Diesel-Problem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diesel-Problem

      Hallo ihr Lieben
      ich bin mal wieder völlig verzweifelt.
      Folgendes ist heute passiert.
      Ich habe heute über eine liebe Dame einen Kater zurückbekommen, der vor einen ganzen Weile (ein gutes Jahr) von hier vertrieben wurde durch einen anderen Kater von mir.
      Das schlimme ist: Ein liebes menschliches Wesen hat unseren Gironnimo in DIESEL!!!! gebadet!!
      Jetzt habe ich ihn schon zwei mal mit Babyshampoo gebadet, aber das Diesel geht nicht raus aus dem Fell.
      Jeder der Katzen nur ein klein wenig kennt, weiss wie "einfach" es ist eine Katze zu baden. Ich lebe noch und zu anfang war er auch echt geduldig, nur seine Gedult schwindet.
      Frage an euch:
      Hat irgendwer einen Tip wie man Diesel aus dem Fell einer lebenden Katze rausbekommt ohne das Tier umzubringen??????????
      Ach ja auch gleich noch eine Frage für die nächsten Tage:
      Ich weiss nicht wie lange der Kerl schon mit dem Diesel rumläuft und wieviel davon er schon geschluckt hat beim putzen.
      Wie kann ich ihm helfen seinen Magen und Darm und eigentlich die ganze Gesundheit zu unterstützen wenn es sich zeigt, das er zu viel Diesel geschluckt hat?
      Alles Liebe aus der Eifel,
      Uli
      PS: Die Natur ist der Balsam gegen die Leiden, die alle jene verursachen, die die Natur misshandeln.
    • Hallo Uli,

      Mir und meinen Mann ist eingefallen, das man aus Sägemehl und Haarwaschschampoo (für fettiges Haar) Handwaschpaste herstellen kann.
      Hilft bei stark verölte Hände.
      Versuch es zunächst mit Shampoo gegen fettiges Haar.

      Gironnimo wird zwar nicht begeistert sein, aber ein Versuch wäre es mir persöhnlich Wert.

      Gruß Heike
    • Liebe Uli,

      für die "innerliche Reinigung" würde ich dem Kater Derivatio geben, das ist sehr gut zum Entgiften (wenn es nicht eine richtige Vergiftung ist). Damit wird der ganze Dreck aus dem Körper rausgeschleust.
      Zum Waschen fällt mir nur Teebaumölshampoo ein, das sehr stark entfettet. Oder versuche den trockenen Kater mal mit Trockenshampoo (da gab es mal: "Frottee") einzupudern, einreiben ins Fell, dann ausbürsten. Das nimmt den Geruch etwas, an dem Pulver bleibt das Fett hängen, und er braucht nicht wieder baden.

      Nachtrag: Geschirrspülmittel wirkt doch stark entfettend und nimmt Gerüche, oder? Versuche es doch mal mit Palmolive.
      Liebe Grüße,
      Katja
      ------------------------------------------------------
      Ich bin wie ich bin.
      Die einen kennen mich, die anderen können mich!
      (Konrad Adenauer)
    • Hallo,

      über Google fand ich unter www. autralien-news.de/Aktuell99 folgenden Artikel. Vielleicht geht das auch bei Katzen???

      MAGNETISCHES ÖL

      Australische Wissenschaftler haben ein neues Verfahren entwickelt, um verölten Seevögeln zu helfen. Einem Bericht des Wissenschaftsmagazins New Scientist zu Folge werden die Tiere dabei zunächst mit Eisenpulver bestäubt, das das Öl bindet. Anschließend können Eisenpulver und Öl gemeinsam mittels Magneten von den Federn der Tiere entfernt werden, ohne das die wasserabweisenden Eigenschaften des Gefieders zerstört werden. "Eisenpulver ist billig, ungiftig und reichlich vorhanden", sagte John Orbell, Leiter des verantwortlichen Forschungsteams von der Victoria University of Technology in Melbourne. Das Öl binde sich eher an Eisen als an die Federn der Vögel, so der Forscher weiter. Die Tiere anschließend mit Magneten zu säubern sei "eine Sache von Minuten".

      Um das Verfahren zu testen, hatten die Wissenschaftler das Gefieder von Enten mit verschiedenen Ölen verschmutzt. Schon ein erstes Bestäuben mit Eisenpulver und anschließendes Kämmen mit einem Magneten entfernte nach Aussagen der Forscher 88 Prozent der Verschmutzung. Selbst mit schwerem Öl verschmutztes Gefieder war nach 10-maligem Einsatz des Verfahrens zu 97 Prozent gesäubert.

      Bislang werden zur Säuberung von verölten Seevögeln meist Lösungsmittel eingesetzt, die jedoch die wasserabweisenden Eigenschaften des Gefieders zerstören. Bei dem neuen Verfahren wird nach Aussage der Forscher die Funktion der Federn kaum beeinträchtigt. Die betroffenen Vögel könnten zudem schneller als bislang gereinigt werden, so Orbell. Aufwendiges Spülen und Trocknen des Gefieders sei nicht notwendig.

      © 1999 Philip Bethge

      Quelle: New Scientist, AAP


      Ich hoffe, das Zitat ist nicht verboten oder bringt sonstwelche Probleme.

      Ich weiß zwar nicht, wo du Eisenpulver herkriegst, aber das Verfahren hört sich irgendwie simpel an.

      Gute Besserung fürs Katzentier und Gruß von -Johanna-
    • hi eifel
      also ich würde es auch sofern du es überlebst und die katze dir nicht vorher die hände zerfräst mit shampo versuchen am besten ein hundeschampo oder ein kinder shampo und dann viel erfoflg aber mit diesel kann nciht ganz so viel passieren , bei benzin würde ich mir schon mehr gedanken machen .

      innenreinigung , das macht der körper ganz alleine , wenn die katze keine anzeichen von vergiftungen zeigt regelt sich das alleine die sind alle schlauer als wir so meine meinung .

      grüße jürgen
    • Den Diesel wirst Du nicht so einfach rausbekommen.
      Am besten Du Scherst ihn und wäscht ihn mit normalem Spühlmittel ab. Gegen die Hautreizungen reibst Du ihn am besten mit Waffenöl (Ballistol von Klever) ein.
      Wenn der Kater "zuviel" Diesel abgeleckt hätte, würde er sich unter Krämpfen winden.
      In jedem Fall solltest Du zum Tierarzt fahren.

      Gruß
      Wakan
    • Hallo,
      kenn mich da zwar auch nicht so aus, aber du könntest es auch mal mit Handwaschpaste die in Kfz - Betrieben benutzt wird, versuchen. Einfach die Katze gut nass machen, einschäumen damit, einwirken lassen, nochmals durchschäumen und dann ausspülen. Vieleicht hilft das ( habe den tip von einem Kfz - Mechaniker bekommen ).
      Hoffe deinen Nerven und vor allem der Katze geht es bald besser.
      Lg Manu
    • hallo Uli.

      Keine Handwaschpaste nehmen. Die kriegst du nie mehr raus. Das prinzip von Handwaschpaste besteht aus druck und Reibung. Wer lebensmüde ist, kann mal probieren eine Katze so zu behandeln :D . Ich würde sie gut mit Pril waschen und sehr gut mit klarem Wasser abspülen. Auf jedenfall die Haut kontrollieren, da Kraftstoffe stark reizend sind. Um eine Vergiftung würde ich mir nicht so die Sorgen machen, da hätte sich schon was gezeigt. Denk ich mal. Ich könnte mir vorstellen, das es auch etwas hilft den Kater vor der Prilwäsche richtig einzusauen ( Matsch ). Dreck reinigt auch. Mach ich auf der Arbeit teilweise auch.
      Wer badet den eine Katze in Diesel????

      Ich hoffe euch gehts gut und lieben Gruß auch von deinen Kleinen
      Markus
      Wer sein Pferd liebt, der schiebt
    • Hallo Uli
      Wie Du von Markus vielleicht weißt habe ich viel mit Diesel zu tun. Ich würde sagen 2mal Baden reicht. Der Rest vergeht nach kurzer Zeit.
      Wenn ich an den LKW`s an der Dieselversorgung arbeite richen meine Hände auch nach mehrmaligen waschen mit starkem Reiniger noch am nächsten und übernächsten Tag. Also laß unbedingt die Waschpastaidee von dem Tiger! *roll*
      Das selbstreinigen vom Fell beim putzen dürfte ihm wohl nichts mehr tun.
      Jungs aus der Eifel sind "hade". :)
      Gruß Udo
      Es gibt keinen Grund nicht bewußt zu leben
    • Hallo Leute,
      es gibt Menschen, die Diesel als Vertreibungsmittel für Flöhe halten. Ob's hilft, weiß ich nicht. So könnte man mal das Dieselbad erklären.
      Was nun das Entfernen des Diesels betrifft: Ich habe EINMAL in meinem Leben eine Katze gebadet....nie wieder.
      lg
      Bunz
    • Hallo,

      ich hatte schon überlegt, ob die Katze nicht einfach mit einer rumstehenden Kanne Heizöl kollidiert ist, weil wer hat schon offene Fässer mit Diesel rumstehen, um Katzen einzutunken? Die Erklärung, dass es gegen Flöhe sein sollte, wäre natürlich auch möglich.

      Bin so gespannt, wie das weitergegangen ist. Ich musste bei aller Dramatik für die Katze auch lachen bei der Vorstellung, so einen Haustiger mit Handwaschpaste und allen möglichen Flüssigkeiten zu bearbeiten. Arme Uli!

      Gruß -Johanna-
    • Hallo ihr Lieben
      erst mal ganz lieben Dank für die vielen Tips ich hab doch einiges ausprobiert.
      Zum einen erst mal zu dem "Diesel hilft bei Flöhen) also ich bin mir gaaanz sicher das Gironnimo jetzt alles mögliche an Problemen hat, aber Flöhe gehören auch wenn er vorher welche hatte sicher nicht mehr dazu *roll* .
      Das das der Grund für das Bad war, schliesse ich ebenso aus wie die "Kollision" mit einem Diesel-Behälter. Hier war ganz klar ein katzenhasser am werk und leider ist der Kleine ein passendes Opfer, denn er liebt Menschen über alles :evil: .
      Man kennt im Ort so in etwa die Leute und so haben die Frau die ihn gefunden hat und ich lange überlegt was gewesen sein kann. Wer hält Diesel in grösserem Vorrat: Landwirte und Vielfahrer die sich aus Luxemburg eindecken. Beide aber nutzen ihn für Fahrzeuge und da Diesel inzwischen ja nichts mehr ist was man als billig bezeichnen könnte schliesse ich die Aufbewarung in einem offenen Gefäss einfach aus. Die wenigen die noch Nebenerwerbslandwirte sind wohnen in meiner direkten Nachbarschaft und haben selber alle Katzen. Davon war es niemand. Einige liebe Mitbewohner im Ort haben einen Hass auf Katzen weil diese sich u.a. auch auf dem Friedhof aufhalten, unser Bürgermeister sieht hier das grosse Problem.
      Dann die Art wie er versaut war. Der Kater war wirklich vom Kopf bis zur Schwanzspitze triefend getränkt!!!
      So passiert das nicht, wenn er nur ne Kanne umschmeisst. Da hat jemand sich die Mühe gemacht und ihn wirklich in ein Gefäss getaucht (incl. Gesicht!!!).
      In den letzten Tagen wurde Gironnimo von mir erst 2 Mal mit Kindershampoo gewaschen, effekt gleich null.
      Dann 2 mal mit Teebaumölshampoo (das war vieleicht ein Krampf!!!!!). Das Shampoo hat ja für sich alleine schon einen etwas ....naja merkwürdigen Eigengeruch, aber die Mischung mit Diesel....... Da hilft nur eins: laufen gehen (wenn man kann) :x .
      Dann kam 2 mal die Sache mit dem Spüli. Aber eine wirkliche Besserung war auch danach noch immer nicht zu sehen.
      TA hatte übrigens auch keinen Tip.
      Am Montag bin ich dann in einen Drogeriemarkt (ist am AdW ne längere Fahrt daher erst Montag) und habe nach Trockenshampoo gesucht und es auch gefunden *hurra*, aber....
      Dank unserer technisierten Welt gibt es das nicht mehr wie in den 70ern als einfaches Puder sondern in der Sprühdose!!!!!! :evil: .
      Trotzdem, 2 Dosen geholt und dann ging es los.
      Eine Katze waschen ist ja schon nicht soo Einfach, aber mit einer Sprühdose auf eine Katze losgehen... ich hatte so meine Zweifel ob das für uns beide gesund ausgeht. Nur unser Gironnimo war inzwischen so kaputt, das er das gesprühe geradezu genossen hat. Ja und das hat dann auch endlich den gewünschten effekt gehabt. Das Öl war aus dem Fell raus und der Gestank auch.
      Jetzt zu dem: wie hat der Kater das alles verkraftet. Schon am Freitag als ich ihn wiederbekommen habe, war er Apathisch. Wir nehmen an, das er bereits 2-3 Tage so rumgelaufen ist. Die ganze Putzerei und auch mangelndes Futter haben ihn ziemlich runterkommen lassen. Er hat bis einschliesslich Montag auch hier bei mir nichts gefressen und so war sein schwacher Zustand auch der Grund warum wir auf das scheren verzichtet haben. Es hätte einer Betäubung bedurft um das durchzuführen und da war die TA wohl der Meinung, das er das nicht aushält. Durchfall ohne Ende hat die Sache auch nicht besser gemacht. Bis heute morgen hat der kleine Kerl immer nur auf einer Stelle gesessen, hin und wieder hat er für ein paar Minuten geschrien und dann sass er wieder da. Ein Bild des Jammers. Das mit dem "harmlosen" Diesel für die Organe halte ich übringens für ein Gerücht, Diesel ist keineswegs so harmlos. Benzin wäre mir für ihn lieber gewesen, denn der verfliegt wenigstens. Seit heute nun frisst er wieder und so denke ich erst mal, das wir das schlimmste hinter uns haben. Ein köeines Problem ist jetzt noch die allergische Reaktion auf die Haut. An manchen Stellen haben sich ganze Flächen mit Pusteln gebildet und wenn er sich jetzt putzt verliert er reichlich Fell. Aber auch da hoffe ich, das das wieder in den Griff zu bekommen ist.
      Ein Problem ganz anderer Art ist für mich seine Zukunft.
      Im Haus halten ist nicht möglich, da er unbedingt raus will. Wenn ich das aber mache dann trifft er wieder auf unseren anderen Kater und seilt sich auch wieder ab. Das Ganze geht also wieder von vorne los.
      Ist nicht ganz so einfach eine neue Stelle für ihn zu finden *heul*.
      Aber erst muss er ja mal wieder gesund werden.
      Alles Liebe aus der Eifel,
      Uli
      PS: Die Natur ist der Balsam gegen die Leiden, die alle jene verursachen, die die Natur misshandeln.
    • Hallo Uli.

      Erstmal schön, das du es endlich raus hast :D .
      Diesel ist besser als Benzin. Glaub mir. Benzin hätte er nicht überlebt. Es ist für Menschen schon extrem gefährlich, wenn großflächiger Kontakt entsteht. Diesel ist da verträglicher und ätzt nicht. Spreche aus eigener und schulischer Erfahrung.
      Hoffentlich bekommst du es in den Griff.

      Liebe Grüße
      Markus
      Wer sein Pferd liebt, der schiebt
    • Ach Uli,

      ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll, am besten beides. Ich habe selber immer Kater gehabt und kann es so nachfühlen. Klar mögen die keine Sprühdosen, das ist "Fauchen aus der Dose" für sie. Es hört sich genauso an und der Luftstrahl ist auch gleich. Und der Geruch -nach was auch immer- trifft nie ihren Geschmack.

      Und auch wenn ich nie so einen schlimmen Fall gebadet habe, weiß ich aus Erfahrung, wie das ist, wenn man das Hinterteil im Waschbecken abseift, während das Vorderteil sich mit den Krallen schon über die Schulter den menschlichen Rücken hinunterhakelt.

      Ihr Armen, aber echt. Ich hoffe, Ihr erholt Euch alle von diesen Strapazen. Da kann jetzt für den Kater kaum Schlimmeres mehr kommen - alles andere muß doch wie Albernheiten auf ihn wirken.

      Lass ihn erst mal zu sich kommen, vielleicht kannst du den anderen Kater ja bisschen in seiner Aktivität begrenzen.

      Gruß -Johanna-
    • Liebe Uli,

      ich bin froh, Deine tragisch-komische Geschichte endlich lesen zu können- ich hatte immer wieder geschaut, wie Ihr das Diesel-Problem gelöst habt!
      Zu den Hautreizungen:ich stelle mir das vor wie eine Art Brandwunden: da hilft ganz super-Klasse Johanniskrautöl- dann ist allerdings das Fell wieder verpappt. Aber immer noch besser als offene Wunden und großflächiger Haarausfall.-Und, wenn Du ihm was Gutes tun willst, bestelle in der Apotheke das Derivatio, das wäre wirklich hilfreich für den armen kleinen Katzenkörper.
      Liebe Grüße,
      Katja
      ------------------------------------------------------
      Ich bin wie ich bin.
      Die einen kennen mich, die anderen können mich!
      (Konrad Adenauer)
    • @ Elise: Derivatio ist ein naturheilkundliches Mittel (homöopatisches Komplexmittel), das Schadstoffe aus dem Körper ausleitet. Ich habe es selbst schon oft benutzt, wirkt wirklich sehr gut.
      Liebe Grüße,
      Katja
      ------------------------------------------------------
      Ich bin wie ich bin.
      Die einen kennen mich, die anderen können mich!
      (Konrad Adenauer)