Keine Lust auf Zweige von Nadelbäumen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Keine Lust auf Zweige von Nadelbäumen

      Hallo, meine beiden Jungs wollen einfach keine Äste von Nadelbäumen.
      Seit ich die beiden habe ( sind jetzt über ein Jahr alt) , gebe ich immer wieder mal Äste von Fichten oder Tannen, aber die räume ich nach einigen Tagen wieder genau so aus dem Stall. ????
      Auch im Winter kein Appetit auf die Zweige, da fallen eher die Nadeln irgendwann ab
      Auch wenn sie nur solche Zweige bekommen werden sie nicht angerührt, wenn es hoch kommt vielleicht mal die ganz jungen hellgrünen Fichtenspitzen abgezwickt.

      Zweige 100% ungespritz oder behandelt, auch von den verschiedensten Bäumen schon versucht. Aber nichts. Die bleiben unangetastet. ?(

      Gibt es da einen Trick um Ihnen solche Äste schmackhaft zu machen?
    • Meine Ziegen mochten auch weder Tanne noch Fichte oder Douglasie.

      Aber sie mochten Kiefer: auch da haben sie weniger die Nadeln gefressen, lieber die Rinde geschält. Ich habe im Winter viele Zweige aus durchforstetem Wald herangekarrt, eben gerne die etwas dickeren Äste (7-10cm).
      Wenn Du im Winter an den Schnitt von Kopfweiden kommst - die wurden von meinen Ziegen ganz sauber abgeschält. Lecker!

      Wichtig ist auch, dass die Zweige möglichst nicht auf dem Boden liegen. Ist da ein Köttelchen in der Nähe... "Igitt"
      Ich habe einen Eichenzaunpfosten auf der Weide eingegraben, großen Nagel von oben rein und die Zweige daran festgebunden. Ich habe auch ein Holzgestell gebaut, an oder in dem die Zweige festhingen. Das wurde gut frequentiert. Im Stall habe ich die Zweige an der Wand befestigt.

      Auch Brombeerranken habe ich auf diese Weise angeboten. Im Sommer Esche, Eberesche, Obstbaumschnitt, Eiche... ich meine , das waren die Highlights.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Almdudler ()

    • Sämtlicher Baumschnitt wird gemampft bis auf das blanke Holz.
      Für Brombeerranken habe ich mir zwei Dachlatten vorbereit, die Stacheligen Dinger dazwischenpacken ( Schweißerhandschuhe ), zuschrauben und schon kann ich sie gut transportieren und am Stall aufhängen. Das klappt super.
      Die nackten Ranken wandern auf den trockenhaufen, damit sie nicht wieder anwurzeln.
      Für die Zweige habe ich ein einen Querbalken an den Stall geschraubt, so kann ich die Äste dahinter einklemmen.
      Eine künstliche Hecke sozusagen.
      am Anfang dachte ich noch, vielleicht können sie die Nadelbäume noch nicht kauen mit den "Kinderzähnen" . Aber aus dem alter sind sie schon raus.

      Die beiden Herren hungern lieber als das sie Nadelzweige fressen.