Suche Heckenpflanze an die keine Ziege geht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Suche Heckenpflanze an die keine Ziege geht

      ?(
      Hallo liebe Forenmitglieder, ich bin zwar kein Ziegenhalter, wohne aber neben einem und möchte gerne eine Hecke pflanzen. Da Nachbars Ziegen frei herumlaufen können und da wohl auch nichts dran zu ändern ist, hätten sie Zugang zur Hecke. Nach langem Suchen habe ich keine geeignete Pflanze gefunden, die Ziegen widersteht und trotzdem nicht giftig für die Tiere ist. Wer kann mir helfen? Ich möchte nämlich nicht 40 m Hecke anlegen, die dann im Ziegenbauch verwindet. Streit mit den Nachbarn möchte ich auch vermeiden.
      Ich freue mich auf Meldungen
    • Hallo Steinbock,

      ich befürchte, da bleibt nur das freundlich-friedliche Gespräch mit den Nachbarn.
      Sage, dass Du gerne eine Hecke pflanzen möchtest, weil Dir viel an der Abschirmung liegt ( kann man besser entspannen o.ä.--), aber wahrscheinlich eine für Ziegen hochgiftige Pflanze nehmen wirst. So zum Beispiel Thuja oder Eibe, weil die besonders blickdicht sind.

      Wenn Deine Nachbarn ihre Tiere lieben, werden sie selbst dafür sorgen, dass keins ihrer Tiere drankommen kann, denn sie sind tödlich giftig.

      Als verantwortungsvoller Ziegenhalter sollte man seine Tiere nicht einfach frei laufen lassen, außer, man wohnt soooo abseits, dass man sich das leisten kann und auch die Botanik herum kennt.

      Ich vermute, sie werden bald darauf einen Stromzaun setzen. Das täte ich jedenfalls sofort.

      Viel Glück und viel Frieden mit Deinen Nachbarn! Und denke an den richtigen Abstand zum Nachbargrundstück wegen der Pflanzerei...es soll Menschen geben, die messen nach :D

      LG Elli&Co
    • sorry,

      aber als Nachbar würde ich da trotzdem Sturm laufen, denn auch, wenn er nun einzäunt, kommt es doch immer wieder mal vor, dass sich die Ziegen selbstständig machen (kennt jeder von uns) und dann steht da was hochgiftiges in direkter Reichweite (und das auch noch wissentlich gepflanzt).

      Sinnvoller wäre - und spart auch Arbeit beim zurückschneiden auf einer Seite - die Hecke etwas zurückgesetzt auf dem eigenen Gelände anzulegen und die den Ziegen zugängliche Seite abzuzäunen. Kann man mit Strom machen, dann gehen die Tiere komplett nicht ran, hat aber Ableitung, sobald die Äste zu lang werden. Oder mit mehrlattigem Holzzaun, die Ziegen können diese Seite der Hecke abweiden, aber nicht verbeissen und halten damit auch den Aufwuchs unter Kontrolle.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Moin Sabine, moin Steinbock

      ich glaube, meinen Beitrag kann man wirklich anders verstehen, das ist mir klar geworden, nachdem ich ihn abgeschickt habe.

      Ich will Steinbock nicht auffordern, etwas Giftiges zu pflanzen, er sollte das seinen Nachbarn nur 'andeuten' ( nennen wir es freundlich 'drohen').
      Denn, obwohl ich ja auch Ziegenhalterin bin, achte ich schon auf die Nachbarschaft und als Tierhalter sollte man schon ein offenes Ohr&Auge für sich anbahnende Nachbarschaftskonflikte haben.

      Das Zauberwort heisst Respekt und Toleranz. Und als Nachbar muss ich nicht dulden, dass Tiere auf mein Grundstück können. Das Zaunsetzen obliegt aber m. E. dem Tierhalter.

      Das erwarte ich einfach. Ja und das mit dem Pflanzabstand habe ich ja angedeutet. Wenn Steinbock sich da an die Rechtssprechung hält, ist er klar im Vorteil. So ist das nun mal. Ich finde es übrigens prima, dass sich ein Nichtziegenhalter hier erkundigt! Hut ab!
      Manch anderer hätte da schon längst Hochgiftiges ( wissend oder unwissend) gepflanzt.

      Also, lieber Steinbock: Pflanz Deine Hecke nicht auf der Grenzlinie.... Und lad Deine Nachbarn vorher zum Kaffee&Kuchen ein. Das wirkt immer! ^^

      LG Elli
    • Hallo Steinbock!

      Über einen Nachbarn wie Dich würde ich mich freuen! Ich Muss mit meiner Weide Sicherheitsabstand zu gegnerischen Flächen halten, weil da munter mit Chemiedünger und Roundup über die klare, gezäunte Grenze gesaut wird!

      Wenn Du es so wie schon geschrieben handhabst, dass Nachbars Ziegen die Erlaubnis haben, auf ihrer Seite des Zaunes die Hecke zu kürzen haben alle etwas davon..

      Man sollte bei freilaufenden Ziegen auch nicht vergessen, dass der Halter für durch die Ziegen verursachte Schäden haftbar ist- und das müssen nicht nur Pflanzen sein, wenn Ziegen spielen geht früher oder später alles kaputt, was nicht "ziegenfest" ist!

      Hast Du denn schonmal versucht, mit Deinem Nachbarn zu reden?

      LG Ulli
      Leben ist gefährlich und endet immer tödlich
    • Hallo Steinbock,
      auch ich hätte dich gern als Nachbarn, solche Menschen kann man sich wirklich nur wünschen!
      Mir geht´s da eher wie Ulli, hier wird fröhlich Rattengift ausgelegt daß dann von Vögeln auf die Koppel getragen wurde, Unsinn gefüttert was das Zeug hält und giftiges Gestrüpp gepflanzt, sogar auf unserem Grund und Boden da die Grenzen hier sehr schwammig sind (alter Osten halt).

      Falls ihr euch auf eine Hecke einigt, kannst du reinschreiben was für eine es geworden ist und wie sich die Hecke mit Ziegenverbiss hält? Ich hätte gern auch ungiftiges Heckengewächs hier um das giftige Zeug vom Nachbarn ein wenig einzudämmen, das wächst mir zu sehr auf den Hof und die Leute tun nichts dagegen. :S
      Jeder Tag ist ein Geschenk.
    • Hallo liebe Ziegenfreunde,

      nachdem wir neue Nachbarn bekommen hatten, fingen diese an Ihr Grundstück zu gestallten. Bei einer Unterhaltung kam heraus das sie mir eine Eiben Hecke an den Zaun setzten wollten. Genau da wo meine Pferde und Ziegen laufen. Ich war im ersten Moment irritiert. Habe aber dann gebeten diese weit genug vom Maschendrahtzaun weg zu setzten mit dem Hinweis dass diese Pflanzen tödlich für meine Tiere sind. Außerdem müsste ich mir dann überlegen wie ich einen geschlossenen Zaun erstellen kann.

      Unsere Nachbarn waren etwas erschrocken. Einige Tage später trafen wir uns wieder und sie erzählten mir dass sie mit ihrem Gärtner gesprochen haben und nun auf die Eibe verzichten. Es ist zwar Kirschlorbeer geworden (auch giftig, aber nicht im Grade wie Eibe) aber mit einem großen Abstand und jährlichem freischneiden des Abstandes. Strom ist eh dran.

      Ich fand das sehr nett dass sie auch an unsere Tiere gedacht haben. Auf kurz oder Lang muss der Zaun eh erneuert werden. Da denke ich wird es auf etwas geschlossenes hinauslaufen.

      Möchte damit nur einmal darstellen dass es auch im Gespräch geht. Unser Nachbar fragt ja auch ob seine Hunde zu laut währen – da kann ich nur Antworten: Solange dein Hund Bellt kann mein Hahn krähen.

      Schönen Gruß

      Jörg
      Schönen Gruß

      Jörg