Insektensterben in Deutschland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Frühjahrsputz 2019

    Bitte klickt hier und beachtet die Infos im Beitrag.

    Viele Grüße und ein schönes neues Jahr!
    Sven
    • Neu

      Im Zusammenhang mit der Blauzungenerkrankung wenden viele bei ihren Weidetieren Butox an, auch bei Pferden.

      Hat die Anwendung auch Einfluss auf z.B das Bienensterben? Oder verteilt sich das Insektzid im Fettfilm der Haut und verbleibt dort? Was, wenn die Tiere nass werden, sich schütteln? Wird es an die Umwelt abgegeben?
      Grüsse
      HenryvonderWeide
    • Neu

      dies beantwortet der Beipackzettel.

      Inhaltsstoff: Deltamethrin
      sonstige Bestandteile:
      Fomaldehyd-Lösung 35% 0,18 mg


      (Konservierungsmittel)


      Warnhinweis:
      Deltamethrin ist toxisch für Bienen und darf nicht in Gewässer gelangen,
      da es toxisch für Fische und andere aquatische Organismen ist.


      Vor Behandlung ist abzuklären, ob eine Mischinfestation mit
      Ektoparasiten vorliegt, die nicht Teil der zugelassenen
      Anwendungsgebiete sind.


      Deltamethrin ist hochtoxisch für Dunginsekten. Durch wiederholte Behandlungen kann es zu Langzeiteffekten kommen. Dies sollte berücksichtigt werden, z.B. indem Weidetiere auf der gleichen Fläche pro Weidesaison nur einmal behandelt werden.

      Da im Beipackzettel auch Resistenzbildungen bei häufiger Anwendung erwähnt werden, wäre auch zu prüfen, ob es in der heimischen Region überhaupt noch effektiv ist gegen Stechinsekten.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Neu

      HenryvonderWeide schrieb:

      Meint ihr, dass sich jetzt endlich etwas ändert?
      Ich bin da eher pessimistisch.
      Es ist ein leichtes, mal schnell seine Unterschrift unter ein Volksbegehren zu setzen, und sich dann gut zu fühlen, weil man "was getan hat" für die Umwelt.

      Aber wenn sich wirklich was ändern soll, müssen viele Menschen an ihrem eigenen Verhalten ansetzen. Und das ist dann schon nicht mehr so einfach, wenn das heißt auf bestimmte Produkte zu verzichten, wenn es an den Geldbeutel geht oder die eigene Bequemlichkeit.

      Man muss sich ja nur mal die Gärten anschauen. Da könnte jeder im Kleinen seinen Beitrag für Artenvielfalt leisten, und wenn viele das machen würden, hätte das auch Wirkung. Aber wo geht der Trend hin? Immer mehr trister Kies, öde kurzgetrimmte Rasenfläche, und allenfalls noch ein paar Immergrüne als Dekoelement oder Sichtschutz. Pflegeleicht soll es sein, sauber, aufgeräumt, stylisch.
      Oder mit welcher Akribie (oder auch brachial mit Laubbläser) im Herbst jedem Blättchen der Kampf angesagt wird, weil es den Garten verschandeln. Dabei wäre so eine Laubschicht eine gute Überwinterungshilfe für Insekten.
      Der Bauer soll doch bitte mehr bunte Randstreifen stehen lassen für Insekten, aber im eigenen Garten will man das "Unkraut" und die "Unordnung" nicht.

      Oder eben das Butox... da werden vielen Leuten die eigenen Tiere auch näher sein und wichtiger, als der Schutz von Insekten. Dass das Mittel nicht zwischen "Schädlingen" und "Nützlingen" unterscheided, interessiert dann nicht so sehr.
    • Neu

      Ja, hier werden auch stellenweise die Vorgärten mit Steine aufgefüllt. Nach spätestens zwei Jahren wird dann noch roundup drübergekippt, weil sich zum Schreck, das Un <X kraut trotzdem einen Weg bahnt. Das ist wirklich ein Vorgarten des Schreckens..... :cursing:

      Ich liebe blühende Brennnesseln. Ernte sie. werfe sie auf die Weide. Werden wenn sie ausgetrocknet sind gerne von Schafen gefressen. Auch von Ziegen. Kommen immer wieder die Brennnesseln. Auch erfreue ich mich immer an der Ackerkratzdistel, die vereinzelt wächst.Was sich da so tummelt an Insekten......

      Ich muss allerdings sagen, dass die Mücken sich erstaunlich gut halten. Besonders diese kleinen Kribbelmücken. Jeder kennt diese Plagegeister. Besonders, im Frühjahr Sommer, wenn man draussen ist. Da hat man mitunter lange was von. Schwärme hat man übern Kopf...Darf gar nicht dran denken...

      Grüsse
      HenryvonderWeide
      Grüsse
      HenryvonderWeide