Selenmangel? Wenige Stunden altes Lamm schwach, Zustand verschlechtert sich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Frühjahrsputz 2019

    Bitte klickt hier und beachtet die Infos im Beitrag.

    Viele Grüße und ein schönes neues Jahr!
    Sven
    • Neu

      Guten Morgen!
      Der TA hatte gestern ein Schild an der Tür hängen, dass er außerplanmäßig geschlossen hat. Am Montag dann wieder... Soviel dazu.
      Als ich von der Stadt zurück kam, hatte der kleine das euter komplett leer getrunken, ohne Anhalten. Ich beobachte natürlich, ob das auch so bleibt.
      Heute scheint hier endlich Mal die Sonne, also hab ich ihn samt Mama rausgestellt. Nach verdutzt rumstehen, dann verdutzt rumliegen, ist er mit seinen 4 Wochen älteren Geschwistern rumgefetzt. Aber nur kurz, war wohl anstrengend, aber sehr schön.
      Ich beobachte natürlich weiterhin, bin aber gerade recht optimistisch.
      Ich melde mich dann in ein paar Tagen nochmal, falls euch interessiert, wie es dem kleinen dann geht, falls ich zwischendurch nicht doch nochmal Fragen habe.
      Auf jeden Fall schonmal herzlichen Dank für eure Unterstützung und Hilfe und Mühe!
    • Neu

      Stabouna schrieb:

      Nach verdutzt rumstehen, dann verdutzt rumliegen, ist er mit seinen 4 Wochen älteren Geschwistern rumgefetzt. Aber nur kurz, war wohl anstrengend, aber sehr schön.
      Der denkt sich: "Schöne neue Welt"!

      de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6ne_neue_Welt

      "Rumgefetzt" und "rumgewetzt" gefällt mir. Falls er ein gelbes Fell hat, nenn ihn "Gilet jaune".

      Dann hat sich der Einsatz ja gelohnt und war mit 40 Diskussionsbeitragen, von denen die meisten nützlich waren, recht ökonomisch.
      Jedenfalls, wenn ich ihn mit einer Diskussion von 130 Beiträgen und 40 bis 60 Telefonaten plus 2000 € TA-, Medikamenten- und Klinikkosten vergleiche. Dort haben wir zwar entgegen den Erwartungen und Empfehlungen (EINSCHLÄFERN) von 4 Tierärztinnen der Ziege Leben retten können. Sich durchzusetzen war gar nicht einfach.
      Da reichten die "Fachdiagnosen" von Kalklunge (quasi über Nacht), Lunge voller Abszesse, eitrige Geschwüre bis Tumore, die Ferndiagnose indes auf Folgen von Lungenwurmbefall, letzterer nachgewiesen.
      Prognose aus der Ferne: langsame Erholung. Inzwischen erkennbar.
      Eine Nachentwurmung wurde in der Klinik abgelehnt: "Sie haben ja schon entwurmt" [einmal]. Hypobiose: nie gehört.
      Am flexibelsten war noch die jüngste Ärztin in der Klinik, dachte wenigstens nach.
      Dies alles in einer deutschen Universitäts-Tierklinik, die im Forum immer hochgejubelt wird.
      Meine Empfehlung: sich bilden, stets die Deutungshoheit behalten.
      _______________

      Wenn sie nicht wissen, wie Osmose abläuft, wie will man da erwarten, daß sie den French Kiss, den bacio fiorentino, den Zungenkuß beherrschen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Piroschka () aus folgendem Grund: ein "e" bei wurde (viertletzte Zeile) angefügt

    • Neu

      Guten Morgen!
      Vielen Dank für eure Nachrichten, ich musste schmunzeln...! Ich freue mich auch, dass es dem kleinen besser geht!
      Und der beschriebene Fall von dem anderen Zieglein... Das muss man auch erstmal packen, nervlich und finanziell...
      Ich hab noch nicht geantwortet, weil ich erst schreiben wollte, wenn ich mir völlig sicher bin, dass alles gut ist mit dem kleinen. Anstatt das schreiben zu können, muss ich nun leider wieder etwas fragen:
      Nachdem der kleine jetzt 2 Tage lang vorbildlich getrunken hat, hat sein Saugreflex nun wieder nachgelassen, Milch bleibt im Euter (zu viel für meinen Geschmack). Ich gebe zusätzlich wieder von habe Milch. Außerdem ist seine Augenlid-Farbe viel zu hell (es kommt mir vor als wird sie heller), und er atmet laut. Also nicht rasselnd, aber eben laut. Also würde es Anstrengung / Konzentration erfordern. Er ist schon einigermaßen fit, rennt teilweise auch rum, wenn er draußen ist (seine älteren Geschwister sind nur leider schon viel zu erwachsen für ihn...). Aber trotzdem, irgendwas stimmt nicht.
      Ich bin mir sicher, dass die bisherige Behandlung richtig war (auch gegen EColi) . Aber es kann doch nicht sein, dass ich ihm jede Woche Mineralien geben muss, oder doch?
      TA war Montag wieder nicht in der Stadt, dieses Mal habe ich aber immerhin vorher angerufen und bin nicht umsonst gefahren. Vielleicht am DO, aber ehrlich gesagt erwarte ich mir da nicht sonderlich viel, besonders bei Mangelgeschichten.
      Habt ihr noch irgendwelche Ideen? Oder weiter machen wie davor und Geduld üben?
      Vielen Dank! Und entschuldigt!
    • Neu

      Mineralien würde ich erneut geben, minimal, anschließend die mögliche Veränderung beobachtend.

      Das heftige Atmen geht möglicherweise auf eine Infektion zurück, miß bitte Temperatur.
      Ich erwähne diese >Möglichkeit jedoch nur der Vollständigkeit halber, nicht, weil ich davon überzeugt bin.
      Alles ist im Hinterkopf zu behalten.

      Viel entscheidender scheint mir Verwurmungsverdacht mit der Folge der Blutarmut (also gefährliche blutsaugende
      Würmer) und der weiteren Folge der Sauerstoffunterversorgung, daher Atemnot zunehmend und Pumpen, Frequenzerhöhung.

      Weitere Folge der Blutarmut: Mangel an Nährstoffversorgung.

      Bitte wiege das Lamm täglich bis zweitäglich. Gesundheitsbuch führen (am besten keine Zettelwirtschaft).

      Das Lamm wird heute 8 Tage alt.
      Nun habe ich von Entwurmung bei so jungen Tieren keine Ahnung (oder vergessen, das weiß ich nicht!)
      Welche Entwurmungsmittel stehen Dir theoretisch zur Verfügung?
      Ich frage wegen der eventuell noch nicht völlig bestehenden Blut-Hirn-Schranke (barrière hémato-encéphalique; hematoencephalic barrier), denn manche Mittel durchschreiten diese bei so jungen Tieren.

      P.S. Was ist "von habe Milch"?
      _______________

      Wenn sie nicht wissen, wie Osmose abläuft, wie will man da erwarten, daß sie den French Kiss, den bacio fiorentino, den Zungenkuß beherrschen?
    • Neu

      Dass Milch im Euter bleibt kann nach 8 Tagen auch an der Laktationskurve der Ziege liegen - speziell bei eniem einzelnen Kitz kann da schon mal eine Seite reichen. Ist das Tier satt saugt es auch nicht mehr so stark.
      Ist der Bauch gefüllt? - LEICHT von beiden Seiten drücken (geht mit einer Hand), man merkt sofort ob (gut) gefüllt oder (fast) leer.
      Wenn es pinkelt zeugt das auch von genug Flüßigkeit = aufgenommene Milch. Kotkonsistenz sollte nicht flüßig sein - Bereich um den Hinterausgang gelb verklebt oder relativ sauber?
      Being a vegan is a missed steak
    • Neu

      Hallo,

      im Grund weisst Du ja gar nicht, was jetzt eigentlich das Problem ist. Alles nur Vermutungen.

      Du müsstest die Lidbindehäute aller Deiner Ziegen prüfen, ob Du ggf. ein parasitäres Problem hast. Desweiteren werden in Griechenland wohl auch noch ganz andere parasitäre Krankheiten eine Rolle spielen. Das müsstest Du abchecken.

      Sollte das Muttertier einen schweren Mangel haben, fehlen auch der Milch die Nährstoffe.
      D.h. Mineralstoffgaben für das Muttertier und für das Lamm. Diese müssen in der Zusammensetzung passen!

      Sollte das Lamm eine bakterielle Infektion der Atemwege haben, ist unbedingt der Tierarzt aufzusuchen.

      Vielleicht kannst Du mal ein Bild von Lamm und Muttertier einstellen, damit man mal den Gesamteindruck sieht.

      Grüsse
      HenryvonderWeide
      Grüsse
      HenryvonderWeide
    • Neu

      Guten Morgen!
      Vielen Dank für eure Nachrichten!

      Also: habe jetzt nochmal etwas Kupfer gegeben, ganz wenig. Selen dann später. Bisher war meine Beobachtung, dass es nach Mineraliengabe besser wurde, und dann wieder etwas schlechter nach ca 2 Tagen. Als ob das Mineral nicht gehalten wird... Würde ja zu den Parasiten passen, oder? Ich hab auch in die Richtung spekuliert, dachte aber, so schnell haben die keine Würmer. Ich beobachte.

      Allgemein kann man den Zustand aber gar nicht mit davor vergleichen, es geht ihm viel besser. Andere würden gar nicht denken, dass der kleine ein Problem hat (und ich zweifel manchmal auch an mir und ob ich mir das nur einbilde. Aber bisher lag ich eigentlich immer richtig, also es gab auch ein Problem, wenn ich es dachte)

      Temperatur: 2x hintereinander gemessen, einmal kam 37,5, einmal 38,5. Super, wenn das Thermometer so genau ist. Ich messe nachher nochmal.

      Hier habe ich panacur und vermox (mebendazol) eigentlich für Hunde, hat aber schonmal eine Ziege gerettet, sicher verfügbar ist auch albendazol. Weitere müsste ich erfragen. Blut-Hirn-Schranke, das macht mir an Angst....

      "Von habe Milch" heißt, ich hab Mal wieder nicht überprüft, ob die Autokorrektur alles richtig macht... Eigentlich "ich gebe von HAND Milch zu"

      OK. Offensichtlich trinkt der kleine. Bauch fühlt sich ein wenig an wie ein Wasserbett, also muss wohl was drin sein. Danke, eine Sorge weniger. Allerdings geben unsere Ziegen nicht so viel Milch, also nicht wie deutsche Ziegen, daher wundert mich, dass was übrig bleibt. Aber gut.
      Bleibt noch die Atmung und die Augenlidfarbe.

      Hinterausgang ist relativ sauber, also jedenfalls nicht so wie in den ersten Tagen.

      Natürlich weiß ich nicht wirklich, was er ganz genau hat, leider. Aber ist es nicht immer irgendwie Spekulation, bis die Würmer schon hinten rauskommen, oder bis eben die vermutete Behandlung anschlägt? Also, zumindest beim TA hab ich das Gefühl, dass er bei ungewöhnlichen Problemen auch nach Versuch und Irrtum geht. Also, wenn es eben kein Standard-Problem mehr ist.

      Parasiten habe ich schonmal versucht zu erfragen, leider sind Infos nicht so leicht zu bekommen. Sieht aber so aus, als ob hier eben auch v.a. Würmer ein Problem sind, und kokkizidien, die aber nicht so sehr.

      Der Mutter habe ich schon Mineralien gegeben, also Selen und Kupfer. Ich hatte die regelmäßige Kupfer-Gabe ausgesetzt, während sie trächtig waren, aus Angst den ungeborenen Lämmern zu Schaden. War wohl ein Fehler.

      Bis später, und danke!
    • Neu

      Augenlidfarbe der erwachsenen Z. vergleichen.
      Temperaturunterschied entsteht durch Verdauung, aber 37, 5 ist für ein Lamm niedrig, jedoch nicht dramatisch, keinesfalls.

      Und, was Du richtig machst: erkennen, dass Deine Region nicht die Uckermark ist.

      Knabbert er denn schon Heu mit?

      Vergleich auch mal die Lidfarbe mit der der anderen, der mobilen Lämmer.
      Ist die Atmung immer noch gleich schlecht heftig?
      _______________

      Wenn sie nicht wissen, wie Osmose abläuft, wie will man da erwarten, daß sie den French Kiss, den bacio fiorentino, den Zungenkuß beherrschen?
    • Neu

      Vorhin war die Temperatur jetzt 38,8.

      Die Atmung kam mir besser vor, also leiser. Nur immer Mal wieder ein lauter Atemzug. Kannst du dir das erklären? War jetzt tagelang laut, und jetzt zwar noch hörbar, aber besser. Ich hab Mal mitgezählt, ca. 70 Atemzüge pro Minute.

      Am Heu zeigt er erstes Interesse, ich denke, er fängt in den nächsten Tagen an zu knabbern.

      Die Lidfarbe ist bei den Ziegen allgemein nicht super, war die aber noch nie. Also, ich hab die noch nie so gesehen wie auf Fotos. Egal, nach Entwurmen, davor, mit Mineralien, ohne.... Immer ein helles rosa / Fleischfarben, kein Pink. Damit hab ich mich abgefunden, was natürlich ein Fehler sein könnte. Bei dem kleinen ist es jetzt halt noch heller (die anderen kleinen haben "unsere" klassische Farbe).

      Bis später!
    • Neu

      Schwierig, weil es zig Möglichkeiten gibt.
      Môglicherweise nur beim Zufüttern etwas in die Lunge geraten, das reicht schon.
      Es wird sich normalisieren, aber 70, selbst für ein Lamm, ist zu hoch.
      Normal ist bis 30. Lamm vielleicht etwas höher.

      Vielleicht tröstet es: bei der 2000-€-Ziege betrug die Frequenz (in der Klinik gezählt) bis zu 130 -
      und sie ist wieder fit, machte übrigens auch zwischendurch Nebengeräusche.

      Temperatur ist ok, d. h. gut, der Organismus leistet und schafft Wärme. Bis in den Bereich 40° gut.

      Mein Vorschlag: gelassen bleiben, souverän beobachten, wir schaffen das (Lamm, Du, die "doctores" aus dem Forum)
      Also noch nicht entwurmen.

      Um es noch einmal aus anderer Sicht zu beschreiben.
      Bakterielle oder virale Problematik ist auszuschließen, weil ansonsten auch andere Tiere
      befallen wären und das Wohlbefinden erheblich eingeschränkt wäre (Fieber, Abgeschlagenheit, Nichtfressen, Liegen).
      _______________

      Wenn sie nicht wissen, wie Osmose abläuft, wie will man da erwarten, daß sie den French Kiss, den bacio fiorentino, den Zungenkuß beherrschen?

      Beitrag von Piroschka ()

      Dieser Beitrag wurde von Sven gelöscht ().