,verstellen mir den Weg,versuchen,mir den Eimeraus der Hand zu reißen!Oder auch mal hochstellen.Das gibt dann zwar mächtig Ärger,lautes schimpfen,ins leere springen lassen,wegschubsen,ist ihnen trotzdem wurscht!!!Frech!!!Pferde sind leichter zu beeindrucken.

      Wie ergehts Euch denn so beim füttern???
      Und wie geht ihr mit euren "KLeinen" um??
      Schon im Vorraus vielen Dank für Antworten
    • Re: spielerisch erziehen

      Wenn Du Erfahrung mit Pferden hast, ist das schon mal eine gute Basis.

      Auch bei Ziegen sind Konsequenz und passive Dominanz wichtig, um dauerhaft Probleme zu vermeiden.
      Aus diesem Grund würde ich Aufstellen und "Boxen"/ Hörnerdrücken von Anfang an unterbinden.
      Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss schließlich auch mit jedem Ar*** klar kommen!
      _________________________________________________________________________________

      Die meisten Tiere haben Besitzer - Ziegen haben Personal!
      _________________________________________________________________________________

      Nehmt Euch mal die Zeit!!!
      veg-tv.info/Earthlings
    • Re: spielerisch erziehen

      hallo

      ziegen tragen bei mir nicht umsonst den beinamen "fellpiranhas" *fg*
      wenns ums futter geht will jede(r) die erste sein....sollte man schon im kitzalter unterbinden.
      aufstellen (aufklettern), mich boxen und drängeln werden bei mir nicht geduldet....da gibts schon mal einen klaps, ganz nach ziegenart #engel#

      kleine böcke versuchen anfangs dich ins knie oder schienbein zu boxen - ich habe dabei gute erfahrungen gemacht ebenfalls mit energischem boxen zu kontern...sie setzen danach vieleicht nochmal kurz an (sie wollen ja spielen), aber überlegen es sich ganz genau ob sie dass nochmal machen.

      gestreichelt werden sie nur am körper oder hals...niemals an der stirn....und auch nur wenn ICH will - wenn sie schmeicheleinheiten einfordern wird abgedrängt.

      bis jetzt waren noch alle böcke, die ich zur haltung abgegeben habe, mehr als brav und zahm *fg*
      Herrchen unser, der du bist am Hofe; geheiligt werde deine weide; das astwerk komme, unser Wille geschehe, wie im stall so auch auf der Weide; Uns're täglichen Kräuter gib uns heute; Und vergib uns unsere Schuld, wenn wir hopsen auf nachbars Weide; führ uns also nicht in Versuchung, sondern Erlöse uns von dem Astwerkmangel....so is'es .[img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_217.gif[/img]
    • Re: spielerisch erziehen

      das mit den Fellpiranhas gefällt mir,mag trockenen Humor.Danke für deine/Eure Antworten.
      Sollte ich mich um einen Ersatzspielgefährten kümmern?
      In welchem Alter können die jungen Ziegen abgesetzt werden,bzw. vielleicht könnte ich ja auch mal rausfinden,ob jemand ein verwaistes Ziegenlamm hat,vielleicht würde meine mMtterziege ja ein Ziegenwaise akzeptieren,sie hatte ja ursprünglich 2,oder ist das zu naiv gedacht??
      Außerdem hab ich jetzt 10kg Novilamm(Austauschfutter)daheim,kann ich das der Mutter zufüttern?
    • Re: spielerisch erziehen

      Hallo!

      "Surprise" schrieb:

      Wie ergehts Euch denn so beim füttern???

      Ich habe im Stall meiner beiden Zwergziegen zwei Ablagen, die sie als Ruheplätze nutzen. Auf diesen Ablagen kriegen sie bereits routinemäßig ihre tägliche Dosis Mineralfutter, Sanolan Z. Die Stofftasche, in der ich die Sachen immer zum Stall transportiere, hänge ich an einen Haken im Stall außer Reichweite der beiden. Sobald sie die Tupperschalen und kleinen Gläser mit dem Futter klappern hören, kommen sie angesprungen. Inzwischen wissen sie schon Bescheid und jeder stellt sich auf eine Ablage. Ich nehme dann immer zuerst die Tupperschüsseln aus der Tasche und stelle jedem eine vor die Hufe. Dann nehme ich die kleinen Schraubgläschen mit dem Futter heraus. Dabei trampeln die beiden immer sehr ungeduldig auf der Ablage herum und werden förmlich zu Giraffen. Meistens schießen sie auch gekonnt die Tupperschalen auf den Boden, aber ansonsten geht's :D Titus, der Jüngere der beiden, kriegt seine Portion immer zuerst - das ist auch schon Routine, hat sich einfach so ergeben. Ich schraube das Glas auf, schütte das Sanolan in die Tupperschüssel und versperre ihm mit dem Arm so lange den Weg, bis er ruhig steht und nicht drängelt. Dann darf er fressen. Frodo wartet in den paar Sekunden, die das ganze inzwischen nur noch dauert, relativ geduldig. Er weiß ja, dass er auch an die Reihe kommt. Mit ihm mache ich es genauso, aber er macht das schon ganz prima und steht wie eine Eins, sodass ich ihm sofort erlauben kann, das Futter aufzulecken.

      Ich glaube, dass du mit Hektik die Tiere nur noch mehr aufdrehst. Ich habe es auch lange Zeit nicht verstanden, bis ich dann irgendwann gedacht habe: Na wartet, Freundchen, wenn ihr drängelt, lass ich mir extra viel Zeit. Ätsch. #baeh# Und, naja, du liest ja: Es funktioniert. In der Ruhe liegt die Kraft. Auch im Ziegenstall.

      "Bunnypark" schrieb:

      gestreichelt werden sie nur am körper oder hals...niemals an der stirn....und auch nur wenn ICH will - wenn sie schmeicheleinheiten einfordern wird abgedrängt.

      Das hat mir der Vor-Vorbesitzer meiner beiden Zwergziegenböcke auch gesagt, damals ging es um seinen Schafsbock, der mal vorübergehend bei der Vorbesitzerin der beiden stand. "Niemals an der Stirn anfassen, sonst schlagen sie zu."
      Okay, damals hielt ich ihn noch für "den Ziegenmann" und hab ihm alles geglaubt, Dieter (den Bock) nicht an der Stirn angefasst. Irgendwann kam es aber aus Versehen einmal dazu, dass ich mit der Hand auf seine Stirn gedrückt habe. Ich hab sie sofort runtergenommen und gedacht: Ohje, jetzt gibt's Schwuchte. Aber nichts passierte, Dieter hat mich freundlich angeschaut und dann weitergefressen. Ich hab's dann nochmal ganz vorsichtig probiert und ihm sachte die Stirn gestreichelt. Das hat ihm gar nix ausgemacht. Er stand da wie eine Eins und hat, während ich ihn dort gekrault habe, an meiner Hosentasche geknabbert.

      Mit meinem Zwergziegenbock Frodo ist es auch so - er schließt immer ganz genießerisch die Augen, wenn ich ihm mit den Fingern sein flauschiges weißes Fell auf der Stirn kraule, und wenn ich ihn zwischen den Hörnern kratze, kriegt er immer einen ganz verklärten Blick. Titus dreht den Kopf immer weg, wenn ich ihm die Stirn kraulen will, und dann lasse ich es auch. Wenn er es nicht mag, will ich mich auch nicht aufdrängen.

      Viele Grüße,
      Lisa
      When life gives you a hundred reasons to cry, show life a thousand reasons to smile. :)
    • Re: spielerisch erziehen

      "Pepper" schrieb:

      Aber nichts passierte, Dieter hat mich freundlich angeschaut und dann weitergefressen. Ich hab's dann nochmal ganz vorsichtig probiert und ihm sachte die Stirn gestreichelt. Das hat ihm gar nix ausgemacht.


      hallo lisa

      deine ziegen "wissen" dass du dich nicht mit ihnen anlegen willst *fg*
      machst du dass bei einem fremden bock........ #engel#

      klopf deiner freundin auf die schulter....nix passiert - klopf nochmal....sie wird dich verwundert ansehen - klopst du nochmal wird es als aufforderung zum rückklopfen aufgefasst #jubel#
      Herrchen unser, der du bist am Hofe; geheiligt werde deine weide; das astwerk komme, unser Wille geschehe, wie im stall so auch auf der Weide; Uns're täglichen Kräuter gib uns heute; Und vergib uns unsere Schuld, wenn wir hopsen auf nachbars Weide; führ uns also nicht in Versuchung, sondern Erlöse uns von dem Astwerkmangel....so is'es .[img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_217.gif[/img]