Zwergziegen männlich oder weiblich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Heute (6. März 2020) feiert das Forum seinen 19. Geburtstag - neben Silvester wohl einer der Tage, an denen am häufigsten darüber sinniert wird, was bisher geschah und was da noch so kommen soll. Darin stellt das Forum keine Ausnahme dar. Das Ergebnis dieser Gedanken will ich Euch mit einem Liedtext von Unheilig mitteilen:

    Nichts im Leben ist unendlich.
    Der Abgrund folgt nach dem Zenit.
    Jede Erinnerung ist zu wertvoll,
    um nur aus Stolz kein Ende zu sehen.

    Es ist Zeit zu gehen.
    Wir danken euch für all die Jahre.
    Auch wenn es weh tut,
    ist es Zeit für uns zu gehen.

    In diesem Sinne bedanke ich mich bei allen, die in den ganzen Jahren den Ziegen-Treff online und im echten Leben zu dem gemacht haben, was er war. Ich durfte viele nette Bekanntschaften machen, teilweise sogar Freundschaften knüpfen. Aber irgendwann naht bei jeder Reise das Ende. In diesem Fall wird dies der 20. Geburtstag des Forums sein, also der 6. März 2021.

    Ich gebe dies deshalb so früh bekannt, weil ich mich freuen würde, wenn sich in dem Jahr, das noch bleibt, jemand finden würde, der den Willen und den technischen Hintergrund hat, das Forum weiterzuführen. Für mich persönlich wird dieser Tag definitiv der Abschluss einer langen, meist schönen Reise. Es ist Zeit zu gehen.
    • Zwergziegen männlich oder weiblich?

      wir bekommen zwei Zwergziegen, für die Familie, aber auch für meine Arbeit mit behinderten Kindern.
      Deshalb haben wir uns eingelesen und es werden kastrierte Böcke empfohlen. Mein Mann schwärmt allerdings auch von Ziegenmilch. Lässt sich das verbinden? Also könnte ich zum Beispiel in einem Jahr zu den zwei Zwergziegen eine Ziege die uns Milch gibt nehmen? Also andere Rasse.
      Oder jetzt schon zwei Mädels nehmen und die zwergziege dann decken lassen?
      Bringt's das überhaupt, eine zwergziege zu melken?
      Ich hätte Böcke genommen weil ich mir dadurch ein eher ruhigeres Gemüt für die tiergestützten Arbeit erhoffe und natürlich auch für meine Kinder. Und es ist ja nicht sicher ob wir in ein oder zwei Jahren die Zeit haben, täglich eine Ziege zu melken,...
      Schwierig, was ratet ihr mir?
    • bleib' entweder bei Zwergen oder bei Grossziegen. Beide Unterarten haben artspezifisch unterschiedliche Ansprüche an die Haltung, die deutlichen Mehraufwand bedeuten.

      Weibliche Zwergziegen: werden das GANZE Jahr über, alle drei Wochen, brünstig und rufen in dieser Zeit - 3 bis 4 Tage - oft lautstark und anhaltend nach einem Paarungspartner.

      Zwergziegen generell dürfen kein kupferhaltiges Mineralfutter haben, Grossziegen hingegen brauchen Kupfer. Kupferspeicherkrankheit (das aufgenommene Kupfer kann in der Leber nicht verstoffwechselt werden) ist langfristig tötlich.

      Zwergziegen sind deutlich leichtfuttriger als Milchziegen. D.h., Du wirst immer unterschiedliche Futteransprüche (nicht nur im Mineralfutter, sondern auch im Grundfutter) abdecken müssen.

      Melken: nicht nur einmal täglich! Je nach Schlag und Milchmenge kannst Du schon zweimal täglich melken einplanen. Plus Milch verarbeiten - wenn es eine Milchziege ist.

      Ruhige Art: das ist nicht geschlechtsabhängig. Wer hat Dir das erzählt?

      Ziegen decken lassen für Milch: da kommen erst mal Lämmer und in den meisten Fällen sind das Zwillingsgeburten, bei Zwergen auch oft Drillinge. Und wenn Du wissen willst, was das auf Dich zukommen kann an Problemen, empfehle ich Dir das Unterforum "Geburt und Aufzucht". Denn jedes Frühjahr wiederholen sich dort die Geburts- und Aufzuchtdramen bei - (leider) vielen Neuhaltern/-züchtern.
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Bei Zwergziegen bleibt kaum Milch über, wenn man die Kitze bei der Mutter trinken lässt.
      Würde empfehlen, dass ihr für den Anfang Kastrate nehmt und da erst mal ein, zwei Jahre Erfahrung sammelt in der Haltung und im Umgang mit den Tieren.

      Tiergestützte Arbeit mit den Ziegen stell ich mir schwierig vor, wenn Du bisher noch nichts mit Ziegen zu tun hattest... hast Du konkrete Vorstellungen, was Du mit ihnen machen willst? Mit welchen Tieren hast Du bisher gearbeitet?
    • vielen Dank für eure Erfahrungen.
      Milchziege kommt natürlich im Moment nicht infrage, genau, ich will erst einmal Erfahrung sammeln.
      Dann habt ihr mir die Entscheidung schon genommen, mischen ist nicht gut, Zwergziege bleibt nicht viel an Milch übrig.
      Ich kann dir nicht sagen, wo ich das gelesen habe, irgendwo im Netz, Quelle kann ich nicht mehr sagen.

      Zum Thema tiergestützt: ich habe ja keinen Druck, entweder das funktioniert oder nicht. Erfahrung habe ich mit Hunden, Hühnern, Meerschweinchen,... aber natürlich nur in der Haltung, nicht in der Tiergestützten Arbeit. Ein Spaziergang mit der Ziege im Feld wird fürs erste genügen. Meine Mutter hatte im Jugendlichen Alter Ziegen und ging viel an der Leine mit ihnen, ich denke, von Ihrer Erfahrung kann ich profitieren.
      Dann werden wohl Kastrate die beste Wahl sein.
      Ich danke euch