Lämmchen schlachten mit 2 Wochen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke!

      Jap also alle meiner Ziegen lassen sich streicheln und bleiben auch mal stehen um ordentlich gekrault zu werden. Wirklich kuscheln tue ich aber mit ihnen nicht. Außer mit den Kleinen. Die lieben das.

      Ich denke bei Kuschelziegen immer nur an Zwergziegen hehe.

      Die ganzen Ziegen die ich bisher in Milchbetrieben und so angetroffen habe waren irgendwie viel menschenbezogener... Kommt wahrscheinlich daher, dass die alle mit Pulle aufgezogen werden.
    • Brigh schrieb:

      sanhestar schrieb:

      Das hätte sich jetzt mMn nur gerechnet wenn ich etwas für Erika hätte zahlen müssen. Dem war aber nicht so. Ich frage mich jetzt schon, was sie unter dem Strich davon hatten. Erika wurde medizinisch versorgt, trotz allem gefüttert etc. Im Prinzip hat sie dem Betrieb also nur Kosten verursacht.
      ist Dein Zitat - Forensoftware macht da grad ein bisschen Kuddelmuddel draus.


      Ich habe keine Idee, was sich da zugetragen hat, da wir den Betrieb nur aus Deinen Schilderungen kennen. Entweder haben wir einen Fall von "lost in translation" und die Gegebenheiten dort sind ok oder es gibt Verbesserungsbedarf, der aus unterschiedlichsten Gründen nicht angegangen wird.


      Wie entwickelt sich Erika bei Dir? Ohne Stress, mit ausreichend Futter? Nimmt sie zu? Wenn ja, dann gab es Dinge im alten Betrieb, die das verhindert haben. Wenn nein, dann liegt evtl. eine Entwicklungsstörung vor.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • @sanhestar

      Guten Morgen,

      Tja, mit Erika ist es so, dass sie zwar den ganzen Tag frisst und auch schwerer wurde (sie hat, seit sie bei mir ist, mehr als 2 Kg zugenommen), aber sie wird nicht dicker. Es ist als wenn man ein Skelett mit Haut darüber anfassen würde. Man merkt es vor allem an den Rippen, am Rücken und an der Hüfte / Hintern. Ihr Bauch ist ganz dick. Der TA meinte, das mit dem Bauch wäre normal. Sie hatte (ganz wenige) Kokzidien im Kot. Dagegen wurde sie behandelt. Das liegt nun auch schon wieder mehr als zwei Wochen zurück und eigentlich sollte sie inzwischen an den knochigen Stellen zugelegt haben. Dem ist aber nicht so. Auf TA-Rat hin bekommt sie 2x tägl. 2 ml Vit B Complex oral. Aber es tut sich einfach nichts. Ansonsten ist sie fit und macht einen normalen Eindruck. Ich weiß nicht was ich noch tun könnte.
    • ClarasZiegen schrieb:

      Ich denke bei Kuschelziegen immer nur an Zwergziegen hehe.
      Liegt auch irgdw. nahe. Kleine Wesen wirken einfach kuscheliger. Große können es aber auch sein. (Heidi ist zB inzwischen, im Vergleich zu früher, ein großes Mädchen aber wenn es ihr gelingt, krabbelt sie immer auf meinen Schoß und bleibt dann auch dort bis ich sie runtersetze. Wie wird das denn wenn sie 50 Kg hat und richtig groß ist? :D

      Auf jeden Fall wissen Deine Beauties mit Sicherheit, wer für sie da ist wenn sie Futter und Hilfe brauchen. Sie wissen auch, wer sie liebt und lieben sie (Dich) zurück. Und das alleine zählt! #ziegendrink#
    • autsch.

      Dicker Bauch ist nur "normal", wenn es sich um Pansenfüllung handelt. D.h. der Bauchumfang lagert im oberen Teil, unter der Wirbelsäule. Geschwollene, aufgetriebene, tiefe Bäuche sind leider eher ein Zeichen für Parasitenbefall, Darmstörungen, etc.

      Kokzidien im Kot - ok, das haben viele Ziegen und ist bei einem erwachsenen Tier kein Problem. Bei Lämmern, die nicht zunehmen, könnte hier aber eine Schädigung der Darmschleimhaut durch einen früheren, schweren Kokzidienbefall vorliegen - dabei werden die Darmzotten zerstört, somit die Nahrungsresorbtion verhindert. Das verwächst sich leider nur selten.

      Kannst Du in Erfahrung bringen, ob Erika im Heimatbetrieb mal schweren Durchfall hatte?

      Und bitte mal ein aktuelles Foto (oder mehrere) von ihr. Von vorne, seitlich und von oben.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • @sanhestar

      sanhestar schrieb:

      Kokzidien im Kot - ok, das haben viele Ziegen und ist bei einem erwachsenen Tier kein Problem. Bei Lämmern, die nicht zunehmen, könnte hier aber eine Schädigung der Darmschleimhaut durch einen früheren, schweren Kokzidienbefall vorliegen - dabei werden die Darmzotten zerstört, somit die Nahrungsresorbtion verhindert. Das verwächst sich leider nur selten.
      Hört denn das niemals auf?
      Lass mich doch bitte wissen, was ich tun kann, falls es so ist. Falls es nichts geben sollte, worauf muss ich mich einstellen? Bitte sage es mir unverblümt, auch wenn es schlimm ist, ich weiß es lieber als dass ich wieder plötzlich einen ungebremsten Schlag in den Magen bekomme.

      sanhestar schrieb:

      Kannst Du in Erfahrung bringen, ob Erika im Heimatbetrieb mal schweren Durchfall hatte?
      Natürlich, kann aber ein paar Tage dauern weil ich nicht mehr so oft Milch holen fahre.

      sanhestar schrieb:

      Und bitte mal ein aktuelles Foto (oder mehrere) von ihr. Von vorne, seitlich und von oben.
      Mache ich gerne, kann sie aber vermutl. erst Montag schicken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brigh ()

    • @sanhestar

      So machen wir das. Bilder kommen schnellstmöglich.

      Eine ganz tolle Nachricht: habe vorhin mit der Dame gesprochen und erfahren, dass sie sehr betroffen von meiner Traurigkeit war. Sie hat die Sache einfach noch nie aus dieser Perspektive betrachtet. Nun hat sie eine "automatische Ziegenmami" gekauft. Das ist eine Anlage / Vorrichtung mit der die Babys ohne Mutter ihre Milch trinken können. So kann sie sie viel länger behalten und die 2 Wochen-Schlachtlämmchen gibts dann nicht mehr. Freuuuuu...

      (Und ja, Durchfall hatte Erika. Sie war auch an Kokzidien erkrankt, wurde aber bereits im Geburtsbetrieb behandelt.)
    • @sanhestar

      Die Erika-Bilder konnte ich nun doch schon machen. Wenn Du andere Perspektiven brauchst, bitte lass mich das wissen. Danke. (Sie frisst halt fast immer, daher ist es sehr schwierig, sie mal "normal" zu erwischen.)

      Einen schönen Sonntag und liebe Grüße

      Brigh

      P.S.
      Das möchte ich schnell noch dazu setzen:
      Heidi spielt - Erika frisst. Heidi hüpft und tobt herum - Erika frisst. Heidi schaut sich neugierig neue Dinge an - Erika frisst. Etc., etc. ...
      Bilder
      • Erika Seite rechts3.jpg

        707,1 kB, 1.920×1.080, 5 mal angesehen
      • Erika Frontal.jpg

        875,69 kB, 1.920×1.080, 6 mal angesehen
      • Erika Halbfrontal vorne links.jpg

        736,81 kB, 1.920×1.080, 6 mal angesehen
      • Erika oben.jpg

        808 kB, 1.920×1.080, 6 mal angesehen
      • Erika Seite links1.jpg

        926,4 kB, 1.920×1.080, 5 mal angesehen
      • Erika Seite links2.jpg

        722,02 kB, 1.920×1.080, 5 mal angesehen
      • Erika Seite rechts 2.jpg

        796,43 kB, 1.920×1.080, 5 mal angesehen
      • Erika Seite rechts.jpg

        748,75 kB, 1.920×1.080, 5 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brigh ()

    • ook! Ich würde mir tatsächlich etwas weniger vollen "Unterbauch" wünschen bei einem Lamm in diesem Alter. Später, wenn die Ziegen mal getragen haben, senkt sich der Bauch oftmals deutlich nach der ersten Trächtigkeit, aber das hier sieht etwas anders aus.

      Fell sieht gut aus - wie fühlt es sich an?

      Unaufhörliches Fressen: sie hat viel nachzuholen und ist jetzt im "Konflikt" zwischen Wachstum nachholen und Fettreserven. Im Moment scheint sie Wachstum zu priorisieren.

      Futter: was bekommt sie an Futter? Leben die zwei nur von Gras und Heu? Heidi noch Milch? Bietest Du Kraftfutter oder Getreide an?

      Die Ziegenmami ist super! Hut ab, dass die Frau das so schnell umgesetzt hat und darauf auch sensibel reagiert hat.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • @sanhestar

      erstmal danke dass Du es Dir angesehen hast. Ich dachte mir ja gar nichts dabei sondern meinte, nachdem es mir so gesagt wurde, es sei normal.

      sanhestar schrieb:

      ook! Ich würde mir tatsächlich etwas weniger vollen "Unterbauch" wünschen bei einem Lamm in diesem Alter. Später, wenn die Ziegen mal getragen haben, senkt sich der Bauch oftmals deutlich nach der ersten Trächtigkeit, aber das hier sieht etwas anders aus.
      Was muss man daraus schließen was sie hat? Und was bedeutet diese event. Krankheit? Kann man da was machen und wenn ja, was?

      sanhestar schrieb:

      Fell sieht gut aus - wie fühlt es sich an?
      Weich und trotzdem griffig, wie bei Heidi. Sie kratzt und beißt sich nicht mehr.

      sanhestar schrieb:

      Unaufhörliches Fressen: sie hat viel nachzuholen und ist jetzt im "Konflikt" zwischen Wachstum nachholen und Fettreserven. Im Moment scheint sie Wachstum zu priorisieren.
      Es ist ja nicht so, dass ich ihr das nicht gönne. Im Gegenteil. Es wundert mich nur, dass Heidi, der einzige Vergleich den ich habe, es eben nicht so macht. Was würde ich mich freuen, wenn sie wachsen und gedeihen würde. Doch bis jetzt gibt es keine sicht- oder messbaren Ergebnisse.

      sanhestar schrieb:

      Futter: was bekommt sie an Futter? Leben die zwei nur von Gras und Heu? Heidi noch Milch? Bietest Du Kraftfutter oder Getreide an?
      Beide bekommen Blätter, Heu, Wiese und, da unsere Böden nicht viele Mineralstoffe haben, auch die Ursonne für Ziegen. Letztere gebe ich ihnen mit je ca. 100 gr. Kraftfutter am Tag. Trotzdem mögen sie die Ursonne nicht sonderlich und es dauert ziemlich lange bis sie gefressen ist. Weißt Du vielleicht wie ich ihnen das Pulver unterjubeln kann ohne dass sie es merken oder es wenigstens akzeptieren?

      sanhestar schrieb:

      Heidi noch Milch?
      Ja, zweimal tägl. je 250 ml mit Wasser. Ich weiß nicht genau wann ich sie absetzen und in welchen Mischungsverhältnissen ich sie ausschleichen lassen soll. Sie ist heute 80 Tage alt.

      sanhestar schrieb:

      Die Ziegenmami ist super! Hut ab, dass die Frau das so schnell umgesetzt hat und darauf auch sensibel reagiert hat.
      Jaaaa! Freu mich riesig darüber! Da sieht man mal wieder, dass es gar keine böse Absicht sein muss, wenn man gewisse Sachen nicht / oder doch tut. Sie sind tatsächlich noch nicht früher ins Bewusstsein gerückt. Ich kenne das auch von mir.
      Es war nicht so, dass ich mich besonders schräg bei ihr aufgeführt hätte. Ich hatte ihr auch keine Vorwürfe gemacht. Ich frug nur mehrmals nach, ob es wirklich zwei Wochen seien und warum. Danach war ich nur still, ich konnte einfach gar nichts mehr sagen. Ich glaube heute, dass ich in einer Art emotionaler Schockstarre war. Das hat sie letztendlich zum Nachdenken und zum Handeln gebracht, wie sie mir gestern sagte.
      Auf jeden Fall bin ich sehr glücklich über das Resultat. :)

      LG

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Brigh ()

    • hmm, ich gebe kein pulverisiertes Mineralfutter ab das liegt daran, dass wir lange in der Landschaftspflege unterwegs waren und alles wetter"fest" sein musste.

      Was für Kraftfutter ist das?

      Messbare Ergebnisse:
      - geh' heute abend raus und wiege Erika und mess sie (Widerrist bis Boden). Notieren.

      Nächsten Sonntag machst Du das gleiche und das jede Woche einmal für 5-6 Wochen.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Entschuldigung dass ich dazwischen poste:

      sanhestar schrieb:

      Auch dass in "Deinem" Betrieb zweimal im Jahr abgelammt wird, wäre für mich ein ko-Kriterium.
      In Milchziegenbetrieben heißt 2x jährlich Ablammungen meistens, dass die erste Runde recht zeitig (Anfang Jänner) kitzt, der zweite Durchgang meist so spät wie möglich (gegen April, eventuell sogar Mai/Juni).
      Das heißt nicht, dass hier jede Ziege 2x kitzt (wäre ja auch nachteilig für die Milchsleistung, die sollen ja länger melken als tragend sein) sondern dass das ganze Jahr über Milch zur Verfügugn steht. Sonst gäbe es im Februar die meiste Milch und ab Sommer gehts bergab bis zum Winter garnichts mehr da ist - wo der Preis am besten wäre.
      So werden die Jungziegen von Jänner erst im darauffolgenden Winter gedeckt (ein paar Monate mehr zur Entwicklung) und kitzen dann erst etwas später. Im zweiten Jahr kann man sie dann wieder recht spät decken um sie dann von Ostern eventuell sogar bis zum übernächsten Winter durchzumelken.
      Die Älteren ab der 3. Laktation haben dann den normalen Rhytmus von mit Brunft im Herbst und Laktationsstart im Jänner. Da hat man dann auch schon Leistungsdaten von 2 Laktationen und kann demnach seine Nachzucht entsprechend selektieren.

      Ich würde Betriebe, in denen man 2x pro Jahr eine "Kitzschwemme" hat nicht zwangsläufig als negativ titulieren. Kitze würde ich aber nur von älteren Ziegen kaufen welche sich schon ein paar Jahre bewiesen haben.
      Being a vegan is a missed steak
    • Bei Fleischziegen (zb Buren) soll die Ziege in 2 Jahren 3 mal Kitze bekommen...
      Es geht "nur" um Fleischgewinnung (und Landschaftspflege) ;
      die Mutterziege gibt Milch für ihre Kitze und wird nur im Notfall (totgeborene Kitze)kurz abgemolken.
      Anderes Thema …..

      LG Irene

      PS :Ziegen können auch leben ohne Kitze bekommen zu haben

      Alle Fettnäpfchen getroffen ?
      Wenn alles schief geht, kanns nur mehr besser werden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Irene ()

    • Ich habe noch nicht das ganze Thema gelesen, möchte doch ergänzen:

      Hunde fressen doch Fleisch, wenn auch nicht so viel wie Katzen. Menschen können auch nicht veganisch werden, ohne gewisse stoffe hinzufügen, wie Vitamin B12 und Zink.

      Wenn ich WEIß, daß ein Tier glücklich gelebt hat, und unwissend gestorben ist, DANN kann ich das Fleisch mit gutem Appetit essen. Gekauftes Fleisch dagegen, schmeckt mir durchaus gar nicht!

      Nachfrage für Ziegefleisch in Deutschland? Möglicherweise unter Einwanderer aus dem Nahen Osten oder Afrika?

      Jetzt muß ich auf mein Deutschstudium verzichten, lese später weiter!
    • Neu

      Trollmor schrieb:

      Nachfrage für Ziegefleisch in Deutschland? Möglicherweise unter Einwanderer aus dem Nahen Osten oder Afrika?
      jap, kann ich bestätigen. Als ich meine Kitz zum Verkauf angeboten habe, habe ich lauter Anrufe von Arabern bekommen, die schlachten wollten. Bei den meisten war gut, wenn ich gesagt habe, dass die nicht zum Schlachten verkauft werden, einer hat jedoch dann gefragt, wofür die denn da sein. Ich meinte: Hobbyhaltung, Landschaftspflege, Tierpädagogik etc. Dann meinte er er hätte ne Fabrikhalle, in der er mit den Ziegen Landschaftspflege machen würde :D :D :D da hab ich dann nur gelacht und hab gesagt ich meld mich, falls sich niemand anderes findet. (Natürlich habe ich andere gefunden)

      Bevor ich die Dinger an leute abgebe, die unprofessionell schächten bring ich die lieber selbst zum Metzger
    • Neu

      ClarasZiegen schrieb:

      Trollmor schrieb:

      Nachfrage für Ziegefleisch in Deutschland? Möglicherweise unter Einwanderer aus dem Nahen Osten oder Afrika?
      jap, kann ich bestätigen. Als ich meine Kitz zum Verkauf angeboten habe, habe ich lauter Anrufe von Arabern bekommen, die schlachten wollten. Bei den meisten war gut, wenn ich gesagt habe, dass die nicht zum Schlachten verkauft werden, einer hat jedoch dann gefragt, wofür die denn da sein. Ich meinte: Hobbyhaltung, Landschaftspflege, Tierpädagogik etc. Dann meinte er er hätte ne Fabrikhalle, in der er mit den Ziegen Landschaftspflege machen würde :D :D :D da hab ich dann nur gelacht und hab gesagt ich meld mich, falls sich niemand anderes findet. (Natürlich habe ich andere gefunden)
      Bevor ich die Dinger an leute abgebe, die unprofessionell schächten bring ich die lieber selbst zum Metzger
      Ach ja, so was gibt es auch noch. Ich dachte selbstverständlich an schon geschlachtete Ziegen zum Verkauf! Es gibt aber auch Muslime, die es vertragen können, daß man (ich!) die Ziege erschieße, wonach er (öfters ein er) seine heilige Wörter sagt, und sein Messer gebraucht. Einer hat mir sogar gesagt "Ich benutze einen Magnum."

      Nee, von mir kommt kein lebendiges Tier! Ich habe sogar davon gehört, wie Leute anrufen und OOH! wie die Kinder sich freuen werden, und ja, wir haben im Garten alles fertig gemacht und ... und ... Nein, ich lasse kein Tier das lebt!

      Danke, daß du an die Tiere denkst! :)
    • Neu

      also meine sind mir eigentlich schon zu schade zum schlachten (Pfauenziegen)

      Aber was sein muss, muss sein, wenn ich zu viele Böckchen habe und die keinen Abnehmner finden (was bis jetzt noch nie der fall war), dann muss halt geschlachtet werden.

      Generell finde ich schlachten nicht schlimm, muss meiner Meinung aber bei seltenen Rassen nicht sein.

      Und an X beliebige Leute gebe ich die Viecher auch nicht ab. Hatte einen, der wollte die seiner mutter zum geburtstag schenken, weil die babyziegen so gerne mag. Hab ihm dann sagen müssen, dass die süßen kleinen Böcklis mal später an die hundert kilo wiegen und auch nicht in nen garten passen...

      Aber ich habe jetzt doch für allen nachwuchs kompetente halter gefunden. Habe ja aber auch eine überschaubare menge an Nachwuchs.

      Aber eben, bevor man die Ziegen an irgendwelche inkompetenten Leute abgibt, lieber in die Wurst damit. Besser ein kurzes schönes leben als daran zu verrrecken, dass man nur mit Brot gefüttert wurde...