Welche Rasse passt zu uns?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Rasse passt zu uns?

      Hallo zusammen,

      ich bin neu hier da ich mir ein paar Ratschläge von Ziegen-Kennern wünsche.

      Wir überlegen derzeit - mal wieder - ob wir gerne Ziegen halten möchten.
      Wir haben ein ziemlich großes Grundstück, über zwei Hektar, eine Scheune mit großem Schleppdach und viiiiel Platz.

      Wir wünschen uns Ziegen weil wir gerne etwas Bauernhof-Gefühl hätten und Unterstützung bei der Grundstückspflege gebrauchen könnten.

      Nun stellt sich uns die Frage nach der richtigen Rasse. Die Tiere sollten umgänglich sein, da auch die Kinder mithelfen und sich mit ihnen beschäftigen möchten.
      Zwergziegen kommen mir da natürlich von der Größe her in den Sinn, nur ob das wirklich für uns passt?
      Abgesehen von Weideflächen haben wir auch Unterholz und Brombeerhecken die gerne eingedämmt werden dürfen.

      Vielleicht möchtet ihr mir ein paar Tipps geben?

      Viele Grüße Lily
    • Susanne M. schrieb:

      Hallo Lily,
      schau dir mal Thüringer Wald Ziegen an. Sie sind sehr hübsch, haben ein freundliches, unkompliziertes Wesen, snd recht robust umd meines Wissens eine bedrohte Haustierrasse.
      LG Susanne
      ne, schon länger nicht mehr. Toggenburger sind mittlerweile viel seltener und ebenfalls sehr menschenbezogene, freundliche Ziegen.

      Aber die Fragen sollten auch sein:

      - was soll mit den Ziegen gemacht werden ausser Landschaftspflege und kinderfreundlich?
      - wo ist das ganze? Flachland, Hochgebirge? Eher fette oder magere Böden? Wieviel Niederschlag? Sumpfig/feucht oder trocken?

      Und der übliche Hinweis, dass "Weideflächen" = reines Grasland für Ziegenhaltung ziemlich nutzlos ist, da Ziegen bevorzugt Hecken und Unkräuter fressen und erst in allerhöchster Not Gras.

      Und bei zwei Hektar Fläche reichen ein paar Ziegen nicht aus, um eine sinnvolle Weidepflege zu gewährleisten. Faustregel sind 10 Ziegen (oder Schafe) pro Hektar.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Vielen Dank für eure Antworten!
      Ich versuche die Fragen zu beantworten :)

      Die Ziegen bekommen nicht die ganze Fläche zur Verfügung. Wir hätten gerne in den schwierigeren Bereichen Hilfe. Zwischen Büschen und Hecken zum Beispiel.
      Wir wohnen in der Nähe von Freiburg, also flach und recht trocken. Wir haben Bereiche mit gutem fetten Gras, aber das ist soweit ich gelesen habe wohl nicht so gut. Dann noch einen Teil unter aktem Baumbestand, dort wächst weniger Gras, mehr Unkraut.

      Interessieren sich ziehen für Brombeersträucher? Da müssen wir jedes Jahr Unmengen entsorgen.

      Ansonsten wird hier vermutlich versucht werden den Ziegen ein paar Tricks beizubringen, aber das ist ja nur am Rande. Unsere Tochter ist oft in einem Tierpark in dem die Kinder mit verschiedenen Tierrassen spazieren gehen und sie pflegen. Ziegen und Schafe sind auch dabei. Sie ist ganz angetan davon, klar - mit einer Ziege spazieren gehen ist schon lustig :D
      Sie plant schon Klettermöglichkeiten und schaut sich Filme zum Thema an.
      Die werden hier auf alle Fälle zur Familie gehören :)

      Ich muss mir morgen mal die von euch genannten Rassen anschauen.
      Gäbe es denn Nachteile bei Zwergziegen? Sind die tatsächlich teilweise schwieriger wie ich gelesen habe?
      Unsere Tochter mag die klassische Edelziege, aber wir möchten schauen was am besten passt.
      Und dann müssen wir ja auch erstmal Ziegen finden, die gibt es ja auch nicht überall :P

      Viele Grüße Lily
    • ja, Ziegen fressen Brombeeren. Und so ziemlich alles andere auch, was Dornen und Stacheln hat.

      Zwergziegen sind heikler als Grossziegen, weil:

      - sie sehr leichtfuttrig sind und in den hiesigen Breitengraden auch bei "normaler" Fütterung oft verfetten
      - sie zu den asaisonalen Rassen zählen und somit die weiblichen Tiere das ganze Jahr durch alle 3 Wochen brünstig werden. Die Brunst ist bei vielen Tieren von mehrtägigem (3 Tage lang), lautem und anhaltendem Meckern und Rufen verbunden = Nachbarn und die eigenen Nerven.
      - aufgrund der häufigen Brunst ist bei Zwergziegen dann das Risiko für Eierstockszysten, wenn sie nicht gedeckt werden, nochmal höher als bei weiblichen, ungedeckten Grossziegen

      Sollte der Wunsch aufkommen, neben Kunststücken auch noch was "Nützliches" mit den Ziegen machen zu wollen, wie Fahren oder Packen, dann sind die Zwerge oft einfach zu klein, um a) wirklich effektive Arbeitsleistung zu bekommen und b) vernünftige und passende Ausrüstung zu finden.

      Wenn keine Zuchtabsichten oder Wünsche nach eigener Milch bestehen, würde ich zu (spät) kastrierten Böcken (egal welcher Rasse) raten.

      Nachtrag: Ziegen gehen auch an Bäume = Rinde. Baumbestand muss daher geschützt werden.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen

      Beitrag von sanhestar ()

      Dieser Beitrag wurde von Sven gelöscht ().
    • Hallo,

      wir haben auch Zwergziegen zwei kastrierte Boeckchen und sind Anfaenger.

      So wie die drauf sind, unterscheidet sich wohl auch, jedes Tier ist anders, koennte ich keine Kinder rein lassen. Die beiden sind in ihrem Alter rotzefrech (oder liegt es an meiner Erziehung? *oops* ), wenn es ums Futter geht kennen die nix und wuerden wohl auch mal ein Kleinkind umrennen. Zudem sind die beiden nur am springen und toben. Ich hab selbst manchmal etwas Gaensehaut, wenn ich den Stall ausmiste, raus gehe und die Ziege ueber mir auf dem Dach steht - die springen da naemlich gern mal so runter.


      Die naechste Ziege wird definitiv eine groeßere, ruhigere.


      @sanhestar, darf ich Fragen wieso Boeckchen erst spaet kastriert werden sollen?


      Liebe Gruesse #freunde#
    • Zuckerziege schrieb:




      @sanhestar, darf ich Fragen wieso Boeckchen erst spaet kastriert werden sollen?
      Spät heisst: nach Einsetzen der Geschlechtsreife = wenn sie anfangen, zu riechen und sich anzupinkeln.

      Warum? Weil die sowieso sehr enge und gewundene Harnröhre den Einfluss von Testosteron braucht (also Geschlechtsreife abwarten), um sich zu ihrem endgültigen Durchmesser zu weiten. Das reduziert das Risiko, dass sich evtl. bildende Harnsteine festsetzen.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • @Cirkle-B-Ranch wenn ihr nicht so weit weg währt, würde ich glatt mal vorbei kommen ;)

      Also dann wohl doch eher Großziegen!

      Dann haben wir was zu tun ein ausbruchsicheres Gehege anzulegen und viel über die Rassen die ihr vorgeschlagen habt lesen.

      Wie ist das eigentlich mit Kastanien, also normalen Rosskastanie? Haben davon mehrere Bäume, ist das ein Problem - also giftig?
    • Dass hier Thüringer Waldziegen als unkomplizierte Anfängerziegen genannt werden, erstaunt uns.

      Was Robustheit und Futterverwertung angeht, sind sie sicher unkompliziert.
      Zu üppiges Nahrungsangebot bekommt ihnen unserer Erfahrung nach nicht.
      Sie sind durchaus in der Lage, bei entsprechender Haltung und viel Geduld eine enge Bindung zu ihren Menschen aufzubauen.

      Schwer zu hüten sind sie allemal!
      Unsere Lola springt auch hochtragend bzw. mit vollem Euter noch über 1,30 m hohen Zaun,
      egal ob stromführend oder nicht!
      Mit drei Litzen und etwas Schafsnetz, wie man das oft sieht, ist da keine Sicherheit zu erreichen ...

      Ansonsten sehr schöne, intelligente und sensible Tiere ...

      Weitere Infos und Bilder auf Wunsch möglich ...
    • Hallo Lily

      Ich denke zuerst musst du für dich rausfinden was du von den Ziegen erwartest und was ihre Aufgaben sein werden. Landschaftspflege, Spazieren, Tricks, schmusen, Milch, Zucht, Futterangebot, ect.,...
      Dann welche dir auch optisch einfach gefallen.
      Es gibt glaub ich (Burenziegen vielleicht ausgenommen ;) ) bei jeder Rasse Ausbruchskünstler, wie es auch immer wieder scheue oder zurückhaltende Tiere gibt.

      Wichtig ist der Betrieb aus dem sie kommen. Viel liebevollen Menschenkontakt von Geburt an gibt in der Regel liebe Ziegen die viel Freude bereiten (bei entsprechender Erziehung). Wenn Zucht kein Thema ist währen kastrierte Böcke vielleicht auch etwas. Ich finde sie auf jedenfall super :love: .

      ...und vielleicht könnt ihr euch ja für eine seltene Rasse begeistern, die sind um jeden Support froh.

      P.s ich habe mit Walliserziegen angefangen. Werden auch eher als „wild und freiheitsliebend“ beschrieben. Sind jedoch ganz liebe Geissli und folgen uns aufs Wort und Schritt und Tritt wenn wir unterwegs sind.
    • Hallo zusammen,

      wir haben uns heute nochmal ganz bewusst das Grundstück sozusagen mit Ziegenaugen angeschaut und einen Plan für Auslauf, Zäune usw. gemacht.

      Vom Arbeitsaufwand her ist es wohl realistisch dass hier im Frühjahr Ziegen einziehen können, wir wollen es ja auch nicht übers Knie brechen.

      Bei der Rasse wird wohl letztlich entscheidend sein, was hier in der Region so angeboten wird. Da hoffe ich auf Inserate sobald die Zicklein von den Müttern können - ich vermute das ist auch die beste Jahreszeit zum kaufen?

      Viele Grüße Lily
    • Lily schrieb:


      Da hoffe ich auf Inserate sobald die Zicklein von den Müttern können - ich vermute das ist auch die beste Jahreszeit zum kaufen?
      das wäre, wenn tiergerecht abgesetzt wird, erst im frühen Sommer bis Anfang Herbst. Lämmer, die mit 6-8 Wochen verkauft werden, sind meiner Meinung nach für Anfänger nicht geeignet - da kann zu viel noch schief gehen.

      Würde mit einer kleinen Gruppe von jungen, aber erwachsenen Tieren (ab 1 bis 2jährig) anfangen.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Hallo Lily,
      ich finde es immer schön, wenn sich Leute ausführlich informieren, ehe sie sich Tiere anschaffen.
      So hatten wir dieses Jahr das große Glück, lauter supernette Käufer für unsere Verkaufstiere zu finden, die uns auch nachträglich per Foto und Mailkontakt gezeigt haben, wie gut es die Tiere haben.
      Ich gebe oft die Empfehlung, Mutter und Kind zusammen zu kaufen. Dann fällt die Trennung von der Herde nicht so schwer.
      Oder natürlich "ziemlich beste Freundinnen", wenn es Erwachsene Tiere sein sollen.
      Von der Rasse her kann ich mich der Walliser-Empfehlung nur anschließen, aber es gibt auch andere tolle Möglichkeiten, jede mit eigenem Charakter.
      LG Werner
      "Du bist zeitlebens für das verantwortlich,
      was du dir vertraut gemacht hast!"
    • Hallo Lily,

      ich gebe im Sommer Pfauenzigenkitz ab, komme auch aus Freiburg.
      Die sind ganz super dafür geeignet, besonders schön und sehr nett!
      Kannst uns auch mal besuchen, dann beantworte ich deine fragen und du kannst dir mal ansehen, wie die Zäune usw. aufgebaut sind :D
      Schreib mir doch mal +49 157 3666 4535

      Liebe Grüße

      Clara