Liegebrettchen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Liegebrettchen

      Hallo,
      Ich baue mir gerade einen Stall und hätte folgende Fragen zum Thema Schlafplatz bzw. Liegebrettchen. Ich habe drei Zwergziegen.

      - an einer Seite des Stall möchte ich in ca. 1,3 m Höhe eine Etage (Fläche 3,5m x 0,8m) machen die über eine Rampe auf einer Seite und auf der anderen Seite mit einer Treppe zu erreichen sind. Das ganze aus wasserfesten Holz.
      Soll ich diese Etage mit einer aufgestellten Latte runderherum einfassen damit „Wanne“ und somit Stroh dass ich draufgebe nicht immer gleich runterfällt?
      Oder gar kein Stroh rauf?

      - Ähnlich Liegebrettchen:
      Soll ich diese „einfassen“ und Stroh oder Sägemehl rauftun oder nur Holzbrettchen lassen?
      Gibt es eine Empfehlung Betreff Größe der Brettchen. Schon klar hängt von der Größe der Zwergziegen ab, aber habt ihr Richtwerte?

      Mein Stall (Blockbohlen) ist innen ca. 3x3 m groß mit Dachverlängerung auf einer Seite dass damit ein Offenstallanbau mit ca. 3x4m entsteht.
      Der Eingang zum Stall ist dann über den Vorbau möglich.

      Draussen im Vorbaubeteich (wie gesagt überdacht und an drei Seite zu und somit windgeschützt) kommt eine große Heuraufe (können denke ich ca. 6 Ziegen gleichzeitig fressen, Betreff Größe) hin.

      Braucht Mann dann innen auch noch eine Heuraufe?

      Bei dem Vorbauboden (wasserundurchlässige Holzpaneele): soll ich da Einstreu draufgeben?

      Ich bedanke mich im Vorstand für die Unterstützung.
      LG
      Wilhelm

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wilh ()

    • Hallo,
      wir haben 5 Liegebretter an der Wand, nur glatte Bretter (Schalungstafeln) ohne Rand. Da streue ich auch kaum ein. Sie kacken nachts drauf und in der Früh kann ichs abkehren.

      Du wirst merken, dass die Ziegen aus jeder Art von Raufe sehr viel Heu rausziehen und runterschmeissen. Wir brauchen da keine zusätzliche Einstreu mehr.

      Am besten haben sich so kleine Raufen mit Metallstäben bewährt, haben kleine Abstände, da ziehen sie nicht ganz so viel raus. In eine große Holzraufe ist mal eine Ziege von oben reingesprungen und hat sich furchtbar verheddert, wir mussten die Raufe zersägen, um sie rauszuholen. Also drauf achten, dass sie nicht von oben rein können.

      Viel Erfolg beim Stallbau und bei der Ziegenhaltung
      Susanne
    • @HenryvonderWeide
      ich habe so alte fette Winkel aus dem landwirtschaftlichen Bereich. Habe ich mir Schrauben in die Eichenbalken von Fachwerk verankert.



      @wilh
      Ich würde (wie Susanne) sowohl Liegebretter als auch Vorbauboden ohne Einstreu lassen. Es ist vielleicht wichtig, zu beobachten, ob auch die rangniedrigen Ziegen gemütliche Liegeplätze finden und im Zuge dessen vielleicht noch zusätzliche Bretter oder Stroh-Kuschelecken schaffen.
      Das gleiche gilt für die Heuraufen (o.ä.): Wenn alle Ziegen streitarm draußen fressen dann reicht das wohl. Sonst ist ein zusätzlicher Futterplatz an anderer Stelle - z.B. drinnen - sinnvoll.

      Gruß von AL

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Almdudler () aus folgendem Grund: Foto angehängt. Danke Sven!

    • Ich habe meine erhöhten Liegeplätze mit Scharnieren an der wand befestigt dann kann man sie hochklappen wenn sie im weg sind. Um die brachialen kräfte meiner damen noch etwas zu dämpfen habe ich die Bretter zur decke hin mit stahlseilchen abgefangen ;) . Eine andere Möglichkeit sind massive Eisenwinkel wie bereits oben beschrieben diese sind jedoch starr montiert.
    • Ich kann hier auch keine Fotos einstellen. Falls jemand Bilder von meinem Stall will, müsste er/sie mir Mailadresse oder WhatsApp-Nummer geben.

      Die Liegebretter liegen seitlich auf waagerechten Balken auf und haben von unten schräge Stützen.
    • Almdudler schrieb:

      wie mache ich, dass ihr mein Foto sehen könnt? Ich habe den Trick immer noch nicht verlässlich drauf...
      1. ich verkleinere das Foto mit "paint"
      2. ich lade das Foto hoch bei picr.de
      3. kopiere den link in meinen Text
      4. dann ist da manchmal das Foto zu sehen und manchmal nur der link... ?(
      Hallo zusammen,

      Ihr müsst über die Büroklammer unterhalb des Beitragsfenster gehen. Da könnt Ihr Bilder an den Beitrag anhängen.

      Viele liebe Grüße,
      Sven
      *****************************************************************************************************
      Du kennst oder suchst einen guten Tierarzt, der sich auch mit Ziegen auskennt?
      Dann klicke bitte hier!

      *****************************************************************************************************
    • Danke! das ist meine "Ex-Adele" in 2009.

      Ich erinnere mich an tolle Fotos + Bauerklärung von @S.Bure.Simon.
      Ich zitiere ihn aus
      Bau erhöhter Liegenischen

      Ich habe steck und klappbare Plattformen die an den Wänden sind klappbar die in der Raummitte am Balken sind steckbar da der Stall im Sommer von den Kälbern genutzt wird. Am Pfeiler habe ich dazu einfach ein U-Eisen verschraubt in dieses wird die Plattform mittels Flacheisen einfach eingehängt und über eine Klemmschraube fixiert. Zusätzlich ist die Plattform mit einem Seil an der Decke angehängt für auf-abbau benötige ich nur einen Imbusschlüssel. Der Abstand zwischen den Leisten mache ich als maximal 2cm groß eher ein bisschen kleiner Die Plattformen sind mindestens 50cm tief in der Breite 70cm aufwärts.Von der Befestigung kann ich mal noch ein paar fotos machen.
      Gruß Simon Bilder
    • Almdudler schrieb:

      Danke Sven, das ich ja fast peinlich einfach...ich merke es mir jetzt!! Foto ist oben drin.
      Gern geschehen ;) Das ist kein Problem. Schönes Foto!!!
      *****************************************************************************************************
      Du kennst oder suchst einen guten Tierarzt, der sich auch mit Ziegen auskennt?
      Dann klicke bitte hier!

      *****************************************************************************************************
    • wilh schrieb:

      - an einer Seite des Stall möchte ich in ca. 1,3 m Höhe eine Etage (Fläche 3,5m x 0,8m) machen die über eine Rampe auf einer Seite und auf der anderen Seite mit einer Treppe zu erreichen sind. Das ganze aus wasserfesten Holz.
      Soll ich diese Etage mit einer aufgestellten Latte runderherum einfassen damit „Wanne“ und somit Stroh dass ich draufgebe nicht immer gleich runterfällt?
      Oder gar kein Stroh rauf?

      (maximal eine dünne Schicht Sägespäne, damit klebt es nicht so fest - jedoch ohne Stufe weil sich in jeglicher Kante ein Urin-Spänegemisch festsetzt)


      - Ähnlich Liegebrettchen:
      Soll ich diese „einfassen“ und Stroh oder Sägemehl rauftun oder nur Holzbrettchen lassen?
      Gibt es eine Empfehlung Betreff Größe der Brettchen. Schon klar hängt von der Größe der Zwergziegen ab, aber habt ihr Richtwerte?
      50cm Breite (gelbe Schalungstafeln) sollten reichen, sind zumindest wasserbeständig und auch leistbar.


      Mein Stall (Blockbohlen) ist innen ca. 3x3 m groß mit Dachverlängerung auf einer Seite dass damit ein Offenstallanbau mit ca. 3x4m entsteht.
      Der Eingang zum Stall ist dann über den Vorbau möglich.

      Draussen im Vorbaubeteich (wie gesagt überdacht und an drei Seite zu und somit windgeschützt) kommt eine große Heuraufe (können denke ich ca. 6 Ziegen gleichzeitig fressen, Betreff Größe) hin.

      Braucht Mann dann innen auch noch eine Heuraufe?


      Beide Punkte zusammengefasst: Heu würde ich nicht in Raufen sondern in einem Trog anbieten. Dazu reicht es bereits bei einem Holzzaun diesen außen anzubauen/-hängen (im Freien natürlich Dach drüber). Die Tiere stecken dann ihren Kopf raus zum Fressen.
      Im Stall würde ich als Alternative eine Raufe mit Stroh stellen, welche einerseits als ganztägige Futterquelle dient (Heu ist meist teurer, als Einstreu nicht so saugfähig und sollte speziell in Jahren wie diesem als Futter genutzt werden), die Ziege dir das Einstreuen abnehmen und auch einen praktischen Raumtrenner bildet.

      Zwergziegen sollten ja eher karg ernährt werden, da sollte 2x täglich Heu im Trog reichen welches nach 1h aufgefressen ist. Die restliche Zeit können sie am Stroh naschen. Wenn sie ganztägig am Heu naschen liegt ca. 50% davon am Boden ;)



      Bei dem Vorbauboden (wasserundurchlässige Holzpaneele): soll ich da Einstreu draufgeben?
      Würde ich nicht. Ziegen liegen auch bei kalten Temperaturen gerne auf hartem Boden, lass ihnen doch einfach die Wahl. Stroh brauchst du trotzdem noch genug und den trockenen Boden kannst einfach mit dem Besen reinigen und hast dann super reinen Dünger für den Garten.
      Being a vegan is a missed steak
    • Susanne M. hat zu ihren Beiträgen 2 und 9 in diesem Thread zwei Fotos. Ich füge die hier für sie ein.

      Susanne M. schrieb:

      wir haben 5 Liegebretter an der Wand, nur glatte Bretter (Schalungstafeln) ohne Rand. Da streue ich auch kaum ein. Sie kacken nachts drauf und in der Früh kann ichs abkehren.

      Susanne M. schrieb:

      Die Liegebretter liegen seitlich auf waagerechten Balken auf und haben von unten schräge Stützen.