Futter, Futter, Futter...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Futter, Futter, Futter...

      Moin,


      dann melde ich mich auch mal wieder #freunde#


      Undzwar... ich hab schon etwas gegoogelt, auch hier im Forum, aber irgendwie ist nichts für mich bei raus gekommen.


      Ich glaube ich habe es etwas unterschätzt was die Jungs so fressen (zur Erinnerung: zwei halbjährige Zwergziegenböcke)... Ich weiß auch nicht ob ich es unterschätzt habe oder die Jungs einfach gierig sind.

      Jedenfalls herrscht hier im Moment ja Dürre. Die Bäume welken schon, unsere Wiese ist keine Wiese mehr, sondern strohiges Gras (knirscht richtig wenn man drüber geht).
      Jedenfalls weiß ich nicht mehr was ich den Jungs füttern soll. Die fressen wie die bekloppten - und alles auf einmal!

      Ich bringe ihnen regelmäßig Kopfweide, Linde, Kastanie, Brennnesseln und Schilf. Und die beiden schmeißen sich drauf als wäre es das letzte was es geben wird. Nun ist es so das ich die Bäume und Sträucher etwas schonen will.
      Dann gibt es einen Tag auch mal nur Heu.... oder ich lasse sie laufen und sie sollen sich alleine etwas suchen (endet mittlerweile immer damit das sie auf dem Stalldach stehen und die Bäume rundherum fressen, nagut, wenns Spaß macht).

      Sie fressen alles mit einem Mal auf. Gestern durften sie von Mittags bis Spätabends herumjuckeln. Die waren so fettgefressen, hatten Bäuche man glaubt es kaum, ich dachte wenn jetzt einer umkippt, kommt der nicht mehr hoch.
      So sehen die beiden ständig nach ihrer Fressorgie aus. Futter wird auch nicht liegen gelassen für ein, zwei Stunden... Sie fressen es komplett und in einem Zug leer. Außer Heu, da wird mal Pause gemacht.

      Ich hatte bis vor kurzem noch, glaube 4, kleine Heuballen. Jetzt hab ich nur noch einen. Und das im Hochsommer. Wie soll das erst im Winter werden? Ich kriege im Herbst ca. 12 kleine Ballen. Die reichen doch niemals im Leben! Zumal die Ernte dieses Jahr sowieso miese war...
      Kraftfutter darf ich nicht zufüttern, keine Möhren, kein Salat... alles ungesund. Was bleibt mir da noch?

      Oder lasse ich meine Jungs gerade 'verfetten'? Wie lange soll denn ein kleiner HD Ballen Heu reichen für zwei Zwergziegen? Ich glaube mit 12 komm ich nicht über den Winter...
      Sie bekommen jeden Tag eine gehäufte Schubkarre voll mit Heu. Wenn ich nix zufütter, fressen sie mehr.
      Letztens dachte ich.. das kann's nicht sein... Gerade was rein gelegt, alles weg... Dann haben sie nix bekommen und ich wollte mal schauen wie sie reagieren. Die haben sich die Seele aus dem Leib geschrien.
      Beide sind definitiv gut proportioniert, man sieht keine Knochen, sind kleine, gut ernährte Fresssäcke.


      Was tun? Dürfen Ziegen auch mal wenige Stunden 'hungern'? Soll ich sie mal meckern lassen?

      ICH habe das Gefühl sie bekommen viel zu viel bei - im Vergleich - viel zu wenig Bewegung.


      Ratschläge werden sehr gern angenommen!



      Vielen Dank, eure
      Zuckerziege
    • ElliBesch schrieb:

      Heu ( ständig anbieten- ad libitum) und Wasser reichen Deinen 2 Jungs in dieser Trockenzeit auch. Alles andere ist 'Obendrauf'. Stell Dir einfach vor, es wären Ziegen in Afrika. Die leben ja auch. Und garnicht so schlecht...

      Freu Dich, wenn Sie schlank bleiben. ( oder werden :P )

      LG Elli
      Stimmt... Schade, ich wollte ein richtiges Polster für den Winter aufbauen, was getrocknete Kräuter, Sträucher und Äste/Blätter angeht. Das wird woh dieses Jahr nix!


      die_Alex schrieb:

      Mit 12 kleinen Heuballen kommst du niemals über den Winter. Wenn es richtig kalt ist, fressen die nochmal deutlich mehr, meine 2 Ziegen haben letzten Winter teilweise pro Tag einen halben Ballen gefressen.
      Gut. Glatt unterschätzt was die fressen. Da muss ich wohl nochmal aufstocken.
      Ich mag ungern unseren Bauern fragen, der hat selbst schon geklagt das es hinten und vorn nicht reicht.

      Hat Jemand eine gute Adresse zum Heukauf?
      Preis spielt dabei jetzt erst mal keine Rolle...


      Grüßle
    • ok, Ziegen fressen in Schüben. Nach meinen Erfahrungen so ca. 1 bis 1,5 Stunden am Stück - und da wird geschlungen - und dann geht es über Stunden an's Wiederkäuen.

      Ich habe aktuell auch mal wieder Jungziegen, die fressen zweimal täglich einen grossen "Schwung" und knabbern zwischendrin mal Heu.

      Die Erwachsenen fressen die Nacht über und liegen dann den gesamten Tag wiederkäuend im Schatten.

      Ach ja, dass der Pansen nach dem Fressen voll ist, ist normal. Das verarbeiten der Nahrung findet nun mal bei Wiederkäuern erst später und im ruhigen Abliegen statt.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Zuckerziege schrieb:

      Hat Jemand eine gute Adresse zum Heukauf?
      Preis spielt dabei jetzt erst mal keine Rolle...
      agriaffaires.com/occasion/pail…tite-balles-calibree.html

      Das beste Heu der Welt, wird nach Saudi-Arabien exportiert und an die Stallungen der Queen geliefert.
      Lastwagen mit Hänger kommen lassen und Rest weiterverkaufen. Für die Geschäftsidee™®™©* bekomme ich 12 % vom Profit.

      agriaffaires.com/occasion/empl…l-et-engins-agricole.html
      _______________

      Wenn sie nicht wissen, wie Osmose abläuft, wie will man da erwarten, daß sie den French Kiss, den bacio fiorentino, den Zungenkuß beherrschen?
    • Zuckerziege schrieb:

      Jedenfalls herrscht hier im Moment ja Dürre. Die Bäume welken schon, unsere Wiese ist keine Wiese mehr, sondern strohiges Gras (knirscht richtig wenn man drüber geht).
      Perfekte Bedingungen für artgerechte Zwergziegenhaltung #jubel#
      Für den Winter kannst du mit 1,5kg Heu pro Zwergziege und Tag rechnen, wenn sie was auf den Boden werfen sollen sie es von dort fressen. Wenn nur 1kg in der Ziege ankommt langt das auch. Damit kommst du mit einem 15kg Ballen ca. 5 Tage aus. Dann kannst rechnen wie lange der Winter ungefähr dauert (je nach Region und Höhenlage vermutlich Oktober bis März). 12 Ballen werden sich nicht ausgehen, jetzt schon Heu zu füttern wenn die Jungs auch draußen sind ist zwar durchaus gesund, aber dann bitte nicht so viel dass sie draußen nichts mehr suchen müssen. Dann landet erstens viel am Boden und zweitens fressen sie draußen trotzdem und dass muss bei Zwergen wirklich nicht sein #engel#
      Being a vegan is a missed steak
    • Zuckerziege schrieb:




      Preis spielt dabei jetzt erst mal keine Rolle...


      Grüßle
      Frisches Bergwiesenheu, 14 Kilo für 41,44 Euro

      Wiesenheu, 20 Kilo für 18,99 Euro


      Wiesenheu, 15 Kilo für 14,99 Euro


      Mühldorfer Landwiesenheu, 15 Kilo für 15,85 Euro


      :D


      Ich würde erstemal bei Ebay-Kleinanzeigen und in der Wochenendzeitung schauen.
      **********

      Fleisch, das; -es, -; 1.Leichenteil(e) eines getöteten Tieres, das leben wollte


      Warum vegan? - - -Carne vale
    • Bitte stelle deine " Zwerge" auf die Waage ;denn die Futtermenge hängt auch vom Körpergewicht ab .
      Wenn du schon "teures" Heu zukaufst , dann kaufe dir auch eine Handwaage dazu ;funkt mit Eimer / Tüte und du siehst wieviel die Schubkarre Heu wirklich ist (Kosten ca 15 Euro).
      Falls du Stroh bekommen kannst (Qualität vorausgesetzt) ;nimm es solange du noch etwas "Grünzeug" hast und somit Heu sparen kannst
      Wenn alles schief geht, kanns nur mehr besser werden!
    • Oh, ich dachte immer, Ziegen sollten vorrangig Heu ad libitum bekommen. Ich bin damit immer gut gefahren. Das Wiegen der Ziegen halte ich hier für nicht wirklich zielführend und ja- unnötig.

      Meine Ziegen fressen leidenschaftlich gerne Heu und wenn sie satt sind, legen sie sich hin zum Wiederkäuen.

      Das Heu zu portionieren in einer Zeit, wo es nix anderes gibt, finde ich fast schon bedenklich.

      Und klar- das Heu nicht auf den Boden werfen. In Raufen und auch mal so, dass sie sich etwas anstrengen müssen, dranzukommen. Je nach Gelände kann das sehr interessant sein. Auch die Weite des Geländes dafür nutzen. Ziegen haben ja gerne viel Bewegung...wenn sich der Weg lohnt. :) Ich nutze hierfür z.B.einen schönen, alten verzweigten Weißdorn. Da stopfe ich dann gerne Heubüschel hinein und die Ziegen haben auch eine nette Beschäftigung.

      Wiegen ja- zwecks Ermittlung der richtigen Entwurmungsdosis.

      Liebe Grüße

      Elli
    • mein gott sind das preise #heul# für meerschweinchen vllt.

      Mensch zuckerziege du musst mal durch die gegend fahren und dir schnell nen anderen bauern suchen. Organisier dir nen schönen grossen hänger und lager dir ein bisschen mehr ein. Auf palletten und plane drüber.

      Also ich finde 2 euro für nen kleinen ballen schon viel.
      Ich mache mir den hänger gut voll mit der gabel..(keine ballen sondern lose ) gebe 10 wenns grummet ist und 5 für strohiges..

      Frag dich mal durch nach milchviehbetrieben oder so... ich weiss nicht was es bei euch so in der gegend gibt. ^^ und guck dir auf jeden Fall vorher an was du kaufst!

      Lg
      leoni
    • ad libitum heißt aber auch zur "freien Entscheidung "; nicht zur "freien Entnahme"
      ergo wenn sie im Sommer alles Heu gefressen haben ; ist leider Im Winter nichts mehr da ;Pech ;falsche Entscheidung #falsch#

      bißchen Aufteilen wäre wohl besser ???
      Wenn alles schief geht, kanns nur mehr besser werden!
    • Liebe Irene,

      ich gehe doch davon aus, dass man als Besitzer von Weidetieren für den Winter genügend Vorrat anlegt.
      Wer dazu nicht in der Lage ist, sollte das Thema Tierhaltung überdenken.

      Und ad libitum heißt bei meinen Ziegen, dass sie Heu zur freien Verfügung haben, da es ihr Hauptnahrungsmittel ist und nicht, dass ich entscheide, wieviel sie davon fressen dürfen.

      Schönen Abend! :)

      Elli
    • Marlies112 schrieb:



      Also ich finde 2 euro für nen kleinen ballen schon viel.
      Hier wäre es das totale Schnäppchen. Es kommt immer drauf an, wo man wohnt, im Osten ist es deutlich billiger. In Gegenden, wo viele Menschen und viele Pferde leben, bezahlt man mehr. Ich wohne in der Nähe der Pferdehauptstadt Aachen, ich habe noch nie weniger als 3,50 Euro für einen kleinen Heuballen bezahlt, noch nie unter 35 für einen Rundballen. Im Winter zahle ich immer ab 50 Euro pro Rundballen....bei euren Preisen würde ich vermutlich jedes Jahr mindestens 2 Bocklämmer retten.
      **********

      Fleisch, das; -es, -; 1.Leichenteil(e) eines getöteten Tieres, das leben wollte


      Warum vegan? - - -Carne vale
    • die_Alex schrieb:

      Zuckerziege schrieb:

      Preis spielt dabei jetzt erst mal keine Rolle...


      Grüßle
      Frisches Bergwiesenheu, 14 Kilo für 41,44 Euro
      Wiesenheu, 20 Kilo für 18,99 Euro


      Wiesenheu, 15 Kilo für 14,99 Euro


      Mühldorfer Landwiesenheu, 15 Kilo für 15,85 Euro


      :D


      Ich würde erstemal bei Ebay-Kleinanzeigen und in der Wochenendzeitung schauen.

      Danke, da werde ich mich mal reimmümmeln... Habe auch einen Anbieter hier ums Eck gefunden, der bietet Bio - Heu an. Ich hab mal nach einer Probe gefragt... mal schauen wie das Heu so ist.

      Bio-Heu/Wiesenheu



      Marlies112 schrieb:

      mein gott sind das preise #heul# für meerschweinchen vllt.

      Mensch zuckerziege du musst mal durch die gegend fahren und dir schnell nen anderen bauern suchen. Organisier dir nen schönen grossen hänger und lager dir ein bisschen mehr ein. Auf palletten und plane drüber.

      Also ich finde 2 euro für nen kleinen ballen schon viel.
      Ich mache mir den hänger gut voll mit der gabel..(keine ballen sondern lose ) gebe 10 wenns grummet ist und 5 für strohiges..

      Frag dich mal durch nach milchviehbetrieben oder so... ich weiss nicht was es bei euch so in der gegend gibt. ^^ und guck dir auf jeden Fall vorher an was du kaufst!

      Lg
      leoni

      Ich hab hier noch einen anderen Bauern, aber der verlangt Wucherpreise... Da war der Preis für einen Rundballen glaube ich 30 € (Durchmesser weiß ich jetzt nicht)... jedenfalls habe ich eine große 'Tüte' bekommen (würde bei den Ziegen jetzt vielleicht 2 Tage reichen, war damals für die Meerschweinchen, hielt 1 Woche) und habe 10 Euro dafür bezahlt. Das war nicht mal 1/4 des Rundballens.
      Seither gehe ich dort nicht mehr hin...

      Ich habe leider keine großartige Möglichkeit einzulagern. Wir besitzen eine Stallanlage (umfunktioniert zum Riesen-Schuppen mit Werkstatt, für Gartenmöbel, Wäsche usw) die auch einen großen Heuboden besitzt. Aber die Versicherung will, logisch, einen Happen Geld mehr drauf haben, wenn Stroh/Heu dort lagert, weil der Stall direkt am Haus gebaut ist.
      Mein Heu und Stroh lagert jetzt im ehemaligen Meerschweinchenstall. Etwa 15qm groß und 2 Meter hoch. Sooo viel kann ich dort leider nicht lagern.

      Hier ist alles voll von Bauern. Meist Milchviehbetriebe. Aber die sind alle... recht 'seltsam' ... :whistling:


      Jedenfalls habe ich gestern meinem Bauern geschrieben...
      Ich hab nämlich nur noch einen kleinen HD Ballen. Und das, was ich noch im Stall aufgefüllt habe. Bisher sind die Ziegen noch nicht ans Heu, weil ich gestern fleißig Schilf und Linde gesammelt habe, von weiter weg... zu Fuß... mit der Schubkarre #gitarre#

      Er meinte er kann schon nächste Woche was vorbei bringen. Geplant war ja eigentlich Herbst... 8|

      Aber gut. Er bringt mir was vorbei. Mal schauen wie viel er mit bekommt. Also hungern werden die beiden nie... Genügend Möglichkeiten habe ich an Heu zu bekommen... Möchte aber keinen Bauern unterstützen, der meint mich beschiettern zu können... Aber wenn man anderen Mündern Glauben schenkt, ist er bekannt dafür..

      ElliBesch schrieb:

      Liebe Irene,

      ich gehe doch davon aus, dass man als Besitzer von Weidetieren für den Winter genügend Vorrat anlegt.
      Wer dazu nicht in der Lage ist, sollte das Thema Tierhaltung überdenken.

      Und ad libitum heißt bei meinen Ziegen, dass sie Heu zur freien Verfügung haben, da es ihr Hauptnahrungsmittel ist und nicht, dass ich entscheide, wieviel sie davon fressen dürfen.

      Schönen Abend! :)

      Elli

      Hups, dann gehöre ich wohl zu denen die ihre Tierhaltung überdenken sollten :pinch:
      Ich rechtfertige mich mal damit, dass ich noch Anfänger bin. Und der Sommer ziemlich heiß ist... und trocken.


      Rein vom Laienverstand her.. Macht es schon Sinn das die Fresssäcke ständig was dahaben worauf sie herumkauen können. Ist das nicht irgendwie bei allen Heufressern so?
      Bei Meerschweinchen und Kaninchen musste ständig was da sein, wegen der Verdauung. Wie sich das alles bei Ziegen nun genau abspielt, weiß ich nicht.
      Ich hab schon verstanden das es im Pansen gesammelt wird, dann wiedergekäut wird und dann verabschiedet wird.

      Ich muss mir gleich mal einen Infoartikel raus suchen... Ich glaube ich hab da noch was nachzuholen.

      Edit: Was gefunden :D Verdauung von Ziegen




      Liebe Grüße
      Zuckerziege :love:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zuckerziege () aus folgendem Grund: Was hinzugefügt..

    • und hier spielt der Laienverstand eben einen Streich.

      Zum einen sind Ziegen keine Heufresser, sie sind Äser, die Laub, Unkräuter, etc. bevorzugen. Heu ist eine Notlösung für Winterhaltung. Wildlebende Ziegen würden saisonale Wanderungen durch ein gross angelegtes Revier machen, um immer frisches Futter zu finden.

      Und dann kannst Du weder Kaninchen noch Meerschweinchen noch Pferde mit den Wiederkäuern mit mehreren Mägen vergleichen. Jede Tierart hat eigene Ernährungsstrategien entwickelt und bei den Wiederkäuern gehört nun mal das WIEDERKÄUEN von schnell aufgenommener, beim ersten Mal eher "schluderig" gekauten, Nahrung über mehrere Stunden hinzu. In dieser Zeit muss keine neue Nahrung aufgenommen werden.

      Das Pferd mit einem deutlich kleineren und einzelnem Magen muss mehr oder weniger dauerhaft fressen und bei den Kleinnagern, bei denen ich mich zu wenig auskenne, dürfte vermutlich auch noch der deutliche schnellere Stoffwechsel mit hinein spielen.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • sanhestar schrieb:

      und hier spielt der Laienverstand eben einen Streich.

      Zum einen sind Ziegen keine Heufresser, sie sind Äser, die Laub, Unkräuter, etc. bevorzugen. Heu ist eine Notlösung für Winterhaltung. Wildlebende Ziegen würden saisonale Wanderungen durch ein gross angelegtes Revier machen, um immer frisches Futter zu finden.
      Notlösung für die Winterhaltung?

      Oh, liebe Sabine- dann habe ich aber besondere Ziegen. Wir haben sehr viel Gelände mit Deinen eben beschriebenen Pflanzen. Jede Menge Schlehenbüsche, Weißdorn, Haselsträucher, Brennnesseln , vd. Kräuter etc... Und interessanterweise sucht sich jede Ziege natürlich das 'Kräutlein'/Pflanze, die es in dem Moment am meisten mag/braucht.

      Die Ziegen kommen abends oder wann immer sie es für richtig halten- dickbäuchig nach Hause und futtern anschließend sehr ordentlich auch noch das Heu.

      Morgens sind sie wieder schön schlank und das Spiel beginnt am nächsten Tag von vorne.

      Also ich plädiere nach wie vor für ganzjähriges Heu-Anbieten- ad libitum. Ich glaube, das hast Du auch mal vor langer Zeit hier geschrieben. Ich denke nicht, dass sich da was geändert hat in den Ziegenorganismen.

      Und was ist Heu?
      Onkel Wiki sagt: "Als Heu bezeichnet man die getrocknete oberirdische Biomasse von Grünlandpflanzen wie Gräsern, Kräutern und Hülsenfrüchtlern. Es dient in der Regel als Futter für Nutz- und Haustiere."

      Liebe Grüße!

      Elli
    • sanhestar schrieb:

      und hier spielt der Laienverstand eben einen Streich.

      Zum einen sind Ziegen keine Heufresser, sie sind Äser, die Laub, Unkräuter, etc. bevorzugen. Heu ist eine Notlösung für Winterhaltung. Wildlebende Ziegen würden saisonale Wanderungen durch ein gross angelegtes Revier machen, um immer frisches Futter zu finden.

      Und dann kannst Du weder Kaninchen noch Meerschweinchen noch Pferde mit den Wiederkäuern mit mehreren Mägen vergleichen. Jede Tierart hat eigene Ernährungsstrategien entwickelt und bei den Wiederkäuern gehört nun mal das WIEDERKÄUEN von schnell aufgenommener, beim ersten Mal eher "schluderig" gekauten, Nahrung über mehrere Stunden hinzu. In dieser Zeit muss keine neue Nahrung aufgenommen werden.

      Das Pferd mit einem deutlich kleineren und einzelnem Magen muss mehr oder weniger dauerhaft fressen und bei den Kleinnagern, bei denen ich mich zu wenig auskenne, dürfte vermutlich auch noch der deutliche schnellere Stoffwechsel mit hinein spielen.
      Gut zu wissen, danke für die Aufklärung!

      Bei Meerschweinchen liegt es an der bemuskelung des Darms... Es wird nichts vorwärts geschoben durch Muskeln, sondern nur durch 'Nachstopfen' des Futters.
      Muss man sich wie ein Rohr vorstellen... Schiebt man vorn nichts nach, kommt hinten nichts raus... Deshalb das ständige Fressen.


      Nun ist es aber so das sie kein Revier haben, was sie ablaufen können. Derzeit kann ich nicht mal mit ihnen spazieren gehen. Erst, wenn die Kühe von der Weide kommen. Dann gibt es eine große Fläche die ich mit den beiden ablaufen kann.
      Ich habe mir mal deine Videos angesehen, die Möglichkeiten die du hast hätte ich auch gern, da wird man ganz neidisch... :love:

      Aber was soll dein beitrag mir jetzt genau vermitteln?
      Verstehe ich es richtig das Heu nicht Rund um die Uhr angeboten werden muss? Und ich darauf achten soll immer genügend Äste, Laub etc. zu füttern?


      Mich verwirrt alles ein wenig. Die einen sagen es Muss 'Frischfutter' gefüttert werden, die anderen meinen Heu reicht dann auch.. Dann Heu muss immer vorhanden sein, dann wieder man kann es portionieren.
      Ich würde es gern richtig machen. Bei vielen verschiedenen Meinungen (auch außerhalb des Forums) ist das recht schwierig. Als Anfänger will man auch keine Fehler machen.

      Liebe Grüße

      ElliBesch schrieb:

      sanhestar schrieb:

      und hier spielt der Laienverstand eben einen Streich.

      Zum einen sind Ziegen keine Heufresser, sie sind Äser, die Laub, Unkräuter, etc. bevorzugen. Heu ist eine Notlösung für Winterhaltung. Wildlebende Ziegen würden saisonale Wanderungen durch ein gross angelegtes Revier machen, um immer frisches Futter zu finden.
      Notlösung für die Winterhaltung?
      Oh, liebe Sabine- dann habe ich aber besondere Ziegen. Wir haben sehr viel Gelände mit Deinen eben beschriebenen Pflanzen. Jede Menge Schlehenbüsche, Weißdorn, Haselsträucher, Brennnesseln , vd. Kräuter etc... Und interessanterweise sucht sich jede Ziege natürlich das 'Kräutlein'/Pflanze, die es in dem Moment am meisten mag/braucht.

      Die Ziegen kommen abends oder wann immer sie es für richtig halten- dickbäuchig nach Hause und futtern anschließend sehr ordentlich auch noch das Heu.

      Morgens sind sie wieder schön schlank und das Spiel beginnt am nächsten Tag von vorne.

      Also ich plädiere nach wie vor für ganzjähriges Heu-Anbieten- ad libitum. Ich glaube, das hast Du auch mal vor langer Zeit hier geschrieben. Ich denke nicht, dass sich da was geändert hat in den Ziegenorganismen.

      Und was ist Heu?
      Onkel Wiki sagt: "Als Heu bezeichnet man die getrocknete oberirdische Biomasse von Grünlandpflanzen wie Gräsern, Kräutern und Hülsenfrüchtlern. Es dient in der Regel als Futter für Nutz- und Haustiere."

      Liebe Grüße!

      Elli

      Also... ja, ich bin verwirrt.... *oops*


      Muss wohl jeder 'für sich selbst' rausfinden was die Ziegen am ehesten und in welcher Fülle bevorzugen...
    • als lösung für den winter geht das doch nur bei wanderhaltung und 40ha waldwiesenstücke... für einen normalen ziegenhalter mit ner handvoll hobbytiere ist heu völlig ok.
      Oder soll man da jeden tag mit der pritsche und dem heckenscherchen rumfahren und sammeln? Wie soll das in der praxis denn gehen wenn man nicht wandert? ?(
    • Marlies112 schrieb:

      Also ich finde 2 euro für nen kleinen ballen schon viel.
      Hast du schon mal selbst Heu gemacht? Bei dieser Aussag vermutlich nicht.
      Pressen kostet 50-70 Cent je Ballen.
      Wenn du einen Handwerker im Haus hast verrechnet er dir ungefähr 60 Euro je Stunde, egal ob er produktiv war oder die zweite halbe Stunde für den kaffee draufgegangen ist.
      Hilft dir jemand beim Verladen und Sichern von Heu auf deinen Ahnhänger ist bei 30 Ballen auch gleich eine halbe Stunde weg wenn ihr nebenbei noch ein nettes Gespräch führt. Dann wären beim selben Stundensatz (ist ja auch Arbeitszeit) 1 Euro für den Ballen weg.
      Dann bleiben 30-50 Cent für die Erzeugung. Arbeit am Feld wo andere im Schwimmbad sind? Traktor muss womöglich gekauft werden? Technisches Gebrechen irgend einer Maschine? Ersatzteil Expresslieferung? Noch ein Helfer der beim Aufladen am Feld hilft?

      Wie viele Ballen brauchst du da um am Ende des Monats eine Familie zu ernähren? Oder wäre es besser es bleiben zu lassen weils sich ohnehin nicht ausgeht?

      Zuckerziege schrieb:

      Ich hab hier noch einen anderen Bauern, aber der verlangt Wucherpreise... Da war der Preis für einen Rundballen glaube ich 30 € (Durchmesser weiß ich jetzt nicht)... jedenfalls habe ich eine große 'Tüte' bekommen (würde bei den Ziegen jetzt vielleicht 2 Tage reichen, war damals für die Meerschweinchen, hielt 1 Woche) und habe 10 Euro dafür bezahlt. Das war nicht mal 1/4 des Rundballens.
      Wie groß war der Sack? Wie hast du den transportiert? Wie viele Meerschweinchen hattest du?
      Ein Rundballen wiegt mindestens 100kg, da bist aber bei 80cm Durchmesser - und auch dafür halte ich 30 Euro nicht für Wucher (siehe oben)
      Being a vegan is a missed steak