Ohrmarken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HenryvonderWeide schrieb:

      Früher wusste ich nicht, dass Melasse durchaus zu Sedimentsablagerungen in der eh schon krummen Ziegenbock-Harnröhre führen kann.)
      Zitat aus Zitat.

      Die Harnröhre bei männlich Ziegen als krumm zu bezeichnen, trifft den Sachverhalt nicht so richtig.
      Was aber ist letztlich schon gerade/grade auf der Welt?
      Die genannte Harnröhre hat einen sogenannten Sigmabogen, Sigma ist die griechische Bezeichnung für den Buchstaben S.
      Das trifft es, denn die Harnröhre hat so etwas wie eine doppelte Kurve, eine S-Kurve; wie auch immer die Enge dieser Kurven
      geschnitten/geformt sein mag.

      Daß sich Sedimente dort ablagern können, ist nicht richtig. Von einer Ablagerung, einem Bodensatz sprechen wir ja auch in der Natur, in Seen, im Meer, sogar in Kaffeetassen.
      Solche Ablagerungen bilden sich in der Harnblase als Salz-Kristalle unterschiedlicher Zusammensetzung. Deshalb werden auch verschiedene Arten von Harnsteinen unterschieden, je nachdem, welche Salze im Übermaß im Harn vorkommen.

      Harngries(ß):
      Von Gries oder Grieß sprechen wir, wobei Gries mehr für Sand genommen wird,
      de.wikipedia.org/wiki/Sand#/me…e-Portez-20060525-023.jpg
      Grieß für Getreidekörnchen.

      Dieser Gries geht beim Harnlassen mit ab, wird ausgespült, solange die Körnchen klein genug sind. Verklumpen solche Kôrner oder setzen sich mehr Kristalle an ein vorhandenes Körnchen, entstehen Steine, die in der Harnblase verbleiben.
      Gerät ein solches Steinchen jedoch in die Harnröhre und kann trotz des Harndrucks die Röhre nicht vollends passieren, blockiert es den Harnfluß, Harn wird gestaut, es kann zur Blasenruptur kommen. Wir hatten hier mehrmals das Thema.

      Diagnostische Glanzleistung: 10 Liter Urin im Bauchraum

      Der Sigmabogen hat evolutionär vielleicht die Funktion, das Aufsteigen von Keimen zu behindern.
      Sein Vorhandensein macht es unmöglich, mit der Sonde/ dem Katheter bis in die Blase vorzudringen und eine Spülung vorzunehmen (so wie es bei anderen Tieren, z. B. Katern möglich ist).
      Die Blasensteine sind eine Folge unausgewogener "Benährung" (Neuschöpfung?).
      Daß Melasse, also Zucker, sich ablagert, wäre mir neu.
      _______________

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Piroschka () aus folgendem Grund: 2 überlesene Tippfehler korrigiert

    • Piroschka schrieb:

      HenryvonderWeide schrieb:

      Früher wusste ich nicht, dass Melasse durchaus zu Sedimentsablagerungen in der eh schon krummen Ziegenbock-Harnröhre führen kann.)
      Zitat aus Zitat.Die Blasensteine sind eine Folge unausgewogener "Benährung" (Neuschöpfung?).
      Daß Melasse, also Zucker, sich ablagert, wäre mir neu.
      Hallo Piri,

      den letzten Satz von Dir empfinde ich als etwas gefährlich in diesem halböffentlichen Forum- denn lesen Leckschalenjünger diesen Satz, öffnet dies vielleicht Tür und Tor für den erneuten Kauf der demnach ja 'ungefährlichen' Melasseschälchen...

      Aber ich danke Dir sehr für Deine Ausführungen. Natürlich setzen sich in der Harnröhre keine Zuckerwürfel ab. Aber dass zuckerhaltige Melasse durchaus zu den Kohlenhydraten ( sogar kurzkettig sind sie, diese Biester) gezählt werden kann, kann doch niemand bestreiten, oder?

      Und dass auch beim Menschen durch den übermäßigen Verzehr dieser 'süßen Leckerchen' ( keine Leckschalen aber andere, sehr süße Dinge... 8o )die Entstehung von Harnsteinen gefördert werden kann, liest und hört man doch allerorten. Eine vermehrte Calciumausschüttung im Urin ist wohl dann die Folge des Zuckerkonsums. Und daraus folgt:

      Zitat "Dieser Gries geht beim Harnlassen mit ab, wird ausgespült, solange die
      Körnchen klein genug sind. Verklumpen solche Kôrner oder setzen sich
      mehr Kristalle an ein vorhandenes Körnchen, entstehen Steine, die in der
      Harnblase verbleiben.
      Gerät ein solches Steinchen jedoch in die Harnröhre und kann trotz des
      Harndrucks die Röhre nicht vollends passieren, blockiert es den
      Harnfluß, Harn wird gestaut, es kann zur Blasenruptur kommen. Wir hatten
      hier mehrmals das Thema."Zitat Ende


      Und solange ich denken kann und Ziegen habe, werde ich immer wieder auf Misstände bei der Ernährung hinweisen. Aus eigener, bitterer Erfahrung...

      Unausgewogene 'Benährung' klingt gut- wird aber jeder leider anders auslegen. Damals glaubte ich ja auch lange, ich würde alles richtig machen.

      Liebe Grüße!

      Elli
    • Wer von seinen Tieren keine Leistung verlangt sollte sie auch entsprechend (nicht) dafür belohnen.

      Auch Melasseschalen beinhalten jede Menge Salz - was zum Trinken animiert - und demnach für Durchfluss sorgt. Dass ein Kastrat weder Milch noch Fleisch produzieren muss (zumindest nach dem kastrieren, da sollte er ja schon halbwegs ausgewachsen sein) benötigt er auch weniger Mineralstoffe als seine Milch-, Fleisch-, oder Samenproduzierenden GenossInnen.

      Dass man Leckmassen/Lecksteine so gut als Möglich auf die Bedürfnisse seiner Ziegen/Böcke/Kastaten abstimmt setzte ich mal voraus, ebenso dass man die Futteraufnahme seiner Tiere beobachtet und die Leckschale nicht sofort erneuert wenn sie innerhalb kürzester Zeit von einem einzelnen Tier geleert wird.

      Achja nochwas: Wasser kann durch nichts ersetzt werden ;)
      Being a vegan is a missed steak