Vasektomie, die Lösung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vasektomie, die Lösung?

      Hallo,
      Wir haben jetzt 5 Zwergziegen. Zwei Geißen (je 2Jahre alt), einen Bock (2Jahre alt), zwei Mädels mit 4 Monate und zwei Jungs mit 5 Tagen.

      Da jede unserer zwei Geißen jetzt einmal Nachwuchs hatte wollen wir die „Ziegenproduktion“ einstellen.
      Meine kleine Tochter ist gegen die Kastration unseres Bockes, da angeblich dies wesensverändernd ist. Unser kleiner Bock ist ja fast eine Zirkusziege und kann sehr viele „Kunststücke“ die ihm meine Tochter beigebracht hat. Ein sehr intelligentes Bürschchen....

      Ca. eine Autostunde von uns weg ist ein auf Schafe und Ziegen spezialisierter Tierarzt der dies anbietet.

      Habt Ihr Erfahrung mit Vasektomie bei Böcken?

      Ich nehme an die zwei kleinen Böckleins (4 Tage) werden wir dann wohl kastrieren..

      Was könnt ihr mir empfehlen?
      Vielen Dank
      LG
    • eine Kastration macht eine Wesensänderung und zwar überwiegend zum Positiven. Die Böcke werden anschmiegsamer und zugänglicher, der penetrante Bockgeruch verschwindet vollständig, das pinkeln in den Bart, das "Blabbern" und die Kampfbereitschaft.

      Weder die Intelligenz noch die Kunststücke werden mit der Kastration verschwinden.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Wilh schrieb:

      Ca. eine Autostunde von uns weg ist ein auf Schafe und Ziegen spezialisierter Tierarzt der dies anbietet.

      Habt Ihr Erfahrung mit Vasektomie bei Böcken?
      Große Fallzahlen kann ich mir nicht vorstellen. Die meisten Halter wollen ja nicht nur die Fortpflanzung verhindern, sondern auch den Bockgeruch unterbinden und ggf. aggressives Verhalten eindämmen. Da bleibt die Kastration das Mittel der Wahl.

      Ich würde jedenfalls den Tierarzt fragen, wie viele Ziegenböcke er schon sterilisiert hat. Eine gewisse Erfahrung wäre mir da schon wichtig, wenn ich ihm mein Tier anvertraue. Dass er den Eingriff anbietet sagt ja noch nichts darüber aus, wie oft er ihn tatsächlich schon durchgeführt hat.
      Vielleicht kann er auch die jeweiligen Bockhalter anfragen, ob sie bereit wären, mit euch Kontakt aufzunehmen zwecks Erfahrungsaustausch?


      Ergänzung

      Hast Du diesen Beitrag schon gefunden: Sterilisation statt Kastration

      Da wurde das Thema hier im Forum schon einmal recht kontrovers diskutiert. Die Halterin hat damals ihren Bock sterilisieren lassen. Allerdings hat sie die Berichterstattung kurz danach eingesellt, über die langfristige Entwicklung kann man leider nichts mehr nachlesen.

      Wenn man nach englischsprachigen Interneteinträgen sucht, wird man eher fündig... Offenbar ist die Vasektomie doch nicht so unüblich, insbesondere bei Schafböcken. Diese Böcke werden dann als "teaser bucks" eingesetzt, das heißt man benutzt sie um festzustellen, ob ein
      Schafweibchen paarungsbereit ist, um den optimalen Zeitpunkt zu finden für eine (meist künstliche) Befruchtung.

      Hier ein paar Bilder von einer Vasektomie bei einem Schafbock: uoguelph.ca/~pmenzies/Ram_Vasectomy.html
    • Vielen Dank für die Infos...

      Habe nicht erwähnt, dass wir genetisch hornlose Zwerge haben.
      Unser Bock ist ein Schmusetier! Keine Kampfbereitschaft und kein Bockgeruch (also nicht im Entferntesten wie die Zwerge in Streichelzoos etc.).
      Meine Tochter hat halt Angst dass er nachher nur mehr herumliegt und nicht mehr so agil ist wie jetzt.
      Sie hat Parkour aufgebaut (wie Pferde) wo er dahinhoppelt....
      Auf den Hinterbeinen läuft etc.
      Und vor allem macht ihm das sichtlich Spaß!!!

      Der Arzt ist einer von den zwei Top Ziegen Spezialisten im Umkreis von 200km...
      Der macht nur Schafe und Ziegen...

      Danke as sollen wir tun??

      Danke
      LG
    • Dass der Tierarzt grundsätzlich Erfahrung mit der Behandlung von Ziegen hat ist das eine, und auch schon mal gut. Mich würde trotzdem interessieren, wie es mit diesem konkreten Eingriff aussieht. Weil ich eben vermute, dass Vasektomie bei Ziegenböcken hierzulande nicht so sehr nachgefragt ist.

      Aus persönliche Erfahrung kann ich nur beitragen, dass ich bei unseren vier Böckchen keinerlei Wesensveränderung nach der Kastration (Zange) feststellen konnte. Sie sind auch nicht träge geworden, toben, klettern und springen immer noch gerne.
      Sie waren bei der Kastration zwischen 4 und 5 Monaten alt.

      Persönlich würde ich mich auch wieder für eine Kastration entscheiden. Mag auch sein, dass ich das aus der Katzenhilfe so verinnerlicht habe, da ist Sterilisation keine gute Option.
    • Bei einem älteren, voll geschlechtsreifen Bock sind die Veränderungen durch die Kastration in der Regel augenfälliger. Die Hoden schrumpfen zusammen, die Bartpracht kann nachlassen, der Geruch geht weg, das Maulharnen / anpinkeln hört auf. Bei einem jungen Bock, der all diese Merkmale noch nicht entwickelt hat, hat man keinen so krassen Wandel.

      Aber euer Bock scheint ja, so wie Du schreibst, auch jetzt schon wenig von dem bocktypischen Gehabe zu zeigen. In dieser Hinsicht wird sich also durch die Kastration auch groß nichts ändern. Versprechen kann ich es Dir nicht... es sind halt Lebewesen, und keine Maschinen, die immer gleich reagieren.

      Abnehmen kann euch die Entscheidung niemand...

      Mögliche Nebenwirkungen der Vasektomie werden in dem anderen Beitrag beschrieben, den ich oben verlinkt habe. Die würde ich bei der Abwägung schon berücksichten. Wobei es natürlich auch bei der Kastration zu Komplikationen kommen kann - wie bei jedem operativen Eingriff. Kastration mit der Zange würde ich bei einem zweijährigen Bock eher nicht mehr in Betracht ziehen.

      Egal wofür ihr euch entscheidet, ich finde es jedenfalls gut, dass ihr ihn nicht weiter zum Decken einsetzen wollt. Vermehrung von genetisch hornlosen Ziegen ist nicht so ohne. Sind seine bisherigen Nachkommen auch alle hornlos?

      Inzucht im Übrigen auch nicht - ganz egal ob hornlos oder nicht, seine Töchter sollte er keinesfalls decken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nadua ()

    • Wir haben unseren Ziegenbock im Alter von 4 Monaten kastrieren lassen.
      Würden wir jederzeit wieder machen. Unser Ziegenbock ist ein absolut feiner und lieber Kerl – ein echter Schmusebock ^^

      Grundsätzlich ist es schon besser, den Bock mit 4 oder 5 Monaten, anstatt mit 2 Jahren zu kastrieren, da es später doch eher zu Komplikationen kommen kann.

      Habe mal gesehen, dass es für Böcke so ne Art Schürze gibt. Vlt. wäre das für euren zweijährigen Bock eine Option.
    • Für Zwergziegen findet man kaum passende Bockschürzen, da bleibt fast nur selbst eine anzufertigen.

      Im übrigen sind diese Schürzen allenfalls als kurzzeitige Überbrückung gedacht... ich glaube nicht dass es für das Kerlchen angenehm wäre, für den Rest seines Lebens mit so einem Teil rumzulaufen.
      Zwergziegenweibchen sind alle 3 Wochen empfängnisbereit, und er hat mehrere weibliche Tiere.. da müsste der Schurz pausenlos dranbleiben.
      Und um die Sicherheit ist es auch nicht so gut bestellt. Gerader bei drohender Inzucht würde ich mich nicht auf einen Schurz als Verhütungsmittel verlassen.
    • Corina schrieb:

      Wir haben unseren Ziegenbock im Alter von 4 Monaten kastrieren lassen.
      Würden wir jederzeit wieder machen. Unser Ziegenbock ist ein absolut feiner und lieber Kerl – ein echter Schmusebock ^^

      Grundsätzlich ist es schon besser, den Bock mit 4 oder 5 Monaten, anstatt mit 2 Jahren zu kastrieren, da es später doch eher zu Komplikationen kommen kann.

      Habe mal gesehen, dass es für Böcke so ne Art Schürze gibt. Vlt. wäre das für euren zweijährigen Bock eine Option.
      Ich würde immer die Geschlechtsreife abwarten- die Harnwege sollten 'ausgewachsen' sein. Die Gefahr von Harnsteinproblemen ist höher, wenn sie zu jung kastriert werden. 8 Monate ist ein gutes Alter...

      Hier im Forum wurde das Thema mit der Frühkastration von Böcken schon mehrmals behandelt.

      Fazit- nochmals: 4 Monate sind zu früh!. @ Corina: Glück gehabt...bis jetzt...das freut mich sehr für Deinen Bock und ich wünsche ihm, dass er beim Pinkeln niemals einen vor Schmerzen gekrümmten Rücken haben wird...
    • Hallo,

      Der thread wo es um die Frage Kastration versus Vasektomie (Sterilisation) macht nicht nicht schlauer.
      Leider gibt es keine Info wie es dem sterilisierten Böcklein gegangen ist....

      Was soll ich mache Kastration oder Sterilisation... Ich weiss es nicht....

      Vor allem weil er jetzt schon zwei Jahre alt ist...

      Wenn ich wüsste, dass er nicht fauler und Träger nach der Kastration wird würde ich eher zu dieser greifen.
      Der Arme...!
    • meine Güte!

      Ich habe hier eine grosse Anzahl kastrierter Böcke laufen. Kastrationsalter zwischen 3 Tagen (Zukauf vor vielen, vielen Jahren) bis 3jährig. Von Gummiring (besagter Zukauf) über Zange bis hin zu blutig kastriert. Beobachtungszeitraum seit 2002, insgesamt 27 Tiere (wenn ich mich nicht verzählt habe).

      Alle blieben aktiv. Die Ziegen im Foto z.B. sind alles Kastrate. Die sind mit mir problemlos bis zu 5 Stunden-Wanderungen gegangen unter Last.

      Einen zweijährigen Bock würde ich blutig kastrieren lassen.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • ElliBesch schrieb:

      Die Gefahr von Harnsteinproblemen ist höher, wenn sie zu jung kastriert werden.
      Es ist richtig, dass sich die Harnleiter und Geschlechtsorgane von früh kastrierten Tieren weniger gut entwickeln, sie bleiben enger und kürzer. Damit steigt das Risiko, dass sie durch Harngries und -steine verstopft werden. Eine lebensgefährliche Situation in der sehr schnell reagiert werden muss. Und leider sehr schwer zu behandeln.

      Die Frage ist - wie früh ist (zu) früh?

      Dabei sollte man denke ich im Hinterkopf haben, dass in vielen Ländern, besonders im englischen Sprachraum, Schaf- und Ziegenböcke sehr oft schon in den ersten Lebenswochen kastriert werden. Auch die Kastration mittels Abbinden der Hoden mit einem Gummiring ist dort noch erlaubt und weit verbreitet. Diese Ringe werden den Böckchen in der Regel in den ersten Tagen nach der Geburt angelegt.

      Hier nur ein paar Beispiele:

      Zitat (bezieht sich auf eine USA-Studie aus dem Jahr 2010):
      "Three quarters of US operations castrated ram lambs. The average age of castration was 24.7 days." - Dreiviertel der Schafbetriebe in den USA kastrierten männliche Lämmer. Das Durchschnittsalter bei der Kastration lag bei 24,7 Tagen.
      Quelle: sheep101.info/201/dockcastrate.html


      Zitate vom Amerikanischen Institut für Ziegenforschung über verschiedene Kastrationsmethoden.

      Zur Kastration mittels Ring: "It must be done while the scrotum is still very small, i.e., from three days to three weeks of age" - Es muss gemacht werden, wenn das Skrotum noch sehr klein ist, d.h. im Alter von 3 Tagen bis 3 Wochen."

      Zur Kastration mittels Zange: "Goats must be between four weeks to four months of age with eight to 12 weeks being ideal." - Die Ziegen müssen zwischen vier Wochen und vier Monaten alt sein, 8 bis 12 Wochen sind ideal."

      Zur Kastration mittels Messer: "As with the other methods, knife castration is best done on young kids. This will result in less blood loss and stress on the animal. [...] Each testicle is slowly pulled down and away from the body until the cord breaks. If the animal is more than 4 or 5 weeks old, the cord should be scraped through with the knife rather than broken." - Wie bei den anderen Methoden sollte die Kastration mit dem Messer am besten an jungen Kitzen durchgeführt werden. Das verursacht weniger Blutverlust und weniger Stress. [...] Jeder Hoden wird langsam nach unten gezogen, weg vom Körper, bis der Samenleiter reisst. Wenn das Tier älter als 4 oder 5 Wochen ist, sollte der Samenleiter mit dem Messer durchtrennt und nicht abgerissen werden.

      Quelle: luresext.edu/?q=content/castration


      Zitat:

      "Unless males are to bekept for breeding purposes, they should be castrated very early in life (about1-2 weeks of age; some goats at 2-4 days of age). " - Sofern Männchen nicht zu Zuchtzwecken genutzt werden, sollten sie sehr früh kastriert werden (mit 1 - 2 Wochen, manche Ziegen im Alter von 2 bis 4 Tagen).

      Quelle: infovets.com/books/smrm/c/c104.htm


      Zitate aus einem Diskussionspapier zu Standards und Richtlinien für die Kastration von Schafen in Australien von 2013:

      "Castration should be done after a secure maternal bond has been established, and after the lambs are 24 hours old. Lambs should be castrated or made cryptorchid as young as possible and before they are 12 weeks old." - Die Kastration sollte erst durchgeführt werden nachdem eine sichere Bindung zur Mutter entstanden ist, und wenn die Lämmer älter als 24 Stunden sind. Lämmer sollten so früh wie möglich kastriert werden, und bevor sie 12 Wochen alt sind."
      Quelle: animalwelfarestandards.net.au/…scussion-paper-5.3.13.pdf.


      Das sind alles keine Zitate, nach denen ich stundenlang hätte suchen müssen. Man braucht nur bei Google goat castration age einzutippen und findet reichlich von diesem Material. Nicht falsch verstehen: ich will damit NICHT sagen, dass ich eine so frühe Kastration gutheiße. Aber es zeigt, wie weit verbreitet dieses Vorgehen in vielen Ländern ist. Und es zeigt, dass sehr viele Menschen mit früher Kastration eine Kastration in den ersten Lebenstagen oder Wochen meinen. Ein Tier erst zu kastrieren, wenn es schon 3 Monate alt ist, erscheint mit diesem Hintergrund schon als späte Kastration. Ich denke, das sollte man in die Bewertung mit einfliessen lassen, wenn man irgendwo Aussagen hört oder liest, dass eine frühe Kastration zu Harnwegsproblemen führen kann.

      Das spiegelt sich auch in diesen Beiträgen:

      Zitat:
      "Postpone neutering as long as possible to allow the urethra to grow. We never neuter earlier than four weeks of age." - Verzögere die Kastration so lange wie möglich, damit die Harnröhre wachsen kann. Wir kastrieren niemals vor der 4. Lebenswoche.
      Quelle: fiascofarm.com/goats/stones.htm


      Zitat (aus einem Bericht zur Problematik von Harnsteinen):

      "As has already been stated, castration arrests penile development leaving the urethra narrower but opinions appear to vary on the advantages of deferred castration. Orlando ('91) states that there is no scientific evidence to support deferment. But Maas,DVM (B.O.M.'82-'87) suggests; "Castration at an early age (1-4 weeks), slows down growth and development, resulting in a juvenile penis and urethra (narrower lumen and persistent adhesions of the penis to the prepuce)" - Wie bereits angemerkt, hemmt Kastration die Entwicklung des Penis und die Harnleiter bleiben enger, aber die Meinungen über die Vorteile einer Verzögerung der Kastration scheinen auseinander zu gehen. Orlando ('91) gibt an, dass es keine wissenschaftlichen Beweise gibt, die für eine verzögerte Kastration sprechen. Aber Maas, DVM (B.O.M.'82-'87) weist darauf hin: "Kastration in einem frühen Alter (1-4 Wochen) verzögert Wachstum und Entwicklung, und führt zu einem nicht voll entwickelten Penis und Harnleiter (geringerer Durchmesser und Verkleben des Penis mit der Vorhaut)"

      Quelle: pygmygoatclub.org.uk/index.php…on/health/urinary-calculi

      Und auch diese Studie geht in die gleiche Richtung: pdfs.semanticscholar.org/4e3d/…7e2fcf200787c1c8a9162.pdf
      Eine Untersuchung über die Auswirkung der Kastration auf die Entwicklung von Penis und Harnleiter bei Schwarzen Bengalziegen. Hier wurden 6 Gruppen zu je 6 Tieren gebildet. Eine Gruppe wurde unkastriert gelassen, die anderen im Alter von 4, 6, 8, 10 bzw. 12 Wochen blutig kastriert. Sie wurden aufgezogen, bis sie ein Jahr alt waren, dann geschlachtet. Der komplette Harntrakt mit Blase und Penis wurde entnommen und ausgemessen. Ergebnis: bei den Böckchen, die im Alter von 10 bis 12 Wochen kastriert wurden, war der Entwicklungsstand sehr ähnlich zu dem bei den unkastrierten Böcken.
      Und auch hier wird die Kastration im Alter von 12 Wochen bereits als "späte Kastration" bezeichnet.

      Wenn jemand vergleichbare Studien findet, bei denen die Tiere zum Zeitpunkt der Kastration noch älter waren, z.B. 4, 8, 10 und 12 Monate - bitte melden. Ich bin ehrlich daran interessiert, zu welchen Ergebnissen man dort gekommen ist.
    • ElliBesch schrieb:

      Corina schrieb:

      Wir haben unseren Ziegenbock im Alter von 4 Monaten kastrieren lassen.
      Würden wir jederzeit wieder machen. Unser Ziegenbock ist ein absolut feiner und lieber Kerl – ein echter Schmusebock ^^

      Grundsätzlich ist es schon besser, den Bock mit 4 oder 5 Monaten, anstatt mit 2 Jahren zu kastrieren, da es später doch eher zu Komplikationen kommen kann.

      Habe mal gesehen, dass es für Böcke so ne Art Schürze gibt. Vlt. wäre das für euren zweijährigen Bock eine Option.
      Ich würde immer die Geschlechtsreife abwarten- die Harnwege sollten 'ausgewachsen' sein. Die Gefahr von Harnsteinproblemen ist höher, wenn sie zu jung kastriert werden. 8 Monate ist ein gutes Alter...
      Hier im Forum wurde das Thema mit der Frühkastration von Böcken schon mehrmals behandelt.

      Fazit- nochmals: 4 Monate sind zu früh!. @ Corina: Glück gehabt...bis jetzt...das freut mich sehr für Deinen Bock und ich wünsche ihm, dass er beim Pinkeln niemals einen vor Schmerzen gekrümmten Rücken haben wird..
      Liebe Elli,

      teilweise beginnt die Geschlechtsreife schon im Alter von 4 bis 5 Monaten und die Böcke fangen an zu treiben. Muss man einfach darauf achten und einen guten Tierarzt haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Corina ()

    • Hallo Zusammen,

      vorab möchte ich sagen, dass ich meinen Ziegenbock habe mit 5 Monaten kastrieren lassen mit der Zange. Das ging problemlos.
      Natürlich hatte das erst einmal negative Auswirkungen auf das Verhalten, weil der Eingriff ja auch nicht ganz schmerzlos ist.

      Aber alles hat wunderbar geklappt.
      Er hat ein schönes Bockaussehen und ist sehr munter. Also nicht träge.

      Man sagte mir bei allen Kastrationen, dass die Böcke 2/3 ihrer Grösse erreicht haben sollten, damit die Harnorgane richtig ausgebildet sind (Klinikmeinung). Dieser Ansicht sind aber wohl nicht alle Tierärzte.

      2/3ihrer Grösse ist bei bei meinen Schafböcken so mit 9 Monaten...

      Das habe ich stets eingehalten und bringt natürlich Probleme mit sich, da man den Bock trennen muss, da er mit 4-5 Monaten natürlich schon zeugungfähig ist.

      Auch habe ich schon gehabt, dass das mit der Zange nicht geklappt hat. D.h. entweder war nur ein Hoden geschrumpft, oder es hatte gar nicht geklappt. Es musste nachkastriert werden, mit unerwünschtem, aber süssen Nachwuchs.

      Leider kann ich nicht beurteilen, ab wann jetzt die Kastration gut ist, oder nicht. Allerdings kann ich toi, toi, sagen, dass ich bis dato keine Probleme mit Harnsteinen hatte.

      Vielleich kann hier jemand mal sagen, der seine Tiere hat sehr früh kastrieren lassen und die jetzt so grösser 8 Jahre alt sind, irgendwelche Probleme in Richtung Harnsteine gehabt hat.

      Ich finde hier gehen die Meinungen der Tierärzte sehr auseinander, sodass es für den Laien schwierig zur Entscheidungsfindung ist.

      Grüsse
      HenryvonderWeide
      Grüsse
      HenryvonderWeide
    • Nadua schrieb:

      ElliBesch schrieb:

      Die Gefahr von Harnsteinproblemen ist höher, wenn sie zu jung kastriert werden.
      Es ist richtig, dass sich die Harnleiter und Geschlechtsorgane von früh kastrierten Tieren weniger gut entwickeln, sie bleiben enger und kürzer. Damit steigt das Risiko, dass sie durch Harngries und -steine verstopft werden. Eine lebensgefährliche Situation in der sehr schnell reagiert werden muss. Und leider sehr schwer zu behandeln.
      Die Frage ist - wie früh ist (zu) früh?

      Dabei sollte man denke ich im Hinterkopf haben, dass in vielen Ländern, besonders im englischen Sprachraum, Schaf- und Ziegenböcke sehr oft schon in den ersten Lebenswochen kastriert werden. Auch die Kastration mittels Abbinden der Hoden mit einem Gummiring ist dort noch erlaubt und weit verbreitet. Diese Ringe werden den Böckchen in der Regel in den ersten Tagen nach der Geburt angelegt.
      Liebe Nadua,

      ich finde es interessant, dass hier Studien aus dem englischen Sprachraum herbeigezogen werden. Und dass es zu unterschiedlichen Meinungen kommt, ist absolut verständlich. Zu jedem Thema gibt es divergierende Meinungen und Erfahrungen.

      Dass Kastration im Säuglingsalter (nenne ich jetzt mal extra so) gemacht werden, zudem auf die widerlichste Art und Weise - Gummiringe etc. (hier denke ich auch mal an die betäubungslose Kastration von Ferkeln) wundert mich nicht. Die meisten Tiere, die der Schlachtung dienen und deren Lebensende niemals auf 'natürliche' Weise enden wird, müssen diese Qual über sich ergehen lassen- da spielt die Masse der Tiere auch eine große Rolle...(Money makes the world go round...)

      Hier geht es doch meist um Schmusehalter, die sehr gerne ihre 10-20 jährigen Böcke/ Kastraten auch noch beschmusen möchten. Und für mich klingt es absolut logisch, dass man Kastrationen nicht vor dem Alter von 6-8 Monaten vornehmen lassen sollte. Werden Hunderüden eigentlich auch als Welpe schon kastriert? (Weiß ich jetzt gerade nicht)

      @ Henry v.d.W. Ich finde es gut, dass Du das so handhabst.

      Aber sorry Wilhelm- ich wollte aus Deinem thread nicht eine Diskussion über das Kastrationsalter werden lassen. Dennoch- Deine zwei Kleinen sollten bitte noch etwas wachsen dürfen...und ich kann Dir nur sagen: Unser wunderschöner WDE-Ex-Bock ist schlank, sportlich, verspielt und schmusig...

      Schönen Sonnen-Sonntag!

      Elli
    • HenryvonderWeide schrieb:

      Vielleich kann hier jemand mal sagen, der seine Tiere hat sehr früh kastrieren lassen und die jetzt so grösser 8 Jahre alt sind, irgendwelche Probleme in Richtung Harnsteine gehabt hat.

      von den kastrierten Böcken, die ich erwähnt habe, hatten drei in meiner Herde Probleme mit Harnsteinen. Einer war der mit 3 Tagen mittels Gummiring kastrierte Bock, die beiden anderen wurden spät kastriert - jeweils unblutig. Hier kam die genetische Komponente zum Tragen, denn sie waren Vater und Sohn und beim Vater wurde nach der Euthanasie nach der dritten Harnröhrenblockade (s. entsprechenden Beitrag über Oliver in 2011/2012) eine angeborene Verengung/Missbildung der Harnröhre festgestellt.

      Der Sohn hatte zwei Episoden mit Harnsteinen im Jahr 2010, die zweite nach langer Wanderung in Hitze ohne ausreichend Wasserzufuhr - das wird bei den Packziegenleuten in USA auch immer wieder hervorgehoben - und kompliziert durch Verwachsungen in der Harnröhre durch die erste Episode; seitdem nicht wieder. Ist jetzt 13 Jahre alt.

      Ich habe einige kastrierte Böcke verkauft. Von zweien weiss ich, dass diese wegen Harnsteinproblematik eingeschläfert wurden. Beide waren Frühkastrate (zugekauft).

      Aufgrund der Erfahrungen in meiner Herde werde ich daher weiterhin NACH dem Einsetzen der Geschlechtsreife kastrieren, nie vorher. Vor allem bei Tieren, die auf den o.g. Bock zurückgehen mit der angeborenen Verengung (der wurde knapp sieben Jahre alt, erste Episode mit sechs Jahren).
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • HenryvonderWeide schrieb:


      Vielleich kann hier jemand mal sagen, der seine Tiere hat sehr früh kastrieren lassen und die jetzt so grösser 8 Jahre alt sind, irgendwelche Probleme in Richtung Harnsteine gehabt hat.
      Bei mir alle. Ich wusste es vor 25 Jahren leider nicht besser und habe meine Bocklämmer kastrieren lassen, wie es der Tierarzt geraten hat: Sehr jung, mit der Zange und ohne Narkose. Die Böcke sind alle nicht alt geworden, trotz halbwegs guter Fütterung
      **********

      Fleisch, das; -es, -; 1.Leichenteil(e) eines getöteten Tieres, das leben wollte


      Warum vegan? - - -Carne vale
    • Also, wir haben’s heute getan....
      Nach einem sehr informativen Gespräch mit dem Arzt (Ziegen und Schafespezialist) und seinen Ausführungen ... haben wir beim Bock die Vasektomie gemacht (Arzt macht das sehr häufig).
      Ausschlaggebend für diese Entscheidung war dass wir auf keinen Fall eine Wesensänderung (egal ob subjektiv Positiv oder Negativ) riskieren wollten und naja weil ein Mann bin ...