Verängstigte Ziege einfangen - Erfahrungen mit Vetranquil?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verängstigte Ziege einfangen - Erfahrungen mit Vetranquil?

      Hallo zusammen.
      Da gabs schonmal so eine Geschichte mit einer verängstigten Zwergziege, die sich nicht einfangen ließ und das Forum über 4 Monate beschäftigte, jedoch ohne erkennbares Ergebnis #heul#

      Wir haben folgenden Fall: Eine unserer Ziegen (Toggi, 4 Jahre, dieses Jahr Drillinge) ist beim Abtransport der Tiere von der Pflegefläche "übriggeblieben".
      Will heißen: Sie hat sich einfach nicht fangen lassen.
      Nun befindet sie sich seit 1 Wo. alleine auf der eingezäunten Fläche, geht in den Bauwagen, wo sie den ganzen Sommer freiwillig zum Melken kam.
      Das aber nur, wenn niemand da ist, um den Trog mit dem bereitgestellten Futter täglich leerzufressen.
      Manchmal kommt sie her und nimmt ein Stückchen Brot aus der Hand, um dann sofort abzuhauen.
      zweimal ging sie in den Bauwagen während ich da war, aber sie ist zu clever, dass wir die Türe zukriegen könnten, ehe sie rausspringt.
      Mit Netz oder Zaun einengen geht nicht, da knapp 1 ha große, stark verbuschte Fläche.
      Die Jungen zum Anlocken geht auch nicht, die sind in der Gefriertruhe.
      Andere Ziege hinstellen??? Dann haut die auch noch ab.
      Hat jemand Erfahrung mit Vetranquil, Prequillan, oder Ähnlichem, um es unters Futter zu mischen?
      Hab alle Künste aufgeboten und um Vertrauen geworben, aber die ist so durch den Wind und mir geht langsam die Geduld zu Ende. <X Danke für Eure Tipps LG Werner
      "Du bist zeitlebens für das verantwortlich,
      was du dir vertraut gemacht hast!"
    • Vielleicht mit einem Seil? Sprich wenn sie kommt um das Brot aus der Hand zu nehmen, einen Strick mit Schlaufe nehmen und dann wie ein Lasso werfen? Geht eventuell auch auf ein/zwei Meter Entfernung, falls sie so nahe kommt um Futter zu holen.
      Oder eine zweite Ziege im Bauwagen anbinden und abwarten ob sich dann die Möglichkeit ergibt, dass die flüchtige Ziege auch rein geht und drin bleibt, um den Hänger zu schließen?

      LG Michi
    • Seeehr langes Zugseil mit 2 runden, kräftigen Ösen oben an die Türe und Türstock vom Bauwagen anbringen.
      Das Ende weit genug weg, sodaß sie es innen nicht mitkriegt, wenn Du ziehst. Zack ! Hinrennen und fertig.
      Bei uns klappt das gut :P .
      Ein Versuch mit Vetranquil (in Apfel) schlug fehl - die Ziege, sonst Rangniedrigste und immer Schlußlicht der kleinen Herde, mandelte sich - drogiert - zur Anführerin auf, zur Überraschung aller......von schlapp keine Spur ! Die Dosierung wollten wir aber nicht erhöhen, deshalb dann die bessere Lösung mit dem Seil.

      Ich hoffe, Deine Ziege wird nur ins Winterquartier geholt und geht nicht den Weg ihrer Kinder ??
      Gruss
      Biber
    • Ich würde auch dazu raten, nochmal zumindest einen Teil der Herde dazu zustellen. Da sie alleine ist, ist ihr Fluchtinstinkt deutlich aktiver als in der Herde - habe ich auch schon durch.

      Beim nächsten Einfangen - ich vermute mal, die Truppe kann nicht heimgetrieben werden - dann DIESE Ziege unbedingt als ERSTE fangen und verladen (übrigens immer in der Zukunft so handhaben), damit sie sich durch das Verschwinden der Anderen nicht erneut in eine solche Angst hinein steigert, dass sie wieder in Fluchtmodus verfällt.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Ähnlichen Fall hatten wir auch mal.

      Neue Ziege und war noch nie mit der Herde heimgetrieben worden, ging gar nichts.
      Da mußte sie die erste Nacht allein auf der Weide bleiben.

      Den Nächsten Tag haben wir einen Treibweg gebaut, da wir nicht genügend Zaun hatten haben wir immer von hinten den Zaun vorn angesetzt.

      Mit den anderen Ziegen ging sie dann rein.

      LG
      Sage niemals nie!
    • Hallo zusammen!
      Die letzte Möglichkeit wäre Tierarzt mit Betäubungspfeil per Blasrohr gewesen. (ca. 50€)
      Er sagt, dass es kein verlässliches Sedativum zur oralen Gabe gibt.
      Habs aber gestern endlich geschafft: Eine Ziege der restlichen Herde, die besonders zahm ist, mit rausgenommen und dazugestellt.
      Nach einiger Zeit dann Futter in den Bauwagen und beide sind rein.
      Dann ist es mir gelungen, die Türe zu zumachen und der Fall war gelöst.
      Danach ließ sie sich streicheln, anbinden und problemlos gemeinsam verladen. (ging von alleine in den Hänger)
      Unsere Ziegen sind auch handzahm. Wurden ja den ganzen Sommer im Bauwagen gemolken und gefüttert.
      Aber der Abtransport derm anderen war wohl ein Trauma.
      Habe wieder mal gelernt: Die Problemtiere zuerst verladen.
      Danke und viele Grüße - Werner
      "Du bist zeitlebens für das verantwortlich,
      was du dir vertraut gemacht hast!"
    • Gut!

      Und ja, man tendiert dazu, die Tiere, die sich problemlos greifen lassen, als Erste aus der Gruppe zu nehmen. Und die Ängstlicheren steigern sich immer mehr in Stress rein, bis sie nicht mehr ansprechbar sind.

      Habe das vor Jahren auch erlebt.

      Mein Konzept seitdem, neben dem oben geschriebenen, ist täglicher Umgang auf der Weide mit den Scheuen. Besonders anfassen, in's Halsband greifen und andere Abläufe, die mit dem Verladen verbunden sind. Und dann am Verladetag unheimlich viel Zeit und Geduld mitbringen.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen