Heu: Verschwendung vermeiden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ElliBesch schrieb:


      Mir war von vornherein klar, dass Ziegen sehr stark selektieren

      Ich denke, dass das von der Evolution so gewollt war.


      eben :thumbsup:

      vermeiden wird man bei ziegen verschwendung nicht können (es sei denn, man zwingt sie zu fressen was noch da ist)- vermindern jedoch schon

      versucht hab ich schon beihnah alles....unter 5 % an trockentagen komm ich nicht - bei regen oder schnee etwas mehr

      -bauliche veränderung der heuraufe sind ne möglichkeit (bin ja kein freund von futtergängen)
      -gutes heu sind dazu bedingung
      -rationierte futtergabe käme bei mir nicht in frage, wäre aber noch ne möglichkeit - wenn sie die stängel oder ungeniesbares nicht fressen wollen, sollen sie auch nicht
      Herrchen unser, der du bist am Hofe; geheiligt werde deine weide; das astwerk komme, unser Wille geschehe, wie im stall so auch auf der Weide; Uns're täglichen Kräuter gib uns heute; Und vergib uns unsere Schuld, wenn wir hopsen auf nachbars Weide; führ uns also nicht in Versuchung, sondern Erlöse uns von dem Astwerkmangel....so is'es .[img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_217.gif[/img]
    • Ich unterscheide zwischen Resten und Verschwendung. Überbleibsel von bis zu 25% sind für mich Reste (= OK), was darüber hinausgeht, halte ich für Verschwendung (= ärgerlich), und eine Verschwendung ab 15-20% bezeichne ich als astronomisch (= No-Go).

      Zu einem No-Go ist für mich nun auch definitiv die gängige "Diskussionskultur" in diesem Forum geworden: Ich werde den Umgang mit Leuten, die sich ihre "Weisheit" offenbar mit der Mistgabel einverleibt haben, drastisch reduzieren und gänzlich damit aufhören, meine kostbare Zeit hier zu verschwenden.

      :)
    • Abra K. schrieb:

      Zu einem No-Go ist für mich nun auch definitiv die gängige "Diskussionskultur" in diesem Forum geworden: Ich werde den Umgang mit Leuten, die sich ihre "Weisheit" offenbar mit der Mistgabel einverleibt haben, drastisch reduzieren und gänzlich damit aufhören, meine kostbare Zeit hier zu verschwenden.

      Hallo Abra,
      da hast Du recht, hab ich mir auch schon öfter überlegt.
      Aber es gibt auch so viele nette Leute hier und die würde man wenn man sich zurückzieht alleine hier zurücklassen.
      Warum sollte man wegen ein paar die anderen im Stich lassen.
      Schlechter kann es vom Umgang her doch gar nicht mehr werden, denke ich mal.
      Kann nur noch besser werden.
      Wäre schade, wenn die netten gehen würden.

      Liebe Grüße
      Martin
      besucher-award.de/abstimmung/tiere.html

      [img]http://www.tierhaltung-mark.de/images/stories/2015_11_tiere_1_4316d48f.jpg[/img]
    • Ich bin da voll bei Abra.

      Bei aller Liebe zu den Tieren, gehört das Futterheu dennoch in die Ziege und nicht auf den Stallboden. Ich in meinem Fall muss für den Winter (zumindest heuer) das komplette Heu zukaufen, was bei 18cent pro Kilo nicht gerade günstig ist (auch bei kleiner Tierstückzahl).

      Wenn ich selber Heu mache stört es mich vielleicht weniger, aber mit steigender Stückzahl sollte man auch an die Lagerfläche denken. Klar kann man das zusätzliche Einstreu beim Stroh wegrechnen, aber werd nicht biologisches Heu in Unmengen kaufen wenn ich für weniger als die Hälfte Stroh bekomme, dass es im Frühjahr auch für den Misthaufen tut...
      Wenn ich jetzt grob mit 2kg je Ziege rechne (in meinem Fall also 3 Kleinballen pro 2 Tage) kostet mich eder Spaß im Jahr 150-200 Euro mehr (allein der Unterschied Heu).

      Da wäre nach 5 Jahren schon Stall und Weideeinzuäunung gezahlt, bzw. in dem Fall hätte man beides 2x bezahlt aber nur 1x bekommen...

      Stellt sich noch die eine Frage:
      Wenn schon so gut selektiert wird, wozu dann noch "gutes" Heu machen? Ist ja beim weniger guten ebenso der überwiegende Teil verwertbar :whistling:
      Being a vegan is a missed steak
    • Ich denke es is schon auch ne defintionssache, verschwendet werden muss nicht, aber wenn die Ziegen die Reste nicht mehr wollen, dann sollten sie denke ich schon neues bekommen, sie wollen es ja nicht grundlos nicht mehr.... Unsere Ziegen fressen übrigens Zt weniger gutes heu lieber wie gutes ( also logischerweise ist das schlechtere nicht schimmlig oder so)
      Viele Grüße
      Haarriss
    • moin ....

      @ elli - das war genau die richtige ansage .... :D

      @ toschi, wenn deine ziegen ca. 1kg heu am tag "verschwenden" - macht das 365 kg im jahr,
      wir kaufen einen rundballen gutes heu - wiegt ca 430 kg - für 35,00 euro.
      da wir sandboden haben, werden unsere tiere gar nicht eingestreut - mit dem heu,
      welches sie "verschwenden" - streuen sie sich ihre offenställe selbst ein -
      so haben sie zum winter hin immer eine schön kuschelige schicht.

      auf stroh, welches wir sonst zum einstreuen nehmen müßten, können wir so
      verzichten, ergo sparen wir durch die "verschwendung" sogar noch geld.

      "profitgier" und "gewinnsucht" - wird wohl den meisten züchtern vorgeworfen -

      für uns steht das wohl der tiere im vordergrund - ist wohl indirekt auch gewinnsucht, denn:

      wenn sich unsere tiere wohl fühlen, gesund und vital sind - sieht man es ihnen an -
      und wenn die tiere ausgeglichen sind und toll ausschauen, bekomm ich auch mehr geld.

      ergo sollen unsere tiere doch für 30,00 euro heu "verschwenden" die bekomme ich durch den höheren verkaufserlös
      locker wieder rein - und was wesentlich wichtiger ist, die tiere fühlen sich wohl.

      wenn jemandem diese 35,00 euro im jahr zu viel kosten sind - der sollte doch seine tierhaltung überdenken.
    • Ich glaube, Ihr vergleicht mal wieder Äpfel und Birnen.

      Cirkle-B-Ranch schrieb:


      @ toschi, wenn deine ziegen ca. 1kg heu am tag "verschwenden" - macht das 365 kg im jahr,
      wir kaufen einen rundballen gutes heu - wiegt ca 430 kg - für 35,00 euro.
      da wir sandboden haben, werden unsere tiere gar nicht eingestreut - mit dem heu,
      welches sie "verschwenden" - streuen sie sich ihre offenställe selbst ein -
      so haben sie zum winter hin immer eine schön kuschelige schicht.

      auf stroh, welches wir sonst zum einstreuen nehmen müßten, können wir so
      verzichten, ergo sparen wir durch die "verschwendung" sogar noch geld.

      "profitgier" und "gewinnsucht" - wird wohl den meisten züchtern vorgeworfen -

      für uns steht das wohl der tiere im vordergrund - ist wohl indirekt auch gewinnsucht, denn:

      wenn sich unsere tiere wohl fühlen, gesund und vital sind - sieht man es ihnen an -
      und wenn die tiere ausgeglichen sind und toll ausschauen, bekomm ich auch mehr geld.

      ergo sollen unsere tiere doch für 30,00 euro heu "verschwenden" die bekomme ich durch den höheren verkaufserlös
      locker wieder rein - und was wesentlich wichtiger ist, die tiere fühlen sich wohl.

      wenn jemandem diese 35,00 euro im jahr zu viel kosten sind - der sollte doch seine tierhaltung überdenken.


      @CBR
      Schön, wenn DU für 430Kg Heu 35.00 Euros bezahlst. Aber lerne über den eigenen Tellerrand zu schauen. Nicht überall herschen die selben Preise. ;)
      Ich bezahle für 430Kg Qualitätsheu mind. 160.00 SFR.

      Zudem, so wie ich Abra kenne, spricht sie hier nicht von den normalen, üblichen Verschwendungen. Also bestimmt mehr als 1Kg Heu. Und niemand spricht davon, dass jemanden das Geld nicht aufbringen kann. Doch auch ich bin der Meinung, dass man Lebens- und Futtermittel nicht blödsinnig verschwenden muss!
      grüsse von strahli
    • @ strahli,

      ergo wären dir deine ziegen nicht mal 0,50 sfr (42 cent) an mehrkosten wert ???
      zumal du dir dann das einstreuen sparen könntest ...!!!

      ich brauch nicht über den tellerrand zu schauen - ich vertrete hier ausschließlich meine meinung !!!
    • Hallo,

      These : Wer weiß wie die Diskussion verlaufen wäre, zu der Zeit als Heu knapp und dementsprechend teuer war... 8)

      bei diesem Thema wiederholt sich ein Fehler der häufig in solchen Diskussionen vorkommt : Hobbyhalter mit oftmals wenigen Tieren werden mit Züchtern mit vielen Tieren ( das hat jetzt mix mit Massentierhaltung zu tun ) verglichen bzw. die Betroffenen ziehen Vergleiche ;) .

      Nur weil jemand an Einsparungen denkt, heißt das nicht das er seine Tiere nicht halten kann oder das man ihm das nahelegen müsste #wb# .

      Ein Tierhalter hat nicht nur Futterkosten. Das ist ein Teil der "großen" Rechnung. Und wenn ein Züchter ein Gewinn erwirtschaften will, halte ich das für legitim. Auch das er sich um Verschwendung seine Gedanken macht. Ich frage mich dann auch wie hilfreich philosophische Abhandlungen über Wörter wie "Verschwendungssucht" sind. Und auch bei Hobby- bzw. wenigen Tieren darf man darüber nachdenken wie man am besten seine Tierhaltung finanziert ( und das bedeutet nicht automatisch Tierleid ).

      Konkret heißt das : "Ich habe ein Problem das bei meinen Ziegen zuviel Futter "auf dem Boden landet". Dann können neben Tipps zur Abhilfe gerne eigene Erfahrungswerte bzw. Vorschläge ( "Vergleiche den Verlust mit der Gesamtfutterration" ) angegeben werden.

      Aber lasst doch den Doktorhut und die Ellenbogen weg. In den Beiträgen steht soviel ( manchmal ein bisschen zuviel ) Fachwissen, das seine Adressaten viel besser erreichen könnte, wenn die Form eine andere wäre.

      1 kg Heu ist nicht die Standarverschwendung in allen Ziegenställen....Das kann an dieser Stelle gar nicht verglichen werden, es können nur Tipps zur Vermeidung gegeben werden oder, wenn man das Problem selbst nicht hat, eben nicht. Wir zahlen 40 Euro für den Rundballen Heu, das kann ein zwei Landkreise weiter ganz anders aussehen.

      Gruß Michael
      "Zeige ihnen einen roten Kometenschweif, jage ihnen eine dumpfe Angst ein, und sie werden aus ihren Häusern laufen und sich die Beine brechen.Aber sage ihnen einen vernünftigen Satz und beweise ihn mit sieben Gründen und sie werden dich einfach auslachen."

      Bertolt Brecht
    • sollte ich mich mal wieder falsch ausgedrückt haben ????

      wenn die tiere für 0,50 euro oder auch 1,00 euro heu "aussortieren", haben sie sicherlich ihre gründe - sie weiden ja auch selektiv ....
      wenn ich mir nun aber durch dieses aussortieren das geld für die einstreu spare, hab ich meiner meinung nach geld für die einstreu gespart.

      wenn ich also durch das durchaus natürliche verhalten meiner tiere noch geld sparen kann - sollte das doch nur gut sein ....
    • Also irgendwie verstehe ich nicht, was hier abgeht.

      Ab wann ist denn die erste 'Schärfe' hier im Thema aufgetaucht?
      Die Beiträge von Sabine und Piroschka fand ich ausgesprochen aufschlussreich, leider haben sie inhaltlich keine Übereinstimmung mit Abras Meinung. #heul#
      Ist das deshalb schon eine verkorkste Diskussion? Leute, bleibt mal auf dem Teppich.
      Plötzlich und unerwartet werden aus Beiträgen 'Rundumschläge' gemacht- warum auch immer- sehr schade, anstatt einmal genau zu lesen, was die Verfasser meinen.
      Fazit: Ein Forum ist ein gutes Forum, wo alle einer Meinung sind und sich gegenseitig auf die Schulter klopfen? #wb#

      Thema Finanzlage: ABRA war diejenige; die diesen Aspekt mit in die Diskussion gebracht hat: dass dieser Ball aufgegriffen wird, ist völlig normal und legitim.
      Ich bleibe auch bei meiner Meinung. Aber ich muss nicht jeden lieben hier im Forum. Ist ja auch nicht Sinn der Sache.

      Elli :)
    • Hallo Elli,



      Es ging um VERSCHWENDUNG VERMEIDEN!!!




      Ist das deshalb schon eine verkorkste Diskussion?

      Es geht um die Form.



      Fazit: Ein Forum ist ein gutes Forum, wo alle einer Meinung sind und sich gegenseitig auf die Schulter klopfen? #wb#

      Nein. Es geht um den Respekt voreinander.



      Die Beiträge von Sabine und Piroschka fand ich ausgesprochen aufschlussreich, leider haben sie inhaltlich keine Übereinstimmung mit Abras Meinung

      Eben das Thema war / ist Heuverschwendung und deren Abhilfe. Hier ist ein Tipp z.B. eine Raufe zur Hälfte mit Stroh zu füllen, wie jemand gepostet hat. Also Bericht aus der eigenen Praxis.

      Wie gesagt, es gibt jede Menge Fachwissen hier im Forum.

      Gruss Michael
      "Zeige ihnen einen roten Kometenschweif, jage ihnen eine dumpfe Angst ein, und sie werden aus ihren Häusern laufen und sich die Beine brechen.Aber sage ihnen einen vernünftigen Satz und beweise ihn mit sieben Gründen und sie werden dich einfach auslachen."

      Bertolt Brecht
    • Die Aussagen von Sabine und Piroschka stelle ich gar nicht in Frage. Für mich ist der Versuch der im BKG Forum gedruckt ist, ebenso viel zu wenig umfangreich. Allzu vieles wird schlicht und einfach nicht berücksichtigt.

      Und in dieser Disskusion gehts, wie so oft hier, nicht um das ursprüngliche Thema, sondern um Unterstellungen.

      "CBR" schrieb:

      @ strahli,

      ergo wären dir deine ziegen nicht mal 0,50 sfr (42 cent) an mehrkosten wert ???
      zumal du dir dann das einstreuen sparen könntest ...!!!

      ich brauch nicht über den tellerrand zu schauen - ich vertrete hier ausschließlich meine meinung !!!

      Es geht nicht ums "Wert sein", sondern sind die Mehrkosten a)gerechtfertigt und b)können diese tiefer sein oder gar überflüssig?
      Zudem, wenn meine Ziegen verschwenden (sie sind diesbezüglich sehr gnädig), dann ist das definitiv nix mehr für Einstreu! Das landet dann nähmlich im Fress-/Laufgang, ist vollgekotet und bepinkelt. Das gehört entsorgt. Aber auch darum geht es nicht.


      "ElliBesch" schrieb:

      Fazit: Ein Forum ist ein gutes Forum, wo alle einer Meinung sind und sich gegenseitig auf die Schulter klopfen?

      Thema Finanzlage: ABRA war diejenige; die diesen Aspekt mit in die Diskussion gebracht hat: dass dieser Ball aufgegriffen wird, ist völlig normal und legitim.

      Natürlich soll man sich nicht immer gegenseitig auf die Schultern klopfen. Da bräuchte man ja gar nicht mehr miteinander zu disskutieren. Doch Unterstellungen sollten vermieden werden! Und wenn jemand der Meinung ist, er hätte das doch "so" gelesen, gibts auch noch die Möglichkeit der Nachfrage, nicht?
      Abra hat lediglich diesen Satz geschrieben:
      Ich bin weder Grossherdenhalter noch muss ich davon leben, aber ein schmales Budget in Kombination mit astronomischer Verschwendungssucht verlangt nach Verbesserungen.

      Es steht nicht:
      -ist mir nichts wert.
      -kann ich mir nicht leisten.
      -usw...
      Alles reine Unterstellungen......

      @Boliviar
      Beide Beiträge von Dir bringens auf den Punkt! Die kann ich unterschreiben!

      Achja, das hat nix mit Hobbyhalter oder Züchter zu tun.
      grüsse von strahli
    • da wir im stall mehrere raufen haben, liegt das "herausgezupfte/verschwendete" heu im stall -
      wenn ich nun auf einstreu verzichten kann - habe ich meines erachtens geld gespart (nämlich die einstreu).

      was ist daran jetzt falsch, oder überzogen ???
      für mich ist das sparen ...
    • Lieber CBR
      Du weisst selbst wohl genau, welche Teile Deiner Aussagen "überzogen" sind. Ich verzichte hier jetzt darauf, diese zu zitieren.

      da wir im stall mehrere raufen haben, liegt das "herausgezupfte/verschwendete" heu im stall -
      wenn ich nun auf einstreu verzichten kann - habe ich meines erachtens geld gespart (nämlich die einstreu).

      In Deinem Falle ist das so.

      Andere benutzen keine Raufen. smile
      grüsse von strahli
    • Hallo
      Wir haben uns einen begehbaren Futtertisch gebaut, bei dem die Ziegen mit dem Kopf durchs Fressgitter müssen, um an die Heuraufe zukommen wenn sie den Kopf nicht komplett rausziehen, fällt selektiertes oder verlorenes auf den Tisch.Wir versuchen möglichst wenig Heu in der Einstreu zu haben, da es sehr nass und batzig wird und im Winter dann nicht mehr wärmt. Bei und kann keine nässe nach unten ablaufen, da Betonplatte.
      Ciao Petra