Litzen des Schafnetz brennen ständig durch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Litzen des Schafnetz brennen ständig durch

      Hallo zusammen,

      ich halte zwei Schafe und eine Ziege in einem Schafnetz (Ovi Net). Als Weidezaungerät hab ich ein Mammut WZG10/230. Mein Problem ist, daß die Litzen sehr schnell durchbrennen, also dort wo das Gras hochsteht.
      Jetzt weiß ich nicht wie ich das Problem lösen kann: ist das Schafnetz im Allgemeinen oder das Ovi Net im Speziellen ungeeignet (gibt es da bessere Alternativen?), hat mein Weidezaungerät zu viel Saft (gibt es dafür Alternativen?) oder muß ich ständig darauf achten, das kein Gras bis zu den Litzen steht (was mal eben das schnelle umkoppeln der Tiere aufwändiger gestaltet)?.
    • Hallo Hillbilly,

      Ich habe u.a. auch so ein Weidegerät, bloß an eine 12V-Solaranlage angeschlossen. Soo stark ist das Modell gar nicht. Ich habe 2 Euro-Schafnetze (2x50m) daran gehabt, und Litzen sind mir da keine durchgeschmort.

      Wie alt ist denn Dein Netz? Die halten leider nicht ewig, sind bei Wind und Wetter draußen, und besonders beim wiederholten Umsetzen bleibt man unweigerlich immer irgendwo damit hängen.

      M.E. ist das Problem das hohe Gras, das leitet an der einen Stelle kontinuierlich ab. Das sollte man aber auch deutlich hören, das klickt bei jedem Impuls und u.U. sind auch Funken zu sehen.

      Dadurch solltest Du aber auch weniger "Wumms" auf dem Zaun haben. Hast Du mit dem Zaunprüfer an verschiedenen Stellen gemessen?

      Liebe Grüße,

      Olga
    • Hallo Olga,

      danke für die schnelle und umfangreiche Antwort.
      Wo bekommt man 2 Euro Schafnetze her? Mein 50m Schafnetz hat über 50 Euro gekostet (ja blöder Witz, ich konnte grad nicht anders ;) ).
      Ich glaube auch nicht, daß das Weidezaungerät das Problem ist.
      Das Schafnetz ist gerade mal 3 Monate alt.
      Ich sehe richtig schwarze Stellen an den Litzen und wenn ich davor messe ist Strom drauf und danach nicht mehr. Mit ausbessern komme ich nicht mehr hinterher.
      Ich weiß eben nicht ob es ein Materialfehler des Schafnetzes und die Drähte zu schwach sind oder ein generelles Problem ist. So ein Schafnetz istja eben auch kein Pfenning bzw. Centartikel (siehe oben).
    • Das Ovinet ist von Kerbl. Also werden die zuständig sein.

      Aber bevor Du Dir ein neues Netz anschaffst (kostet in etwa genausoviel wie Deines), eine Frage: Tragen Deine Tiere Hörner? Da besteht die Gefahr, dass sie sich im Netz verheddern, gerade da, wo kein Strom mehr drauf ist. Wenn Du hier im Forum suchst, findest Du sogar Berichte von Todesfällen.

      Aber sogar ein unbehorntes Schaf hat sich bei mir vor 2 Wochen mit dem Kopf in einem am Boden liegenden Netz verheddert, war mit der Ohrenmarke drin hängengeblieben.

      Außerdem kostet bei einem stromführenden Elektronetz der arg kurze Abstand unten vielen Wildtieren das Leben (Kröten, Frösche, Igel).

      Überlege, ob Du nicht mit Litzen besser fährst. Dadurch hast Du unten einen größeren Abstand, also lebensrettend für kleine Tiere, und Du musst nicht andauernd das Gras darunter kurz halten.

      Lies Dich doch mal hier ein: weidezaun.info (Ratgeber).

      Ich habe meine Sachen von dort. Am besten mit denen telefonieren, die sind echt gut.

      Ps: weidezaun.info/info/ratgeber/bewuchs-am-elektrozaun

      Hillbilly, mir ist gerade aufgefallen, dass in puncto Euro-Netz ein Missverständnis vorliegt. "2 Euro-Netze" sollte "zwei Euro-Netze" heißen. Die Dinger heißen so, Euro-Netz, und kosten je nach Höhe und Spitzen mehr als Deines.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DreiZiegen ()