Heuglocke - Erfahrungen ??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hmm. Diese metallenen Dinger finde ich zu offen - wenn es tagelang regnet/schneit und dazu der Wind pfeift, ist das Heu schnell nass. Denk ich mal so.
      Zumal unsere Weide nach Westen geht. Und nur 5 Ziegen an einem Ballen fressen. Der also mindestens 2 Wochen (im Winter) dort trocken bleiben soll.
      Die Glocke scheint mir da eben mehr Schutz zu bieten.
      Paletten drunter - klar.
    • @Biber

      ich hätte nur Bedenken, dass die Ziegen das Heu schneller, als Dir lieb ist, herausziehen. Durch ihre Fressweise sind Ziegen für ihre Heu- Verschwendungssucht bekannt. (Zumindest meine :) )

      Wenn Du an den Öffnungen von innen noch Gitterstäbe montieren könntest, hielte ich diese Glocke für ideal ( Voraussetzung, es wäre kein kompakter Heuballen sondern loses Heu darin).

      Dass es für behornte Rinder nicht in Frage kommt, ist doch nur der Tatsache geschuldet, dass sie die Glocke hochheben könnten, oder? Es wiegt 38 kg- schafft das eine Ziege?

      Wegen der Belüftung hätte ich jetzt nicht sehr große Bedenken, eher, dass sich Mäuse darin einnisten...

      Die Idee jedenfalls- die finde ich gut. Berichte gerne darüber, falls Du sie doch kaufst.

      Schönen Sonntag! LG Elli
    • Also ich würde auch zu einer richtigen raufe raten. Da haste lange Freude dran und kostet ja nicht arg viel mehr. Mich stört das die Glocke auf dem Boden steht und die Öffnungen für Ziegen einfach zu groß sind. Zudem stellt sich die frage ob bei 4 fressöffnungen auch die rangniederen Tiere sich ausreichend bedienen können.
    • Hey,
      Ich hätte da eine Frage, wie verhält sich das System, wenn der Ballen aussen herum gefressen ist und die Tiere nicht an das innere heran kommen? Verschieben die Tiere dann die Glocke um auch den Rest zu fressen oder muss man das Heu dann von Hand an den Glockenrand gabeln, sodass die Tiere wieder ran kommen?

      Und wenn die Glocke 38kg wiegt dann schieben die Ziegen die doch durch die Gegend wenn diese nicht verankert ist oder?

      LiebeGrüße Michi :)
    • So.

      Heuglocke (unser „UFO“) ist nicht superoptimal, hat aber in der Tat viel Arbeitsaufwand und Zeit erspart.
      Möchte ihn nicht mehr missen !


      Die Öffnungen sind nach unten zu groß, zuviel Heu rieselt raus. Habe also unten Estrichgitterteile reingeschoben und die Öffnung halbiert. Das muß man sofort nach dem Überstülpen machen, weil der sich der Ballen binnen wenigen Minuten so stark ausdehnt, daß man nix mehr zwischen Glocke und Heu reinkriegt.
      Wenn es dann lockerer wird, drücken die Ziegen das biegsame Gitter rein....also da braucht es zukünftig was anderes.

      Daß mehr Heu nach vorne nachrutscht, habe ich ab und zu mit einer gebogenen Krallengabel nachgeholfen.

      Verrutschen/verschieben det Janzen ist unmöglich ! Bombenfest bis zum Schluss. Der untere Rand nach aussen wird mit der Zeit mit verschusseltem Heu plus Nässe festgetreten und innen bleibt der Ballendruck bis fast zuletzt hoch.

      Nur, wenn die Glocke nicht wirklich waagrecht steht, kann es bei Regen an der niedrigsten Stelle ins Heu reintropfen.
      Verschimmelt war diese Stelle bei uns nur ganz unten über der Palette innen. Ansonsten immer alles absolut trocken.

      Bei richtig schlechtem Wetter habe ich es den Ziegen erspart, nass zu werden und ihre sonstigen, überdachten Raufen befüllt.

      Und ja – Ziegen liiiieben es, reinzuklettern ! Ein gemütlicher, geschützter Iglu mit Rundumsicht.
      (Vielleicht sollten wir überhaupt mal unsere Stalleinrichtungen überdenken ? Die engen Plätze unter schräg an die Wand gestellten „Bretterdächern“ werden bei uns auch favorisiert, drinnen und draussen.)
      Je leerer der Innenraum wird, desto eher wird dann auch mal reingeköttelt – hab' dann bisschen ausgemistet. Insgesamt war aber nicht viel mehr Ausschuss an verschmutztem Heu als bei den üblichen Raufen.


    • Ich habe die Heuglocke für Pferde und kann seitdem auf die Heunetze verzichten. Die Anschaffung war es absolut wert und erspart mir sehr viel Arbeit! Die Glocke lässt sich alleine über einen Heuballen stülpen. Die ersten zwei Tage ziehe ich noch ein Heunetz über die Glocke um Heu zu sparen, danach funktioniert es ohne Netz; nach mehreren Tagen liegt die erste Ziege drin. Leider hat mein Ziegenbock so auf die Kunststoffglocke eingedroschen, dass sie gerissen ist und ich warte gerade auf moderate Temperaturen um kleben zu können....