Fliegen im Stall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was ist denn das Schnursystem?
      Klebestreifen kommen für uns auch nicht in Frage, da wir den Stall voller toller wuseliger und quaselnder Rauchschwalben haben, die wir über alles schätzen, denn die sind auch sehr fleißig in Sachen Insektenfang.
      Schönen Gruß aus der belgischen Eifel
      Judith

      Für mich ist das Leben eines Lamms nicht weniger wertvoll, als das Leben eines Menschen. (Mahatma Gandhi)

      Caprino Seminare & Vorträge
      www.ziegenworkshop.com
    • Was würde die Krone der Schöpfung sagen, wenn sie selbst, geteert und gefedert, irgendwo fixiert ohne Nahrung und Trinken bis zu ihrem elenden Ende strampeln dürfte?

      Zum einen wird beklagt, es gebe kaum noch Insekten. In Berlin fallen die Vögel tot vom Himmel, die aus Mangel an Insekten aus Brandenburg in die Stadt flüchten konnten und die dort auch keine Nahrung mehr finden - dies seit Jahren.

      Ich werde seit Jahren schräg angesehen, weil ich mit Spinnen und wenigen Brotfliegen in einem Haushalt lebe, deren Verhalten ich studiere. Die (die Fliegen) mich morgens begrüßen, routinierte Verhaltensmuster in unserem Zusammenleben beweisen. Es war anfangs schwierig für mich, mir angelernte Verhaltensmuster (Wegscheuchen, Schlagen) abzugewöhnen, gleichzeitig aber ein gutes Training zur Selbstdisziplinierung
      [img]https://up.picr.de/36427613yv.jpg[/img]
      _______________

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Piroschka ()

    • das mit den schwalben, ist die beste lösung -
      in diesem jahr haben wir die 3 te brut und unsere minipferde freut es -
      ebenso die käufer unseres hofes.

      unsere zeit ist hier ende november abgelaufen -
      wir hoffen, dass die schwalben noch lange bleiben.
      Ich bin, wie ich bin - das, wird sich wohl auch nicht mehr ändern.
    • Natürliche Fressfeinde sind immer das beste Mittel der Wahl!

      Klebestreifen finde ich nicht nur pervers sondern auch kontraproduktiv- sie locken durch ihren Leim die Insekten an.
      Aber leider fehlt es den meisten Menschen an Empathie für ihre Mitgeschöpfe, zu denen ich auch Insekten zähle.

      Vor Jahren postete ich mal zu diesem Thema mein Mittel der Wahl: Ich versprühe im Sommer regelmäßig EM ( effektive Mikroorganismen)- dies vergrämt auf Dauer die meisten Fliegen im Stall. Und ja- meine Güte- für mich gehören zum Sommer auch Insekten dazu- es summt und brummt in unserem Garten. Und das ist auch gut so.

      Sonntagsgrüße von Elli...
    • Gegen ein paar Fliegen ist ja nichts einzuwenden. Wenn man aber keinen Kaffee ohne darin schwimmende Fliegen mehr trinken kann...

      Neben Ausmisten, Fliegengittern und Vorhängen hilft es, den Raum abzudunkeln. Dunkel mögen Fliegen nicht. Auch Luftzug (Ventilator) ist ihnen unangenehm.

      Adlerfarn wurde früher hier als Einstreu verwendet (was ich nicht tun würde, obwohl ich Unmengen davon habe). Aber ein paar Wedel außer Reichweite sollten vertretbar sein.

      Walnusslaub soll Fliegen und Mücken fernhalten (um die Bäume herum sind tatsächlich kaum Fliegen, auch nicht im Hundezwinger darunter, kann dort aber auch am Schatten liegen).

      Fressfeinde fördern:
      - Spinnenweben nicht entfernen. Radnetzspinnen bauen große Netze, aber andere Arten produzieren auch (teilweise chaotisch aussehende) Gespinste, die aber den Druck lindern helfen. Dazu kommen noch aktiv jagende Spinnen (ohne Netze).
      - Schwalben und Fledermäusen ungehinderten Zugang ermöglichen. Schwalben habe ich hier keine, aber Fledermäuse unterm Dach.
      - Libellen und Feldwespen helfen draußen.

      In unserem (beidseitig offenen) Weidezelt ist seit kurzem ein Feldwespennest (auf etwa 1,30 m Höhe, also außerhalb Reichweite der Zwergziegen). Die Feldwespen (P. dominula) sind sehr friedlich, sie stören nicht, sie jagen alle möglichen Insekten in der Umgebung, für ihre Brut meist Fliegen. Mir ist aufgefallen, dass am und um das Weidezelt keine fiesen Stechviecher mehr sind (ich bin nämlich ein bevorzugtes Ziel) und die Ziegen auch nicht mehr so auffällig mit den Beinen zucken und ausschlagen.

      dropbox.com/s/f3gvaaaksmnqxjf/VID_20190803_095716.mp4?dl=0

      Fliegenfallen (die in Plastiktüten mit Köder und Wasser) stinken zwar bestialisch, sind aber gegen Fliegen sehr effektiv. Leider fallen denen auch Wespen zum Opfer.

      In einer der Bremsenfallen (ohne Stinkeköder und ohne Wasser) habe ich tatsächlich Stech- und Schmeißfliegen gefunden, leider auch eine Buschschrecke.
    • Hehe, genau das musste ich letztes Jahr tun. Und dennoch waren suizidale Fliegen drin, denn zum Trinken muss man die Untertasse ja wegnehmen. Ich hatte mir schon überlegt, mir eine Schnabeltasse zuzulegen. *grins*

      Da Katzen langsame Wiederholungs-Fresser sind (im Gegensatz zu Hunden, die den Napf auf einen Sitz ausfressen und ausschlecken), und oft auch was liegen lassen, gibt es hier im Sommer zwecks Fliegenvermeidung nur noch abends/nachts Feuchtfutter - hochgestellt, damit die Nacktschnecken nicht dran kommen. Tagsüber ist nur noch Trockenfutter verfügbar, in einer Hundehütte und einem Zelt. Am frühen Morgen wird alles eingesammelt und gespült. Das hilft ungemein!
    • Vergessen: Es wurde ja nach diesen blau leuchtenden elektrischen Insektenvernichtern gefragt.

      Die sind mir unsympathisch, habe zwei letztes Jahr dennoch ausprobiert. Jedesmal dieses Geknalle - daran kann ich mich nicht gewöhnen.

      Nutzen bei Fliegen jedenfalls wenig bis gar nichts. Fliegen waren zwar auch ein paar drin, aber meist waren es diese beige-grünen Wanzen und Falter. Das Geld kann man sich getrost sparen.

      Gegen Steckmücken abends helfen am besten diese Spiralen, die man abbrennt.
    • Ich zieh den Hut vor all jenen die mit den Fliegen leben können.
      Ich hab ja noch keine Ziegen, habe aber heute Morgen gerade ca. 20 in der Küche „gefangen“ die mich bei meinem Morgenkaffe fast in die Weissglut getrieben haben. (trotz Fliegengitter/Fliegenvorhang … ) sind sie wieder irgendwie ins Haus gelangt.
      Darum suche ich ja nach Vorschlägen, wie ich den dem Fliegenproblem am besten begegne, wenn die Mädels einziehen, da ich leider Zuwenig Selbstdisziplin habe, um mit noch mehr Fliegen leben zu können.

      Alles mögliche wird vorbereitet, dass Schwalben einziehen können.

      Wenn wir gerade dabei sind, dann wisst ihr sicher wie Mann/Frau Fliegendreck aus rauem Verputz im Hausinnern bringt, gerade in Küche und Wohnzimmer sieht das einfach unappetitlich aus.
    • Froschkonig: "(trotz Fliegengitter/Fliegenvorhang … ) sind sie wieder irgendwie ins Haus gelangt."

      Neben den von Sanhestar genannten Gründen: Die schlüpfen zusammen mit Dir durch den Fliegenvorhang, wenn Du durchgehst. Es reicht ein befruchtetes Weibchen (meist schaffen es aber mehrere) und eine Dose im Abfalleimer, und Du hast Gesellschaft. :)

      Bei rauhem Verputz muss ich passen. Ich habe seit Jahren wegen der Hunde und Katzen nur glatte, weiß gestrichene Wände, damit ich ohne große Umstände Spuren abwaschen / ohne Farbtonmischen direkt drüberstreichen kann.

      Toshihikokoga: Die jüngeren mit gutem Gebiss tun das. Im Erdkeller lagen vier sauber nebeneinander abgelegte Wühlmäuse, Schwanz an Schwanz, Bauch an Rücken. :)