Ziege länger als 2 Jahre melken?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ziege länger als 2 Jahre melken?

      hallo Ihr Lieben,

      ich melke meine Milchziege (BDE-Mix) jetzt schon 24 Monate. Sie gibt jetzt so ca. 1,5L pro Tag; es geht ihr anscheinend gut, sie ist nicht abgemagert oder so und sie zeigt keine Anzeichen von - na, wie soll ichs sagen- "Genervtsein oder Ausgelutschtsein" ;) . Brünftig ist sie aber auch wenig, nur so andeutungsweise.

      Frage: Kann man solche wenigmilchgebende-Ziegen auch länger als 2 Jahre melken oder tut ihnen das irgendwie nicht gut? Hat jemand Erfahrung??

      freue mich auf eure antworten

      Ali
    • Hallo Ali,

      bislang war ich eher skeptisch, wenn ich von so langen Durchmelkezeiten hörte, da ich es von meinen Ziegen nicht kenne - die stellen sich selbst nach 7-8 Monaten trocken.

      Habe aber vor wenigen Wochen eine interessante Diskussion auf einer englischen Milchziegenliste mitverfolgt, da es da um das gleiche Thema ging.

      Es scheinen wohl, vor allem bei den englischen Ziegenrassen, seinerzeit Selektionsbemühungen dahingehend gelaufen sein, dass die Ziegen nach einer (!) Lammung dann den Rest ihres Lebens durchgemolken werden konnten, ohne erneut gedeckt werden zu müssen. Bei den Schweizer Rassen war dies wohl nicht der Fall.

      Auf dieser Liste haben aber mehrere Ziegenhalter Tiere, die 2 Jahre und länger gemolken werden können und diese berichten durchweg positiv darüber, dass den Tieren der Doppelstress - Laktation UND Trächtigkeit - nicht zugemutet werden muss.

      Gruss
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Hallo Sabine, ich finde das ein sehr spannendes Thema. Kenne es aber auch von meinen BDE, daß sie sich gegen Weihnachten trockenstellen, Vermutung saisonal gesteuert, sind denn diese engl. Ziegen asaisonal. Wenn ich wüsste, daß so was funktioniert, würde ich meinen Bock kastrieren lassen und mit der "sinnlosen" Fleischproduktion aufhören...

      lg
      Andreas
    • Hallo Andreas,

      meines Wissens sind auch diese englischen Rassen saisonal. Man achtete aber wohl darauf, dass die Durchmelkbarkeit als Selektionsmerkmal sich durchsetzte. Hintergrund war, wie bei Dir, dass man nicht jedes Jahr Lämmer produzieren wollte.

      Bei den Schweizer Rassen, die das nicht "mitmachen", werden explizit die Toggenburger und Saanen genannt.

      Gruss
      Sabine M.H.
      working-goats.de Pack- und Fahrziegen
    • Hallo Ali,
      ich bin seit Jahren "Durchmelker" bei meinen WDEs /Saanen . Du darfst allerdings keine großen Milchmengen erwarten (variiert nach Jahreszeit und Futterangebot von einem halben bis einem Liter, wenn man - wie ich -nur einmal am Tag melkt). Mir wurde geraten, nach 2-3 Jahren eine kleine Pause einzulegen. Ab - und Wieder - Anmelken im Frühjahr ohne Nachwuchs geht problemlos.
      Schönen Gruß
      Christoph
    • Hallo,

      meine 8jährige BDE wird durchgemolken und nicht mehr gedeckt, weil es total problematisch war, sie während der letzten Trächtigkeit trocken zu stellen.

      Sie gibt im Winter 2, im Sommer 3 Liter Milch täglich - wird zweimal gemolken.

      Ich finde, dass das Durchmelken keine größere Belastung darstellt, als jedes Jahr eine Trächtigkeit.

      LG Susanne
    • weitermelken bis die Ziege sich selbst trockenstellt?

      Hallo liebe "Durchmelker",

      danke für eure interessanten antworten. Also werde ich einfach mal so weitermelken, bis die Milch versiegt, mal sehn wie lange das sein wird. Ich frage mich aber auch, ob das Durchmelken die Brunst vermindert/verhindeert? Habt Ihr da Erfahrungen?
    • Nein, das Melken bzw. die Laktation der Ziege verhindert keine erneute Brunst, anders als bei Schweinen und auch bei Menschen (meistens, hab ich mir sagen lassen, verlassen kann man sich darauf angeblich nicht #daumen_hoch* )
      Viele Grüße
      Christine
    • Würde sagen, beim Menschen ist es auch der Ausnahmefall...

      Kenne eine Frau, die voll gestillt hat- und das zweite ist 11 Monate jünger als das erste...

      Aber das ist dann auch wieder die Ausnahme- UND DER HORROR

      LG Ulli
    • Naja, die Ausnahme ist das nicht... *oops*
      Meine beiden sind auch nur 13 Monate auseinander... #damdidam#
      Und ich habe beide voll gestillt. Bei meiner Bekannten war das selbe. Also kann man da ja wohl nicht von Ausnahme sprechen... ;)
      Ein Drittes hab ich dann schon vorher verhindert und hab mich sterilisieren lassen... :D
      Gun robh dion air t-ionmhag
      (Möge das, was Du schätzest, sicher sein)

      Tine
    • seit wann schützt stillen vor ner Schwangerschaft beim Menschen bzw. Trächtigkeit beim Tier?

      Meine beiden mittleren sind auch nur 11 Monate (eigentlich 12 M, da 4 Wochen zu früh, wie alle meine Kinder) auseinander.
      Die Ziegenbiene grüßt.
    • "Ziegenbiene" schrieb:

      seit wann schützt stillen vor ner Schwangerschaft beim Menschen bzw. Trächtigkeit beim Tier?


      seit die Evolution das so eingerichtet hat:
      ein beispiel bei den Kühen:
      mutterkühe produzieren in den ersten zeit, in welcher das kalb säugt ein hormon, welches die brunst unterdrückt. bei kühen die gemolken werden, trifft dies nicht zu !
      das ganze ist aber nicht absolut. auch mutterkühe können mal früh brünstig werden, ist aber nicht die regel.
    • Hallo!

      Hoffe, ich hatte Euch nicht "auf die Zehen" getreten...

      Stelle es mir nur ausgesprochen schwierig vor, einen Säugling von wenigen Monaten und ein Neugeborenes zu haben...

      Mit 11 Monaten wurden meine beiden Kinder noch zu einem grossen Teil gestillt, an Durchschlafen war noch gar nicht zu denken...

      ICH wäre jedenfalls am Ende gewesen, Hut ab, dass Ihr das gewuppt habt.

      LG Ulli
    • Also, meine "Grosse" wollte nicht mehr gestillt werden, als ich ca im vierten Monat schwanger war. Meine Hebamme meinte, dass sich dadurch die Milch verändert und manche Babys das dann nicht mehr mögen.
      Ich finde es gar nicht so schlimm, das die zwei nur 13 Monate auseinander sind... Dann muss man sich die Pubertät zwar mit zwei Zicken, aber nur einmal antun... ;)
      Ausserdem ist das auch nicht anders, wie bei Zwillingen... :)
      Und in der Tierwelt...
      Ich habe mal auf nem Ponyhof gearbeitet. Manch eine Stute hatte da jedes Jahr ein Fohlen. Wo mancher Jährling dann von der Mutter getrennt werden musste, weil er sonst dem nächsten Fohlen die Milch geklaut hätte.
      Und eine Katze wird kurz nach der Geburt auch wieder rollig und kann dann trächtig werden... ;)
      Gun robh dion air t-ionmhag
      (Möge das, was Du schätzest, sicher sein)

      Tine
    • Eine Freundin von mir trägt sich schon seit längerem mit dem Gedanken ein paar Ziegen für die Milchgewinnung anzuschaffen und ich als Landwirt habe mich schon immer für Ziegen interessiert, aber einfach nicht die Zeit und Muße gefunden dies wirklich in die Tat umzusetzen.
      Tiere bedeuten alltägliche Verantwortung und da spielt es keine Rolle, ob es sich um 100 Ziegen oder auch nur um 1 Katze oder Hund handelt. Das will gut überlegt sein. Aus diesem Grunde lesen wir hier schon längere Zeit immer recht interessiert Eure Beiträge mit.
      Und nun zum eigentlichen Thema: In puncto Milch kommen wir immer wieder auf das Thema Durchmelken. In Österreich und in Dänemark haben wir schon mal Betriebe besucht, die nach der Erstlammung 5 Jahre und manche Tiere sogar bis zu 7 Jahre!!! durchmelken. Diese Betriebe haben sich auf Milchproduktion spezialisiert, halten vorrangig Saanenziegen und dies ausschließlich in Stallhaltung. So eine Intensivhaltung möchten wir natürlich nicht, nur Hobbyhaltung für den Eigenverbrauch. Aber das Thema interessiert uns trotzdem sehr.
      Kann hier zum Thema Durchmelken aus eigenen langjährigen Erfahrungen jemand noch weiteres berichten und auch, welche Rasse er hat?