Landschaftspflege Förderungen durch EU/Staat/Bundesland/ Naturschutz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Landschaftspflege Förderungen durch EU/Staat/Bundesland/ Naturschutz

      Hallo zusammen,
      ich bin seit mehreren Jahren stolzer Besitzer einer kleinen Ziegenherde (15-20 Tiere/ weiße deutsche Edelziege).
      In erster Linie soll meine Ziegenhaltung ein Hobby darstellen, sich aber gleichzeitig möglichst finanziell von alleine tragen. Seit ein paar Wochen probiere ich mich bereits über Zuschüsse und Förderungen zur Landschaftspflege zu informieren. Leider ist das Thema sehr schwer zu überschauen, da nicht alleine das Bundesland (in dem Fall Baden Württemberg) Förderungen zur Verfügung stellt sondern ggf. auch die EU, der Staat sowie diverse Naturschutzbünde.
      Ich erhoffe mir hier einige Anregungen zu dem Thema, evtl. bezieht schon jemand von euch einige der o.g. Förderungen oder kennt sogar noch einige Adressen/Tipps/Ansprechpartner.

      Bisher war dies die einzig informative Website:

      lel.landwirtschaft-bw.de/pb/,L…+in+der+Landschaftspflege

      Ich wohne angrenzend an einem Naturschutzgebiet, wo ich mir eine solche Beweidung durchaus vorstellen könnte. Außerdem befinden sich bei uns diverse mit Brennnesseln und Dornen bewachsende Waldrandgebiete und zwischen den Feldern zugewucherte Wallhecken/Knicks.

      Es sei nochmal ausdrücklich erwähnt, dass es mir hierbei nicht alleine um den finanziellen Aspekt geht (auch wenn ich Schwabe bin :P ). Ich finde, dass durch diese Förderungen Anreize für den Naturschutz und die Landschaftspflege gesetzt werden. Vielleicht ermutige ich mit diesem Beitrag auch noch andere Mitstreiter etwas für unsere Umwelt zu tun und gleichzeitig eine Aufwandsentschädigung zu erhalten.

      Ich hoffe ihr lasst mich nicht hängen und schreibt fleißig in die Beiträge eure Erfahrungen/Einschätzungen und Tipps.

      Gruß Schwabe123 :)
    • Schwabe123 schrieb:

      Ich finde, dass durch diese Förderungen Anreize für den Naturschutz und die Landschaftspflege gesetzt werden.
      In meiner Wahrnehmung sind die Begriffe "Naturschutz" und "Landschaftspflege" romantisch-einlullende Wörter, die wie "Tierschützer" den Benutzern eine Glorienschein und ein Wohlfühl-Gutmensch-Mäntelchen verpassen.

      Vor Jahren habe ich hier mal ein Buch (Doktorarbeit oder Habilitation) zur Landschaftspflege verlinkt und zitiert, dessen Autor die Beliebigkeit des Begriffes erläutert hat.

      Aus dem Wiki-Artikel "Landschaft" möchte ich zitieren:
      "Das Wort Landschaft wird vor allem in zwei Bedeutungen verwendet. Zum einen bezeichnet es die kulturell geprägte, subjektive Wahrnehmung einer Gegend als ästhetische Ganzheit (philosophisch-kulturwissenschaftlicher Landschaftsbegriff), zum anderen wird es, vor allem in der Geographie, verwendet, um ein Gebiet zu bezeichnen, das sich durch naturwissenschaftlich erfassbare Merkmale von anderen Gebieten abgrenzt (geographischer Landschaftsbegriff).
      Generell gibt es keine einheitliche Definition, was Landschaft sei, weshalb der Begriff der Landschaft aufgrund seiner lebensweltlichen, ästhetischen, territorialen, sozialen, politischen, ökonomischen, geographischen, planerischen, ethnologischen und philosophischen Bezüge auch als ein „kompositorischer“ bezeichnet werden kann, dessen „semantische[r] Hof“ von einer über tausendjährigen, mitteleuropäischen Ideen-, Literatur- und Kunstgeschichte geprägt wurde."

      Leicht gehen diese Begriffe in den Alltagsdiskurs ein (ich mag das Gerede vom "Narrativ" nicht), während daneben anstandslos dieser Tage berichtet werden kann, daß innerhalb der letzten 50 Jahre zwei Drittel der Tierwelt ausgestorben ist, entweder ganz verschwunden oder in seiner Bestandserhaltung völlig reduziert.

      Ich kann nur sagen: "Dann pflegt mal schön."
      _______________