Lebender Weidenzaun als Weidezaun???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lebender Weidenzaun als Weidezaun???

      Hallo,
      vor allem aus Sichtschutzgründen überlege ich, einen großen Teil meines Grundstücks, ca. 0.5 ha mit einem lebenden Weidenzaun zu begrenzen.
      Wenn der ganz dicht gesteckt ist, könnte ich damit doch die Ziegen- und Schafweide einzäunen...?
      Oder fressen die Ziegen den so komplett ab, dass ers nicht überlebt?
      Eigentlich kommen sie ja nur von einer Seite dran und die Weiden sind sehr wüchsig, wenn sie genug Wasser haben.

      Hat jemand mit sowas Erfahrung? Was meint ihr zu der Sache?

      Muss man vielleicht einfach ausprobieren, vielleicht anfangs einen E-Zaun davor, oder?

      Über Tipps würde ich mich freuen.

      LG Susanne
    • Die Weiden musst Du trotzdem schützen, da die Ziegen sonst die Rinde schälen und es der Baum nicht lang überlebt (auch bei älteren Exemparen). Aber stimmt, Weide wächst sehr schnell und ist auf jeden Fall nach einer Weile ein guter Sichtschutz (zumindest im Sommer). Ich würde eher zu einer Hecke raten, wo unterschiedliche Gehöze zu finden sind (zB. Schlehen,Hartriegel,Holunder,Heckenrosen,Kornelkirsche,Berberitze...). Das dauert zwar länger, bis die zu ist, aber davon hat die Umwelt mehr. Und beim jährlichen Rückschnitt auch die Ziegen. Je nach Breite hast Du sogar im Winter Sichtschutz.

      Jassi
    • Ich fürchte,Du mußt aus versicherungstechnischen Gründen auf der "anderen" Seite eine Abgrenzung herstellen.Eine Hecke ist kein Zaun ;sichere Haltung ….usw ist in Frage gestellt;
      Frag mal bei der Bauernkammer (Ö) nach ;nicht daß Du plötzlich mit "freilaufenem Weidevieh" konfrontiert bist

      LG Irene

      PS: Es dauert Jahre bis Du so eine "bunte" Hecke hast ; Ziegen sind leider keine "Landschaftsgärtner" .Mit viel Geduld wird es :)
      Wenn alles schief geht, kanns nur mehr besser werden!
    • wenn die Weide sehr dickt gesteckt ist - also z.B. 10cm Abstand - und dann in etwa 120cm Höhe zur Stabilisierung Weidenzweige oder Draht oder Seil eingeflochten werden, wird das in ein paar Jahren ein wirklich dichter Zaun! Und auch im Winter ein Sichtschutz.
      Wenn eine Weide einmal großen Frost- oder Fraßschaden nimmt, kann sie das gut "wegstecken".
      Aber wenn die Weiden regelmäßig von einer Seite geschält werden, bin ich sicher, das überleben sie nicht lange!
      Daher auch mein Tipp: Mindestens 5-6 Jahre vor den Ziegen schützen. Und danach - entscheidest Du dann.
      Hast Du schon drüber nachgedacht, wie die obere Kante des Weidenzaunes aussehen soll? Willst Du die jeden Winter "auf den Stock setzen"? Das wird im Laufe der Jahre sehr viel Arbeit, irgendwann brauchst Du dafür eine Motorsäge. (Vielleicht ist es ja ganz gut, wenn die Ziegen den Zaun dann irgendwann aufessen - nein, Scherz)
      0,5ha haben ja ganz schön viel Außenkante. Ich möchte auch für Jassis Idee mit der gemischten Hecke werben, also bei genug Platz eher so eine Art Gebüschstreifen oder Knick. Dafür brauchst Du 3-5 Meter und natürlich einen Zaun. Aber dafür fällt da in ein paar Jahren bestes Futter ab! Und ist nach 5-6 Jahren sehr guter Sichtschutz.
      Haselnuss und Hundsrose und Kartoffelrose wachsen auch sehr schnell und schmecken den Ziegen sehr, Weißdorn, Johannisbeeren,...
      Gruß von AL
    • Vielen Dank, dass ihr euch Gedanken gemacht habt. Ich überlege jetzt, Weidenzaun und gemischte Hecke irgendwie abzuwechseln.

      Ich bin ziemlich depremiert, weil meine wunderbare Aussicht auf Wiesen und Waldrand von einer riesigen Hackschnitzelhalle zu gesch...…… wird und möchte mir die Sicht auf diese Halle möglichst schnell zupflanzen.
    • ja. sowas in der Art hatte ich auch phantasiert bei Deinem Thread-beginn, herzliches Beileid! Wenn ich das nächste Mal in der Bücherei bin, schaue ich mal nach dem Buch mit den verschiedenen Ideen zu lebendem Zaun.
      Deine Idee, verschiedene Sichtschütze zu pflanzen, ist bestimmt gut, Du testest aus, was am besten funktioniert und es ist abwechslungsreich.
      Bestimmt hast Du nicht beliebig Geld zur Verfügung. Daher ist Weide schon mal gut, die bekommt man (jedenfalls in Norddeutschland) Anhängerweise geschenkt. Haselnuss, Schlehe, Kartoffelrose, Hartriegel wachsen so stark, die bekommst Du auch einfach.
      Du könntest auch eine Stück mit hohem (180cm) Wildgatterzaun begrenzen (billig!) und daran Jelängejelieber, Wicke, Knöterich, wilden Wein oder Brombeere hochwachsen lassen bzw. dranbinden, das sieht auch sehr schön aus...
      ich melde mich nächste Woche wieder, Gruß von AL
    • Hallo AL,
      vielen Dank für dein Mitgefühl und deine Tipps.

      Ich hatte auch schon drangedacht, irgendwie Baustahlmatten hinzustellen und zu beranken. Dass man Weiden haufenweise geschenkt bekommt, habe ich noch nicht gehört, da muss ich mich mal umhören.

      LG Susanne
    • Neu

      Hallo Susanne,

      die Weiden könntest Du zw. Dez. und Febr. geschenkt bekommen, wenn Kopfweiden gestutzt werden. Vielleicht weißt Du ja, wo welche stehen. Die Äste kannst Du einfach in den Boden eingraben (ca. 40-50cm tief), mulchen und viel wässern.
      Zu diesem Thema Lebender Zaun / Hecken / Knick / Sichtschutz könnte ich Einiges beitragen, weil ich mich seit Jahren damit beschäftige. Ein paar Fotos hätte ich auch.

      Zur raschwachsenden Pflanzenauswahl möchte ich noch erweitern: Flieder und Essigbaum (wachsen sehr schnell, breiten sich aber beide über Wurzelausläufer aus, wie auch Schlehe), Feldahorn, Birke.
      Gruß, AL
    • Neu

      Hallo,
      jetzt hab ich erst mal ganz viele Pflanzen für eine gemischte Wildhecke gekauft, hab alles giftige und zu dornige weggelassen...….Es sind auch einige Latschenkiefern dabei, nicht ganz true, aber dann ist auch im Winter was grün, den Tieren schmeckts bestimmt und ich mag Kiefern sehr gerne. Soll im November noch gepflanzt werden.

      Im Bereich der Hühner will ich dann nach und nach, wenn der Holzstoss weg muss, einen dichten Weidenzaun bauen/pflanzen.

      Für Tipps bin ich weiterhin dankbar.

      LG Susanne
    • Neu

      Glückwunsch Susanne, Du bist ja kurzentschlossen!
      Ich habe meine Wildfrucht-Hecke ("Knick") mal gemessen - er ist 5m breit+ca 50m lang + inzwischen 5-8m hoch. Ich habe das vor etwa 10 Jahren gepflanzt und immer wieder viel rausgeschnitten + verfüttert, was ich nicht drin haben wollte (Eichen, Esche). Jetzt ist es trotzdem auch im Winter ziemlich blickdicht.

      Latschenkiefer finde ich auch schön, die können gut in der Hecke teilnehmen. Vielleicht pflanzt Du 3-4 zusammen in ein Wäldchen... Ich finde Lärche so besonders schön, deshalb ist auch eine in meiner Hecke - hat sich gut behauptet gegen den Holunder daneben...
      Gruzß, AL

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Almdudler ()

    • Neu

      Hallo AL,
      danke für die Bilder.
      Wie weit vom Feldweg hast du deine Hecke gepflanzt?
      Lärchen sind natürlich auch schön.
      Heute Abend kommt mein Sohn mit der Fräse, freu mich schon.

      Übrigens, die Halle vom Nachbarn konnte bis jetzt nicht aufgestellt werden, weil der LKW nicht durchs Dorf passte. ;)
      LG Susanne