Durchfall bei meinen Minilämmern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zuwenig Kolostrum ist lebensgefährlich. Die Darmschranke ist nur für wenige Stunden gut passierbar! Vorsicht Lämmerlähme droht! Tierarzt ist zu empfehlen! Kann bei Neugeborenen schon eine gefährliche Parasitenlast vorhanden sein! Stullmisan ist nicht verkehrt, möglicherweise aber nicht ausreichend! Kleine Lämmer sind schnell am Ende Ihrer Kräfte! U.U. ist Antibiotikagabe nötig. Temperatur messen, Fieber und Unterkühlung sind gleichermaßen gefährlich!!! Nochmal, lieber einmal zu oft zum Tierarzt, wenn die Mutter zu wenig Milch hat muß man Lämmermilch geben, am Anfang alle vier Stunden, bei Saugschwäche dementsprechend öfter!
      Viel Glück und vielleicht kommt die Mama ja doch noch in die Gänge!
    • Wir haben auch Nubis und ich finde die Milch schmeckt sehr lecker. Überhaupt nicht nach Ziege.

      Ich trinke die auch und wenn zuviel Milch ist sammle ich und mache Frischkäse.

      Auf die Milch freue ich mich schon, na mal sehen wann die ersten Lämmer purzeln, ich denke bei der einen wird es Mitte März. Die platzt bald. :P
      Sage niemals nie!
    • Leela schrieb:

      mir ist Ziegenmilch etwas zu streng im Geschmack
      Frisch gemolkene Ziegenmilch kann man kaum von frischer Kuhmilch unterscheiden. Bei unseren Hoffesten liegen die Leute fast immer danaben beim "Milchquiz" :) Allerdings nimmt Milch gerne Gerüche an (Stall, Bock, Kühlschrank ect.), wenn sie eiinige Zeit dort steht oder es beim (Hand-)melken mal länger dauert.

      Ilona1211 schrieb:

      Wir hatten die ganzen Jahre bei den Jungziegen das Problem sie hatten für 2 Kitze nicht genug Milch.
      Dann kann das auch an der nicht optimalen Vorbereitungsfütterung der Jungziegen liegen. Das das mal bei einem Einzeltier vorkommt ok, wenn es aber über mehrere Jahre immer wieder gleich mehrere Tiere betrifft, würde ich ins überlegen kommen.

      Ilona1211 schrieb:

      Ich schiebe es darauf das die Ziegen im ersten Jahr gedeckt werden.
      Das dürfte bei TWZ eigentlich kein Grund sein. Als Milchziegenrasse ist sie sehr frühreif. Die Jungziege sollte aber mindestens 75% des Endgewichtes erreicht haben, bevor sie gedeckt wird.

      Haarriss schrieb:

      Unsere bekommen momentan, ich wollte dann aber jetzt langsam damit aufhören bis die Lämmer da sind.
      Wann sollen die Ziegen denn lammen? Wenn es in vier Wochen oder weniger ist, dann auf keinen Fall aufhören mit dem Kraftfutter. Jetzt fressen die Ziegen weniger Grundfutter (Heu), da der Platz im Pansen einfach enger wird. In den letzten Wochen vor der Geburt steigt der Nährstoffbedarf (bei Mehrlingsträchtigkeiten noch mehr) stark an. 200-300 g Getreide kann man durchaus pro Tag füttern. In Abhängigkeit zu anderen zur Verfügung stehenden Futtermitteln.



      Jassi
    • Ich rechne Ende des Monats mit den ersten Lämmern,bzw dann relativ dicht mit allen. Eine möglicherweise früher (hab nicht so wirklich mitbekommen, dass sie bockig war)
      Ich kenne es von den Rindern so, dass man sagt einige Wochen vorher aufhören, damit die Kälber nicht zu groß werden (unsere highlands bekommen ja gar nichts, also weiß ich nicht,ob es tatsächlich so is)
      Viele Grüße
      Haarriss
    • Nein, das stimmt so nicht. Auch bei Kühen nimmt mich das Wunder, da man doch, wenn die Kälber da sind, wieder Kraftfutter füttert (für die Milchleistung), oder nicht? Wie viel bekommen denn Deine Ziegen jetzt? Sie sollen doch gut Milch haben, um die Kleinen zu ernähren, dann musst Du sie auch vor und nach der Ablammung entsprechend füttern. Aber jeder hat hier andere Futtermittel zur Verfügung, deswegen lässt sich auch keine pauschlae Fütterrungsempfehlung machen. Nach der Geburt sollten sie auf jeden Fall ausreichend versorgt sein, da sonst neben zu wenig Milch für die Lämmer auch eine Ketose oder Azidose drohen kann.
    • Ich denke nicht, dass die Lämmer in den letzten zwei Wochen so arg wachsen, dass sie zu groß werden. Da würde ich lieber dabei bleiben und bis zur Ablammung und darüber hinaus füttern, so gibt es auch nicht zu viele Futterwechsel. Wie gesagt, der Nährstoffbedarf ist da sehr hoch. Für sehr interessierte gibt es auch Futterrationsrechner (weiß nicht ob es die auch im Internet gibt, ich habe das immer wie zu alten Zeiten auf Papier erledigt), wo man genau berechnen kann, ob die Ration, welche man füttert , so ok ist. Dazu muss man sich ein wenig mit Futtermitteln und deren Inhaltsstoffen beschäftigen. Vielleicht kennst Du es ja ein wenig aus der Kuhhaltung.


      Jassi
    • Haarriss schrieb:

      Dann liegt es vll wirklich daran, dass du schon früh decken lässt, wir haben noch keine im ersten Jahr decken lassen. Gebt ihr Kf bis zur Geburt? Unsere bekommen momentan, ich wollte dann aber jetzt langsam damit aufhören bis die Lämmer da sind.
      Da Ziegen ja häufig (hier bisher immer) Zwillinge bekommen, ist es mir eig schon wichtig, dass sie diese auch versorgen können! Dieses Jahr haben wir nur eine erstlingsziege, die ist aber schon größer wie ihre Mutter und ich hoffe die Milch reicht für zwei...Euter hält sich noch in Grenzen...
      Ich behalte im Prinzip nur eine Jungziege und meistens habe ich nur das Milchproblem bei der Mutter.
      Meistens sind es ja Zwillinge.
      Das habe ich aber immer mit Zufüttern gelöst.
      Ich kann auch jetzt bei den anderen Ziegen etwas abmelken, damit ich den Lämmern Ziegenmilch geben kann.
      Jetzt ist es nur nervig, weil die Mutter sich nicht genügend gekümmert hat.
      Ich lasse nicht locker bei den Lämmern und versorge sie ja vier Mal am Tag.
      Heute machten sie schon einene besseren Eindruck.
      Sie liefen und sprangen etwas im Stall.
      Sie brauchen aber noch sehr viel Ruhe.
      Der Stuhlgang ist auch i.O.
      Es wäre schön, wenn Mama mal den Po putzen würde.
      Ich denke Sie kommt mit dem Ganzen nicht so gut zurecht.
      Ich hoffe nur Sie läßt die Lämmer ab und zu mal trinken.
      Nun ja, jede Ziege hat eben Ihren eigenen Charakter.
      Diese Mutter ist sehr zurückhaltend und ist verstört, weil Ihre Mutter nun andere Kinder hat.
      Ich wünsche einen schönen Samstag. Bei uns ist es wie Frühling.

      Alles wird gut!
      Ilona :)
    • Toshihikokoga schrieb:

      Leela schrieb:

      Ist ja aber auch eine Milchrasse und schon 2jährig.
      Sollte aber mit dem Geschmack nichts zu tun haben ;)
      Sorry für mein wirres Geschreibsel, der Satz bezog sich natürlich auf die Milchmenge, nicht den Geschmack.

      Aber die Milch (habe gestern probiert und die schmeckt wirklich nicht), stammt tatsächlich aus der "überfüllten" Seite, das Lamm trinkt wohl fast nur an der anderen.
      Hoffe da entwickelt sich keine Entzündung. Optisch sieht die Milch aber normal aus.
    • Leela schrieb:

      das Lamm trinkt wohl fast nur an der anderen.
      Ds musst Du unbedingt täglich kontrollieren und wenn das Lamm nur auf einer Seite trinkt, jeden Tag auch abmelken (wenn die eine Seite reicht für das Lamm, ansonsten das Lamm öfter mal auf der anderen Seite anhalten). Sonst hat die Ziege ruck zuck eine Euterentzündung! Bei Milchziegen mit Einlingen ist meist zu viel Milch, so dass man die Überschüsse täglich abmelken muss.

      Jassi
    • Leela schrieb:

      gestern landete 1/2l mit Schwung im Stroh
      Ja, das ist schade, aber immer noch besser als eine Euterentzündung ;) Die Jungziegen müssen sich daran ja auch erst gewöhnen, die bleiben selten von Anfang an still stehen. Aber mit der Zeit wird es besser bzw. wird das Lamm höchstwahrscheinlich auch bald an der anderen Seite saugen, wenn es größer wird und mehr Milch benötigt.
    • Jassi schrieb:

      Ilona1211 schrieb:

      Es wäre schön, wenn Mama mal den Po putzen würde.
      Hab ich bei Ziegen noch nie gesehen, dass sie den Kot der Lämmer wegmachen würden.Hatte das Lamm Durchfall, dann musst Du es sauber putzen, damit es nicht zu arg verklebt.

      Ilona1211 schrieb:

      Ich hoffe nur Sie läßt die Lämmer ab und zu mal trinken.
      Kontrollierst Du denn das Euter?
      Beim trinken riecht Mama immer erst am Hinterteil ob es auch Ihr Lamm ist.
      Den Milchkot lecken die Mütter immer ab, die anderen haben alle saubere Hinteteile.
      Mitlerweile leckt sie die Lämmer aber sauber.
      Euter darf ich nicht ran, aber ich sehe von unten nur die Zitzen, da ist nicht viel Euter.
      Da muß ich mir wegen Entzündung keine Gedanken machen.
      Auf jeden Fall hat sie gestern Abend die Lämmer saufen lassen, da war ich glücklich.
      Bei den anderen Altziegen kontrolliere ich schon die Euter und melke am Abend ab.
      Das ist dann auch für die Flaschen.
      Auf jeden Fall können die Minis schon vor mir abhauen wenn ich mit der Flasche noch mal nachfüttern will. :thumbsup:
      Ich wünsche allen einen schönen Sonntag.
      Ilona

      Alles wird gut! :)
    • Toshihikokoga schrieb:

      Ilona1211 schrieb:

      Euter darf ich nicht ran, aber ich sehe von unten nur die Zitzen, da ist nicht viel Euter.
      Da muß ich mir wegen Entzündung keine Gedanken machen
      Solltest du schon. Zumindest einmal hingreifen und fühlen ob es heiß ist solltest du schon, ich für meinen Teil mach das so, kann aber auch dran liegen dass ich ein Mann bin ;)
      Hallo grüße Dich.
      Das Euter ist sooo klein, am größten sind die Zitzen.
      Ich werde meinen Mann das machen lassen, mal sehen ob es klappt. :D

      Nein Spaß beiseite- alles ist in bester Ordnung.
      Die Mutter ifrißt auch wieder, die Kleinen trinken bei Ihr und haben auch schon zugenommen.
      Ich tränke nur noch am Morgen und am Abend nach Bedarf.
      Nun bin ich auch wieder glücklich, wenn es meinen Tieren wieder gut geht.
      Ich wünsche allen einen schönen Frühlingstag.
      Alles wird gut!
      Ilona :thumbup: