Wärmelampe nötig?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wärmelampe nötig?

      Da ich befürchte (weil mein neuer Bock etwas sehr früh schon aktiv wurde) ausgerechnet Mitte Februar KItze zu bekommen, statt Mitte April bei lauschigen Temperaturen wie geplant , hier die Frage, welche Erfahrungen andere gemacht haben.

      Soweit wie möglich halte ich meine Tiere natürlich. Aber logischerweise füttere ich meine Tiere im Winter (unnatürlich) damit nicht 50% natürlich verhungern. Gleiches Thema mit den Kitzen bezüglich erfrieren. Die ausgewachsenen können laut meiner Erfahrung jede Temperatur ab. Wie ist es mit Kitzen? Ab welchen Temperaturen muss Mensch den Kitzen Heizung bieten? Bei Kälbern reicht eine strohverkleidete Box, also die Eigenwärme zurückhalten.

      Ich habe hier die Möglichkeit, Wärmelampen zu installieren, aber dann müsste ich Kitze und Mütter aus dem Freilandstall herausnehmen und in einen geschlossenen Stall sperren.
      Insofern die Frage, wo wird die Temperatur kritisch für Kitze, bzw. hilft in Strohnest?
    • ich würde den Geburtsvorgang kontrollieren, denn die grösste Gefahr - nach meiner Erfahrung mit Wintergeburten in Offenstallsystemen - ist das auskühlen direkt nach der Geburt. Dies ist kritisch, wenn neben niedrigen Temperaturen auch noch Wind hinzukommt und die Mütter die Lämmer nicht schnell genug trockenlecken und die Lämmer verzögert auf die Beine kommen und trinken.

      Also Flasche, Sauger, Biestmilch (oder Biestmilchersatz), Handtücher bereit halten und regelmässig kontrollieren.


      Gute Vorversorgung der Mütter - Stichwort Selenmangel und Kupfermangel = sind die häufigsten Ursachen für lebensschwache Ziegenlämmer - hilft ebenfalls.

      Gesunde, trockene, satte und aktive Lämmer halten tiefe Temperaturen gut aus, wenn sie einen trockenen Schlafplatz haben. Hier kann man mit grossen Hundetransportboxen/Hundeiglus/Hundehütten oder ausgedienten Fässern oder Plastikcontainern (1000l IBD, blaue, grosse Fässer, etc.) Schlaf"räume" kreieren, die von den Lämmern erwärmt werden können.

      Hier kann man dann oft die gesamte Lämmerschar (also von mehreren Müttern) zusammengekuschelt finden.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Du kannst auch statt Waermelampe Mauersteine (Ziegelsteine aus Lehm gebrannt, also keine Betonsteine) im Haus waermen/aufheizen
      und zu spaeter Stunde, wenn die Temperaturen wrklich absinken, in Zeitungspapier gewickelt den Laemmern bieten.
      Durch das teilisolierende Zeitungspapier haelt die Waerme laenger und die Laemmer "verbrennen" sich nicht.
      _______________
    • Danke Euch beiden.

      Der Hinweis mit dem Risiko-Unterschied Kälte / Wind war sehr hilfreich.

      Es ist kein Offenstall oder Unterstand sondern ein ganz normaler gemauerter Stall, der außer der Haupttür noch eine weitere in Ziegengröße zum Freilauf und zur Koppel hat. Ist trocken und mit satt Tiefstreu versehen. Nur das alte Erdkabel lässt nichts leistungsstärkeres als eine Leuchtstoffröhre zu. Die Temperaturen sind im Hauptstall identisch, der einzige Vorteil wären eben Wärmelampen.

      Also werde ich einfach ein Eckchen ablatten mit Lämmerschupf und das dann mit Strohnest versehen. Heißer Stein ist auch ein guter Tip, ich hatte auch schon über eine gute alte Wärmflasche nachgedacht statt Lampe.
      Vielleicht habe ich Glück und es ist erst bei der zweiten Stinkephase des Bocks galaufen, dann wäre es Mitte März, besser als im Februar.
      Wenn im Winter starker Frost ist, schieße ich nachts sowieso die Ausgangsluke, auch wenn es stark stürmt. Sehr viele Geburten sind ja nachts oder früh morgens.

      Wenn ich Anzeichen für den Geburtsvorgang wahrnehme, kontrolliere ich auch. Schon um festzustellen ob die Ziege und das Lamm ok ist und trinkt. Bei Milchkühen läuft das häufig völlig unauffällig, eine halbe Std. später liegt ein Kalb da.
    • Ava schrieb:


      Schon um festzustellen ob die Ziege und das Lamm ok ist und trinkt. Bei Milchkühen läuft das häufig völlig unauffällig, eine halbe Std. später liegt ein Kalb da.
      Bei Ziegen hast Du eben oft Mehrlingsgeburten. D.h. dass da durchaus auch mal ein Lamm liegen kann, das nicht 100% trocken ist und auch noch nicht getrunken hat und die Mutter liegt schon wieder in Presswehen. Und die Kälber haben einfach von Anfang an schon mehr Körpermasse, d.h. kühlen nicht so schnell aus.

      Wärmflasche wäre mir zu wenig belastbar bzw. bruchgefährdet (und dann ggfs. heisses Wasser über die Lämmer). Im Haustierbedarf gibt es Wärmepolster - Snuggle Safe - die kann man in der Microwelle erwärmen und die halten dann bis zu 7 Stunden die Wärme und sind belastbarer als Wärmflaschen (als Hightech-Alternative zum Ziegelstein).
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Oh Sabine, viele Punkte über die man nachdenken muss.
      Bei Kühen sind Mehrlinge wohl weggezüchtet. Es kommt es auf die Milch an, nicht auf den Nachwuchs.Ein befreundeter Bauer hat eine Rasse, da komt es noch natürlich häufiger vor.
      Dann muss ich wohl wirklich zum Mauerstein (reichlich vorhanden hier auf dem Hof) greifen, den kann ich im Backofen erwärmen, eine Mikrowelle nutze ich nicht.
      Wie schwer ist denn ein Ziegenkitz? Ich habe, nachdem ich schon 2 Jahre Ziegen gehalten hatte, ein Praktikum gemacht, um endlich solche Punkte zu lernen. Habe dort halt nur gemistet und was man sonst beim Praktikum tut, die einzigen Kitze, die ich zu sehen bekommen habe, waren zwei Totgeburten in einem Eimer...
      By the way, ich habe heute zum ersten Mal gelernt, eine Spritze zu setzen (wenn es dann sein muss) nicht beim Praktikum, sondern beim Kuhjob.