3 Monate Ziegenbock Flasche geben ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wir sind wieder da! Das Forum wurde an die Gegebenheiten der DSGVO angepasst. Optisch werdet Ihr nicht viel Veränderung feststellen, Ihr werdet allerdings keinerlei Werbung mehr entdecken. Dies kann sich aber evtl. in der Zukunft wieder ändern, wenn wir eine DSGVO-konforme Möglichkeit gefunden haben. Denn ... und das ist die zweite große Veränderung ... unsere Seite ist nun verschlüsselt und das gibt es nicht umsonst. Aber nur so können wir sicherstellen, alles für eine sichere Übertragung Eurer Daten getan zu haben.

    Im Zuge der neuen Datenschutzerklärung mussten auch unsere Nutzungsbestimmungen geändert werden. Bitte lest Euch diese in Ruhe durch.

    Und jetzt viel Spaß im neuen alten Forum!
    • 3 Monate Ziegenbock Flasche geben ?

      :thumbsup: Hallo,
      Habe eine Frage habe seit 2 Tagen einen 3 Monat jungen anglo Nubier Bock.
      Er ist ein Flaschenkind und ich soll ihm von der vorherigen Besitzerin aus jeden Tag eine flasche milch geben,
      Meine zweite frage wie lange soll ich ihn den noch die flasche geben und wie soll ich ihn dann absetzen ?
      Und leider trinkt er kein wasser aus dem eimer weil ich mich gesorgt habe,habe ich ihm eine flasche warmes Wasser gemacht hat er auch schnell getrunken. ?(
    • Glaub mir, der Kleine ist einfach ein typisches Flaschenkind, nimm ihm die Flasche weg und der Kleine weiß wo er seine Flüssigkeit her bekommt. Wenn er 12 Wochen alt ist dann verdünne die Milch mit immer mehr Wasser und schleich dich in etwa 1 Woche ganz raus. Ich weiß was du dann durch machst, meine Anglos an der Flasche werden am WE 12 Wochen alt, dann schraube ich auch runter und verdünne immer mehr. Mit 13-14 Wochen ist dann bei mir Feierabend, die Bande wird aber noch ne Weile murkeln :D
      Bloß nicht weich werden.. glaub mir. Und gerade bei nem Böcken wäre ich glücklich wenn er später nicht ganz so geprägt ist, sei froh daß er woanders die Flasche bekommen hat, dann hält er zu dir besser Distanz, ganz wichtig für die Zeit wenn er groß ist ;)
      Jeder Tag ist ein Geschenk.
    • Hallo,
      auch in den letzen Monaten lesen wir, das Milch nicht mit Wasser gestreckt werden soll! Entweder Milch ODER Wasser. Soviel Beiträge konnte ich gar nicht kopieren, in denen es von Strahli, Steffi und Co. erklärt wurde.
      Gelungen fand ich die Erklärung von Sanhestar:
      quote='sanhestar',index.php?page=Thread&postID=94652#post94652]Hallo Peppino,

      bitte zum Absetzen nicht die Milch verdünnen, sondern die Gesamtmenge an UNVERDÜNNTER Milch schrittweise reduzieren. Milch und Wasser haben gemeinsam im Labmagen nichts zu suchen. Wasser wird in einen anderen Magen geleitet und kann im Labmagen zu Verdauungsstörungen führen.

      Gruss[/quote]

      Wenn der Kleine noch die Flasche haben möchte und dir das Spaß macht, warum nicht. Im Normalfall würden Ziegen ca. 5 Monate bei Ihren Müttern trinken, wenn Mensch dies nicht unterbindet. Dann fangen auch die besten Mutter-Ziegen an, ihre Kitze wegzuschubsen, vermutlich, weil es an den Zitzen mit den Zähnen der Kleinen immer schmerzhafter wird.

      Warmes Wasser ist voll okay, trinken alle Ziegen gerne, am liebsten im Winter :)

      LG Silke
      Es ist nur verständlich, dass die Wölfe die Abrüstung der Schafe verlangen, denn deren Wolle setzt dem Biss einen gewissen Widerstand entgegen.
      (Gilbert Keith Chesterton)
    • Hallo Katie255,

      schraub' die Milchmenge runter, der kleine Mann wird schon ans Futter gehen, wenn er richtig Hunger hat. Gerade Böcke würde ich nicht verhätscheln und in Watte packen, könnte, je nach Charakter des Bocks, auch irgendwann nach hinten losgehen. Habe hier so einen kleinen Quälgeist; seine Mutti ist schon eine richtige Schmiege-Ziege, aber der Kleine kriecht fast in seine Menschen rein. Habe mich dann dazu verleiten lassen ihn immer mal zu streicheln und irgendwann, wahrscheinlich waren es die ersten Hormone, wollte er mich stoßen. Das Thema haben wir aber glücklicherweise ganz schnell geklärt.

      Ich habe schon oft gehört, dass Flaschenlämmer Probleme damit haben sich vom Trinken aus der Flasche ans Trinken aus einem Eimer/Gefäß ect zu gewöhnen. Meinen "Waisenkindern" (derer schon 15 Stück, meist aus Großbetrieben, die ihre Lämmer gleich von der Mutter wegnehmen um melken zu können) habe ich von Anfang an das Trinken aus einem Gefäß beigebracht, dann kennen sie es schon und man hat keine Probleme mit der Umgewöhnung. Hatte erst etwas Bedenken, da Lämmer wie auch Kälber ja eine bestimmte Saufhaltung einnehmen müssen, dass die Milch in die sogenannte "Milchrinne" und somit postwendend in den Labmagen fließt, aber bei meinen Ziehkindern hat das Großwerden ohne Probleme funktioniert.

      Viele Grüße,
      Sharin
    • Dann fangen auch die besten Mutter-Ziegen an, ihre Kitze wegzuschubsen,
      vermutlich, weil es an den Zitzen mit den Zähnen der Kleinen immer
      schmerzhafter wird.
      Dem möchte ich gern widersprechen.
      Viele Menschen glauben, daß es beim Absetzen des Nachwuchses, egal bei welcher Tierrasse, mit den Zähnen zu tun hat, ob die Mutter ihre Babies noch trinken läßt oder nicht.

      Das ist aber nicht korrekt.

      Denn die Nuckelhaltung eines Tierkindes beinhaltet, daß die Zunge vorgestreckt wird und die Zitze ringförmig davon umschlossen wird. Somit sind jegliche Zähne außen vor, denn anders kann das Tierkind nicht saugen.


      Das kann ich Euch aus eigener Erfahrung berichten, nicht, weil ich Tierkinder selbst säuge, sondern weil einige meiner Katzenhandaufzuchten an meinen Ohrläppchen nuckeln.
      Auch im ausgewachsenen Zustand des Tieres fühlt mensch nicht einmal ansatzweise ein Zähchnen oder gar einen Reißzahn. Niemals.


      Tiermütter setzen ausschließlich aufgrund der hormonellen Umstellung, welche individuell auch innerhalb der gleichen Rasse zeitlich betrachtet völlig unterschiedlich verläuft, sowie der damit einhergehenden Milchleistung ihre Kinder ab.
      Es gibt Mütter, die so in ihrer Mutterrolle aufgehen, daß sie ihren Nachwuchs noch weit über das normale zeitliche (Erfahrungs-)Maß hinaus saugen lassen. Und eben solche, die schon recht früh abschlagen.
      Wie gesagt, völlig unterschiedlich von Individuum zu Individuum :)

      Aber mit den Zähnen hat das gar nichts zu tun.
      Viele liebe Grüße

      Euer Schafziegenbärchen #sheep#
    • Schafziegenbärchen schrieb:

      Denn die Nuckelhaltung eines Tierkindes beinhaltet, daß die Zunge vorgestreckt wird und die Zitze ringförmig davon umschlossen wird. Somit sind jegliche Zähne außen vor, denn anders kann das Tierkind nicht saugen.
      Zitat: "Aber mit den Zähnen hat das gar nichts zu tun".


      Hier waren die Zähne nicht außen vor!
      [img]http://up.picr.de/22161571rf.jpg[/img]
      _______________

      Wenn sie nicht wissen, wie Osmose abläuft, wie will man da erwarten, daß sie den French Kiss, den bacio fiorentino, den Zungenkuß beherrschen?
    • Die Art und Anschauung der Wunde weist nicht auf einen echten Biß hin.

      Die Wunden liegen senkrecht übereinander - von daher könnte es mehrere Möglichkeiten geben, wie die Stellen entstanden sind.



      Nicht auszuschließen ist ein "im Eifer des Gefechtes" gezielter Biß, weil das Euter trockengefallen war.
      Viele liebe Grüße

      Euer Schafziegenbärchen #sheep#
    • Gleichzeitig Saugen uns Beissen geht tatsächlich nicht. Ich kann aber aus leidvoller Erfahrung sagen, dass Saugen und einen Sekundenbruchteil später Beissen sehr wohl geht ;)

      Bei Kindern ist das Beissen einfach eine Möglichkeit, lustige Reaktionen der Mama zu bewirken. Bei Ziegen kann es sicherlich auch aus Frust über zu wenig Milch sein.
      Als Kind nuckelte mir mal eine junge Zwergziege am Finger, ich fand das soo süss :love: Tja, nach 1, 2 Minuten wurde es ihr wohl zu doof und sie biss mir kräftig in den Finger :cursing:
    • Oma Bummi schrieb:

      Unsere Ziegenmamas welche Mädchen haben, lassen auch ziemlich lange die Lämmis trinken. Teilweise habe ich es schon bei fast 1 Jahr alten Zicklein gesehen.
      Also ich denke es kann beides sein.

      Das kann ich überbieten, hier sind es fast 16monate, sie wird woohl dann mit den diesjährigen Lämmern "richtig" abgesetzt, jetzt geht's nicht. Da sie sonst alleine sein müsste...

      Kenne übrigens mehrere Menschen, die abstillen, wegen beißendedn Kindern!
      Viele Grüße
      Haarriss
    • Schafziegenbärchen schrieb:

      Die Art und Anschauung der Wunde weist nicht auf einen echten Biß hin.
      Die Wunden liegen senkrecht übereinander - von daher könnte es mehrere Möglichkeiten geben, wie die Stellen entstanden sind.
      Nicht auszuschließen ist ein "im Eifer des Gefechtes" gezielter Biß, weil das Euter trockengefallen war.
      Von Ziegen keine Ahnung, in 25 Tagen 150 Beiträge geschrieben, dazu 1000 oder mehr Beiträge lesen müssen, bei dem Biß nicht dabei gewesen sein, 2 Wunden sehen, wo es sich um eine handelt, eine aberwitzige Unterscheidung zwischen "echtem Biß" und 'einem "im Eifer des Gefechts" gezielten Biß' erfinden, wahrscheinlich nicht einmal erkennen, ob es sich um die Innenseite der Euterhälfte oder die Außenseite handelt und dann noch vom Trockenfallen des Euters mutmaßen, das muß erst mal jemand schaffen.

      Grüße in die Runde
      Piri
      _______________

      Wenn sie nicht wissen, wie Osmose abläuft, wie will man da erwarten, daß sie den French Kiss, den bacio fiorentino, den Zungenkuß beherrschen?
    • Achtung Vermutung:
      Wenn die Ziege die Kitze trinken lässt, diese aufgrund des leeren Euters stärker zu saugen beginnen (nach 3 Monaten saufen die schon recht schnell, die Milchmenge geht vermutlich auch schon etwas zurück) steigt die Mutterziege über die Kleinen drüber um sie "abzuschütteln". In dem Fall bleibt die Zitze nurnoch durch einen Biss um Maul, dass das schmerzhaft ist kann ich mir gut vorstellen - ebenso dass man es sich 2x überlegt die Kitze überhaupt nochmal ran zu lassen.

      Situation beobachtet bei Erstlingsziege mit viel Milch aber kleinen Zitzen, was im Maul bzw. rund um die Zitzen geschehen ist wie gesagt nur Vermutungen.
      Being a vegan is a missed steak
    • Achtung Tatsachen:


      Aus Erzählung weiß ich, daß mein Bruder damals meine Mutter auch schrecklich gebissen haben muß - die Schmerzen möchte ich mir ungern vorstellen.

      Aber sowas ist ja gerade bei Tieren eher die Ausnahme als die Regel, wie die vielen Fälle von sehr langem Säugeverhalten immer wieder zeigen.



      Eines meiner Muttertiere hat ihren Nachwuchs volle fünf Monate lang gesäugt, bevor sie langsam wieder zur Tagesordnung überging. Meine Hunde (Rüde und Hündin) sowie einige Kater lassen die "Kleinen" sogar (immer noch) nuckeln, obwohl diese gar nicht mehr so klein sind (10 Monate!!!)

      Klar, da kommt keine Milch raus - aus meinen Ohrläppchen ja auch nicht - aber sie brauchen das für ihre Psyche und es kam noch nie zu Bissen oder zu Geschrei/Gefiepe.
      Wer genug hat, steht einfach auf und geht :)






      Stand per 9.6.2015/14.47 Uhr MESZ:
      30 Tage angemeldet, 155 Beiträge geschrieben, sehr viel gelesen - und von Ziegen wahrscheinlich mehr Ahnung, als manch Eine/r glauben mag :P
      Viele liebe Grüße

      Euer Schafziegenbärchen #sheep#