Nebenwirkungen von NexGard (Afoxolaner)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nebenwirkungen von NexGard (Afoxolaner)

      Moin,

      Ich war gestern mit meiner Hündin beim TA. Dieser hat mir ein neues Mittel gegen Zecken und Flöhe empfohlen, welches oral gegeben wird und dann bis zu 5 Wochen wirkt. Erstmal war ich hellauf begeistert und habe die Kautablette noch gestern Abend meiner Hündin verabreicht.

      (Chihuahua Mischling, 3,5 KG=> die Tablette hatte 11mg Wirkstoff) Nach 2 Stunden fing sie an sich wie verrückt überallzu kratzen, lief aufgeregt und bellend durch die Wohnung, fing an zu hecheln. Innerhalb von 2 Stunden hat sie sich an einigen Stellen blutig gekratzt/gebissen und teilweise richtige Fellbüschel rausgerupft.

      Bin dann mit ihr heute Nacht noch zur Notfallsprechstunde gefahren. Der TA dort meinte es könne auf keinen Fall von der Tablette kommen, er würde sie selbst gerne verabreichen und hatte erst einen Hund der sich übergeben musste. Er tippt auf eine Flohinduzierte Dermatitis.

      Der Hund hat/hatte noch nie Flöhe und heute Morgen war von Juckreiz nichts mehr zu merken. Die arme liegt jetzt total Platt in ihrem Körbchen und wollte heute von Waldspaziergang nix wissen.

      Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Medikament gemacht?
      Ich kann mir wirklich nicht erklären was es sonst gewesen sein soll.


      #schlafen# Übermüdete Grüße
      Steinbock=> Mach die Tür zu - ich will da durch
    • Hallo,

      das habe ich im Internet an Nebenwirkungen gefunden:
      Milde gastrointestinale Symptome(Erbrechen, Durchfall), Juckreiz, Lethargie oder Anorexie können
      in sehr seltenen* Fällen beobachtet werden. Diese sind meist selbstlimitierendund von kurzer Dauer.
      Link: google.de/url?sa=t&rct=j&q=&es…v.106130839,d.bGg&cad=rja

      LG Conny
      Man kann dem Leben keine Tage geben, aber dem Tag mehr Leben
      Nutztierarche-Trampe.de
      facebook.com/nutztierarchetrampe
      [img]http://up.picr.de/24314352zj.jpg[/img]
    • Nymphy schrieb:

      Er tippt auf eine Flohinduzierte Dermatitis.
      Eine flohinduzierte Dermatitis kann ein Hund haben, wenn er in hohem Maße verfloht ist.
      Bei hochgradigem Flohbefall spielen die Flöhe verrückt, sobald sie von dem Gift naschen, der Juckreiz steigt.
      Aus dem Zettel:
      "NexGard tötet Flöhe innerhalb von 8 Stunden und Zecken innerhalb von 48 Stunden ab."

      Das heißt: In der Zwischenzeit haben Flöhe und Zecken ausreichend Zeit, Krankheitserrreger in den Hundekörper zu verbringen, denn nur beim Biß können sie sich selbst die für sie schädliche Giftdosis holen.

      De facto vergifte ich meinen Hund mit 5 Wochen währender Depotwirkung, ohne daß er - so wurde hier eingangs gesagt - überhaupt Flöhe hat. Ich sorge für orale Aufnahme eines Schadstoffs, der immer im Blut zirkulieren wird, damit auch durch Herz, Leber, Lunge geht - 5 Wochen lang.

      Die allergische Reaktion wird grundsätzlich für ca 10 % der Hunde angegeben.
      Nachträglich korrigiert: diese Behauptung ist falsch, Denkfehler meinerseits.......

      "Selbstlimitierend" heißt, der Hund überlebt oder erliegt einem anaphylaktischen Schock.

      Ob unter den beschriebenen Überlegungen der Gebrauch eines solchen Mittels für meine Lieblinge überhaupt in Frage kommt, verneine ich.
      _______________

      Wenn sie nicht wissen, wie Osmose abläuft, wie will man da erwarten, daß sie den French Kiss, den bacio fiorentino, den Zungenkuß beherrschen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Piroschka () aus folgendem Grund: Falschen Satz stehen gelassen, bitte beachten, daß die Prozentangabe völlig falsch ist.

    • :-o Danke Piri,

      Das ist ja furchtbar! Hätte ich um die Nebenwirkungen und deren Häufigkeit gewusst, hätte ich ihr das nie nie gegeben!
      Ich habe dem TA vertraut der auf meine Frage nach möglichen Unverträglichkeitsreaktionen meinte , dass der Hund sich im schlimmsten Fall erbricht wenn das Medikament nicht vertragen wird. Ich habe selbst nicht nach dem Beipackzettel gefragt ;( . Sehr Blauäugig von mir!
      Und Flöhe hat sie wirklich nicht. Ich habe bei dem Besuch nur beiläufig erwähnt, dass die Zecken immer noch recht aktiv sind und das ein nerviges Übel ist.=> Daraufhin die Empfehlung von besagtem Medikament.
      @piri: andere Ideen zur Prävention ?
      Steinbock=> Mach die Tür zu - ich will da durch
    • Nymphy schrieb:

      @piri: andere Ideen zur Prävention ?
      Keine Prävention!
      Wenn man in dem Zettel (verlinkt) liest, steht dort, man solle am besten in der Zecken- und Flohzeit alle vier Wochen das Mittel anwenden. Für meine Wohngegend bedeutet das: 12 Monate im Jahr Gift.
      Das kann nicht gut sein.
      Ich halte es für besser, sein Tier zu beobachten, täglich beim Bürsten, Abtrocknen nach Spaziergängen, auf dem Sofa oder Bett, nach Flöhen (weniger) oder Zecken (mehr) zu schauen.
      Da die Parasiten eh zuschlagen müssen, bevor die Behandlung wirken kann, kann man das Übertragen von Krankheiten Richtung Hundeorganismus nicht verhindern.
      Ein gepflegter Haushalt trägt zur "Prävention" bei.
      Die Angaben zu unerwünschten Reaktionen habe ich oben korrigieren müssen. Unabhängig davon handelt es sich immer um eine toxische Belastung des Organismus. Das Zeug ist so giftig, daß empfohlen wird, sich nach der Verabreichung die Hände zu waschen - sicher nicht wegen des Hundespeichels ;)
      _______________

      Wenn sie nicht wissen, wie Osmose abläuft, wie will man da erwarten, daß sie den French Kiss, den bacio fiorentino, den Zungenkuß beherrschen?
    • Ich habe 5 Hunde und 3 Katzen, und einen Bauernhof,also ist das Thema Flöhe und Zecken im Sommer immer wieder ein Thema. Ich habe seit 30 Jahren Hunde und Katzen und seit dem ich weiss, welche Chemiebomben diese Flohmittlechen sind, bin ich davon total abgekommen und behandle immer alternativ. Kokosöl, Teebaumöl, damit komme ich meist durch. Die Plätze behandle ich bei starken Befall mit "Chemie", aber nie mehr auf oder in den Hund!!
      Von Krampfanfällen bei Spots, oder Kreislaufkollaps, habe ich schon alles gesehen
    • Über Teebaumöl gibt es ja unterschiedliche Aussagen. Die Einen sind der Meinung das es gerade für Katzen, aber auch Hunde toxisch sein kann bzw. Allergien auslösen kann. Andere schwören darauf.

      vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?W…?wir/00006864/7734_00.htm

      kleintierpraxis-am-hafen.de/aktuelles/gesundheitsgefahr.html

      LG Conny
      Man kann dem Leben keine Tage geben, aber dem Tag mehr Leben
      Nutztierarche-Trampe.de
      facebook.com/nutztierarchetrampe
      [img]http://up.picr.de/24314352zj.jpg[/img]
    • da gebe ich Dir Recht! Auch bei Teebaumöl ist Vorsicht geboten! Besonders bei Katzen. Das verwende ich auch sehr selten. Ich habe mit Kokosöl nur die besten Erfahrungen gemacht. Es gibt sogar einen Spray davon bei einer namhaften Zoohandlung, man muss zwar öfters das Tier besprühen, aber es ist auf alle Fälle kein "Gift"! Und es riecht auch angenehm, Teebaumöl stinkt ja gewaltig. Und Chemie sowieso!!
    • hallo zusammen. ich hatte grad nach nexgard geoogelt und bin hier gelandet und habe mich fix angemeldet. wir waren neulich beim TA und da habe ich durch zufall mitbekommen, das leute für ihren hund dieses mittel kauften. hätte super gewirkt, sind begeistert. da sie nur 2 tabletten nahmen und noch eine in der packung war, dachte ich, komm, probieren wir mal, wenn die so begsietret sind. eine tab 11 euro. so zeitgleich bekommt er seitdem auch lachsöl, der hund stinkt so pervers nach fisch.... kann jetzt also nicht sagen, welche der beiden sachen die wirkung hat, aber seitdem haben wir erstmal ruhe vor viehzeugs.
      ABER seitdem kratzt sich der hund ständig. dachte da muss doch noch was sein, jeden tag gelaust, nix gefunden, ausser starke kratzspuren. denke auch, nachdem, was ich grad alles gelesen habe, nicht noch mal die tab holen werde. nebenwirkungen haben sicher alle, aber nach dem spoton von beaphar juckt er sich nicht .
    • Wenn der Hund sich stark kratzt, würde ich mal fix entgiften zuerst: Nux vomica D6 oder andere Potenz. ;)
      DAS ZIEL


      Immer bin ich ohne Ziel gegangen,
      Wollte nie zu einer Rast gelangen,
      Meine Wege schienen ohne Ende


      Endlich sah ich, daß ich nur im Kreise
      Wanderte, und wurde müd der Reise.
      Jener Tag war meines Lebens Wende.


      Zögernd geh ich nun dem Ziel entgegen,
      Denn ich weiß: auf allen meinen Wegen
      Steht der Tod und bietet mir die Hände.


      HERMANN HESSE
    • Wie wär's mit Sprotten aus der Ostsee? Ohne Öl, geräuchert - eine Delikatesse für Mensch und Hund. Und garantiert ohne Menschenfleisch in der Nahrungskette.
      Und ab und zu ein Tl. - El. Keimöl (Reis, Weizen) im Wechsel mit Leinöl (Kühlschrank) dürfte es auch bringen.
      Äußerlich in den Zeckenhochzeiten (2x jhrl.) Neemöl als "spot-on" einmassiert macht den Ketinpanzer der Schädlinge durchlässig und führt dadurch zum absterben. Außerdem gehen nur extrem dämliche Schädlinge freiwillig auf einen so präparierten Hund. Die Duft- (Stink-)Stoffe halten Viechzeug ab. Hunde vertragen es sehr gut.
      DAS ZIEL


      Immer bin ich ohne Ziel gegangen,
      Wollte nie zu einer Rast gelangen,
      Meine Wege schienen ohne Ende


      Endlich sah ich, daß ich nur im Kreise
      Wanderte, und wurde müd der Reise.
      Jener Tag war meines Lebens Wende.


      Zögernd geh ich nun dem Ziel entgegen,
      Denn ich weiß: auf allen meinen Wegen
      Steht der Tod und bietet mir die Hände.


      HERMANN HESSE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Liesel () aus folgendem Grund: ergänzt

    • Hier bitteschön noch 2 lesenswerte links zum Thema Omega3/6-Fettsäuren pflanzlich/ tierisch und eine Gehaltstofftabelle + links.

      ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=4981

      vitalstoff-lexikon.de/Fettsaeu…saeuren/Lebensmittel.html
      DAS ZIEL


      Immer bin ich ohne Ziel gegangen,
      Wollte nie zu einer Rast gelangen,
      Meine Wege schienen ohne Ende


      Endlich sah ich, daß ich nur im Kreise
      Wanderte, und wurde müd der Reise.
      Jener Tag war meines Lebens Wende.


      Zögernd geh ich nun dem Ziel entgegen,
      Denn ich weiß: auf allen meinen Wegen
      Steht der Tod und bietet mir die Hände.


      HERMANN HESSE
    • Moin,


      wir benutzen seit Jahren keine chemischen Mittelchen mehr.
      Wir sind und bleiben begeistert von Kokosflocken. Kriegen die Hunde 2x täglich mit ins Futter. Seitdem wir sie haben, hatten wir nur einen großen Flohbefall den wir mit ausbomben und anwendung auf den Hund nehmen mussten, weil alle Naturheilmittelchen nicht ankamen.

      Das war aber auch das erste und einzige mal.
      Wir schwören auf Kokos, bei anderen denen wir es empfohlen haben hilft es, bei anderen wiederum nicht. Die schwören dann bspw. auf Bernstein. Was bei unseren wiederum nicht klappt.

      Selbst unsere Kater, die Vollzeit - Streuner sind, hatten noch keine Flöhe.


      Ausprobieren schadet nicht.


      Grüßle
      Zuckerziege