Gemecker auf hohem Niveau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Oh, dazu kann ich nichts beisteuern weil wir das Glück haben und hier völlig ohne Leinen laufen können. Der Herdentrieb ist sehr stark ausgeprägt und sie folgen uns auf Schritt und Tritt.

      Sie hatten recht schnell erkannt, dass es immer zu höchst interessanten Futterplätzen geht- das motivierte sie wohl von Anfang an.

      Bei Gefahr kommen sie sehr schnell zu uns.

      Sobald ich aufstehe und weitergehe, sprinten sie hinterher...
    • ElliBesch schrieb:

      Oh, dazu kann ich nichts beisteuern weil wir das Glück haben und hier völlig ohne Leinen laufen können. Der Herdentrieb ist sehr stark ausgeprägt und sie folgen uns auf Schritt und Tritt.

      Sie hatten recht schnell erkannt, dass es immer zu höchst interessanten Futterplätzen geht- das motivierte sie wohl von Anfang an.

      Bei Gefahr kommen sie sehr schnell zu uns.

      Sobald ich aufstehe und weitergehe, sprinten sie hinterher...
      Oh, wenn das bei uns klappen sollte, wäre das natürlich ideal :D Als ein fremder Hund kam, sind sie auch zu mir gekommen. Vielleicht schon ein kleiner Erfolg. Oder Zufall *oops*


      Oma Bummi schrieb:

      was für Halsbänder, tragen deine Ziegen?
      Hallo!


      Bisher nur günstige Nylonhalsbänder, weil die verstellbar sind und ich nicht weiß, wie groß die beiden noch werden wollen. Hatte eigentlich vor ordentliche Kunstlederhalsbänder zu kaufen wenn ich mir sicher bin das da nix mehr an Größe und Breite kommt, die gut verarbeitet sind (keine 'Kanten', abgerundete Seiten) und nicht mit Klick - Verschluss, sondern mit Löchern.

      Aber damit wollte ich abwarten bis sie ausgewachsen sind... Das kann ja noch ein wenig dauern.

      Wunsch ist natürlich das sie folgen ohne das ich nachhelfen muss, dann erledigen sich auch die Halsbänder :D Ich wollte eigentlich mal mit den beiden ein Stück die Straße rauf (Sackgassenstraße und da fahren nur unsere Nachbarn / Besucher) und dann zu unseren Platz lang laufen, wo unsere Hunde immer toben. Da fährt nix außer alle paar Wochen mal ein Traktor. Und da gibts Futter im Überfluss. Da denke ich jedes mal dran wenn wir da lang laufen.
      Dafür wäre es praktisch wenn sie an der Leine laufen können, sollte doch mal was vorbei kommen...


      Aber im Notfall habe ich noch eine Strecke die 100% sicher ist. Das geht aber nur von Herbst bis Frühjahr, wenn keine Kühe dastehen.


      Grüßle
    • Leinelaufen: ich habe oft eine Longe benutzt. Damit konnte ich relativ viele Schritte vor den Ziegen hergehen, damit der Herdentrieb einsetzt und sie folgen, bevor die Leine zuende ist. Gemütliches Spazieren zur beiderseitigen Freude ging aber nur ohne Leine. Da konnte ich dann einfach meine Geschwindigkeit laufen und die Ziegen kamen sicher hinterher (wenn sie nicht gerade eine Mais-Wildfütterstelle im Wald gefunden hatten).
      Wenn Leine sein musste und die Ziegen nicht willig waren, neben mir Schritt zu halten, habe ich direkt am Halsband geführt und sie gezwungen, mitzukommen. Sie hatten die richtige Höhe, ich konnte, Hand am Halsband, aufrecht gehen. Ich habe auch Minischettihalfter ausprobiert, Du könntest auch passende Halfter selber basteln. Mit Halfter funktionierte das Führen super und ohne großen Krafteinsatz. Ich habe das nur nicht weiter ausgebaut, weil ich hier fast nie eine Leine brauche. Hatte aber immer Halsbänder dran bei Touren und Leine dabei, auch weil Ziege Adele gerne unschuldige Hunde angriff.
      Noch eine Erkenntnis zum Herdentrieb: Den hatten meine Ziegen nur 2-3 Jahre im näheren Umkreis des Stalles. Danach kannten sie sich so gut aus, dass es ihnen in etwa einem Kilometer Radius piepeegal war, wo ich Herdenchefin hinging oder nicht hinging. Wenn ich also von zuhause aus losging, mussten wir einen Kilometer Leine/Halsbandführen mit ärgerlichen Ziegen - weil sie anderes im Sinne hatten - hinter uns bringen. Danach war dann alles easy, Ziegen folgten ohne Leine. Deshalb bin ich, wenn es gleich entspannt sein sollte oder auch, um mal woanders spazieren zu gehen, ein Stück Auto gefahren (Kangoo).
    • Neu

      Almdudler schrieb:

      Leinelaufen: ich habe oft eine Longe benutzt. Damit konnte ich relativ viele Schritte vor den Ziegen hergehen, damit der Herdentrieb einsetzt und sie folgen, bevor die Leine zuende ist. Gemütliches Spazieren zur beiderseitigen Freude ging aber nur ohne Leine. Da konnte ich dann einfach meine Geschwindigkeit laufen und die Ziegen kamen sicher hinterher (wenn sie nicht gerade eine Mais-Wildfütterstelle im Wald gefunden hatten).


      Bei uns etwas schwierig... Die Ziegen kennen mittlerweile das Grundstück und wissen wo es leckere Sachen gibt :D Die ersten paar Meter komme ich nicht weit ohne Leine, weil sie direkt losfuttern wollen...





      Wenn Leine sein musste und die Ziegen nicht willig waren, neben mir Schritt zu halten, habe ich direkt am Halsband geführt und sie gezwungen, mitzukommen. Sie hatten die richtige Höhe, ich konnte, Hand am Halsband, aufrecht gehen. Ich habe auch Minischettihalfter ausprobiert, Du könntest auch passende Halfter selber basteln. Mit Halfter funktionierte das Führen super und ohne großen Krafteinsatz. Ich habe das nur nicht weiter ausgebaut, weil ich hier fast nie eine Leine brauche. Hatte aber immer Halsbänder dran bei Touren und Leine dabei, auch weil Ziege Adele gerne unschuldige Hunde angriff.


      Hat das zwingen denn geholfen? :D Ich stehe da immer wie bekloppt und versuche sie zu locken. Aber manchmal wollen sie echt nicht. Und dann stehe ich da. Ich denke mir immer... Wenn ich jetzt locker lasse, haben sie ihren Willen und das merken die sich. Dann wird das nie etwas. Aber anderer seits - 'darf' man Ziegen zwingen? Also 'behandeln' wie Hunde? Sich durchsetzen und all den Kram? Oder sind sie zu 'sensibel' dafür?





      Noch eine Erkenntnis zum Herdentrieb: Den hatten meine Ziegen nur 2-3 Jahre im näheren Umkreis des Stalles. Danach kannten sie sich so gut aus, dass es ihnen in etwa einem Kilometer Radius piepeegal war, wo ich Herdenchefin hinging oder nicht hinging. Wenn ich also von zuhause aus losging, mussten wir einen Kilometer Leine/Halsbandführen mit ärgerlichen Ziegen - weil sie anderes im Sinne hatten - hinter uns bringen. Danach war dann alles easy, Ziegen folgten ohne Leine. Deshalb bin ich, wenn es gleich entspannt sein sollte oder auch, um mal woanders spazieren zu gehen, ein Stück Auto gefahren (Kangoo).


      Ich würde manchmal auch gern einfach im Hänger damit und ab die Post. Aber ich fahre Lupo - ich hab nicht mal einen Anhängerdingends hinten dran *oops* Transportiert habe ich sie damals mit dem Audi Kombi meines Freundes (Kofferraum), aber dafür sind sie mittlerweile zu groß #engel#


      Alles in Allem läuft es okay. Blöderweise muss ich ab nächster Woche 6 Tage die Woche arbeiten (Gastronomie), war so nicht geplant, aber Leute sind ausgefallen. Also jetzt erst mal sechs Wochen durchknüppeln. Da bleibt nicht allzu viel Zeit für die Jungs. Ich beschäftige mich kurz mit ihnen bei der Morgen- und bei der Abendfütterung.
      War so nicht geplant, aber was kann man schon vorrausschauen... Aber Oktober wird es ruhiger und im Winter sowieso. Da werde ich mich intensiv mit ihnen beschäftigen und habe ca. ein halbes Jahr Zeit, schön mit ihnen zu üben und mich mit ihnen zu beschäftigen.
      Und dann mal feste die Daumen drücken das nächstes Jahr die Mitarbeiter nicht kurz vor Primetime im Hochsommer abhauen, sondern den Popo in der Hose haben und durchziehen.

      Mein Freund beschäftigt sich mittlerweile auch ein wenig mit den Jungs. Er geht zum Johannisbeerpflücken immer raus. Die wachsen gegenüber des Offenstalles der Ziegen. Und wenn er ein mal am Tag was pflückt, schmeißt er den Ziegen immer Geäst (Weide) in den Offenstall. Er meinte die beiden wissen das mittlerweile und stehen schon immer am Zaun... :love:

      Tja. Jetzt wo er den Nachmittagssnack eingeführt hat, soll er das auch schön beibehalten :D


      Grüßle