Mehrlinge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe einen Bericht mit Foto über die Ziege "Cola" und ihre zahlreichen Mehrlinge. Leider kriege ich das hier nicht eingestellt und werde Sven bitten, mir zu helfen. Der Bericht und das Foto wurden von Erica Hartmann von pfauenziege.blogspot.de/ zu Verfügung gestellt

      Es klappt nicht!!!!!!

      Es handelt sich um eine Ziege, die 6 Jahre alt ist und 5 Geburten und 19 Nachkommen hat.

      Wen der Bericht interessiert, dem schicke ich ihn gerne per E-Mail
      Kein Psychiater der Welt kann es mit einem kleinen Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ute & Co. ()

    • [img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/received956091hsui3nxy86.jpg[/img][img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/received956091w5cb2o73pl.jpg[/img][img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/received956091lk75ft0rvd.jpg[/img]
      Being a vegan is a missed steak

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toshihikokoga () aus folgendem Grund: Update meiner Informationen

    • Meli schrieb:

      aber das Euter ... Ich finde das übertrieben
      Bei 1.000kg aufwärts im Jahr muss pro Melkgang nunmal ein bisschen was zusammenkommen, das Eutergewebe wird mit dem Alter auch nicht weniger und wenn man Milchziegen hält wird man die kaum nach dem Melken fotografieren.
      Also ein bisschen tief für meinen Geschmack, kann aber auch an den vergleichsweise kurzen Beinen der Ziege liegen.
      Being a vegan is a missed steak
    • Ich habe in Deutschland selten Ziegen mit so großen Euter gesehen. In Frankreich sieht man öfter Milchziegen mit riesigen Euter. Ich glaube dort wird noch gezielter gezüchtet. Für mich sieht es rein optisch nicht mehr schön aus.

      Bei Kühen hat man in letzen 20 Jahren die Milchleistung verdoppelt - von 20l auf 40l. Ich finde einfach die Entwicklung nicht richtig. Ein Landwirt muss immer mehr Tiere halten um davon leben zu können und die Tiere müssen auch immer schneller die Leistung bringen, die man von Ihnen erwartet. X( ;(
    • Das große tiefe Euter find ich nicht nur optisch bedenklich.

      Es stellt für die Ziegen eine wirkliche Behinderung dar. Wenn sie sich im verbuschten oder felsigen Gelände bewegen, kommt es immer wieder zu Verletzungen und kurz vorm melken können sie kaum mehr laufen.
    • Meli schrieb:

      Ich habe in Deutschland selten Ziegen mit so großen Euter gesehen. In Frankreich sieht man öfter Milchziegen mit riesigen Euter. Ich glaube dort wird noch gezielter gezüchtet.
      In Frankreich wird nicht gezielter gezüchtet, da wird einfach weniger Wert auf die Ziege als Gesamtes gelegt. Deutsche, Schweizer, Österreicher und vor allem die Briten legen sehr viel mehr wert auf eine Ziege welche man auch herzeigen kann - nicht nur das Euter sondern die komplette Ziege. Langbeinig, tiefrumpfig, langgestreckt, breit. Einfach in alle Richtungen mehr. Da fällt ein großes Euter dann nichtmehr so stark auf ;)
      Being a vegan is a missed steak
    • Susanne M. schrieb:

      Es stellt für die Ziegen eine wirkliche Behinderung dar. Wenn sie sich im verbuschten oder felsigen Gelände bewegen, kommt es immer wieder zu Verletzungen und kurz vorm melken können sie kaum mehr laufen.
      Ziegen die über 1000kg pro Laktation geben kommen meist nicht mehr auf die Weide. Die müssen nur im Stall stehen, fressen, wiederkäuen und Milch geben. Das ist dann nicht anders als bei Hochleistungskühen. Bewegung geht auf die Leistung. Dazu noch erhöhter Wurmdruck draußen, der auch auf die Leistung geht. Ich finde es auch nicht schön, wenn das Euter immer größer gezüchtet wird. Dann ist mir eine robuste Ziege lieber, die weniger Milch gibt und sich gut alleine um ihren Nachwuchs kümmert.

      Beindruckend ist die Geschichte von Cola dennoch.
    • Leela schrieb:

      Diese Ziege zeigt sicherlich, was als Maximum am Leistung bei einer Ziege möglich ist (sowohl von den Nachkommen wie auch der Milchleistung).
      Daher beeindruckt mich das, auch wenn ich selber keine solchen Ziegen halten wollen würde.
      Beeindruckend finde ich das eher nicht. Mich erschreckt es...

      Lg Elli
    • Leela schrieb:

      Diese Ziege zeigt sicherlich, was als Maximum am Leistung bei einer Ziege möglich ist (sowohl von den Nachkommen wie auch der Milchleistung).
      Wo ist das Maximum?
      Dort wo bei allen leistungssteigernden Parametern gedreht wurde um die größtmögliche Milchleistung zu erreichen? Auch die Dauer der Laktation incl. so nah wie möglich an die nächste Abkitzung ranmelken? Das kann ich dir leider nicht beantworten, bin mir aber ziemlich sicher dass da noch GANZ VIEL Luft ist - diese Ziege wirds dem Besitzer danken dass das so ist.
      Bei den Nachkommen wirds nicht das Maximum sein. Wenn sie einmal Fünflinge hat wäre das bisher auch 5x gegangen. Ob das vom Halter ohne Hormone beeinflussbar ist kann ich dir ebensowenig beantworten.

      Für mich ist das Maximum an Kitzen mit 1 Jahr 1 Kitz, für jedes weitere Jahr 2 Kitze - leider halten sich da einige Junge nicht daran und neigen zu übertreiben, die älteren sind da braver ;)
      Being a vegan is a missed steak
    • Vor über 30 Jahren kaufte ich mir meine ersten beiden Ziegen. Schöne Frankenziegen. Die Züchterin hielt Ziegen, um mit deren Milch ihre Schweine zu füttern.
      Als sich die ersten Lämmer ankündigten, bekamen beide Ziegen riesige Euter. Ich war als Anfänger total überfordert, nur mein TA hielt das für normal. Ich fütterte kein Kraftfutter und sie gaben trotzdem über 3 ltr Milch. - Tja, so lernt man dann auch noch das Käsen.

      In unserem Nachbarort lebte eine Mischlingsziege, die regelmäßig Drillinge und Vierlinge warf, trotz schlechter Haltungsbedingungen hat sie fast immer alle großgezogen. Sie ist zwar nur 10 Jahre alt geworden, aber ich glaube, das lag nicht an den Geburten, sonderen dem Unverstand des Besitzers.

      Mehrlinge sind genetisch bedingt. Es gibt ja auch bei Menschen Familien, in denen oft Zwillinge geboren werden.

      Vielleicht kriegt man ja mal mit, ob Cola's Töchter auch zu Mehrlingen neigen, oder ob ein Sohn es vererbt.
      Kein Psychiater der Welt kann es mit einem kleinen Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt!
    • Ja das ist genetisch bedingt und ja auch nicht immer das, was man möchte.
      Mir währe es lieber gewesen, meine Ziege hätte letztes Jahr 1 3kg Lamm geboren als zwei à1.5 kg :/
      Der Sohn könnte ja aber selber nicht häufiger Mehrlinge zeugen, nur die Neigung dazu an die Töchter vererben.