6 Wochen alte Zwergziege frisst kein Heu

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 6 Wochen alte Zwergziege frisst kein Heu

      Hallo! Ich habe mich gerade neu hier angemeldet. Und hoffe einige wertvolle Tipps zu erhalten. Und zwar haben wir vor 6 Wochen Zwergziegen Zwillinge bekomme. Der kleinere von den beiden, wurde nach ca 3 Wochen von der Mama verstossen. Seit dem wird er mit der Flasche groß gezogen. Er trinkt eifrig ca 5 mal am Tag. Leider hat er immer noch dünnen Stuhl. Trotz Untersuchung und Gabe von Medikamenten vom Tierarzt. Aber ihm geht es augenscheinlich gut! Aber er frisst auch kein Heu.. der andere, der von der mama groß gezogen wird allerdings schon. Kann es an der Falschenaufzucht liegen?!
      Ich bedanke, mich jetzt schon für Infos
    • Ja er lebt in der Gruppe! Mit meinen 4 kastrierten Böcken und 2 Mädels. Zudem auch sein Zwillingsbruder. Ich beobachte ihn oft. Er steht auch fast immer von der Gruppe getrennt, allein für sich. Ab u an lässt er sich auf ein Spiel mit seinem Bruder ein.
      Ich lege ihm auch immer etwas Heu direkt vor die Nase. Aber er weiß damit nichts anzufangen... er scheint auch in seiner Entwicklung etwas zurück zu sein.
    • Das habe ich anfangs auch gemacht, aber allein ist das ganze ziemlich anstrengend und die Mutter kaum zu bändigen..
      Wie häufig am Tag müsste der kleine trinken? Bisher bekommt er 5 Mahlzeiten a 130ml

      Das füttern ist auch weniger das Problem. Mehr sorge macht mir, dass er kein Heu zu sich nimmt.
    • Ich bin nur der Obduktionsspezialist, nicht der Zwergziegenexperte.
      Da müssen wir auf ASTRID warten.

      Wie ist denn seine Sehfähigkeit? Ist er der Zweitgeborene? Zulange im Geburtskanal gewesen, so daß er auch dadurch ein wenig zurückgeblieben ist?
      Beim Schlafen: kuschelt er mit wem?

      Du hast auch die Möglichkeit, kleine Heufitzelchen ihm ins Maul zu tun und ihn zu zwingen, darauf herumzukauen, mit dem Ziel, es abzuschlucken. Aber erst einspeicheln lassen. Verdauung beginnt im Maul. Wiki-Artikel: Maulverdauung
      _______________
    • Das er nicht richtig sieht, daran habe ich auch schon gedacht. Er wurde von der Tierärztin komplett durch gecheckt. Mittlerweile wird er immer sicherer. Tagsüber ist er immer für sich. Ab u an liegt er mal bei seinem Bruder.
      Abends im Stall liegt er meist auch allein.
      Er ist der zweit geborene. Allerdings ging die Geburt sehr zügig. Innerhalb einer Stunde waren beide da u standen u waren trocken.
    • Ich habe mein ZZ-Flaschenkitz mit aufgewärmter Andechser Ziegenmilch aus dem Supermarkt aufgezogen. Und ja, es hat auch die ersten drei
      Monate kein oder nur ganz wenig Heu gefressen. Was es mochte, waren ein paar Körnchen L & S Schafsmüsli von havens, ab und an einige
      trockene Fichtennadeln und dürres Buchenlaub vom Vorjahr und einige Blättchen Grünzeug. Habe mein Lämmchen auch bis zu 5 mal am Tag mit guten 100 ml Milch verwöhnt. Ich denke, so lange du ihm 5 mal am Tag die Flasche gibst, ist es damit so satt, dass es nicht unbedingt Hunger auf was anderes hat, war bei meinem Kitz auch so.

      Ich habe mein Lämmchen erst im Alter von 5 Wochen vom ZZ-Züchter übernommen. Er fütterte es NUR! mit 3 mal 100 ml Kuhmilch täglich!
      Dafür fangen seine Lämmer früher an, Heu zu fressen, was natürlich besser für die Pansenentwicklung ist.

      Übrigens ist aus meinem Lämmchen trotzdem eine prächtige gesunde Zwergziege geworden.
    • Dann bin ich ja schon etwas beruhigter :)
      Und der breiige Stuhl? Ist das bei alleiniger Milchgabe auch ok? Er ist ansonsten gut drauf. Vorhin habe ich ihn das erste mal rum springen sehen. Also er macht sich langsam.
      Das mit dem Müsli werde ich ausprobieren. Das bekommen meine quasi als Leckerlis..
      Die Tierärztin meinte, ich könnte ihm auch geschroteten Mais anbieten?!
      Vielen Dank für die ganzen Infos!!!
    • Probier doch mal die Andechser Ziegenmilch aus und biete ihm etwas dürres Laub, dürre Fichtenzweige, Fichtennadeln und Rindenstückchen an.
      Mein Flaschenkitz hatte am Anfang auch Verdauungsbeschwerden, bis ich seine Ernährung von Kuhmilch auf Ziegenmilch umgestellt habe.
      Es hat sich am ersten Tag komplett geweigert, zu trinken, und verunsichert, wie ich war, habe ich ihm die Flasche aufgezwungen, ein großer Fehler!
      Es bekam Verdauungsbeschwerden, die sich durch sich durch Karpfenrücken, Durchfall und käsigem Geruch aus dem Maul zeigten.
      Total in Sorge habe ich ihm Heu und alles mögliche Rau-Futter angeboten, aber gefressen hat es eben nur dürre braune Kiefernnadeln (die weichen Nadeln der Mädchenkiefer mochte es besonders gern, fällt mir grad ein) und ebensolches Buchenlaub vom Vorjahr, darauf war es komischerweise auch ganz wild.
      Am nächsten Tag waren die Verdauungsbeschwerden weg und ich habe seine Ernährung auf Andechser Ziegenmilch umgestellt.
      Von da an war alles gut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Astrid W. ()

    • guten Morgen! Bekomme ich diese Milch in jeden Supermarkt? Dann würde ich diese Milch ausprobieren. Buchenlaub werde ich ihm auch anbieten. Kiefernnadeln müsste ich schauen wo ich die herbekomme...
      Soll ich den die Füttrungsrationen an Milch runter fahren auf 4×mal täglich in der Hoffnung, dass er dann andere Dinge frisst?!
    • Ziegenmilch bekommst Du in jedem gut sortierten Supermarkt in der H-Milch-Abteilung.

      Wenn er nur so zögernd Festfutter frisst, stellt sich für mich auch die Frage, ob er überhaupt eine funktionierende Pansenflora hat.

      Bevor Du da mit Müsli und anderem Getreide experimentierst - dies verschiebt die Bakterien, die die Pansenflora ausmachen - würde ich wirklich einige Zeit wirklich nur frisches, artgerechtes Futter anbieten. Also Laub aller Art - nicht nur Buche (diese Blätter sind ziemlich hart), sondern alles, was im Moment draussen grünt und wächst:

      Weide, Esche, Scheinakazie, Haselnuss, usw.

      Parallel würde ich nochmal Pansen"besiedlung" machen, um sicher zu gehen. Weiss nicht, wie gut Du mit Deinen Grossziegen vertraut bist.

      Einen Wiederkäubrocken aus dem Maul "stehlen", ist die effektivste Methode, aber nicht ganz unproblematisch, weil man schnell und beherzt in dem Moment in's Maul greifen muss, wo der Brocken hochkommt und die Ziege noch nicht mit Kauen angefangen hat.

      Wenn Du Dir das nicht zutraust, dann mit Wattestäbchen das Innere des Mauls einer erwachsenen Ziege abfahren (wie bei den DNA-Tests im Fernsehen) und direkt mit dem Wattestäbchen dann dem Lamm um's Maul fahren. Das mehrmals über einige Tage wiederholen.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen