Weideplanung für Kaschmirziegen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weideplanung für Kaschmirziegen

      Hallo,
      ich bin Neuling im Bereich Ziegenzucht, und bekomme am 29. Juli fünf Kaschmirböcke. 4 Böckchen von diesem Jahr und ein zweijähriger Bock. Ich kann bei Bedarf ein größeres Gelände von mehreren Hektar nutzen, will aber für die fünf Böckchen zuerst einmal ein kleines Areal von ca. 2.000 qm einzäunen. Die Ziegen habe ich vorwiegend für die Landschaftspflege in dem ziemlich zugewucherten Gelände mit vielen Hecken, Obstbaumschößlingen und Sträuchen vorgesehen. Das Gelände grenzt an eine Seite an ein von mir genutzten Gehege für Geflügel an, welches mit einem Wildgatterzaun von 1,80m eingezäunt ist.
      Jetzt will ich die Weide einzäunen und habe folgende Fragen wofür ich im Forum noch nicht die passenden Antworten gefunden habe:



      1. Die Einzäunung habe ich mit einem Weidezaunseil vorgesehen, da normale Litzen bei Kollegen auf gerissen sind. In welchem Abstand muss ich meine Holzweidepfähle setzen?

      2. Welche Weidezaunseilabstände sind sinnvoll? Vom Boden angefangen? Reichen bei den Kaschmirziegen evt. vier für Weidezaunseile, wenn ich mit einem 220 Volt-Weidezaungerät-Netzgerät mit ordentlich Power arbeite.

      3. Soll ich an den Wildgatterzaun auch ein oder zwei Weidezaunseile anbringen?

      4. Ist die Größe des Areals von 2.000 qm für die ersten Wochen ausreichend? In ein paar Wochen will ich dann evt. ein weiteren Bereich einzäunen.

      5. Ich möchte außer im Winter bei den Kaschmirziegen wenig zufüttern, weil es auf der Weide nach meiner Meinung genügend zu Fressen gibt. Ist das möglich? Oder muss ich das ganze Jahr zufüttern?

      Ich danke ich jetzt schon ganz herzlich für Eure Bemühungen, und freue mich auf fachliche Unterstützung.

      Liebe Grüße
      Nobbi
    • Willkommen im Forum #bittebitte#

      Juhu, ein Fragebogen #jubel#

      nobbi555 schrieb:


      1. Die Einzäunung habe ich mit einem Weidezaunseil vorgesehen, da normale Litzen bei Kollegen auf gerissen sind. In welchem Abstand muss ich meine Holzweidepfähle setzen?

      Das hängt vom Gelände ab. Wenn es flach ist kann man durchaus auch 5m weit spannen (sofern es die Pfähle aushalten, also dick genug und weit genug in der Erde). Wenn es uneben ist wirst du enger setzen müssen damit unten keine zu großen Löcher entstehen.

      2. Welche Weidezaunseilabstände sind sinnvoll? Vom Boden angefangen? Reichen bei den Kaschmirziegen evt. vier für Weidezaunseile, wenn ich mit einem 220 Volt-Weidezaungerät-Netzgerät mit ordentlich Power arbeite.

      Meistens reichen 3 wenn es die Ziegen gewohnt sind. Je kleiner die Ziege, umso mehr Seile. Mit 4 solltest gut unterwegs sein, unten soviel Freiraum dass du nicht ständig ausmähen musst und auch durchgefressen werden könnte, oberste Litze auf ca. 1,20m (würde aber mal mit 3 Bändern auf 90cm anfangen und wenn sie drüberspringen noch eine 4. obenauf).

      3. Soll ich an den Wildgatterzaun auch ein oder zwei Weidezaunseile anbringen?

      Würde ich schon machen, ungefähr in Kopfhöhe der Tiere damit sie den Zaun nicht besteigen. 2 Seile sollten da reichen.

      4. Ist die Größe des Areals von 2.000 qm für die ersten Wochen ausreichend? In ein paar Wochen will ich dann evt. ein weiteren Bereich einzäunen.

      Locker. Kommt zwar auf den aktuellen bewuchs an, denke aber dass es zu dieser Jahreszeit schon recht hoch steht falls nicht gemäht wurde und alles was zu viel ist wird zusammengetrampelt und dann nichtmehr gefressen.


      5. Ich möchte außer im Winter bei den Kaschmirziegen wenig zufüttern, weil es auf der Weide nach meiner Meinung genügend zu Fressen gibt. Ist das möglich? Oder muss ich das ganze Jahr zufüttern?

      Bei über 1ha für 5 Tiere werden sie das Heu im Sommer ohnehin kaum anrühren. Bin aber ein Verfechter der Theorie, dass Wiederkäuer stäändig Zugang zu Raufutter haben sollten. Wirst dann selbst am besten sehen wann sie Heu brauchen und wann nicht
      ;)
      Being a vegan is a missed steak
    • Hallo,

      Wir arbeiten mit drei bis sechs Litzen, je nach Lage bzw. Nutzung der Weide, Beschaffenheit der Wiede, je nachdem welche Tiere drauf sind und Welche Gefahren es gibt...mal ne andere Frage, kenne mich nicht mit Kaschmirziegen aus...sind die überhaupt zur landschaftpflege geeignet?!
      Viele Grüße
      Haarriss
    • unseren tieren geht`s gut - sie sind net so ausgehungert, dass sie sich gleich auf alles stürzen -
      kletten sind net so doll - wenn du die nicht gleich rausmachst, hilft nur noch ne schere .... ;(
    • Toshihikokoga schrieb:



      Gegenfrage:
      Welche Ziegen sind das als Astwerkfresser nicht?


      :D stallziegen und jene, die fressbares nicht von unfressbarem unterscheiden können

      viele unerfahrene tiere leiden oder sterben an vergiftung oder aufgrund nicht gewohnter feuchter witterung
      Herrchen unser, der du bist am Hofe; geheiligt werde deine weide; das astwerk komme, unser Wille geschehe, wie im stall so auch auf der Weide; Uns're täglichen Kräuter gib uns heute; Und vergib uns unsere Schuld, wenn wir hopsen auf nachbars Weide; führ uns also nicht in Versuchung, sondern Erlöse uns von dem Astwerkmangel....so is'es .[img]http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_217.gif[/img]