Die Kraniche sind wieder da!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Heute (6. März 2020) feiert das Forum seinen 19. Geburtstag - neben Silvester wohl einer der Tage, an denen am häufigsten darüber sinniert wird, was bisher geschah und was da noch so kommen soll. Darin stellt das Forum keine Ausnahme dar. Das Ergebnis dieser Gedanken will ich Euch mit einem Liedtext von Unheilig mitteilen:

    Nichts im Leben ist unendlich.
    Der Abgrund folgt nach dem Zenit.
    Jede Erinnerung ist zu wertvoll,
    um nur aus Stolz kein Ende zu sehen.

    Es ist Zeit zu gehen.
    Wir danken euch für all die Jahre.
    Auch wenn es weh tut,
    ist es Zeit für uns zu gehen.

    In diesem Sinne bedanke ich mich bei allen, die in den ganzen Jahren den Ziegen-Treff online und im echten Leben zu dem gemacht haben, was er war. Ich durfte viele nette Bekanntschaften machen, teilweise sogar Freundschaften knüpfen. Aber irgendwann naht bei jeder Reise das Ende. In diesem Fall wird dies der 20. Geburtstag des Forums sein, also der 6. März 2021.

    Ich gebe dies deshalb so früh bekannt, weil ich mich freuen würde, wenn sich in dem Jahr, das noch bleibt, jemand finden würde, der den Willen und den technischen Hintergrund hat, das Forum weiterzuführen. Für mich persönlich wird dieser Tag definitiv der Abschluss einer langen, meist schönen Reise. Es ist Zeit zu gehen.
    • de.wikipedia.org/wiki/Luftplankton

      fr.wikipedia.org/wiki/Plancton_a%C3%A9rien
      ich wollte noch nachtragen, was man unter Luftplankton versteht. dere französische Wiki-Artikel ist ausführlicher.

      Seit heute 16.03.2020 sind die Rauchschwalben in Menfi eingetroffen.
      Da sie von Süden kommen, hatten sie mächtigen Gegenwind, denn gestern blies durchgehend eine sehr steife Brise gleichmäßig von Norden, unabhängig von der Tageszeit bei wolkenlosem Himmel. Ich war nachmittags um 17:00 noch auf der Piazza, die leicht erhöht den Blick über weite Vegetationsflächen (Jagdgebiet der Mehlschwalben; die Rauchschwalben eher in der Innenstadt) bis weit hinaus aufs Meer bietet.
      Am Samstag war die Hauptstraße, auf der sonst die Autos Stoßstange an Stoßstange fahren bis auf eine Katze (unten links) ausgestorben.

      [img]https://up.picr.de/38081450eu.jpg[/img]


      [img]https://up.picr.de/38081460ms.jpg[/img]
      [img]https://up.picr.de/38081312cz.jpg[/img]

      Auf dem Bild sieht man die aneinander geklebten Nester, auch Spuren eines heruntergefallenen. Links die unterschiedliche Farbe deutet auf Baujahr in verschiedenen Jahren. Durch die dauernede Trockenheit ist es schwierig, angefeuchtetes Baumaterial zu finden.
      [img]https://up.picr.de/38081319vy.jpg[/img]


      [img]https://up.picr.de/38081325cp.jpg[/img]

      Sie wissen genau, wo man am besten baut - Haltbarkeit. Am Gebäude daneben nicht ein Nest.
      [img]https://up.picr.de/38081329bo.jpg[/img]


      [img]https://up.picr.de/38081333vb.jpg[/img]

      Ziegen an einem einfachen Gebäude, wie man sie nach dem Erdbeben 1968 errichtet hat. Ziege am Strick, Mischling mit Einschlag von Girgentana Ziege. Die kleinere Ziege ist hinten völlig durchtrittig, sie läuft nicht auf den Klauen und kann sich bei Richtungswechsel auch nicht gut halten, droht dann zu stürzen. Die Eigentümer waren ganz stolz, dass sich jemand für ihre Tiere interessiert. Sie haben die grössere mit der Flasche aufgezogen.
      _______________

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Piroschka ()

    • elelaafrica.com/schildkroete-y…-vom-kap-nach-australien/

      Hier handelt es sich um keinen Zugvogel, sondern um eine Meeresschildkröte, die nach 20jähriger Gefangenschaft (sie war einst schwerverletzt enem Fischernetz entnommen worden) über 37000 km von Südafrika nach Australien geschwommen ist. Satellitenpeilung nebst Sender ließ sie begleitbar machen.
      Falls sie an ihren Geburtsort zurückgekommen sein sollte (sie ist jetzt geschlechtsreif), wäre dies nach so langem Zeitraum eine interessante Feststellung hinsichtlich ihres Orientierungssinns.
      _______________
    • Neu

      Die erste Rauchschwalbe kam gestern - also am 5.4.2020 - in unseren Stall geflattert. Jähhhhh! So früh waren die Schwalben noch nie da. Ich habe mal nachgeschaut, der späteste Tag war der 9. April, letztes Jahr der 7. April und diesmal noch früher. Ach, es ist so schön das Schwalben"gequatsche" zu hören. Die sind so herrlich kommunikativ.
      Schönen Gruß aus der belgischen Eifel
      Judith

      Für mich ist das Leben eines Lamms nicht weniger wertvoll, als das Leben eines Menschen. (Mahatma Gandhi)

      Caprino Seminare & Vorträge
      www.ziegenworkshop.com