Milch für Zwergziegen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Milch für Zwergziegen

      Hallo zusammen,

      unsere Zwergziegendame hat am Samstag drei Lämmer geboren. Eines ist direkt nach der Geburt gestorben, eines ist putzmunter und das dritte Böckchen hat eine Beinfehlstellung vorne rechts und wurde von seiner Mama nicht angenommen. Weil die ganze Herde (samt Mutter) ziemlich aggressiv auf den Kleinen reagierten, haben wir ihn mit ins Haus genommen. Bis heute haben wir ihn zum Trinken zur Mutter gebracht und die dann festgehalten oder die Mutterzige abgemolken und das Lamm mit der Flasche gefüttert. Weil sowohl das Melken, als auch das Festhalten nur zu Zweit und unter ziemlichem Stress der Ziege passiert, haben wir heute nach Absprache mit dem TA angefangen, mit 3,8% Kuhmilch zu füttern. Das klappt auch soweit ganz gut. Wir würden aber gerne weiterhin das Lamm bei der Mutter trinken lassen, wenn es möglich ist mit der Hoffnung, dass sie es doch noch irgendwann annimmt. Der TA hat allerdings die Erfahrung gemacht, dass die Lämmer häufig die Kuhmilch verweigern, wenn sie zwischendurch noch Ziegenmilch bekommen, weil diese wohl schmackhafter ist. Gibt es eventuell richtige Ziegenmilch zu kaufen, die sich zur Aufzucht eignet, damit wir nicht immer hin und her wechseln müssen? Schafsmilch ist laut TA für Zwergziegen auch nicht wirklich geeignet.
      Liebe Grüße und danke für die Hilfe
    • vorhin kam mir noch was in den Kopf.

      Wenn ich es richtig erinnere, ist reguläre Kuhmilch für Zwergziegenlämmer zu fett. Es wurde in der Vergangenheit daher die Verwendung von fettarmer Milch empfohlen.

      Wenn Du Dich hierzu nochmal genauer kundig machen willst, rate ich Dir, Dich mit der Schweizer Forschungsanstalt für Zwergziegen in Verbindung zu setzen

      ziegen-zwergziegen.ch
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Unbedingt weiter probieren, das Lamm bei der Mutter trinken zu lassen! Es ist einfach das beste für das Lamm. Wenn ich hier quer lese, dann fällt mir eines ins Auge, nämlich, dass nicht sofort angenommene Lämmer sehr schnell ins Haus geholt werden, um sie dann mit der Flasche groß zu ziehen. Sicherlich ist das ein putziges Erlebnis und manchmal geht es auch nicht anders, aber meist schon. Ein paar Tage in denen man hilft, die Mutterziege mehrmals am Tag festhält, damit das Lamm trinken kann reichen meist schon aus und das Lamm wird (wieder) angenommen.

      Ich denke, mit Beinfehlstellung ist eine Sehnenverkürzung gemeint, oder? Bei Drillingen oder Vierlingen keine Seltenheit. Falls dem so ist, sollte eine Korrektur mittels einer Schiene/Bandage erfolgen. Das wächst sich aber in der Regel aus.

      Wenn du die Ziege mit einem Strick sehr eng an eine Wand bindest, dann kannst du dein Körpergewicht mit einsetzen, damit sie stehen bleibt. Zu Beginn kannst du ihr ja ihr zweites Lamm vor die Nase setzen (während du das andere Lamm ans Euter führst), dann denkt sie dieses trinkt und bleibt ruhiger. Später die ziege auch immer mal am verstoßenen Lamm schnuppern lassen.

      Kuhmilch vom Bauern nehmen wir auch ab und an für Flaschenlämmer. Geht ohne Probleme. Das melken von der Mutter wird euch deswegen aber nicht erspart bleiben, da das andere Lamm möglicherweise nicht alles alleine trinkt.


      Jassi