Gebäudebeurteilung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gebäudebeurteilung

      Heyho mal wieder...



      da ich ja "Hobbyzüchter" bin versuche ich, mich viel mit den Kriterien auseinander zu setzen, die ein gutes Zuchttier erfüllen muss.
      Dazu gehört ja auch ein gutes Gebäude.

      Allerdings ist das was ich im deutschsprachigen Internet finde nicht besonders mit Bildern bestückt. Mir fehlen da Beispiele für ein gute Gebäude und Bilder, die zeigen, was bei der Beurteilung zu welchen Noten führen würde.

      Wenn ich im englischsprachigen Netz schaue finde ich zu dem Thema viel, was die amerikanischen Milchziegen betrifft. Allerdings ist das wirklich nicht gerade das, was ich mir unter gutem Gebäude vorstelle ?(

      thegoatchick.com/dairy-goat-conformation.html

      Der abfallende Rücken erinnert mich irgendwie an deutsche Schäferhunde...

      so sieht so ein Tier dann aus: images.app.goo.gl/1EvBV9CgFSGTZnky9


      In meinen Augen sieht ein recht gutes Gebäude allerdings so aus: images.app.goo.gl/1FHVEmHUFHvQ2wdD7



      Nun meine Frage/Bitte:

      habt ihr Bilder von schlechten/guten Gebäuden mit Beschreibung, die ich dann analysieren/daraus lernen kann?
      Ich würde mich super über Bilder von Störungen im Wachstum bei z.B. Flaschenkitz oder über Bilder von schlechten Fundamenten die aus mangeldender Klauenpflege resulteren etc. freuen! Was auch immer ihr so an Bildern von Fehlern habt. Super wäre es auch, wenn der Fehler noch erklärt würde.

      Wie kommt es, dass die Amerikaner Ziegen mit derart abfallenden Rücken züchten? (man gebe dairy goat bei google ein)



      Vielen Dank schonmal!

      Eine sehr interessierte Clara
    • Die Frage, die sich mir bei den Bilder aus USA stellt ist, ist das wirklich ein Gebäudemerkmal oder Ausstelllungs"technik"?

      Schau mal dieses Bild hier
      google.com/imgres?imgurl=http:…LVQmVgix4rjM:&vet=1&w=633

      Diese Ziege wirkt extrem abschüssig gebaut. Schaut man aber mal auf die Klauenposition Vorderbeine zu Hinterbeine, scheint sie vorne erhöht zu stehen. Wäre sie abschüssig gebaut, müssten die Klauen auf gleicher Höhe sein.

      Weiterhin scheinen die Amerikaner ihre Ziegen so zu präsentieren, dass die Hinterbeine weiter nach hinten ausgestellt positioniert sind. Plus ein enormes Euter, weswegen die Ziegen breitbeiniger stehen müssen. Beides reduziert die Kruppenhöhe.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Also erhöht stehen die Ziegen idr nicht, zumindest nicht bei den Shows. Auf den fotos in der tat allerdings schon, diese nach hinten abgestellte Beinstellung machen die Amis ja nicht nur bei Ziegen... images.app.goo.gl/SP1iUpcdjyF7j4s76

      Aber ich denke du hast Recht, dass das breite Euter da stark mitwirkt.

      images.app.goo.gl/EP1JPeQecZvnmDaM9 Wenn ich es richtig sehe steht die ziege hier ziemlich eben. Dennoch für mich seltsam... Diese ganze Rückenpartie?
    • schaue ich mir weitere Bilder an, wie z.B. hier

      redwoodhillfarm.org/what-makes-a-winning-dairy-goat/

      dann frage ich mich weiterhin - angelehnt an Erkenntnisse aus der Pferdeszene - inwieweit diese massiven Rümpfe, schweres Abdomen, usw. nicht ebenfalls eine Rolle spielen.

      Anatomischer Hintergrund: der Rumpf wird von verschiedenen Muskel"schlingen" in Position gehalten. Sind diese überlastet oder nicht ausreichend ausgebildet, senkt sich der gesamte Rumpf. Diese Ziegen tragen mal locker 6-8 Liter Milch im Euter, das sind schon mal 6-8 kg Zug nach unten. Dann sind sie ggfs. tragend, nochmal Gewicht. Voller Pansen. Die Rückenmuskulatur ist generell bei Ziegen eher schlecht ausgebildet und lässt sich auch nicht einfach aufbauen = alles "zieht" nach unten.

      Dann wird der Kopf hochgezogen, der Hals überstreckt, die Ziege also leicht in ein "Hohlkreuz" positioniert, was auch wieder nach unten orientiert.

      Interessant auf der o.g. Webseite sind die Bilder von Ziegen mit langem Rücken aber korrekt gestellt.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • stimmt, das gewicht des euters etc wird da wohl auch eine ordentliche rolle spielen.

      teilweise finde ich die ziegen in dem link ganz gut. also die nubierin und die mit den swiss markings (die die aussieht wie eine Strahlenziege) gefallen mir, der rest nicht so...


      und nochmal zurück zur anderen frage: hat hier jemand bilder von gebäudefehlern und erklärungen?

      LG :)
    • bzgl. Gebäudefehlern - abgesehen von wirklich offensichtlichen wie schief gestellte Gliedmassen: X-Beine, O-Beine (und auf diese wird sogar selektiert, damit das Euter mehr Platz hat!), vor- und rückständig - sind die Kriterien für ein korrektes Gebäude u.a. auch abhängig vom Verwendungszweck.

      Du siehst ja schon selber, dass die Milchziegenindustrie einen sehr hohen Stellenwert auf das Eutersystem legt plus die Länge und Breite des Rumpfes. Dies wiederum ist geschuldet der Prämisse, dass man viel "Platz" im Rumpf möchte für Lämmer, so dass Mehrlingsgeburten - angenommenermassen - besser "liegen", den Pansen weniger behindern zum Ende der Trächtigkeit plus leichtere Geburten durch ein weiteres Becken möglich sind.

      Bei den Fleischrassen will man ähnliches plus eher kurze, stämmige Beine, die den schweren Rumpf unterstützen.

      Ich hingegen habe für die Packziegen immer mehr die Gebrauchsmerkmale im Auge gehabt und wollte nie diese extrem langen Rücken oder die kurzen, dicken Beine. Also ist mein Gebaudestandard ein anderes Ideal. Würde ich für Fahrziegen selektieren, würde ich ggfs. den Schwerpunkt leicht verschieben - wieder analog zur Pferdezucht, wo es die Reitpferde, die Kutschpferde, die Pferde für Pflug- und Ackerarbeiten, die Langstreckenläufer, die Rennpferde, usw. gibt. Die grundlegenden Dinge sind ähnlich, aber jede Sparte hat andere Spezialisierungsmerkmale, die sich im jeweils angewandten Gebäudestandard finden.

      Orientierst Du Dich an den wildlebenden Ziegen und Ziegenartigen - ich würde hier vor allem bei Gemsen und Steinböcken schauen, ggfs. noch bei Antilopen als der Gruppe kleiner Wiederkäuer zugehörig - wirst Du viele der o.g. "Ideale" nicht finden. Mutter Natur ist meiner Meinung nach der beste Lehrmeister für ein über Jahrmillionen funktionierendes Gebäude und was wir Menschen uns da zurecht zimmern, wird dies nur in den seltensten Fällen wiederspiegeln, weil unsere Kriterien Nutzung und nicht Erhalt der Spezies und Überleben unter widrigen Umständen sind.

      -Also, definiere für Dich den "Zweck" Deiner Tiere und selektiere darauf hin.

      Ich schliesse mit den Worten aus einem Zuchtseminar vor vielen Jahren: "Das perfekte Gebäude gibt es nicht. Wichtig ist zu sehen, wie das Pferd (ersetze durch Ziege) die existierenden Mängel in der Bewegung kompensiert und sein Potential möglichst effektiv ausschöpft."
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • nochwas gesehen auf der Webseite von den Redwood Hill Ziegen

      Schau mal auf das Titelbild auf jeder Seite (die Aufreihung der Ziegen) und dann auf die zweite Ziege von rechts. Der Besitzer stellt da gerade ein Hinterbein weiter nach draussen (damit das Euter besser präsentiert werden kann).

      Was passiert z.B. mit einem Campingklapptisch, wenn ich die Tischbeine auseinander stelle? Der Tisch wird niedriger.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • okay, alles klar ;)

      obwohl das seltsame aussehen auf den bildern mitunter an der stellung liegt, finde ich einige dieser milchziegen dennoch arg langrrückig (?), aber wie sabine schon richtig gesagt hat liegt das wohl daran, dass ich für meine Zwecke (landschaftspflege, Wanderziegen, robuste Tiere) eher andere Gebäude benötige.

      Meine Tiere sind alle sehr langbeinig und schlank. Dafür aber sehr ausdauernd unterwegs. Und gut geeignet für die Landschaftspflege.

      Ich finde halt den unterschied krass, wenn ich meine anschaue und mit einer french alpine vergleiche. Besonders was das körpervolumen betrifft.



      Was hat es eigentlich mit den Krummen rücken dieser indischen Rassen auf sich?


      images.app.goo.gl/QW7awoLHd1KByp3b7
    • Wenn man immer mehr in die Höhe züchtet und dadurch unter anderem auf schnellwüchsige Kitze selektiert wachsen zwar die Beine, in Kombination mit einem hohen Endgewicht spielt da der Rücken aber nicht immer mit.
      Mehr als der Senkrücken stört mich aber der nicht vorhanden Sprunggelenkswinkel bei der europäischen Variante der Anglo Nubier.
      Being a vegan is a missed steak
    • Toshihikokoga schrieb:

      Wenn man immer mehr in die Höhe züchtet und dadurch unter anderem auf schnellwüchsige Kitze selektiert wachsen zwar die Beine, in Kombination mit einem hohen Endgewicht spielt da der Rücken aber nicht immer mit.
      Ich halte mich hier gerne an die "Drittel-Regel" (freie Übersetzung von mir) von einer der Packziegen-Pionierinnen (Carolyn Eddy, 2017 oder 2018 verstorben):

      Der Rumpf der Ziege sollte in Drittel geteilt, wie folgt aufgebaut sein:

      Länge der Schulter - 1. Drittel =
      Länge des Rückens Widerrist bis Hüfthöcker - 2. Drittel =
      Länge der Kruppe - Hüfthöcker bis Sitzbeinhöcker - 3. Drittel

      alle drei Teile sind sich so ähnlich in der Länge wie nur irgend möglich.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Toshihikokoga schrieb:

      Wenn man immer mehr in die Höhe züchtet und dadurch unter anderem auf schnellwüchsige Kitze selektiert wachsen zwar die Beine, in Kombination mit einem hohen Endgewicht spielt da der Rücken aber nicht immer mit.
      Mehr als der Senkrücken stört mich aber der nicht vorhanden Sprunggelenkswinkel bei der europäischen Variante der Anglo Nubier.
      was meinst du mit “nicht vorhandener Sprunggelenks Winkel”?

      Ich habe hier auch eine Kandidatin, bei der mir die Hinterbeine irgendwie zu grade vorkommen, weiß aber nicht genau ob du das damit meinst.

      Hast du einen Link zu einem Beispiel Nubier?
    • Diese Ziege(n) haben fast gerade Hinterbeine

      britishgoatsociety.com/about-us/breeds/anglo-nubian/

      was aber nicht nur bei Anglo-Nubiern vorkommt, sondern auch in anderen Rassen zu finden ist

      neelsengroup.com/de/zucht/tbziege.html


      korrektere Sprunggelenkswinkel, wobei auch hier Tiere sind, die steil stehen. Am besten gefällt mir der ehem. Bock Roma Florenzo (den mit einer hochbeinigen Ziege gepaart hätte gute Aussichten auf stabiles Fundament, gute Winkelung bei ausreichender Beinlänge).


      ziegenzucht-rottal-inn.de/wordpress/zuchttiere/
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Mir geht's auch so, Trollmor, ich finde diese Rieseneuter furchtbar.

      Wie es sich damit lebt? Frag mal eine Frau mit sehr großer Oberweite, wie die sich fühlt. Die wird Dir erzählen, dass es schmerzhaft sein kann, besonders wenn man schnell zum Bus rennen muss. Ohne Büstenhalter geht es nicht. Besonders im Sommer kommt es zu Schrunden (Rhagaden) in den Hautfalten. Meine Zimmergenossin zur Studienzeit war (bzw. ist es wohl immer noch) mit so einer Oberweite "geschlagen". Nicht lustig.

      Aber mal eine andere Frage: Gibt es bei Ziegen auch "Showlinien" wie bei Katzen (z.B. Maine Coon mit äußerst stark ausgeprägten Kinnpartien) und Hunden (z.B. Deutscher Schäferhund mit Rutschbahn-Rücken)?
    • @sanhestar

      Ja ich sehe was du meinst. Dann habe ich auch so eine Kandidatin mit zu geraden Beinen.



      Das letzte Bild ist älter, da war sie glaube ich nichtmal ein Jahr alt.

      Diese Ziege von mir gefällt mir ingesamt eigentlich vom Gebäude am besten. Groß und langbeinig (Dort steht sie abschüssig)

      Und noch ein Bild als sie ein Jahr alt war.




      Bzgl des Euters: man muss aber auch wissen, dass die Ziegen nur für die Show nicht gemolken werden. Normalerweise laufen die nicht so rum. Wobei natürlich dennoch auch im gemolkenen Zustand die Euter größer sind als von so einer Hobbyziege.
      Mich würde mal interessieren, was das Gewicht eines solchen Euters längerfristig für Auswirkungen auf die Gelenke hat.

      Meine eine konnte bereits nach absetzten eines (das andere hatte sie noch) Kitzes schon nicht mehr richtig laufen, da das Euter vergleichsweise voll war. Habe dann gemolken...
      aber das Euter war natürlich nichts im Vergleich zu einem Euter einer french alpine. Flink sind die in dem Zustand nicht mehr wirklich
    • Nr. Eins könnte etwas stärker gewinkelte Sprunggelenke haben, aber noch kein Vergleich zu wirklich fast gerade gewinkelten Hinterbeinen.

      DreiZiegen schrieb:

      Aber mal eine andere Frage: Gibt es bei Ziegen auch "Showlinien" wie bei Katzen (z.B. Maine Coon mit äußerst stark ausgeprägten Kinnpartien) und Hunden (z.B. Deutscher Schäferhund mit Rutschbahn-Rücken)?
      Du kannst die "Hobbyziegen" von den Hochleistungsziegen unterscheiden. Wenn auf hohe Milch- oder Fleischleistung selektiert wird, schlägt sich das, wie die obigen Links ja schon zeigen, auch im Gebäude nieder.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen